News • 27.04.2020

Lieferdrohnen statt Postautos?

Studie zeigt: Bisher verbrauchen Drohnen noch zu viel Energie

Eine Drone trägt ein Paket
Quelle: PantherMedia /mipan

Bei der Paketzustellung haben Drohnen oft eine schlechtere Energiebilanz als klassische Lieferwagen. Das zeigt eine neue Studie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Gerade in dicht besiedelten Gegenden verbrauchen sie vergleichsweise viel Energie und ihre Reichweite wird stark von den Windbedingungen beeinflusst. Im ländlichen Bereich könnten sie dagegen dieselbetriebenen Lieferwagen Konkurrenz machen. Die Studie erschien im Fachjournal "Transportation Research Part D: Transport and Environment".

Anstatt in Geschäfte zu gehen, bestellen viele Menschen während der Corona-Pandemie vermehrt online. So werden immer mehr Pakete verschickt, was viele Lieferdienste an die Grenzen ihrer Kapazitäten bringt. Ein möglicher Ausweg sind Drohnen, die völlig automatisch Pakete aus einem Lieferdepot zu den Kunden liefern. Was wie Science Fiction klingt, könnte demnächst Realität werden: "Google, DHL und Amazon experimentieren seit einigen Jahren auf diesem Gebiet und haben im Jahr 2019 erste kommerzielle Pilotprojekte in den USA und Australien gestartet", sagt Dr. Thomas Kirschstein vom Lehrstuhl für Produktion und Logistik der MLU. Er hat ausgerechnet, ob aktuelle Drohnen-Modelle bereits jetzt konkurrenzfähig mit Lieferwagen sind, wenn es um ihren Energieverbrauch geht. "Häufig wurde bei dem hypothetischen Einsatz von Lieferdrohnen nur geschaut, ob sie die Pakete schneller und günstiger liefern können. Aspekte der Nachhaltigkeit spielten dagegen weniger eine Rolle", so der Wirtschaftswissenschaftler weiter.

In seiner neuen Studie verglich Kirschstein den Energieverbrauch von Drohnen mit dem von dieselbetriebenen Lieferwagen und Elektro-Transportern, die von Paketboten aktuell genutzt werden. Mit Hilfe einer Simulation wollte er herausfinden, welches Fahrzeug unter welchen Umständen die beste Energiebilanz aufweist. Am Beispiel des Großraums Berlin spielte er mehrere Szenarien durch. "Unter anderem wurde untersucht, welchen Einfluss die Paketanzahl je Stopp und die Verkehrssituation auf den Energieverbrauch haben", fasst der Forscher zusammen. Zudem ergänzte er seine Berechnungen um die Emissionen, die bei der Erzeugung von Elektrizität oder dem Verbrauch von Diesel entstehen.

Elektro vs. Diesel

Über alle Szenarien hinweg zeigte sich zunächst ein Trend: Elektro-Transporter waren deutlich sparsamer als Diesel-Trucks, sie verbrauchten bis zu 50 Prozent weniger Energie. "Für ein städtisches Setting verwundert das nicht: In Städten können die Lieferwagen nur langsam fahren und müssen häufig anhalten und wieder starten. Hier verbrauchen Elektro-Autos deutlich weniger Energie", so Kirschstein.

Für Drohnen spielen diese Faktoren freilich keine Rolle. Stattdessen haben die Windverhältnisse einen entscheidenden Einfluss auf deren Leistungsfähigkeit: Kommt der Wind etwa von der Seite, muss mehr Energie aufgewendet werden, um den Kurs zu halten. Gegen- oder Rückenwind können sich dagegen sogar leicht positiv auf den Energieverbrauch auswirken. "Relativ viel Energie verbrauchen Drohnen, wenn sie in an einem Ort in der Luft schweben müssen, wenn sie zum Beispiel ein Paket abliefern wollen und vor der Tür des Empfängers warten müssen", erklärt der Wirtschaftswissenschaftler.

Im Durchschnitt verbrauchten die Drohnen in der Simulation in einer dichtbesiedelten Stadt wie Berlin bis zu zehn Mal so viel Energie wie die Elektro-Lieferwagen. "Paketboten können beispielsweise anhalten und mehrere Pakete zu Fuß ausliefern, wenn in einer Straße mehrere Kunden beliefert werden müssen. Für Drohnen ist das nicht möglich, sie können immer nur ein Paket zustellen. Das erhöht ihren Energieverbrauch zum Teil drastisch", so Kirschstein. Seine Simulationen zeigen aber auch ein Szenario, in dem die fliegenden Lieferanten energieeffizienter sind als Lieferwagen: In dünner besiedelten, eher ländlich geprägten Gebieten waren sie energiesparender. Allerdings bedeutet ein höherer Energieverbrauch nicht notwendigerweise eine schlechtere Umweltbilanz: "Auch wenn Drohnen mehr Energie benötigen, könnten sie eine Alternative zu Dieselfahrzeugen sein, sofern der Strom, den sie benötigen, aus umweltfreundlichen Verfahren erzeugt wird", sagt der Forscher.    

