Erfahrungsbericht • 05.08.2019

Mobile Payment an der Supermarktkasse

Wie ein Early-Adopter mobiles Bezahlen erlebt

Oder „Was machen Sie da mit Ihrer Armbanduhr?“

Ich erinnere mich noch gut an das erste Mal, als ich mobil, mittels Smartphones, an einer Supermarktkasse bezahlt habe: Es war der 17. Oktober 2018, exakt sieben Tage nachdem Google und PayPal bekannt gegeben hatten, dass nun auch das PayPal-Konto bei Google Pay auf dem Handy hinterlegt werden konnte. Bis dahin konnte man Google Pay in Deutschland nur mit wenigen Kreditkarten nutzen. Die Kooperation mit PayPal eröffnete plötzlich allen Android-Usern die Möglichkeit, das eigene Bankkonto ganz ohne Kreditkarte und notwendiger Kooperation der Hausbank in ihre elektronischen Geldbeutel zu packen.

Mobiler Screenshot von Google Maps mit Geschäften und einem Ortungspin...
In der Google Pay-App lässt sich auf den Meter genau nachvollziehen, wo man die Zahlung getätigt hat.
Quelle: Maximilian Obenaus

Auch Kleinstbeträge bargeldlos bezahlen

Für meinen ersten Einkauf wählte ich einen großen Real-Markt im Osten Karlsruhes. Mit meiner Handvoll Waren im Wert von 6,77 Euro lief ich also zur Selbstbedienungskasse, scannte alles ein und tippte auf „Kartenzahlung“. Ich entsperrte das Smartphone und hielt es gespannt ans Kartenterminal; Sekunden später tönte ein wohliger Zweiklang aus dem Handy und die Quittung schoss aus dem Thermodrucker. „Bitte entnehmen Sie Ihre Einkäufe. Vielen Dank für Ihren Besuch bei Real“, tönte die Kasse etwas blechern. Das war alles? Durchaus etwas stolz, ein „Early-Adopter“ zu sein, verließ ich den Kassenbereich. Das Handy meldete sich noch zweimal: Die Google Pay-App zum einen und eine E-Mail von PayPal zum anderen bescheinigten mir, ordnungsgemäß bezahlt zu haben.

Früher galt es als verpönt, Kleinstbeträge mit der Karte zu bezahlen, viele Händler nahmen sie unter zehn Euro gar nicht an. Das hat sich mittlerweile geändert: Neulich war ich beim Lidl einkaufen und brauchte nur Möhren und einen Salatkopf. An jeder Kasse prangte ein unübersehbares Schild nach der Lesart „Bitte zahlen Sie auch Kleinstbeträge mit Karte!“. Die 1,50 Euro zahlte ich mit Karte und erntete dieses Mal kein verständnisloses Kopfschütteln an der Kasse.

Neben dem Vorzug, dass ich keine ausreichende Menge Bargeld mit mir herumtragen muss, hat das Ganze für mich auch einen Sicherheitsaspekt: Wer viel mit Bargeld bezahlt, muss auch öfter an den Geldautomaten und diese sind leider immer wieder manipuliert. Meine Karte wurde schon mehrmals beim Geldabheben kopiert oder ausgespäht. Getätigte Umsätze lassen sich außerdem sofort in den dazugehörigen Apps nachvollziehen und bei Auffälligkeiten noch vor Ort reklamieren.

Mobiler Screenshot mit Zahlungsbestätigung und blauem Meer auf Google Maps...
Schon mal auf einem Schiff mobil bezahlt? Das funktionierte auf der "Sassnitz" auf Anhieb. Auch der Standort wurde akkurat im Meer platziert.
Quelle: Maximilian Obenaus
„Welche Läden ich aufsuche, hängt auch davon ab, wie ich dort bezahlen kann.“ (Maximilian Obenaus)

Bezahlen mit der Smartwatch

Pay und Fitbit Pay sind zwei Hersteller von Fitnessuhren und -armbändern, die Modelle anbieten, bei denen sich ebenfalls Zahlungsinformationen auf dem Gerät hinterlegen lassen, um kontaktlos zu bezahlen.

Da nur wenige Nutzer eine Uhr mit Pay-Funktion einsetzen, gibt es in Deutschland leider keine einzige Bank, die Garmin Pay unterstützt. Einzig die FinTechs VIMpay und boon. von Wirecard bieten die Möglichkeit, über deren eigene Apps sich eine virtuelle Debit-MasterCard zu erstellen, die dann in Garmin Pay hinterlegt werden kann. Bei der Debitkarte muss zunächst Guthaben aufgeladen werden, das man dann wieder ausgeben kann. Dank Auflade-Automatik von einer reellen Karte fällt das aber nicht weiter negativ auf. Dieser Service kostet 1,49 Euro im Monat bei boon, deren virtuelle MasterCard ich aktuell in meiner Vivoactive 3 verwende. Das ist es mir Wert, nur mit der Armbanduhr bezahlen zu können, zum Beispiel wenn man joggen war oder das Smartphone und den Geldbeutel im Auto hat liegen lassen und eben noch einen Liter Milch kaufen möchte.

„Kontaktlos-Terminals“: Verbreitung im Einzelhandel

Mobiles Bezahlen ist überall dort möglich, wo Kreditkarten akzeptiert und Kartenzahlungsterminals mit NFC-Funktion ausgestattet sind. Das ist inzwischen bei fast allen Händlern gegeben. Selbst unser Nahversorger um die Ecke hat nun neue Terminals bekommen. Mir sind inzwischen keine Lebensmittelhändler oder Kaufhäuser in der Region Karlsruhe bekannt, bei denen man nicht kontaktlos und mobil bezahlen kann.

Schild auf einer Glastür mit der Aufschrift We are going cashless....
Was in Deutschland noch unvorstellbar ist, ist in Skandinavien bereits gelebte Realität: Läden, die kein Bargeld mehr annehmen.
Quelle: Maximilian Obenaus

Schwieriger wird es beispielsweise in Apotheken oder kleineren Läden wie Schreibwarenbedarf oder beim Frisör, solche Geschäfte setzen noch stark auf Bargeld beziehungsweise Girokarte. Neulich bei meinem Bäcker war kein Wechselgeld mehr in der Kasse. Auf meinen Hinweis hin, man solle doch moderne Zahlungsmethoden einführen, wurde ich fast aus dem Laden geschmissen. Seitdem gehe ich dort nicht mehr hin. Tatsächlich ändere ich also auch mein Einkaufsverhalten: Welche Läden ich aufsuche, hängt auch davon ab, wie ich dort bezahlen kann.

Wie gut funktioniert der Einsatz?

Unterdessen habe ich eine gute dreistellige Anzahl an mobilen Transaktionen durchgeführt. Kein einziges Mal hat es aus technischen Gründen nicht funktioniert, die Vorgänge wurden immer problemlos durchgeführt. Auch Probleme, weil der Betrag nicht stimmte oder etwas doppelt oder gar nicht abgebucht wurde, hatte ich nie. Dies liegt auch an der pragmatischen Umsetzung durch Google Pay.

Meine Frau hingegen benutzt ein iPhone mit Apple Pay und hat leider des Öfteren Schwierigkeiten: Nach Recherche kam heraus, dass ältere Drahtlosterminals noch ein Datenübertragungsprotokoll einsetzen, das als veraltet und potenziell weniger sicher gilt. Google unterstützt es noch, Apple nicht mehr. In anderen Ländern wie den USA darf das alte Protokoll mittlerweile gar nicht mehr eingesetzt werden, bei uns gibt es noch zahlreiche dieser Terminals. Wer beispielsweise an einer Supermarktkasse der Globus-Gruppe bezahlen will, wird feststellen, dass Google Pay problemlos funktioniert, Apple Pay aber gar nicht.

Reaktionen von Verkaufspersonal und Kunden

Da das ganze Thema in Deutschland noch ziemlich in den Kinderschuhen steckt, fallen auch die Reaktionen sehr unterschiedlich aus. Es ist immer noch leicht, über mobiles Bezahlen ins Gespräch zu kommen, denn Kunden in der Schlange hinter mir sprechen mich oft darauf an: Sie hätten schon von mobilem Zahlen gehört, aber es noch nie live erlebt.

Manche Kassierer fragen ganz erstaunt: „Was machen Sie da mit Ihrer Armbanduhr?“ Sie sind dann sehr verwundert, wenn plötzlich die Kassenlade aufspringt und der Bon die Zahlung quittiert. Um Panik unter den Kassierern zu vermeiden, die mit dem mobilen Bezahlen noch nicht vertraut sind und nicht wissen, welche Knöpfe sie drücken müssen, sage ich inzwischen nur noch „mit Karte zahlen, bitte“.

Autor: Maximilian Obenaus

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: DB testet 24/7-Konzept
25.02.2021   #Digitalisierung #Self-Checkout-Systeme

DB testet 24/7-Konzept

Rund um die Uhr einkaufen im ersten digitalen Bahnhofslebensmittelmarkt Deutschlands

Am Zukunftsbahnhof Renningen können sich Besucher und Reisende auf neue innovative Angebote und nachhaltigen Service freuen. Am 23. Februar eröffnen Deutsche Bahn (DB) und EDEKA Südwest den ersten digitalen Lebensmittelmarkt E 24/7 an ...

Thumbnail-Foto: Letzte Frist für die Kasse mit TSE am 31.03.2021...
10.03.2021   #Kassensysteme #Kassensoftware

Letzte Frist für die Kasse mit TSE am 31.03.2021

Jetzt schnellstens Kassensysteme nachrüsten oder ersetzen!

Frei nach dem Motto „Totgesagte leben länger“ bekam die TSE-freie Kasse bereits mehrere Gnadenfristen. Jetzt steht aber wirklich das große Finale an: Der 31.03.2021 ist die letzte Frist, um das Kassensystem mit einer ...

Thumbnail-Foto: POS TUNING bietet seinen Kunden das Rundum-Sorglos-Paket...
29.03.2021   #POS-Marketing #Ladenausstattung

POS TUNING bietet seinen Kunden das Rundum-Sorglos-Paket

Full Service aus OWL

Wenn es um Innovationen geht, ist POS TUNING eine sichere Bank. Das Familienunternehmen aus Bad Salzuflen liefert seit mehr als 20 Jahren maßgeschneiderte Optimierungslösungen für Produktpräsentation am Point of Sale. Die ...

Thumbnail-Foto: Mit dem Avatar Kleidung shoppen
30.04.2021   #Mode #Künstliche Intelligenz

Mit dem Avatar Kleidung shoppen

H&M entwickelt digitale Umkleide für mehr Shopping Experience

Wenn aktuell neue Kleidung benötigt wird, gestaltet sich das Anprobieren etwas schwieriger. Denn viele Geschäfte müssen aufgrund der andauernden Pandemie weiterhin geschlossen bleiben. Um das Einkaufserlebnis zu ...

Thumbnail-Foto: Hobbii hat ein riesiges Geschäft zusammengestricht...
01.04.2021   #elektronische Regaletiketten #Elektronische Displays

Hobbii hat ein riesiges Geschäft zusammengestricht

Das enorme Wachstum war möglich, weil sich Hobbii für Technologien entschieden hat, die ihre Prozesse im Lager und in den Filialen unterstützt.

Das Garn-Unternehmen Hobbii ist das am schnellsten wachsende Unternehmen Dänemarks. In kürzester Zeit ist es ihnen gelungen, ein riesiges Geschäft aufzubauen, das bei der Abwicklung der erwarteten 1,5 Millionen Bestellungen im Jahr ...

Thumbnail-Foto: Vollautomatisierte Supermärkte
13.04.2021   #Sicherheit #stationärer Einzelhandel

Vollautomatisierte Supermärkte

IP-basierte Sicherheitslösungen ermöglichen Einkaufen der Zukunft

Die Corona-Pandemie mit all ihren Regeln, Maßnahmen und Einschränkungen hat unsere Art des Einkaufens radikal verändert. Um sich vor einer Infektion effektiv zu schützen, wünschen sich die Konsumenten ein Einkaufserlebnis, ...

Thumbnail-Foto: Self-Checkouts im Einzelhandel – wichtiger denn je...
25.02.2021   #Zahlungssysteme #Self-Checkout-Systeme

Self-Checkouts im Einzelhandel – wichtiger denn je

Einkaufen muss schneller und einfacher funktionieren

Einzelhändler befinden sich in einem extremen Spannungsfeld mit diversen Anforderungen aufgrund der Corona-Pandemie, zunehmender Digitalisierung und dem steigenden Wunsch nach Nachhaltigkeit. Neue Lösungen sind gefragt, um diese ...

Thumbnail-Foto: Unbemannte Stores: Eine Idee, viele Konzepte
19.04.2021   #Self-Checkout-Systeme #App

Unbemannte Stores: Eine Idee, viele Konzepte

Wie können Kunden 24/7 shoppen?

Einkaufen, rund um die Uhr, ohne Mitarbeiter, mit Self-Checkout-Option – die Idee hinter unbemannten Stores ist stets die gleiche, die Herangehensweise kann unterschiedlich sein.Die Firma Wanzl hat verschiedene Konzepte entwickelt. iXtenso hat ...

Thumbnail-Foto: Die Smart Store-Revolution rollt an!
31.05.2021   #Self-Checkout-Systeme #Selbstbedienung

Die Smart Store-Revolution rollt an!

Was macht unbemannte 24/7-Ladenkonzepte so attraktiv?

Ob unbemannte Stores, Verkaufsautomaten oder Hybrid-Lösungen – automatisierte Smart Stores haben sich von reinen Testballons zu echten Einkaufsalternativen gemausert. Selbst in Deutschland, wo neue Technologien von vielen ...

Thumbnail-Foto: Kostengünstiger 4-Zoll-POS-Drucker mit praktischer Dokumentenskalierung...
31.05.2021   #Drucker #Etiketten-Drucker

Kostengünstiger 4-Zoll-POS-Drucker mit praktischer Dokumentenskalierung

Belege und Etiketten schnell drucken mit dem Citizen CT-S4500

Eine echte Alternative zu Laserdruckern stellt der POS-Thermodrucker CT-S4500 von Citizen Systems dar. Der Drucker ist für unterschiedliche Anwendungen geeignet und bringt serienmäßig einen Kompressionstreiber mit. Er arbeitet ...

Anbieter

iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
GMO Registry, Inc.
GMO Registry, Inc.
Cerulean Tower, 26-1 / Sakuragaoka-cho, Shibuya-ku,
150-8512 Tokyo
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
GEBIT Solutions GmbH
Koenigsallee 75 b
14193 Berlin