News • 23.07.2020

Pflanzen reisen innerhalb der EU nur noch mit Reisepass

Neu eingeführter Pflanzengesundheitspass macht die Handelskette nachverfolgbar und soll die Verbreitung von Schädlingen unterbinden

Planzentopf im Gras
Quelle: Irene Fischbeck/JKI

Nicht nur Touristen, auch Pflanzen müssen bei Reisen innerhalb der EU nun einen Pass vorweisen. Seit Dezember 2019 gilt diese Pflicht auch für Zimmer-, Garten- und Balkonpflanzen sowie für Pflanzenteile und Saatgut bestimmter Arten.

Zu erkennen sind diese Pässe an der aufgedruckten EU-Flagge und der Aufschrift „Pflanzenpass/Plant Passport“. Aufmerksamen Verbraucherinnen und Verbrauchern dürften beim Kauf von Pflanzen in jüngster Zeit die kleinen Etiketten aufgefallen sein.

Allerdings sind die ablesbaren Informationen auf dem Pflanzenpass an Kontrolleure und Behörden gerichtet. Über sie kann der Weg des Produktes durch die EU bis zum Ursprungsland und zum Erzeugerunternehmen nachverfolgt werden. Beim Pflanzenkauf über Internet- oder Versandhandel muss der Pass die Ware bis zum privaten Käufer begleiten. Ansonsten ist er lediglich für Transporte innerhalb der grünen Branche relevant.

Nur Pflanzen, die unter pflanzengesundheitlichen Aspekten untersucht und an denen keine Schädlinge festgestellt worden sind, erhalten den Pflanzenpass. Im Fokus stehen dabei Schädlinge, die in der EU nicht heimisch sind oder potenziell große Schäden an Pflanzen verursachen. Dazu zählen beispielsweise Insekten wie der Asiatische Laubholzbockkäfer, der auch gesunde Laubbäume befällt, oder Xylella fastidiosa, das Feuerbakterium, das in Süditalien dem Olivenanbau bereits schwer zugesetzt hat. Die Passpflicht soll verhindern, dass solche Schädlinge aus fernen Ländern in die EU eingeschleppt werden und sich ausbreiten können. Kommt es zum Befall in der Handelskette, lassen sich mithilfe des Passes weitere Befallsherde identifizieren und frühzeitig bekämpfen. Mit dem botanischen Namen der Pflanze und der Angabe des Herkunftslands bietet der Pflanzenpass aber auch für Privatkunden interessante Informationen.

Hintergrund

Pflanzenschädlinge können durch den weltweiten Handel und Tourismus – oftmals unbemerkt – um die Welt zu reisen. So gelangen Insekten, Bakterien, Viren, Fadenwürmer oder auch Pilze aus fernen Ländern in die Europäische Union und nach Deutschland. Finden die Schadorganismen hier optimale Lebensbedingungen vor, können sie sich stark vermehren, ausbreiten und oftmals große ökologische und ökonomische Schäden anrichten. Das Internationale Jahr der Pflanzengesundheit 2020 soll auf diese weltweite Problematik aufmerksam machen. Auch Privatpersonen können einen Beitrag leisten: Oftmals entdecken etwa Klein- und Hobbygärtner oder andere interessierte Bürger als erste einen eingeschleppten Schädling in ihrem Umfeld oder an zugekauften Pflanzen. Ein solcher Fund muss umgehend dem zuständigen Pflanzenschutzdienst des Bundeslandes gemeldet werden.

Das Pendant zum Pflanzenpass in der EU ist im internationalen Handel das Pflanzengesundheitszeugnis. Im Internet werden häufig exotische Pflanzen ohne Pflanzengesundheitszeugnis angeboten, obwohl Pflanzen aus Ländern außerhalb der EU ein solches Zeugnis zwingend benötigen. Pass und Zeugnis stellen sicher, dass nur gesunde, nicht befallene Pflanzen versendet werden. Daher sollten Verbraucher bei Bestellungen im Internet auf das Herkunftsland der Pflanzen und Pflanzenprodukte achten. Zudem ist es sinnvoll, sich im Vorfeld über die jeweils gültigen Einfuhrbestimmungen zu informieren. In einem kurzen, leicht verständlichen Animations-Video zeigt das Julius Kühn-Institut (JKI), worauf beim Pflanzenkauf im Internet geachtet werden sollte.

Quelle: Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Autonomes High-Speed-Transportfahrzeug für die Logistik...
11.03.2021   #Logistiklösungen #Logistik

Autonomes High-Speed-Transportfahrzeug für die Logistik

Das Fraunhofer-IML entwickelt eine neue Generation fahrerloser Transportfahrzeuge

Der LoadRunner kann sich dank Künstlicher Intelligenz und Kommunikation über 5G im Schwarm organisieren und selbstständig Aufträge annehmen. Mit seiner enormen Sortierleistung ist der High-Speed-Transporter prädestiniert ...

