Interview • 02.10.2018

Platz für Innovationen: Cloud-Services für agilere Geschäfte

Pilotprojekte im Einzelhandel schneller denn je umsetzen. Interview mit Retail-Experten von SAP

Schlanker, schneller, nützlicher: Cloud-Lösungen helfen dabei, Kundendaten auszuwerten und sinnvoll zu nutzen. Welche Einzelhändler schon nicht mehr auf die Wolke verzichten wollen und worin die größten Vorteile liegen, erklären uns Ralf Kern und Achim Schneider von der Industry Business Unit Retail bei SAP.

Herr Kern, Herr Schneider: Wie hat sich aus Ihrer Sicht die Akzeptanz von Cloud-Lösungen im Einzelhandel in den letzten zehn Jahren entwickelt? Sind Händler noch skeptisch, ob ihre Daten sicher sind?

Ralf Kern: Vor zehn Jahren war kein Händler bereit, Daten über den Ozean oder Atlantik zu schicken. Mittlerweile hat sich die Diskussion um das Thema Sicherheit in der Cloud derart komplex gedreht, dass wir diese Sorge gar nicht mehr hören. Ganz im Gegenteil: Heute suchen sie Unterstützung, um die ganzen Datenströme und Firewalls zu sichern.

Ralf Kern
Ralf Kern
Quelle: SAP

Achim Schneider: Heute muss man Daten in gewisser Weise distribuieren, um den besten Nutzen ziehen zu können. Das funktioniert mit den Möglichkeiten der Cloud.

Manche Branchen hadern nicht mehr mit „Cloud ja oder nein“ …

Kern: Das stimmt. In der Human-Ressource-Branche und dem Reisemanagement, wo Reiseabwicklung vollautomatisch abgewickelt wird, tut sich niemand mehr schwer. Die Händler haben kein Interesse daran, riesige Hardware-Landschaften zu verwalten oder sämtliche Release-Updates zu machen. Früher musste alles in die bestehende Hardware eingefügt und gecheckt werden. Auf modernen Plattformen in der Cloud stehen diese Dinge schon zur Verfügung. Händler fragen konkret nach Software als Service (SaaS) – vor allem für die Bereiche Machine Learning, Artificial Intelligence, IoT-Szenarien, außerdem für die Vernetzung der Supply Chain und die Digitalisierung der Filiale.

“Der Handel an sich ist nicht innovationsscheu. Wir sehen seit ein paar Jahren genau das Gegenteil.“ (Ralf Kern, Global Vice President IBU Retail)

Achim Schneider
Achim Schneider
Quelle: SAP

Welche Möglichkeiten nutzen Einzelhändler außerdem?

Schneider: Vor allem nutzen sie die Cloud für die Verwaltung der stetig anwachsenden Artikel-Stammdaten. In Zeiten von Omnichannel sind das sehr viele Beschreibungen, Preise und Bewegungen. Transaktionsdaten werden für das Ableiten von Informationen gespeichert, um die Planung zu optimieren und die Kommunikation mit dem Kunden zu personalisieren. Sie können Daten kanalübergreifend einsetzen.

Wie sieht es mit Peak-Zeiten aus?

Kern: Die Zeiten, in der es die größte Herausforderung der IT-Abteilungen der Händler war, die Hardware-Systeme so anzupassen, dass sie gerade an Weihnachten passen und ansonsten für den Rest des Jahres 60 Prozent überdimensioniert waren, sind mit der Cloud vorbei. Wenn die Lösung über Hyperscale-Plattformen wie Amazon, Google, Microsoft Azure läuft, wird so viel Landschaft angefordert, wie im Black Friday- oder Weihnachtsgeschäft benötigt wird.

Sie sagen: Cloud-Services machen das Geschäft agiler. Wie das?

Schneider: Das lässt sich am Beispiel Kundendaten erklären: Niemand möchte unstrukturierte Kundeninformationen irgendwie in der Landschaft ablegen. Mit dem Ansatz des Datenmanagements können wir alle Daten zusammenbringen und entsprechende Verbindungen zu den Services bauen, sodass der Kunde nur die Daten abrufen kann, die er braucht. Das macht das ganze Geschäft schlanker und performanter. Agilität ist ganz groß ins Rennen gekommen, um in einer Amazon-Welt mithalten zu können.

Wo starten Sie mit den Händlern bei der Suche nach dem richtigen System?

Schneider: Es gibt große Händler, die sagen: „Meine künftige IT-Landschaft liegt komplett in der Cloud.“ Die meisten anderen möchten lieber erst einmal auf ihren bestehenden Landschaften aufbauen, was mit unterschiedlichen Formen und Services der Cloud auch modular möglich ist. Wir finden zusammen mit den Händlern mithilfe von Design-Thinking-Methoden heraus, wo sie in den nächsten Jahren hinmöchten. Wir machen Vorschläge und zeigen mit Tools, wie das aussehen könnte. Es ist nicht das erste Ziel, direkt komplett in die Cloud zu gehen, sondern zu entscheiden, welche Services ich nutzen möchte.

"Händler müssen sich nicht zwischen Cloud oder nicht Cloud entscheiden. Sie können auch auf ihren On-Premise-Lösungen in ihren IT-Landschaften aufsetzen und diese mit Cloudlösungen oder -Innovationsplattformen erweitern."

Achim Schneider (Head of Industry Business Unit Retail)

Können Sie uns konkrete Projekte im Einzelhandel nennen?

Kern: Wir haben bei einem Retailer mit den Angestellten überlegt, wie man das Kundenverhalten besser beobachten könnte, welche Auswirkungen es haben würde, wenn die Anordnung der Regale und somit Laufwege verändert würden. Schon nach einer Woche haben wir Heat-Mapping-Geräte installiert und die zu untersuchenden Bereiche im Laden definiert. Das hätte früher über ein Jahr gedauert. Mit der Auswertung der Daten über die Cloud-Services konnten Artikel besser platziert und der Bestand in der Filiale verbessert werden. Der Kunde hat seinen KPI erreicht. Gerade wird das System auf mehrere Filialen ausgeweitet.

Ein anderer Händler hat seine Einkaufswagen mit Sensoren ausgestattet und die Laufwege analysiert. Danach hat er seine Aufstellung komplett verändert. Jetzt müssen die Kunden mittags nicht durch den gesamten Store laufen, um ihren Orangensaft oder Snack zu holen, sondern es gibt vorne im Laden eine Ecke hierfür.

Wie werden die Services bezahlt?

Kern: Es gibt beispielsweise Starter-Kits für Prozesse, die typisch für den Einzelhändler sind, wie IoT-Szenarien, die Verbindung von Kassen, Digital Signage in der Filiale und so weiter ermöglichen. Auf dieser Software und dem Service können sie aufbauen. Zurzeit möchten Händler aber noch mehr Neues umsetzen in ihrer eigenen IT-Landschaft. Hierbei greift ihr System auf Services der Cloud-Plattform zu. Da gibt es mittlerweile ein Pricing-Modell wie bei einer Prepaid-Karte. Der Händler kauft das Recht, die Cloud-Plattform und die Services nutzen zu können. In einer idealtypischen Welt – da sind wir noch nicht zu hundert Prozent – kann der Nutzer verbrauchsabhängig bezahlen.

Worin sehen Sie die größten Vorteile der Cloud-Technologie?

Kern: Mit Cloud-Lösungen habe ich die Möglichkeit, kanalübergreifend den Kunden zu unterstützen, aber auf der anderen Seite kann ich auch den Mitarbeitern in der Filiale oder den Call-Center-Mitarbeitern diesen Einblick auf den Kunden gewähren. Händler wünschen sich mehr Agilität und Innovationsfähigkeit, um mit bekannten Konkurrenten wie Amazon in den Wettbewerb treten zu können.

Schneider: Die Instandhaltung älteren On-Premise-Lösungen kostete viel Zeit und Ressourcen. Der Raum für Innovationen war begrenzt. Heute wagen Händler auch einmal Sachen, an die sie sich früher nicht herangetraut hätten. Denn in der Cloud-Plattform können wir Innovationen agil umsetzen, die dann schnell für das Business eingesetzt werden, ohne eine stabile Kern-Warenwirtschaft zu beeinträchtigen.

Interview: Natascha Mörs, iXtenso - Magazin für den Einzelhandel

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Modernes Bargeldmanagement an der Bäckertheke...
16.02.2020   #Zahlungssysteme #Cash-Management

Modernes Bargeldmanagement an der Bäckertheke

Glory auf der EuroShop 2020

„Cash Management zentralisiert – alles Services aus der Cloud“ lautet das diesjährige Messemotto von GLORY. Auf der EuroShop präsentiert der Payment-Experte an seinem Stand Lösungen zur automatisierten ...

Thumbnail-Foto: POS TUNING zieht Messe-Resümee
09.03.2020   #Warenpräsentation #Warenträger

POS TUNING zieht Messe-Resümee

PlusOne und Sensorikdaten ziehen die Besucher an

POS TUNING – der Spezialist für die Warenpräsentation am Point of Sale – zeigte auf der diesjährigen EuroShop in Düsseldorf vom 16.02.-20.02.2020 wie der stationäre Einzelhandel lästige, aber notwendige ...

Thumbnail-Foto: Next Level Point of Sale: Die Neugestaltung des Kunden-Händler-Dialogs...
06.02.2020   #Online-Handel #E-Commerce

Next Level Point of Sale: Die Neugestaltung des Kunden-Händler-Dialogs

VR Payment auf der EuroShop 2020

Tempora mutantur – und das ziemlich schnell. Stand in den letzten Jahren vor allem der Onlinehandel im Fokus des Brancheninteresses, schiebt sich aktuell der analoge Handel wieder in den Vordergrund. Der Wettbewerb der Vertriebswege führt ...

Thumbnail-Foto: Ein Sortiment, das unvergessliche Einkaufserlebnisse generieren soll...
01.02.2020   #Kühlmöbel #Messe-Special EuroShop 2020

Ein Sortiment, das unvergessliche Einkaufserlebnisse generieren soll

Solid Lines-Produktpalette auf der EuroShop 2020

Neue architektonische und gestalterische Konzepte tauchen in der Konzeption der heutigen Supermärkte auf, die vor allem darauf abzielen, das Einkaufserlebnis der Kunden durch wertschöpfende Lösungen zu verbessern, die es erlauben, die ...

Thumbnail-Foto: „Vor der KI ist nach der KI“
24.01.2020   #Online-Handel #E-Commerce

„Vor der KI ist nach der KI“

Das Deutsche Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz arbeitet auch für den Handel

Im alltäglichen Einkaufen ist es vielen nicht bewusst, doch künstliche Intelligenz unterstützt den Handel – online wie offline – häufiger als vermutet. Einer, der mit seinem Institut daran arbeitet ist Prof. Antonio ...

Thumbnail-Foto: Ein starkes Team für den POS
18.12.2019   #POS-Systeme #POS-Software

Ein starkes Team für den POS

Ausgründung der neoalto GmbH

POS TUNING, der Spezialist für die Warenpräsentation am Point of Sale, gibt die Ausgründung der Sparte Digitale Services bekannt. Als neoalto hat sich die im September neu gegründete GmbH bereits seit 2018 am Markt einen Namen ...

Thumbnail-Foto: Effektiv und selbstbestimmt
12.02.2020   #Kassensysteme #Kassen

Effektiv und selbstbestimmt

Gegenwart und Zukunft des Self-Checkout

Personal bestmöglich einsetzen, Kosten senken und dem Kunden bis zur letzten Minute ein reibungsloses Einkaufserlebnis ermöglichen – das möchte jeder Händler bieten. Für Thomas Dibbern, CEO der ALMEX GmbH, liegt die ...

Thumbnail-Foto: Corona: Wenn die interne Kommunikation vieler Unternehmen auf der Probe...
27.03.2020   #Personalmanagement #App

Corona: Wenn die interne Kommunikation vieler Unternehmen auf der Probe steht

Mit der Mitarbeiter-App IK-up! durch die Krise

Ein Virus hält die Branche in Atem und geht auch an der Wirtschaft nicht spurlos vorbei. Die Corona-Epidemie sorgt für Stornos, Buchungsrückgänge und Verdienstausfälle. Jobs und Unternehmen sind in Gefahr. Mitarbeiter sind ...

Thumbnail-Foto: KI im Einsatz: die Kundenbeziehung der Zukunft...
02.12.2019   #Datenmanagement #digitales Marketing

KI im Einsatz: die Kundenbeziehung der Zukunft

Interview mit Prof. Dr. Jens Böcker von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Auf dem 34. Bonner Managementforum am 5. November 2019 im Wissenschaftsforum in Bonn drehte sich alles um das Thema der künstlichen Intelligenz (KI).Unter dem Titel „Artificial Intel­ligence – New Age of Custo­mer ...

Thumbnail-Foto: EuroShop 2020: Trends im Handel und Kundenwünsche von morgen...
27.02.2020   #Beratung #Kundenzufriedenheit

EuroShop 2020: Trends im Handel und Kundenwünsche von morgen

Ergebnisse einer weltweiten Handelsstudie

Die Kundenwünsche und das Einkaufsverhalten haben sich geändert, der Onlinehandel floriert – und doch sind die Innenstädte voll von kaufbereiten Kunden. Wie sehen die Bedürfnisse der Konsumenten also heute aus? Wie ...

Anbieter

SES-imagotag Deutschland GmbH
SES-imagotag Deutschland GmbH
Bundesstraße 16
77955 Ettenheim
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
ALVARA Cash Management Group AG
Querstraße 18
04103 Leipzig
IK-up!
IK-up!
Am Brand 41
55116 Mainz
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
Harburger Schloßstraße 28
21079 Hamburg
ARNEG S.p.A.
ARNEG S.p.A.
Via Venezia, 58
35010 Marsango di Campo San Martino/PD
CCV Deutschland GmbH
CCV Deutschland GmbH
Gewerbering 1
84072 Au i.d.Hallertau
MAGO S.A.
RUSIEC ALEJA KATOWICKA 119/121
05-830 Nadarzyn
LODATA Micro Computer GmbH
LODATA Micro Computer GmbH
Karl-Arnold-Str. 5
47877 Willich