Quelle: Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Smart Ocean
07.02.2020   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Smart Ocean

Neues Tracking-Tool speziell für die Seefracht

Der weltweit agierende Logistikdienstleister Hellmann Worldwide Logistics hat gemeinsam mit dem Bonner IT-Unternehmen BusinessCode ein neues Tracking-Tool speziell für die Seefracht auf den Markt gebracht. „Smart Ocean“ ist ein ...

Thumbnail-Foto: dadada GmbH: neuer Logistikbetreiber startet  mit FOND OF durch...
06.12.2019   #Kundenzufriedenheit #Kundenbeziehungsmanagement

dadada GmbH: neuer Logistikbetreiber startet mit FOND OF durch

Unter dem Namen dadada GmbH ist am Standort Euskirchen ein neuer Logistikbetreiber an den Start gegangen.

Mit innovativen Technologielösungen rückt dadada die Kundenzufriedenheit in den Mittelpunkt. Der Dienstleister übernimmt die komplette Logistik für das Kölner Unternehmen FOND OF und wird zukünftig noch weitere ...

Thumbnail-Foto: Nehmen Sie die Abkürzung!
07.02.2020   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Nehmen Sie die Abkürzung!

Optimierung von Logistikprozessen durch Multi-Order Picking

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, haben Logistikdienstleister und Handelshäuser auf die automatische Auftragskommissionierung in ihren Lagern umgestellt: mit Pick-to-Cart, Pick-to-Light, Voice-Kommissionierung und weiteren Technologien. ...

Thumbnail-Foto: LogiMAT 2020 abgesagt
06.03.2020   #Digitalisierung #Logistiksysteme

LogiMAT 2020 abgesagt

Die 18. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement abgesagt

Trotz der Coronavirus-Problematik ist der LogiMAT-Messeveranstalter EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH, München, zusammen mit der Landesmesse Stuttgart und den zuständigen örtlichen Behörden bislang von der Durchführbarkeit ...

Thumbnail-Foto: Innovative Wissensbeiträge zur langfristigen Wettbewerbsfähigkeit...
14.01.2020   #Logistiksysteme #Logistik (Software)

Innovative Wissensbeiträge zur langfristigen Wettbewerbsfähigkeit

LogiMAT 2020 in Stuttgart

Mit mehr als 30 hochkarätig besetzten Fachforen sowie spannenden Live-Events und mehr als 100 Ausstellervorträgen steht das Rahmenprogramm der LogiMAT 2020 für einen breit gefächerten Informationskatalog zu den ...

Thumbnail-Foto: Produktion und Qualität sichern
25.03.2020   #Logistik #Lieferung

Produktion und Qualität sichern

Neues System zur durchgängigen Überwachung in Lieferketten

Proaktiv statt reaktiv handeln können: Werden für die Produktion erforderliche Güter beschädigt oder zu spät geliefert, kann das zu Nacharbeiten, Eiltransporten oder gar Produktionsstillständen führen. Aufwand und ...

Thumbnail-Foto: Robotics und autonome Transportfahrzeuge
25.02.2020   #Digitalisierung #Logistiksysteme

Robotics und autonome Transportfahrzeuge

LogiMAT 2020 in Stuttgart

Anhaltender Automatisierungsgrad und innovative technische Weiterentwicklungen führen zur vermehrten Nachfrage nach fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF), Cobots und Kommissionierrobotern in der Intralogistik. Einen konzentrierten ...

Thumbnail-Foto: Rabattschlacht versus Lieferkette
10.12.2019   #E-Commerce #Logistiksysteme

Rabattschlacht versus Lieferkette

Wie stemmen Logistiksysteme die enormen Bestellmengen in diesen Wochen?

Die Anforderungen an den Handel und die dazugehörige Logistik steigen zunehmend, besonders durch den anhaltenden Boom des Onlinehandels. Gerade die Rabattwochen Ende November und das anschließende Weihnachtsgeschäft  stellen die ...

Thumbnail-Foto: Mehr Vertrauen mit der Blockchain
05.03.2020   #Logistik (Software) #Logistiklösungen

Mehr Vertrauen mit der Blockchain

Kunden erwarten mehr Transparenz in der Lebensmittelindustrie

Woher kommt die Ware? Wann wurde sie geerntet und verpackt und bis wann ist sie haltbar?Das sind viele Informationen, die dem Verbraucher zustehen und für ihn möglichst kompakt und einfach bereit gestellt werden sollten. Über einen ...

Thumbnail-Foto: Auf die Logistik kommt es besonders an
18.03.2020   #Sicherheit #Logistiklösungen

Auf die Logistik kommt es besonders an

Für ungestörte Lieferketten und geschützte Mitarbeiter

Die Situation ist neu – geschlossene Grenzen, Warennachschub, Hygiene und Mitarbeiterschutz sind Themen. Die Logistik-Branche sowie weitere Verantwortliche reagieren auf die Corona-Krise. Stets im Hinterkopf: eine möglichst sichere und ...

Anbieter

Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
Joseph-Dollinger-Bogen 9
80807 München