Thumbnail-Foto: Lieferung: Grüner Reifenabdruck dank Elektroantrieb...
19.04.2021   #Nachhaltigkeit #Logistik

Lieferung: Grüner Reifenabdruck dank Elektroantrieb

Netto-Marken-Discount testet E-Lkw zur Filialbelieferung

Netto setzt auf Nachhaltigkeit. Der Discounter legt Wert auf einen schonenden, umweltfreundlicheren Umgang mit Ressourcen. Ein wichtiger Teil der Strategie: die Reduktion der CO₂-Emissionen. Christina Stylianou, Leiterin ...

Thumbnail-Foto: Stadtwerke Tübingen nehmen Abholstation „TüBox“ in Betrieb...
11.02.2021   #stationärer Einzelhandel #Self-Checkout-Systeme

Stadtwerke Tübingen nehmen Abholstation „TüBox“ in Betrieb

Win-Win für Kunden, Händler und das Klima?

Mit der TüBox starten die Stadtwerke Tübingen (swt) ein Pilotprojekt, das vor allem Pendlern und Berufstätigen viel Zeit und Wegstrecken in die Innenstadt sparen soll. Die erste Abholstation dieser Art steht ab sofort an der ...

Thumbnail-Foto: Technologie in der Lieferkette: Heirat von Waren und „Blockchain...
26.04.2021   #Digitalisierung #Supply-Chain-Management

Technologie in der Lieferkette: Heirat von Waren und „Blockchain Device“

Prototyp zur Überwachung temperaturempfindlicher Waren für mehr Transparenz

Lebensmittel, Impfstoffe, Medikamente – alles Waren, bei denen die Einhaltung der Kühlkette besonders wichtig ist. Die Dortmunder Forscher Maximilian Austerjost und Josef Kamphues vom Fraunhofer IML haben ein Gerät entwickelt, ...

Thumbnail-Foto: Logistik setzt auf Exoskelette: Tests bei DB Schenker...
12.04.2021   #Logistiklösungen #Lagermanagement

Logistik setzt auf Exoskelette: Tests bei DB Schenker

Exoskelette entlasten beim Heben

Beschäftigte in der Logistikbranche sind extremen körperlichen Belastungen ausgesetzt. In Paketverteilzentren werden pro MitarbeiterIn wöchentlich etwa 180.000 Kilogramm gehoben – das Gewicht einer kompletten Boeing 747. Die ...

Thumbnail-Foto: Douglas digitalisiert Supply Chain mit KI
10.05.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Douglas digitalisiert Supply Chain mit KI

Die Parfümerie setzt auf KI-gesteuerte Software für ein besseres Lieferketten-Management

Die Parfümerie Douglas arbeitet mit einer digitalen Premium-Beauty-Plattform und hat nun auch das gesamte Lieferketten-Management mit der KI-gesteuerte Software von Relex Solutions umgerüstet.  In den vergangenen Jahren haben ...

Thumbnail-Foto: Test: neue Poststationen mit mehr Service
24.02.2021   #Service #Logistiklösungen

Test: neue Poststationen mit mehr Service

Kunden können an der Poststation rund 90 Prozent der Postdienstleistungen erhalten, die in Filialen üblicherweise nachgefragt werden.

Kunden der Deutsche Post DHL Group können ab Februar 2021 an 20 Standorten in Nordrhein-Westfalen einen neuen, innovativen Automaten nutzen, der ähnliche Leistungen wie eine kleine Postfiliale bietet - und das rund um die Uhr. Der Kauf von ...

Thumbnail-Foto: Der Brexit lähmt den Online Handel
01.04.2021   #Lieferung #Logistik

Der Brexit lähmt den Online Handel

Nach Schweizer Vorbild entsteht eine Crossborder E-Commerce Lösungfür ein nahtloses Kundenerlebnis

Durch den Brexit wird der Warenverkehr drastisch erschwert. Die MS Direct ist spezialisiert auf den Umgang mit Logistik über die Landesgrenzen hinweg. Kurze Lieferzeiten, lokale Retourenadresse und all-in-Preise – damit der Crossborder ...

Thumbnail-Foto: Click & Collect gegen Corona-Einkaufsfrust
30.03.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Click & Collect gegen Corona-Einkaufsfrust

Die zehn Faktoren für erfolgreichen Aufbau eines Click & Collect-Geschäfts

Das Einkaufsverhalten hat sich nachhaltig verändert – ob Lockdown oder nicht, die Kunden finden wachsenden Gefallen an Click & Collect. Click & Collect und auch Meet & Collect sind ideale Werkzeuge, in direkten Kundenkontakt ...