Interview • 01.10.2014

„Je größer das Sortiment, desto mehr zahlt sich professionelle Kategorie- und Attributverwaltung aus“

Interview mit Korhan Canbolat, Inhaber der Canbolat Vertriebsgesellschaft mbH

Product Information Management erleichtert das Veröffentlichen von Angeboten...
Product Information Management erleichtert das Veröffentlichen von Angeboten im Shop sowie auf diversen Online-Verkaufsplattformen wie Amazon, eBay oder Rakuten.
Quelle: Trinodis GmbH

Korhan Canbolat gründete 2009 die Canbolat Vertriebsgesellschaft und entwickelt sie seitdem zu einem effizienten und nachhaltig erfolgreichen Onlinehandels-Unternehmen. Mit einem breiten Sortiment in den Bereichen Heimwerken, Beauty & Health sowie Home & Living ist das Unternehmen auf derzeit 16 Verkaufsplattformen und mehreren eigenen Shops in 6 europäischen Staaten präsent.  Im Interview erläutert er, wie wichtig ein gutes Product Information Management (PIM) für den Erfolg eines Online-Händlers ist.

Herr Canbolat, welche Anforderungen haben Sie als Onlinehändler in Ihrer täglichen Arbeit an ein modernes PIM-System?

Mit einem Sortiment von mehreren Hundert oder gar Tausend Artikeln, aus denen ein Mehrfaches an Online-Angeboten generiert wird, ist die übersichtliche interne Datenpflege und –verwaltung für jeden Onlinehändler ein entscheidendes Wettbewerbskriterium. Für mich ist es extrem wichtig, alle Artikeldaten in stark standardisierter Form und im jeweils optimalen Datenformat in einem einheitlichen System vorhalten zu können. Für die optimale Platzierung der Angebote auf verschiedenen Plattformen und eine schnelle Reaktion auf Marktentwicklungen benötige ich eine klare Strukturierung meines Sortiments nach eigenen Kategorien und die freie Zuordnung von vererbbaren Attributen innerhalb dieser Struktur. Natürlich gehören dazu auch leistungsfähige Such- und Filterfunktionen, um das Management großer Sortimente zu erleichtern.

Eine besondere Herausforderung für meine Mitarbeiter ist die mehrsprachige Darstellung unserer Angebote auf Plattformen in ganz Europa. Da steckt der Teufel oft im Detail. Viele Onlinehändler scheuen den Einstieg in ansonsten sehr interessante fremdsprachige Märkte, weil ihre PIM-Systeme die Komplexität mehrerer Sprachversionen für Stammdaten und Attribute eines Artikels nicht handhaben können und eine Pflege „von Hand“ jede Wirtschaftlichkeit sprengt.

Wie sollte ein PIM die Darstellung der Angebote auf verschiedenen Verkaufsplattformen unterstützen?

Ich betreibe Shops auf mehreren europäischen Ebay- und Amazon-Plattformen, aber auch auf Rakuten, Priceminister, Bol.com und weiteren Marktplätzen. Jede dieser Plattformen hat eine eigene Kategorien-Struktur und verlangt eigene Attribute. Wer als Händler auf möglichst vielen umsatzstarken Verkaufsplattformen erfolgreich sein will, benötigt ein System, das mit minimalem Aufwand ein passendes Matching der intern angelegten Kategorien, Attribute und Attribut-Values zu den jeweiligen Werten der Plattformen ermöglicht. Je größer das Sortiment des Händlers ist, desto mehr zahlt sich ein professionelles Konzept für die Kategorie- und Attributverwaltung aus, denn das entscheidet darüber, welcher Aufwand für die exakte Platzierung und die optimale Beschreibung aller Angebote nötig ist.

Ebenso wichtig ist für mich die einfache und übersichtliche Verwaltung all meiner Online-Angebote in einem Backend. Nur so ist es bei vertretbarem Aufwand möglich, die unterschiedlichen Plattformen im Blick zu behalten und effizient Preis- und Mengen-Updates für einzelne Artikel oder auch das gesamte Sortiment vorzunehmen. Das Synchronisieren, Bearbeiten, Updaten und auch das Deaktivieren von Angeboten muss schnell und zuverlässig erfolgen – am besten per Massenoperation.

Welche Softwarelösung nutzen Sie für das PIM und welche Vorteile bietet Ihnen diese?

Als Pilotkunde habe ich erste Erfahrungen mit dem ATHENOS PIM 2.0 machen können. Wie alle anderen ATHENOS-Module, die ich im Einsatz habe, ist auch PIM 2.0 konsequent darauf ausgerichtet, die täglichen Arbeitsprozesse im Onlinehandel zu vereinfachen und Routinen weitgehend zu automatisieren. Gut durchdachte Funktionen helfen genau dort, wo ansonsten viel Zeit aufgewendet und Ressourcen gebunden werden. Nur 2 Beispiele dazu: Das Anlegen von Varianten ist eine mühselige und zeitraubende Aufgabe, wenn man für jeden Variantenartikel manuell immer wieder die gleichen Daten eingibt und lediglich die Artikelnummer und ein einzelnes Attribut ändert. ATHENOS bietet dafür eine Kopierfunktion an, mit der sämtliche Artikeldaten von einem bestehenden Artikel übernommen werden können – völlig unspektakulär. Aber es spart uns bei der Artikelanlage jede Menge Zeit und Nerven.

Ebenso gut implementiert ist die Mehrsprachigkeit der Attribute, die wir für den Betrieb unserer ausländischen Verkaufsplattformen benötigen. Anstatt jede Sprache über eigene, dem Artikel zugeordnete Attribute abzubilden, erfolgt die Verwaltung und Zuordnung der Attribute in ATHENOS® stets in der Stammsprache. Die Attribute und ihre Werte können mit Hilfe einer Übersetzungsmatrix in beliebig viele Zielsprachen übersetzt werden. Die für die jeweilige Verkaufsplattform benötigte Sprache wird beim Upload ausgewählt, die Attributstruktur bleibt dabei erhalten. Das erleichtert das Handling der Attribute und die Aktualisierung von Angeboten enorm.

Was ist Ihre Motivation, sich als Pilotkunde für die neu entwickelte Software zu engagieren?

Natürlich ist es immer ein Risiko, als erster Kunde eine Neuentwicklung im Livebetrieb zu testen. Irgendetwas läuft dabei stets nicht so, wie man erwartet hat. Aber dieses Risiko nehme ich gerne in Kauf, denn für mich überwiegen die Vorteile. Zum einen habe ich die Chance, früher als andere Zugriff auf die neuen Funktionen der Software zu erhalten, die mir einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Zum anderen habe ich als Pilotkunde die Möglichkeit, bereits bei der Entwicklung der Software meine eigenen Vorstellungen und Erfahrungen aus der Praxis einzubringen und zu beeinflussen, so dass neue Features die aktuellen Herausforderungen meines Geschäfts berücksichtigen.

Mit Trinodis habe ich einen Partner, der sehr schnell auf jede neue Anforderung reagiert. Die Weiterentwicklung von ATHENOS orientiert sich stets an der Verbesserung der Prozesse beim Kunden. Das war die Basis für die bisherige Entwicklung meines Unternehmens und gibt mir eine sichere Perspektive, auch für das kommende Jahr ein Wachstum von über 20 Prozent einzuplanen.

Interview: Daniel Stöter, iXtenso.com

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Ein experiementeller Shop der Zukunft in London...
04.05.2022   #stationärer Einzelhandel #Handel

Ein experiementeller Shop der Zukunft in London

Selfridges will mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie "Project Earth" den Einzelhandel neu erfinden

SUPERMARKET –  ein umweltbewusster Laden der Zukunft –  wurde Anfang April von Selfridges vorgestellt. Die Kunden konnten im "The Corner Shop" in der Selfridges-Filiale in der Oxford Street, London, eine kreative ...

Thumbnail-Foto: Personal und Sortiment optimal planen
09.05.2022   #Online-Handel #Tech in Retail

Personal und Sortiment optimal planen

Interview über Technologien zur Messung von Besucherströmen und Bewegungsmustern

Modernste Technologien ermöglichen es Händler*innen, das Verhalten von Besucher*innen in ihren Geschäften zu messen und sowohl in Bezug auf das Personal als auch auf das Sortiment entsprechend zu planen.Anbieter solcher Technologien, ...

Thumbnail-Foto: E-Commerce-Apps boomen
06.05.2022   #Online-Handel #E-Commerce

E-Commerce-Apps boomen

Mobile App Trends Report von Adjust

Adjust veröffentlichte ihren jährlichen Mobile App Trends Report, der zeigt, dass sich das Wachstum von Mobile Apps 2021 weltweit weiter beschleunigt hat.Nach einem Jahr voller Veränderungen in der Branche und regelrechten ...

Thumbnail-Foto: Smart Stores: Schnelles Einkaufen zwischendurch...
01.06.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Smart Stores: Schnelles Einkaufen zwischendurch

Webtalk live von der EuroCIS: Die Küchenhilfe unter den Stores

Hunger auf ein leckeres Gericht, aber nicht viel Zeit? Der Einsatz einer Küchenmaschine spart hier Zeit und bietet gleichzeitig unendlich viele Möglichkeiten, deinen Appetit zu stillen. Genauso verhält es sich auch mit Smart Stores: ...

Thumbnail-Foto: Personal sinnvoll planen – mit Empathie und KI...
16.05.2022   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Personal sinnvoll planen – mit Empathie und KI

Interview mit Maximilian Thost, Country Manager DACH bei Quinyx

Wie kaum ein anderes Ereignis zuvor hat die Pandemie dem Einzelhandel gezeigt, wie wichtig eine funktionierende Personaleinsatzplanung ist. Ausfälle durch Krankheit oder Quarantäne und eine dadurch entstehende Mehrbelastung für die im ...

Thumbnail-Foto: Vielfalt beim Checkout: IKEA geht mit Self-Service-Angeboten voran...
27.04.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Vielfalt beim Checkout: IKEA geht mit Self-Service-Angeboten voran

Wie Retailer mit dem richtigen Self-Checkout-Schärfegrad den Geschmack der Kundschaft treffen

Für Self-Service-Optionen im Einzelhandelgibt es eine große Zutaten-Bandbreite, von Selbstbedienungskassen über Bestellterminals bis zu mobilem Scanning mit Händler-Geräten, am Einkaufswagen oder dem Kundensmartphone. Als ...

Thumbnail-Foto: Schlüssel zum Erfolg für die Transformation des stationären Handels...
31.03.2022   #Tech in Retail #Cash-Management

Schlüssel zum Erfolg für die Transformation des stationären Handels

The Henderson Group setzt auf CASHINFINITY™-Lösungen von GLORY

GLORY, ein weltweit führender Anbieter von Bargeldautomatisierungslösungen für den Handel, hat heute bekannt gegeben, dass das große nordirische Einzelhandelsunternehmen The Henderson Group einen bedeutenden neuen Auftrag ...

Thumbnail-Foto: Das kassenlose Einkaufen kommt nach Deutschland – sind die Kunden...
10.03.2022   #Kundenzufriedenheit #Coronavirus

Das kassenlose Einkaufen kommt nach Deutschland – sind die Kunden bereit dafür?

Capterra befragt Verbraucher nach Interesse und Bedenken rund um das Thema kassenloses Einkaufen

Immer mehr Einzelhändler testen Konzepte für kassenlose Filialen. Rewe Pick and Go oder sogar Aldi setzt künftig auf den Trend des kassenlosen Einkaufens. Doch wie stehen deutsche Verbraucher dazu, wie viele sind interessiert und ...

Thumbnail-Foto: Electronic shelf labels – elektronisch ausgezeichnet...
15.03.2022   #Digitalisierung #Coronavirus

Electronic shelf labels – elektronisch ausgezeichnet

Auf dem Weg zum Standard: Digitale Preise erobern die Fläche

Immer mehr Händler erproben elektronische Regaletiketten. Warum? Mehr Tempo bei Preiswechseln und weniger Handarbeit fürs Personal sind nur zwei der mannigfaltigen Gründe. Die EuroCIS, The Leading Trade Fair for Retail Technology, vom ...

Thumbnail-Foto: Virtuelle Anprobe mit AR im E-Commerce
28.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Virtuelle Anprobe mit AR im E-Commerce

Erweitertes und personalisiertes Onlineshopping durch Augmented Reality

Dass Kund*innen beim Onlineshopping Produktbeschreibungen sowie Bilder oder Videos zur Veranschaulichung finden, ist inzwischen Standard. Aber nur, weil  Konsument*innen eine Vorderansicht sehen oder mithilfe eines Maßbands die ...

Anbieter

EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
TeleCash from Fiserv
TeleCash from Fiserv
Marienbader Platz 1
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
Captana GmbH
Captana GmbH
Bundesstraße 16
77955 Ettenheim
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal