News • 08.08.2019

Supply Chain Management: Erfolg auf ganzer Linie

Transportschritte entlang der gesamten Wertschöpfungs- und Lieferkette müssen eng getaktet sein - 5 Tipps

Mann in hellblauem Hemd und dunkelblauem Sacko leht an der Wand und lächelt in...
Sebastian Odrich, Geschäftsführer der sdbn Solutions GmbH und Experte für Transportmanagement
Quelle: Ewa Weimer / sdbn Solutions GmbH

Sebastian Odrich, Geschäftsführer der sdbn Solutions GmbH, gibt fünf Tipps für ein gelungenes Supply Chain Management.

"Vom Rohstofflieferanten bis zum Endabnehmer müssen sämtliche Transportschritte entlang der gesamten Wertschöpfungs- und Lieferkette eng getaktet ineinandergreifen. Dafür sorgt eine integrierte prozessorientierte Planung und Steuerung der Waren-, Informations- und Geldflüsse – Stichwort Supply Chain Management. Unternehmen, die sich für dieses Vorgehen entscheiden, wollen ihre Prozesse optimieren, Kosten reduzieren, ihre Leistungsmerkmale steigern und dadurch ihre Kundenzufriedenheit stärken. Wie kann ein erfolgreiches Supply Chain Management gelingen? 

1. Einer für alle 

Zuerst müssen sich Betriebe bewusst machen, dass Supply Chain Management über die eigenen Firmengrenzen hinaus stattfindet. Damit die Prozessvernetzung entlang der Wertschöpfungskette gelingt, gilt es für alle beteiligten Akteure übergreifend zusammenzuarbeiten. Erst wenn jeder weiß, wie die einzelnen Abfolgen innerhalb der Prozesskette ineinandergreifen, ist auch ein einheitliches und auf den Gesamtnutzen ausgerichtetes Handeln möglich. Somit stehen gemeinsame Lösungen, ganzheitliche Risikominimierungen und nachhaltige Optimierungsansätze im Fokus des Handelns. Dieser Erkenntnisgewinn ermöglicht schließlich, den Supply-Chain-Management-Prozess an wechselnde Bedingungen anzupassen und somit flexibel auf neue Marktanforderungenzu reagieren. 

2. Ehrlich währt am längsten 

Ein offener Informationsaustausch aller an der Lieferkette beteiligten Akteure bildet die Basis fürjedes Projekt. Wer die Stärken und Schwächen seiner technischen Prozesse, die eigenen internen Risiken sowie die seiner Geschäftspartner kennt und offen bespricht, trägt zu einer realistischen und damit erfolgreichen Planung und Steuerung bei. Denn: So lassen sich die Vorzüge jedes einzelnen gezielt positionieren, um für alle das Optimum herauszuholen. Zu einem transparenten Umgang zählt auch, Geschäftspartner kurzfristig über Änderungen zu informieren. 

3. Kickstart für optimalen Prozessfluss 

Wie hoch die Reaktionsgeschwindigkeit eines Betriebes ausfällt, hängt unter anderem davon ab,wie viel Zeit die Fertigung als solche sowie die vorgelagerten Prozesse beanspruchen. Während sich erstere noch in Stunden messen lassen, dauern letztere meist mehrere Tage. Die Zeiten abseits der Fertigung zu erfassen, hilft dabei, ein Konzept zu erstellen, das zeitliches Einsparpotenzial aufdeckt. Veraltete Arbeitstools, mangelnde Transparenz oder eine langsame Prozessbearbeitung sind oftmals für langwierige Abläufe in vorgelagerten Schritten verantwortlich. 

4. Ready, set, react! 

Schnelle Reaktionsfähigkeit setzt eine qualifizierte Vernetzung voraus. Prozessbeteiligte des Supply Chain Managements sollten daher die Möglichkeiten schaffen, kurzfristige Veränderungenentlang der Wertschöpfungskette in Echtzeit abzubilden. Entsprechende Softwaretools bieten hier die Option, Kunden- und Materialbestellungen an die aktuellen Materialwiederbeschaffungszeiten anzupassen. Außerdem lässt sich über solche Lösungen der Ist-Zustand mit den zugehörigen Kennzahlen abbilden, was wiederum Handlungsbedarf und Optimierungspotenzial offenlegt. So gelingt es, die Reaktionsfähigkeit hoch zu halten, ohne die Prozessqualität zu beeinträchtigen. 

5. Alle für einen 

Als Dreh- und Angelpunkt für die geforderte Schnelligkeit und Dynamik innerhalb der Supply Chainp>erweist sich schließlich das eigene Werksgelände. Aufgrund der hier herrschenden Komplexität im Ablauf beeinflussen bereits geringe strukturelle Abweichungen sämtliche Folgeprozesse – auch über die Grenzen des Frachthofs hinaus. Die Wechselwirkung gestörter Kettenglieder gilt es auf keinen Fall zu unterschätzen. IT-Systeme, die dem individuellen Leistungsprofil entsprechen,unterstützen dabei, Planungsprozesse zu automatisieren, Prüfungsabfolgen im Auftragsmanagement zu koordinieren, spontan auftretenden Handlungsbedarf direkt an die betroffenen Mitarbeiter zu melden und automatisierte Statusmeldungen, beispielsweise Reklamationsaufträge oder aktualisierte Stücklisten, für alle beteiligten Personen in Echtzeit zurVerfügung zu stellen. Die Einbindung der Produktionsplanung, des Einkaufs, der Lieferanten, des Vertriebes und der Fertigung in ein Softwaresystem ermöglicht schnelle Reaktionszeiten und qualifizierte Entscheidungen. Betriebe, die den Blick auf diese Weise gezielt nach innen wenden, profitieren nicht nur von nachhaltiger Prozesssicherheit, sondern gewährleisten so auch den Erfolg des Supply Chain Managements."

Quelle: sdbn Solutions GmbH

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Thyssenkrupp präsentiert künstliche Intelligenz „alfred“...
19.07.2019   #Datenmanagement #Logistik (Software)

Thyssenkrupp präsentiert künstliche Intelligenz „alfred“

KI als zentrale Komponente einer ganzheitlichen Digitalisierungsstrategie

thyssenkrupp Materials Services treibt die digitale Transformation weiter voran: Seit Anfang 2019 ist eine künstliche Intelligenz (KI) in die Prozesse des größten Werkstoff-Händlers und -Dienstleisters der westlichen Welt ...

Thumbnail-Foto: Fehler bei Online-Bestellungen: teuer für Einkäufer?...
04.06.2019   #Online-Handel #E-Commerce

Fehler bei Online-Bestellungen: teuer für Einkäufer?

Kommt es zu Fehlern bei B2B-Online-Bestellungen, kann es zu negativen Konsequenzen bei Kunden kommen.

Kommt es zu Fehlern bei B2B-Online-Bestellungen, kann dies zu erheblichen negativen Konsequenzen bei Kunden führen und deren Geschäftserfolg gefährden. So zeigt die aktuelle Studie „Der digitale Wandel im B2B-Einkauf – ...

Thumbnail-Foto: DHL Paket passt Preise für Geschäftskunden an...
12.08.2019   #Kundenzufriedenheit #Lieferung

DHL Paket passt Preise für Geschäftskunden an

DHL Paket erhöht zum 1. September 2019 die Preise für Geschäftskunden mit Listenpreisen

Erst im März hatte das Unternehmen jährliche Investitionen von 150 Millionen Euro für Personal, weitere Automatisierung sowie den Ausbau der Post- und Paketinfrastruktur angekündigt. Insbesondere bei weiterhin wachsenden Mengen ...

Thumbnail-Foto: Onlinehandel: Unternehmen brauchen effektive E-Commerce-Lieferketten...
26.07.2019   #Online-Handel #E-Commerce

Onlinehandel: Unternehmen brauchen effektive E-Commerce-Lieferketten

Einer DHL-Studie zufolge haben die meisten Unternehmen eine E-Commerce-Strategie noch nicht vollständig umgesetzt

DHL Supply Chain hat eine neue Studie zur Entwicklung von Lieferketten im Online-Handel veröffentlicht. Der Studie zufolge wissen die meisten Unternehmen zwar um die Bedeutung des elektronischen Handels für eine engere Kundenbindung ...

Thumbnail-Foto: Streiks zum Prime-Day bei Amazon auch in NRW
15.07.2019   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Streiks zum Prime-Day bei Amazon auch in NRW

Beschäftigte fordern Tarifeinkommen

Zum traditionellen Schnäppchentag beim Versandhändler Amazon, dem so genannten Prime-Day, treten in dieser Woche Beschäftigte an sieben Standorten in Deutschland für mindestens zwei Tage in den Streik. Die Ausstände ...

Thumbnail-Foto: Deutsche Post DHL Group und Lidl machen Einkaufen bequemer...
24.07.2019   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Deutsche Post DHL Group und Lidl machen Einkaufen bequemer

Noch in diesem Jahr entstehen an Lidl-Filialen bundesweit rund 500 DHL Packstationen

Der international führende Logistikdienstleister Deutsche Post DHL Group und Lidl, eines der größten Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland, haben eine zukunftsweisende Kooperation vereinbart, die ihren Kunden ein ...

Thumbnail-Foto: LogiMAT China erfolgreich in Shanghai
29.04.2019   #Logistiklösungen #Veranstaltung

LogiMAT China erfolgreich in Shanghai

Neuer Standort mit einzigartigen Synergien überzeugt Fachbesucher

Die LogiMAT China endet am 17. April 2019 nach dem Umzug vom Nanjing nach Shanghai mit einem überzeugenden Ergebnis bei Ausstellern und Besucherzuspruch. Das Konzept, die Intralogistikmesse parallel zur transport logistic China, veranstaltet ...

Thumbnail-Foto: Blockchain: Chancen in Mobilität und Logistik langfristig enorm...
11.06.2019   #Logistiklösungen #Logistik

Blockchain: Chancen in Mobilität und Logistik langfristig enorm

Bundesministerium über die Distributed-Ledger-Technologie

Die Bundesregierung hat im Koalitionsvertrag vereinbart, bis zum Sommer 2019 eine Blockchain-Strategie zu erarbeiten. Diese widmet sich der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) und ihren Anwendungen. Die aktuell bedeutendste Variante ist die ...

Thumbnail-Foto: Sechs von zehn Unternehmen planen Lagerautomatisierung...
03.07.2019   #Lagermanagement #Warenordnungssysteme

Sechs von zehn Unternehmen planen Lagerautomatisierung

87 Prozent der Unternehmen wollen ihre Lagerfläche in den nächsten fünf Jahren erweitern

Zebra Technologies Corporation (NASDAQ: ZBRA) unterstützt Unternehmen mit Lösungen und Partnern, um einen Leistungsvorsprung im täglichen Arbeitseinsatz zu schaffen. Jetzt wurden die Ergebnisse der diesjährigen Warehouse Vision ...

Thumbnail-Foto: mybudapester.com: kostenloser Hin- und Rückversand außerhalb der EU...
22.07.2019   #Handel #Kundenbindung

mybudapester.com: kostenloser Hin- und Rückversand außerhalb der EU

Der Retailer für Designermarken übernimmt Versand- sowie Rückversandkosten, Steuern, Zölle und Frachtgebühren.

Mybudapester.com bietet seinen Kunden außerhalb der EU ab sofort kostenfreien Hin- und Rückversand. Zusätzlich entfallen auch Steuern, Zölle und Frachtzuschläge bei internationalen Bestellungen. Damit will das ...

Anbieter

EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
Joseph-Dollinger-Bogen 9
80807 München