Firmennachricht • 14.03.2011

Deutschlands Online-Shopper brauchen mehr Vertrauen!

Traditionelle Zahlungsverfahren dominieren

Nach wie vor genießen die Banken das größte Vertrauen, wenn es um den Zahlungsverkehr im Internet geht. Das Verlangen nach Zahlungssicherheit und eine gewisse Skepsis vor dem Unbekannten sind besonders relevante Motive für die Auswahl eines Zahlungsverfahrens. Die klassischen Angebote dominieren weiterhin: 19,6 Prozent der Verbraucher nutzen Rechnung, 17,4 Prozent Lastschrift, 16,1 Prozent PayPal, 14,3 Prozent Vorauskasse und 11,7 Prozent die Kreditkarte als Zahlungsmittel im Internet. Dabei setzen sie im Durchschnitt 4,8 Bezahlverfahren ein.
Das sind die Ergebnisse der Studie „Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Verbraucher (IZV10)“, die das E-Commerce-Center Handel (ECC Handel) zusammen mit den Studienpartnern am Mittwoch während der EuroShop 2011 in Düsseldorf vorstellte. Die Gesprächs- und Sponsoring-Partner der an Zahlungsprozessen im Internet beteiligten Unternehmen Postbank P.O.S. Transact GmbH, MasterCard Worldwide, PayPal GmbH, giropay GmbH sowie der EHI Geprüfter Online Shop bestätigen, dass der generelle Anspruch der Nutzer in Deutschland an Sicherheit, Kosten, Vertrauen, Verbreitung und Nutzerfreundlichkeit der Zahlungsverfahren sehr hoch ist.
 

Mangelndes Vertrauen in das Internet

Das „Bezahlen im Internet“ stellt beim Online-Kauf für die Verbraucher weniger eine Hürde dar. Als Barrieren gelten vielmehr, dass die Ware nicht gesehen und geprüft werden kann, die Angst vor unseriösen Anbietern und das fehlende Einkaufserlebnis. Angst vor Vorauskasse und vor dem Missbrauch persönlicher Daten werden erst abschließend als Gründe genannt, nicht über das Internet Waren zu bestellen. Bei der Angabe von persönlichen Daten im Internet zeigt der Deutsche besondere Vorsicht. Für mehr als 83 Prozent der Befragten ist es wichtig, möglichst wenige Daten beim Zahlungsvorgang eingeben zu müssen. Weiterhin geben 44,6 Prozent der Befragten an, lieber ein etwas teureres Produkt bei einem Händler zu kaufen, bei dem sie bereits registriert sind, anstatt einen günstigeren Händler aufzusuchen, bei dem sie die Daten neu
eingeben müssen.

Wenig negative Erfahrungen mit Bezahlen im Internet

Die Ergebnisse der IZV9, die 2008 vorgestellt wurde, beinhalteten, dass 64 Prozent der Befragten schon einmal negative Erfahrungen mit dem „Einkaufen im Internet“ gemacht haben. Dieser Wert sank aktuell auf 40,7 Prozent. Bemerkenswert: Nur 9,2 Prozent haben in diesem Zusammenhang schon einmal schlechte Erfahrungen mit dem „Bezahlen im Internet“ gemacht (2008: 22 Prozent). Dr. Kai Hudetz (Geschäftsführer des ECC Handel) bestätigt: „Insgesamt deuten die Umfrageergebnisse darauf hin, dass der Zahlungsverkehr für die meisten Befragten keine schwerwiegende Hürde für die Teilnahme am E-Commerce ist.“ Mehr als jeder fünfte Befragte hat in den vergangenen sechs Monaten öfter als zwölf Mal materielle Güter im Internet eingekauft. Das ergibt eine durchschnittliche Kauffrequenz von mindestens zwei Bestellungen im Monat.


Dynamik bei Zahlungsverfahren im E-Commerce
„Spannend war zu beobachten“, erklärten die Studienautoren Sonja Rodenkirchen und Professor Dr. Malte Krüger, „welche Einschätzung die Händler haben und ob sie nun wirklich die Erwartungen der Verbraucher erfüllen. Der bereits im vergangenen Jahr erarbeitete Bericht „IZH5 – Internet Zahlungsverkehr aus der Sicht der Händler“ lieferte die Basis. So haben Händler im Schnitt 4,4 Zahlungsverfahren in ihren Shops angeboten, in der Annahme, damit alle Präferenzen der User abzudecken. „Dieser Wert deckt sich fast mit der Nutzung verschiedener Zahlungssysteme durch den Online-Shopper.“ Ein unzulängliches Angebot geeigneter Bezahl-Methoden ist allerdings nur für 12,7 Prozent der befragten Verbraucher der Grund, keine Waren über das Internet zu bestellen. Es muss das eigene präferierte Zahlungsverfahren darunter sein: Findet nämlich ein potenzieller Käufer seine gewünschte Zahlmethode im Online-Shop eines Anbieters nicht vor, ist die Wahrscheinlichkeit eines Kaufabbruchs sehr hoch. 37,5 Prozent der Befragten bricht in einem derartigen Fall den Kaufvorgang ab und kauft das gewünschte Produkt entweder stationär oder bei einem anderen Online-Händler. Auf die Frage, ob sich die Befragten vorstellen könnten, künftig weitere Verfahren einzusetzen, antworteten 8,6 Prozent mit „ja“ und 59,4 Prozent mit „eventuell“.

Anbieter
Logo: E-Commerce-Center Köln (ECC Köln)

E-Commerce-Center Köln (ECC Köln)

Dürener Str. 401 b
50858 Köln
Deutschland

Themenkanäle: E-Commerce

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Online-Marktplatz stellt Versorgung bei Quarantäne sicher...
06.03.2020   #Online-Handel #Coronavirus

Online-Marktplatz stellt Versorgung bei Quarantäne sicher

Lozuka bietet Plattform kostenfrei gegen Engpässe in den Regionen

In Krisensituationen zusammenstehen: Lozuka bietet Städten, Gemeinden und regionalen Initiativen spontan und zeitlich begrenzt Hilfe. In einigen Regionen Deutschlands ist das Angebot auf Basis von Lozuka schon alltäglich – jetzt kann ...

Thumbnail-Foto: Produktinformationen in Luftlinie in den Shop...
02.01.2020   #Online-Handel #Datenmanagement

Produktinformationen in Luftlinie in den Shop

Vom Hersteller zum Händler zum Kunden mit einer Produktdatenplattform

Zum Erfolg braucht ein Onlineshop vor allem gute Produktbeschreibungen und aussagekräftige Bilder. Denn diese Informationen ersetzen für den surfenden Kunden den Kontakt mit dem echten Produkt und sind maßgeblich für die ...

Thumbnail-Foto: Kundenorientiert, digital und lernfähig
23.03.2020   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Kundenorientiert, digital und lernfähig

Der fashion connect Store von bonprix in Hamburg

Stationär Shoppen per App – das bietet der fashion connect Store in der Hamburger Innenstadt. Einer der kreativen Köpfe hinter dem neuen Retail-Konzept für Sie ist bonprix Retail-Geschäftsführer Daniel ...

Thumbnail-Foto: Hygiene in Corona-Zeiten
24.03.2020   #Kassen #stationärer Einzelhandel

Hygiene in Corona-Zeiten

Wie der Lebensmitteleinzelhandel Kunden und Mitarbeiter schützen will

Es steht alles still in den deutschen Innenstädten und Einkaufsmeilen. Geschlossene Geschäfte, Bars, Cafés – so will es der Beschluss von Bund und Ländern vom 16. März. Zu groß die Gefahr einer ...

Thumbnail-Foto: Corona Consumer Check
26.03.2020   #Online-Handel #Handel

Corona Consumer Check

Konsumverhalten in Zeiten von Corona

IFH Köln analysiert Konsumverhalten in Zeiten des Coronavirus. Die erste Auswertung widmet sich dem Thema Hamsterkäufe, eingeschränkten Einkaufsmöglichkeiten und der Abhilfe über Onlinedienste.Die aktuelle Ausgabe des neuen ...

Thumbnail-Foto: Corona: Unterstützung durch Handel und Hersteller...
27.03.2020   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Corona: Unterstützung durch Handel und Hersteller

Von außergewöhnlichen Maßnahmen und noch mehr Solidarität

Das Coronavirus stellt den Einzelhandel vor weitreichende Herausforderungen. Stationären Händlern droht durch die Geschäftsschließung die Insolvenz, die Nachfrage nach Desinfektionsmitteln und Atemmasken führt zu ...

Thumbnail-Foto: Corona-Pandemie: Handel warnt vor Pleitewelle...
26.03.2020   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

Corona-Pandemie: Handel warnt vor Pleitewelle

Handelsverbände fordern Nachbesserungen bei geplanten Hilfsmaßnahmen

In einer gemeinsamen Erklärung fordern Handelsverbände Nachbesserungen bei den geplanten Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise. Die Hilfe könnte ansonsten für viele Händler zu spät kommen.„Wir ...

Thumbnail-Foto: Nachhaltigkeit wird belohnt
04.03.2020   #stationärer Einzelhandel #Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit wird belohnt

IFCO verleiht zum dritten Mal in Folge jährliches Nachhaltigkeitszertifikat

IFCO, der Anbieter von wiederverwendbaren Mehrwegbehältern (RPCs) für frische Lebensmittel, verleiht zum dritten Mal in Folge sein jährliches Nachhaltigkeitszertifikat in Europa und Nordamerika. IFCO startete seine Initiative zur ...

Thumbnail-Foto: Stationärem Handel drohen jetzt Milliardenverluste...
18.03.2020   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Stationärem Handel drohen jetzt Milliardenverluste

Textilbranche verzeichnet bereits jetzt hohe Umsatzeinbußen

Während der Lebensmittelhandel einen regelrechten Ansturm erlebt, sieht sich insbesondere der Textilhandel mit Umsatzeinbußen konfrontiert. Die Prognosen für den stationären Nonfood-Handel sehen aus Sicht der Experten ...

Thumbnail-Foto: PANORAMA Berlin X VIEWBOX
06.12.2019   #Kundenzufriedenheit #Ladeneinrichtung

PANORAMA Berlin X VIEWBOX

Die PANORAMA Berlin präsentiert im Januar auf dem Airfield am Flughafen Tempelhof auf rund 10.000 qm die „Brand Avenue“

Eine innovative, neuartige Markenpräsentation mit modularen Pavillons. Für die Umsetzung holt sich die PANORAMA Berlin das Unternehmen VIEWBOX Company aus Luxemburg an Bord.Kreativ denken und agile Lösungen finden - das sind die ...

Anbieter

POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen
Online Software AG
Online Software AG
Bergstraße 31
69469 Weinheim
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
Maxicard GmbH
Maxicard GmbH
Gewerbering 5
41751 Viersen
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn