Interview • 28.05.2020

Kreativer Täter trifft intelligentes Sicherheitssystem

Interview mit Ralph Siegfried, Business Development Manager bei Axis Communications GmbH

Mann im Anzug
Quelle: Axis

So unterschiedlich Stores im Bezug auf Größe, Lage und Sortiment sind, so individuell sollte auch ihr Sicherheitskonzept sein. Aber welche Möglichkeiten haben Einzelhändler und worauf müssen sie besonders achten?

iXtenso sprach mit Ralph Siegfried über die Anforderungen an eine effektive Diebstahlprävention, über technische Möglichkeiten und die wachsende Bedeutung von künstlicher Intelligenz.

Herr Siegfried, wie hoch sind Verluste und Schäden, die dem Einzelhandel durch Einbruch und Diebstahl entstehen?

Ralph Siegfried: Laut der EHI-Studie „Inventurdifferenzen 2019“ beliefen sich die Schäden und Verluste aufgrund von Inventurdifferenzen im Jahr 2018 im gesamten deutschen Einzelhandel auf 4,3 Milliarden Euro. Kundendiebstähle verursachten dabei nach Einschätzung der Studie einen Schaden in Höhe von 2,38 Milliarden Euro. Dagegen wird Diebstahl durch eigene Mitarbeiter auf 1,01 Milliarden Euro geschätzt und Lieferanten und Servicekräfte bereicherten sich laut der Studie mit Waren im Wert von rund 350 Millionen.

Um noch größeren Schäden durch Diebstahl von Waren vorzubeugen, investieren Unternehmen jährlich rund 1,45 Milliarden Euro in Präventions- und Sicherungsmaßnahmen. Mitarbeiterschulungen stehen hierbei an erster Stelle. Vier von fünf Händlern setzen außerdem auch auf Videosicherheitstechnik, die in den letzten Jahren einige technische Innovationen verzeichnen konnte.

Was macht ein gutes Sicherheitskonzept im stationären Einzelhandel aus?

Kameras haben in den Bereichen Diebstahl und Vandalismus grundsätzlich eine abschreckende Wirkung – der Hauptvorteil ihres Einsatzes. Taten und Vorfälle können durch das bloße Vorhandensein einer Kamera im Keim erstickt werden. Die Übertragung von Live-Bildern zu einem zuständigen Wachdienst bringt in der Regel nur dann weitere, deutliche Vorteile, wenn auch eine spontane Intervention möglich ist. Muss der Fahrer eines Wachdienstes beispielsweise zuerst zum Ort des Geschehens gelangen, dauert es oft schlicht zu lange. Der Einsatz von IP-Lautsprechern kann hier eine effektive Alternative zum Eingriff vor Ort darstellen. Eine direkte Ansprache über Lautsprecher führt zu einer Abbruchquote von durchschnittlich 90 Prozent. Dies zeigen Erfahrungswerte bestehender Lösungen, in denen die intelligente Kopplung aus Video und Audio in Bereichen wie Vandalismus, Einbruch und Diebstahl schon länger eingesetzt werden.

Mann vor Kamera
Quelle: PantherMedia / Wavebreakmedia

Gibt es Bereiche in Stores, die besonders schwer zu überwachen sind?

Jedes Segment im Einzelhandel hat spezielle „Diebstahlrenner“. Diese gilt es, gut im Blick zu behalten. Die Analyseanwendungen von Axis und seinen Partnern ermöglichen hierbei eine proaktive Beobachtung: Das System erfasst zum Beispiel solche Personen, die sich übermäßig lange in einem Bereich aufhalten, und sendet automatisch eine Meldung an den Sicherheitsdienst oder spielt über Netzwerk-Audio eine Lautsprecherdurchsage ab, die einen in Kürze eintreffenden Service Mitarbeiter ankündigt.

Aber auch Kassen, Ein- und Ausgänge sowie das Lager sind kritische Zonen im Einzelhandel, an denen Warenschwund auftreten kann.

Großes, mehrstöckiges Kaufhaus in der Innenstadt oder kleines Feinkostgeschäft auf dem Dorf – welche Rolle spielen Größe und Lage von Stores bei der Wahl des richtigen Sicherheitskonzepts?

Die Größe und Lage eines Geschäfts sind für das Sicherheitskonzept maßgeblich, denn eine „One-Size-Fits-All“-Lösung existiert nicht.

Die Größe des Ladens und die gewünschte Abdeckung bestimmt die Anzahl der zu installierenden Videokameras. Ebenso sind zusätzliche Zonen außerhalb der Verkaufsfläche einzubeziehen, die durch das Sicherheitskonzept abgedeckt werden müssen. Hierzu zählen Lager, Kassenräume oder Anlieferbereiche. Auch hier muss individuell bestimmt werden, ob Zutrittskontrollen, Aufenthaltsalarme oder spezielle Analysetools zur Schadensverhütung sinnvoll sind.

Die Lage des Stores ist insbesondere von Bedeutung, wenn es um die Verfügbarkeit von Sicherheits- oder Wachpersonal geht. Ist die physische Entfernung zwischen dem Standort des Ladens und des möglichen zuständigen Wachteams zu hoch, können automatisierte Systeme oder auch IP-Lautsprecher zur direkten Ansprache aus der Ferne verwendet werden.

Braucht ein modernes Sicherheitskonzept überhaupt noch den Faktor „Mensch“, beispielsweise in Form von Sicherheitsmitarbeiter vor Ort, oder läuft mittlerweile alles vollautomatisiert ab?

Sicherheitsmitarbeiter vor Ort sind je nach Lage und Kundenfrequenz für Shops weiterhin wichtig, wenn sie spontan und schnell auf Live-Situationen reagieren und so beispielsweise Diebstähle oder Vandalismus verhindern können.

Aber auch darüber hinaus benötigt man grundsätzlich immer mindestens eine Person, die die Auswertung des Videomaterials übernimmt, unabhängig davon, ob dies live oder nachträglich geschieht. Zudem ist gut geschultes Personal, das die Wartung, Instandhaltung und die Updates des Systems übernimmt, ebenfalls extrem wichtig für ein funktionierendes Sicherheitskonzept. Ein modernes System muss kontinuierlich auf dem aktuellen Stand gehalten werden, um den entsprechenden Cyberrisiken zu begegnen.

Was müssen Händler bei der Überwachung ihres Stores in Hinblick auf die DSGVO beachten?

Um bei der Verwendung von Videokameras im stationären Handel auf der sicheren Seite zu sein, bietet sich die Verwendung intelligenter Softwareanwendungen an. Ein Beispiel wäre  eine Analysesoftware, die Personen bei Videoaufnahmen in Echtzeit und bei voller Bildrate direkt in der Kamera maskiert. Dadurch vermeidet man teilgeschwärzte oder verzerrte Aufnahmen. Die Analysesoftware wendet standardmäßig eine dynamische Maskierung auf zuvor definierte Bereiche des Sichtfeldes der Kamera an. Bestimmte Aktivitäten wie das Platzieren von Objekten auf dem Kassenband oder die Schlange vor der Kasse, können so untersucht werden, ohne die jeweiligen personenbezogenen Daten zu erfassen.

Ein Blick in die Zukunft: Wie wird sich die Sicherheitstechnik in den kommenden 10 Jahren entwickeln?

AI-basierte Software-Analyse-Lösungen werden die Nutzung von Video-Sicherheitssystemen sowohl für die Prävention als auch bei der Aufarbeitung von Vorfällen in Zukunft wesentlich effizienter machen. Während solche Anwendungen heute noch spezielle Hardware benötigen oder als reine Cloud-Anwendungen verfügbar sind, können wir mittelfristig deutlich mehr Flexibilität erwarten. 

Interview: Sonja Koller

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: E-Commerce-Apps boomen
06.05.2022   #Online-Handel #E-Commerce

E-Commerce-Apps boomen

Mobile App Trends Report von Adjust

Adjust veröffentlichte ihren jährlichen Mobile App Trends Report, der zeigt, dass sich das Wachstum von Mobile Apps 2021 weltweit weiter beschleunigt hat.Nach einem Jahr voller Veränderungen in der Branche und regelrechten ...

Thumbnail-Foto: Personal sinnvoll planen – mit Empathie und KI...
16.05.2022   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Personal sinnvoll planen – mit Empathie und KI

Interview mit Maximilian Thost, Country Manager DACH bei Quinyx

Wie kaum ein anderes Ereignis zuvor hat die Pandemie dem Einzelhandel gezeigt, wie wichtig eine funktionierende Personaleinsatzplanung ist. Ausfälle durch Krankheit oder Quarantäne und eine dadurch entstehende Mehrbelastung für die im ...

Thumbnail-Foto: Hanshow stellt sich dem digitalen Wandel
01.06.2022   #Digital Signage #Digitalisierung

Hanshow stellt sich dem digitalen Wandel

Personalisierter Einzelhandel mit ESL und KI

Wer den Einzelhandel personalisieren möchte, kommt um ESL und Digital Signage nicht mehr herum. Hanshow kennt sich als Provider von ESL- und Digital Signage-Lösungen bestens mit dem digitalen Wandel aus. Wir sprechen mit ihnen auf der ...

Thumbnail-Foto: K5 FUTURE RETAIL CONFERENCE 2022
07.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

K5 FUTURE RETAIL CONFERENCE 2022

Die ersten Speaker stehen fest

Die Vorbereitungen für die zehnte K5 FUTURE RETAIL CONFERENCE am 29.+ 30.6.22 im ESTREL Berlin laufen auf Hochtouren. Nach langer pandemiebedingter Pause ist die Vorfreude auf das Konferenzjubiläum besonders groß:“Allein der ...

Thumbnail-Foto: GLORY auf der EuroCIS 2022
05.05.2022   #Handel #Tech in Retail

GLORY auf der EuroCIS 2022

Vom 31. Mai bis 2. Juni 2022 öffnet die EuroCIS zum 25. Mal ihre Tore und auch GLORY ist im Jubiläumsjahr dabei

Unter dem Motto „The Optimised Checkout Experience – Hybrid, contactless and secure” zeigt das Unternehmen in Halle 9, Stand A04 innovative Technologien, die auf das veränderte Einkaufsverhalten von Verbraucher*innen ...

Thumbnail-Foto: Mit dem richtigen Tech-Stack einen Online-Shop erstellen...
28.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Mit dem richtigen Tech-Stack einen Online-Shop erstellen

Wie KMU einen E-Commerce Shop erstellen oder ausbauen können und welche Kernbereiche ein E-Commerce Toolset dabei abdecken sollte

Der Umsatz im E-Commerce ist 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 15 % gestiegen, 2021 um weitere 19 %. Die COVID-19-Krise hat das Wachstum beschleunigt und fast jeder fünfte Euro, der im Einzelhandel ausgegeben wird, wird heutzutage über das ...

Thumbnail-Foto: GLORY auf der EuroCIS 2022
30.05.2022   #Kassensysteme #Tech in Retail

GLORY auf der EuroCIS 2022

Hybrid, kontaktlos und sicher – Checkout-Modelle für ein optimiertes Einkaufserlebnis

Der Payment-Experte präsentiert am Stand sowie virtuell seine zukunftsweisenden Cash-Management-Lösungen – darunter die bewährte CASHINFINITYTM-Serie und Kiosk-Systeme von Acrelec.Vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2022 findet in ...

Thumbnail-Foto: Das kassenlose Einkaufen kommt nach Deutschland – sind die Kunden...
10.03.2022   #Kundenzufriedenheit #Coronavirus

Das kassenlose Einkaufen kommt nach Deutschland – sind die Kunden bereit dafür?

Capterra befragt Verbraucher nach Interesse und Bedenken rund um das Thema kassenloses Einkaufen

Immer mehr Einzelhändler testen Konzepte für kassenlose Filialen. Rewe Pick and Go oder sogar Aldi setzt künftig auf den Trend des kassenlosen Einkaufens. Doch wie stehen deutsche Verbraucher dazu, wie viele sind interessiert und ...

Thumbnail-Foto: Omnichannel-Strategien in der Optikerbranche: Lukas Hahne von pro optik...
01.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Omnichannel-Strategien in der Optikerbranche: Lukas Hahne von pro optik

KI, AR und Online-Tools im Brillenhandel: Statements von eyes + more, Fielmann, Mister Spex, pro optik und Rottler

Offline oder Online? Diese beiden Konzepte als Gegensätze gegenüberzustellen ist überholt; die physische und die digitale Welt vermischen und ergänzen sich – gerade im Einzelhandel. Beispielhaft hierfür haben wir uns ...

Thumbnail-Foto: Deutschlands erste nahkauf BOX: Bequem einkaufen rund um die Uhr an...
31.03.2022   #stationärer Einzelhandel #Tech in Retail

Deutschlands erste nahkauf BOX: Bequem einkaufen rund um die Uhr an sieben Tagen

Konzept-Test von REWE zur Nahversorgung in ländlichen Siedlungsgebieten

In der oberfränkischen Gemeinde Pettstadt testet REWE unter dem Namen "Josefs nahkauf BOX" ein neues Format, das in Zukunft die Versorgung mit frischen Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs in der 2.000 Einwohner ...

Anbieter

GEBIT Solutions GmbH
Koenigsallee 75 b
14193 Berlin
SES-imagotag SA
SES-imagotag SA
55 place Nelson Mandela
90000 Nanterre
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
TeleCash from Fiserv
TeleCash from Fiserv
Marienbader Platz 1
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Captana GmbH
Captana GmbH
Bundesstraße 16
77955 Ettenheim
shopreme gmbh
Brückenkopfgasse 1
8020 Graz
Brother International GmbH
Brother International GmbH
Konrad-Adenauer-Allee 1-11
61118 Bad Vilbel
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart