Bericht • 06.07.2020

„Lieber Einkaufswagen, zeige mir den Weg!“

Shopping Cart 2.0 – Spielerei oder Idee mit echtem Mehrwert?

Einkaufswagen ist gleich Einkaufswagen? Weit gefehlt. Auch vor diesem Bereich des Einzelhandels machen Digitalisierung und Automatisierung nicht Halt. Das, was in der Regel nicht viel mehr ist als ein großer Korb auf Rädern, der dem Kunden den Transport der Waren im Store erleichtert, wird vielleicht schon bald zum smarten Shopping-Begleiter. iXtenso hat sich die neuesten Entwicklungen einmal genauer angeschaut.

Autonomes Fahren: ein Projekt des DFKI

Mit dem Einkaufswagen der Zukunft beschäftigt sich unter anderem das DFKI (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz). Das Ziel: ein autonomer Shopping Cart. Damit gemeint ist ein selbstfahrender Einkaufswagen, der in der Lage ist, einem Kunden zu folgen oder im Idealfall sogar vorauszufahren und den Weg zu gewünschten Produkten anzuzeigen. Damit ein solcher Wagen verlässlich funktioniert, müssen jedoch verschiedene Herausforderungen gemeistert werden.

Wenn der Wagen dem Kunden hinterher- oder neben diesem fahren soll, muss zunächst eine Kopplung zwischen Cart und der jeweiligen Person hergestellt werden. „Je nach eingesetzter Sensorik kann dies beispielsweise über optische Sensoren oder auch die Kopplung zum Smartphone des Kunden gelöst werden“, erklärt Frederic Kerber, Leiter des Innovative Retail Laboratory (IRL) im DFKI.

Zuverlässige Navigation

Soll der Wagen darüber hinaus auch die Rolle der Navigation verlässlich übernehmen können, muss er in der Lage sein, eine Route zu den jeweiligen Produkten zu ermitteln. Dafür benötigt er die genauen Produktpositionen, eine Karte des jeweiligen Stores und Echtzeitinformationen über die eigene Position. „Hier kann der Einsatz eines Indoor-Positionierungssystems eine zuverlässige Lösung sein, es gibt aber auch Ansätze, dies über Sensorik innerhalb des Einkaufswagens zu lösen“, so Kerber.

Die größte Herausforderung bei der Navigation stellt der Umgang mit unwägbaren und sich bewegenden Hindernissen dar. Im Einzelhandel meint dies konkret sowohl Mitarbeiter als auch Kunden, die sich durch ein Geschäft laufen. Kerber zufolge ließen sich Zusammenstöße oder kleinere Unfälle zum jetzigen Zeitpunkt technisch noch nicht hundertprozentig verhindern, weshalb eine das Shopping Cart in Läden noch nicht zum Einsatz kommt.

Transportroboter

Zusammen mit dem Korean Institute of Science and Technology Europe (KIST-EU) forscht das DFKI darüber hinaus im deutsch-koreanischen Kooperationsprojekts „WALL-ET – Warehouse Autonomous Lean Logistics Entity for Transportation“. Ziel ist die Entwicklung eines Transportroboters mit höhenverstellbarer Ladefläche, der sowohl in der Industrie als auch im Einzelhandel eingesetzt werden könnte.

Schwere Waren wie Möbel oder größere Paletten könnten so mühelos aufgeladen und transportiert werden. Auch die Ergänzung um einen Roboterarm, der in der Lage ist, die Waren eigenständig aus den Regalen zu greifen und im Wagen abzulegen, ist denkbar. Neben der notwendigen Technik steht die Entwicklung einer Software im Fokus des Projekts. Diese soll die reibungslose Interaktion zwischen Mensch und Roboter ermöglichen.

Mehr über künstliche Intelligenz im Handel

Ein freistehender grauer Einkaufswagen mit Display
Quelle: Caper

Bereits Realität: der Smart Cart von Caper

Nicht Forschungsprojekt, sondern erprobte Realität ist der Shopping Cart des us-amerikanischen Unternehmens Caper. Ihr „Smart Cart“ fällt schon allein optisch sofort ins Auge. Der Grund: Ein Monitor mit Touchscreen, integriertem Scanner und Zahlungsterminal befinden sich in Augenhöhe des Kunden; dort wo sonst höchstens ein Kindersitz befestigt ist.

GPS und Self Scanning

Der „Smart Cart“ verbindet Self-Scanning, Self-Checkout und Navigation. Über den Bildschirm wird dem Kunden eine Karte des Stores angezeigt, anhand derer er zum gewünschten Produkt geleitet wird. Die Lokalisierung erfolgt mithilfe von Sensoren, die im Store verteilt angebracht sind. Außerdem werden dem Kunden über diesen Kanal Informationen zu Angeboten, Produktempfehlungen oder sogar Rezepten ausgespielt.

Mithilfe des integrierten Barcode-Scanners können Kunden die Waren eigenhändig scannen. Eingebaute Sensoren erkennen, welche Waren in den Cart gelegt oder auch wieder entnommen werden. Unverpackte Waren, beispielsweise in der Obst- und Gemüseabteilung, werden darüber hinaus direkt im Wagen gewogen.

Eine Registrierung mit Smartphone oder Kundenkarte ist für die Benutzung des Carts nicht erforderlich. Benötigt wird einzig die Kreditkarte beziehungsweise das Smartphone für den Bezahlvorgang, der direkt am Cart selbst mithilfe des eingebauten Terminals getätigt werden kann. Ein kleines Manko: Eine Barzahlung ist an den Carts bislang nicht möglich.

Verbessertes Einkaufserlebnis

Seit Anfang 2019 ist der „Smart Cart“ in einigen Lebensmitteleinzelhandelsketten in den USA und Kanada in Anwendung. „In den Stores, in denen unsere Carts im Einsatz sind, können wir ganz klar ein verbessertes Einkaufs- und Zahlungserlebnis feststellen. Der durchschnittliche Warenkorb ist um 18 Prozent gewachsen und bei Kundenbewertungen liegen wir bei 9,1 von 10 Punkten“, erzählt Lindon Gao, CEO von Caper.

Zufriedene Kunden, höherer Umsatz – aus Händler- wie auch aus Kundensicht also eindeutig eine Entwicklung mit Mehrwert. Und die Projekte des DFKI? Transportroboter, Roboterarm und autonomer Cart könnten dort eine Hilfe sein, wo Kunden körperliche Unterstützung benötigen – ob aufgrund von körperlichen Behinderungen oder einfach, weil gewünschten Waren zu schwer oder sperrig sind.

Unser Fazit: Auch an Stellen, die auf den ersten Blick unbedeutend für das Einkaufserlebnis erscheinen, schlummert echtes Potenzial.  

Autor: Sonja Koller

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Aktualisiertes Modern Store Framework von Zebra auf der EuroCIS...
16.02.2024   #Tech in Retail #Personalmanagement

Aktualisiertes Modern Store Framework von Zebra auf der EuroCIS

Mit neuen Produkten und KI-Expertise gegen die Probleme des Einzelhandels

Zebra Technologies Corporation (NASDAQ: ZBRA), ein führender Anbieter digitaler Lösungen zur intelligenten Verbindung von Daten, Anlagen und Menschen, geht mit dem aktualisierten Modern Store Framework auf der EuroCIS in Düsseldorf ...

Thumbnail-Foto: ALDI treibt Recycling voran: Discounter testet Produktverpackungen mit...
07.12.2023   #Tech in Retail #Verpackungen

ALDI treibt Recycling voran: Discounter testet Produktverpackungen mit digitalen Wasserzeichen

ALDI engagiert sich für eine verbesserte Trennung von Kunststoffverpackungen ...

Thumbnail-Foto: EuroCIS Deutschland ist die nächste Station für ITLs Lösungen zur...
13.02.2024   #Tech in Retail #Künstliche Intelligenz

EuroCIS Deutschland ist die nächste Station für ITLs Lösungen zur Bargeldbearbeitung und Altersverifikation

Innovative Technology Ltd (ITL) wird gemeinsam mit Einzelhandelsanbietern und Branchenexperten auf der "EuroShop 2024 - der führenden Fachmesse für Einzelhandelstechnologie" vertreten sein, die in Düsseldorf ...

Thumbnail-Foto: SALTO Neo Zylinder für Schlüsselschalter und Rohrtresore...
31.10.2023   #stationärer Einzelhandel #Sicherheit

SALTO Neo Zylinder für Schlüsselschalter und Rohrtresore

Mit zwei neuen Modellen des SALTO Neo erweitert SALTO das Einsatzspektrum seiner elektronischen Zylinder

Neu sind empfindliche Schlüsselschalter sowie z.B. Schlüsseldepots und Rohrtresore. Der SALTO Neo Zylinder E7 mit gefederter Rückstellung des Schließbarts ist ein elektronischer Halbzylinder mit Europrofil, der speziell für ...

Thumbnail-Foto: Autonome Stores aus aller Welt – ein Überblick...
18.12.2023   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Autonome Stores aus aller Welt – ein Überblick

Die Stores gibt es in verschiedenen Segmenten des Einzelhandels wie LEH, Mode, Elektronik, Convenience Stores und Fast Food.

In einer hart umkämpften globalen Einzelhandelslandschaft befinden sich autonome Stores im Aufschwung. Sie tragen dem veränderten Verbraucherverhalten Rechnung, senken Betriebskosten, verbessern die Rentabilität und tragen zur ...

Thumbnail-Foto: REWE Group fit für digitale Transformation
27.11.2023   #stationärer Einzelhandel #App

REWE Group fit für digitale Transformation

Digitales Wachstum der REWE Group: Kunden-WLAN und Multiprovider SD-WAN Standortvernetzung der ersten Generation

Die REWE Group ist fit für die digitale Transformation. Smart Shopping und mobiles Bezahlen, E-Commerce und Onlinehandel sind schnell wachsende Servicesegmente. Die REWE Group ist darauf vorbereitet. Mit einer zukunftssicheren ...

Thumbnail-Foto: Jahreszahlen 2023 Immer häufiger an immer mehr Kassen: girocard mit...
15.02.2024   #Tech in Retail #Zahlungssysteme

Jahreszahlen 2023 Immer häufiger an immer mehr Kassen: girocard mit großem Zuwachs im Handel

Im vergangenen Jahr bezahlten Kundinnen und Kunden an der Kasse erneut häufiger mit ihrer girocard. Mit rund 7,5 Milliarden Bezahlvorgängen zeigt die Statistik der Deutschen Kreditwirtschaft erneut ein sehr stabiles Wachstum: Die Anzahl ...

Thumbnail-Foto: In Europa einzigartig und daher ausgezeichnet...
13.12.2023   #Digitalisierung #Tech in Retail

In Europa einzigartig und daher ausgezeichnet

SPAR Österreich gewinnt mit Innovationsprojekt "Obst und Gemüse 3 Tage frischer" den „Future of European Commerce Award“

In der Kategorie Digitalisierung hat SPAR Österreich den, erstmals von EuroCommerce verliehenen, „Future of European Commerce Award“ gewonnen ...

Thumbnail-Foto: Digitale Konzepte für den stationären Einzelhandel...
27.10.2023   #stationärer Einzelhandel #Self-Checkout-Systeme

Digitale Konzepte für den stationären Einzelhandel

Der Onlinehandel boomt. Stationäre Geschäfte haben aber noch längst nicht ausgedient.

Betreiber*innen können sich auch dort den Fortschritt zum Vorteil machen und die Kundeneffizienz durch den gezielten Einsatz digitaler Tools optimieren.Digitale Lösungen sind auch im stationären Handel zukunftsweisendBeim Einkauf in ...

Thumbnail-Foto: Aus SES-imagotag wird VusionGroup
29.01.2024   #Softwareapplikationen #Künstliche Intelligenz

Aus SES-imagotag wird VusionGroup

Eine neue Identität, die das breitere Portfolio an innovativen Lösungen hervorhebt, die zur Meisterung der großen Herausforderungen des physischen Handels von der Gruppe entwickelt wurden.

SES-imagotag (Euronext: SESL, FR0010282822), das weltweit führende Unternehmen für digitale Lösungen für den physischen Handel, hat heute bekannt gegeben, dass es seinen Namen in VusionGroup geändert hat. Dieser neue Name ...

Anbieter

SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
Extenda Retail Ab
Extenda Retail Ab
Gustav III:s Boulevard 50A
169 73 Solna
m3connect GmbH
m3connect GmbH
Pascalstraße 18
52076 Aachen
EXPRESSO Deutschland GmbH & Co. KG
EXPRESSO Deutschland GmbH & Co. KG
Antonius-Raab-Straße 19
34123 Kassel
VusionGroup SA
VusionGroup SA
55 place Nelson Mandela
90000 Nanterre
POSBOX GmbH
POSBOX GmbH
Süchtelner Str. 16
41066 Mönchengladbach
Zebra Technologies Germany GmbH
Zebra Technologies Germany GmbH
Ernst-Dietrich-Platz 2
40882 Ratingen
REMIRA Group GmbH
REMIRA Group GmbH
Phoenixplatz 2
44263 Dortmund
Innovative Technology Ltd.
Innovative Technology Ltd.
Innovative Business Park
OL1 4EQ Oldham