Bericht • 05.07.2021

Einfluss der Corona-Pandemie auf Wirtschaft und Handel in Deutschland

Optimismus des Handels bei Exporten und Beschäftigungsabsichten

Die Corona-Pandemie hat die Wirtschaft ganz schön auf den Kopf gestellt. Zwar sind die Lockdown-Regelungen (zunächst) weitestgehend aufgehoben worden, doch die Folgen des monatelangen Stillstands in zahlreichen Wirtschaftssegmenten sind weitreichend. 

Handel, Industrie und weitere Wirtschaftsbereiche hatten in den vergangenen anderthalb Jahren hart zu kämpfen. Über die aktuelle Geschäftslage, Finanzierungssituation und Geschäftserwartungen deutscher Unternehmen gibt die DIHK-Konjunkturumfrage aus dem Frühsommer 2021 Auskunft. 

Im Vergleich zum Beginn des Jahres schätzen die befragten Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage besser ein – rund ein Drittel (32%) der Unternehmen beurteilen ihre Lage als gut, etwas weniger (30%) als schlecht. Besserungen verspüren vor allem Industrie und Baugewerbe, im Dienstleistungssektor und im Handel fällt dieser Trend hingegen deutlich schwächer aus. Die hier in Vielzahl vorhandenen kleinen und mittleren Unternehmen haben deutlich stärker unter den Lockdown-Einschränkungen gelitten als Großunternehmen.

Die momentane Lage für direkt vom Lockdown betroffene Branchen bleibt dramatisch, darunter Reise- und Beherbergungsgewerbe und Gastronomie. Für Kunst, Erholung, Kultur und den verbrauchernahen Einzelhandel hat sich die Lage sogar verschlechtert. Großhandel und Handelsvermittler haben hingegen von der Industrieerholung profitiert.

Grafik zeigt Geschäftslage in Deutschland im Frühsommer 2021, getrennt nach...
Geschäftslage in Deutschland im Frühsommer 2021
Quelle: DIHK

Finanzierungssituation

43 Prozent der Unternehmen befinden sich derzeit in einer problematischen Finanzierungssituation – eines von 20 Unternehmen sieht sich sogar in seiner Existenz bedroht. Knapp ein Viertel (24%) der Befragten hat mit Eigenkapitalrückgängen und knapp ein Fünftel (19%) mit Liquiditätsengpässen zu kämpfen. Etwas mehr als die Hälfte (57%) der Unternehmen beurteilt ihre aktuelle Finanzlage hingegen als unproblematisch, dieser Anteil ist im Vergleich zum Jahresbeginn (50%) leicht angestiegen. 

Arbeitslosigkeit

Laut Zahlen der Bundesagentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im Mai 2021 bei 2,687 Millionen, im Vergleich zum Mai 2020 ist diese Zahl um vier Prozent gesunken. Um die Effekte der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt zu veranschaulichen, geht die Bundesagentur für Arbeit vom sogenannten Corona-Effekt aus. 

Grafi zeigt den sogenannten Corona-Effekt auf die Arbeitslosigkeit in...
Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Zu Beginn der Pandemie (April 2020 bis Juni 2020) zeigte sich ein deutlicher coronabedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit. Zwischen Juni und August erreichte der Corona-Effekt seinen Höchstwert, sank dann jedoch bis zum Ende des Jahres. Seit Januar 2021 schwankt der Wert, seit April zeigt sich eine negative Tendenz.

Innenstädte besonders hart von Existenzängsten betroffen

Das erste Drittel des Jahres verlief für vom Lockdown betroffene Händler katastrophal – ihre Umsätze lagen durchschnittlich bei rund 60 Prozent unter dem Vorkrisenniveau. Nach Einschätzung des HDE hat der Lockdown den Bekleidungshandel am härtesten getroffen, im vergangenen Jahr verlor die Branche rund ein Viertel ihrer Umsätze. 

Die aktuellsten Zahlen aus dem Februar 2021 veranschaulichen zudem, dass 62% der deutschen Händler in Innenstädten sich zu diesem Zeitpunkt in ihrer Existenz bedroht gefühlt haben. Mehr als drei Viertel der befragten Unternehmen gaben an, dass die damaligen Hilfsmaßnahmen nicht zur Existenzsicherung ausgereichten. 

Ausblick deutscher Unternehmen auf die kommenden 12 Monate

  • Geschäftserwartungen 

Mit Ende des Lockdowns und einem Wiedereinstieg in das Wirtschaftsleben hellen sich auch die Geschäftserwartungen vieler Betriebe auf. Das zeigen die Ergebnisse der DIHK-Konjunkturumfrage: Bessere Geschäftsentwicklungen werden vor allem in der Industrie erwartet, ebenso für unternehmensbezogene Dienstleister und unternehmensnahe Bereiche wie Telekommunikation, IT-Dienstleister, Forschung und Entwicklung. Für Messe- und Kongressveranstalter fällt der Ausblick hingegen negativer aus. Auch die Perspektiven für personenbezogene Dienstleistungen sind weniger vielversprechend. Ähnlich steht es um Kultur, Unterhaltung, Erholung, Gastgewerbe und den Bau.

Im Handel sind Unternehmen mit internationalen Beschäftigungsketten etwas optimistischer, Der Großhandel ist zwar zuversichtlicher als zu Jahresbeginn, dennoch hält sich der Aufwärtstrend auf niedrigem Niveau. Aufwärtsbewegungen sind auch im Einzelhandel zu verzeichnen – doch zwei von fünf Unternehmen gehen weiterhin von schlechteren Geschäften aus. 

  • Geschäftsrisiken und Exporte

Die zentrale Herausforderung für Unternehmen im nächsten Jahr stellen die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen dar. Weitere Geschäftsrisiken bilden die Inlandsnachfrage sowie der Fachkräftemangel. Auch stellt die Entwicklung von Energie- und Rohstoffpreisen einen Grund zur Sorge vieler Unternehmen dar. Störungen in den Lieferketten sowie ein allgemeiner Rohstoffmangel haben die Preise drastisch ansteigen lassen. 

Die Exporterwartungen fallen im Vergleich zu den Vorumfragen zuversichtlicher aus. Durch die konjunkturelle Erholung vor allem in wichtigen Absatzmärkten wie China und den USA ist die Nachfrage nach deutschen Produkten gestiegen. Die Sorge vor einer mangelnden Auslandsnachfrage ist somit seit dem Jahresbeginn gesunken. 

Als profitabel erweist sich diese Stabilisierung in den Auslandsmärkten vor allem für mittelgroße und große Unternehmen, die international tätig sind. Bei kleinen Betrieben mit maximal 19 Beschäftigten bleiben die Exporterwartungen jedoch überwiegend negativ.

  • Investitionsabsichten

In Hinblick auf die Investitionsabsichten der Unternehmen lässt sich ein leichter Aufwärtstrend beobachten: Jeweils rund ein Viertel (26%) der Unternehmen plant eine Ausweitung bzw. Kürzung ihrer Investitionen. Letzteres Vorhaben ist vor allem im Handel – insbesondere im Einzelhandel – stark ausgeprägt. Besonders mutig in ihren Investitionsabsichten zeigt sich die Industrie. 

Im Dienstleistungssektor, im Gastgewerbe, bei Reisevermittlern sowie im Personennahverkehr zeigen sich lediglich geringe Aufwärtsbewegungen in ihren Investitionsabsichten. Im Vergleich zum Jahresbeginn hat sich die Lage für Veranstalter, Kultur und Kreativwirtschaft kaum verbessert – demnach zeigen sie sich in Hinblick auf zukünftige Investition eher zurückhaltend. 

  • Beschäftigungsabsichten der Unternehmen
Balkendiagramm zeigt die Beschäftigungsabsichten deutscher Unternehmen nach...
Quelle: DIHK

Bei der Beschäftigung plant mehr als die Hälfte der Unternehmen (65%) einen gleichbleibenden Personalstamm ein. 16 Prozent planen, ihr Personal aufzustocken, rund ein Fünftel (19%) geht von einem Abbau aus. Der Anteil an Unternehmen, der neue Mitarbeitenden einstellen will, hat somit nahezu das Level vor der Pandemie erreicht (Beginn 2020: 17 %). Absichten der Personalaufstockung sind vor allem in Branchen mit Bezug zu Digitalisierung vertreten. Hier zeigt sich, dass der Trend zur Digitalisierung während der Pandemie stark angestiegen ist. Die Beschäftigungsnachfragte könnte sich hier dauerhaft erhöhen, je nachdem, wie sich die pandemiebezogenen Marktänderungen (Homeoffice, Onlinehandel, Lieferdienste und virtuelle Konferenzen) in Zukunft etablieren werden.

Autor: Elisa Wendorf

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Alnatura gewinnt Best Brands Award 2021
03.03.2021   #stationärer Einzelhandel #Kundenbeziehungsmanagement

Alnatura gewinnt Best Brands Award 2021

Hohe Beliebtheit bei Kundinnen und Kunden

Der Bio-Händler Alnatura hat gestern Abend den Best Brands Award 2021 erhalten. Mit dem Marketingpreis, der jedes Jahr im Februar vergeben wird, prämiert die Agenturgruppe Serviceplan die stärksten Marken des Jahres. ...

Thumbnail-Foto: Lebensmittelversandhandel zwischen 1931 und 2021...
01.03.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Lebensmittelversandhandel zwischen 1931 und 2021

Spezialitätenhändler Jungborn macht E-Commerce für Senioren

Lebensmittel und Onlinehandel – die beiden Begriffe gehen in Deutschland nicht immer zusammen. Und dann auch noch E-Commerce für Senioren? Gerade in dieser Nische will sich der Spezialitäten-Versandhändler Jungborn festsetzen. ...

Thumbnail-Foto: Live-Shopping-Event auf Instagram
25.05.2021   #Kundenzufriedenheit #digitales Marketing

Live-Shopping-Event auf Instagram

Takko Fashion testet Social Commerce-Aktivitäten zur Umsatzgenerierung

Takko Fashion hat diese Woche erstmalig ein Live-Shopping-Event auf Instagram veranstaltet. Ziel war es, Social Commerce-Aktivitäten und insbesondere Instagram als neuen Kanal zur Umsatzgenerierung zu testen. Das gesamte Event wurde inhouse ...

Thumbnail-Foto: Bargeld versus bargeldlos: Das Zahlungsverhalten europäischer Verbraucher...
06.05.2021   #Coronavirus #Smartphone

Bargeld versus bargeldlos: Das Zahlungsverhalten europäischer Verbraucher

Kontaktlose Bezahlmethoden gewinnen an Bedeutung, doch Bargeld ist noch nicht abgeschrieben

Im Jahr 2019 hat die Europäische Zentralbank (EZB) eine Studie über das Zahlungsverhalten der Verbraucher im Euroraum durchgeführt. Die sogenannte SPACE-Studie vergleicht die Nutzung von Bargeld und bargeldlosen ...

Thumbnail-Foto: Täglich neu erfinden: Wie BabyOne es schafft, seine Kunden auf allen...
06.05.2021   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

Täglich neu erfinden: Wie BabyOne es schafft, seine Kunden auf allen Kanälen abzuholen

Der Babybedarfshändler stellt sich zunehmend digital auf, um sich verändernden Bedürfnissen nachzukommen

  ...

Thumbnail-Foto: Mehr als nur technische Spielerei: Augmented Reality im Einzelhandel...
05.05.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Mehr als nur technische Spielerei: Augmented Reality im Einzelhandel

Wie Sie Ihre Verkaufsfläche zum Kunden nach Hause bringen

Wenn die Türen aufgrund der Pandemie-Bestimmungen geschlossen bleiben müssen und Kunden auf Online-Angebote ausweichen, sollte das digitale Shoppingerlebnis vom smarten Endgerät aus so ereignisreich wie möglich gestaltet werden. ...

Thumbnail-Foto: Einkaufserlebnis mit interaktiven Digital-Signage-Anwendungen...
25.05.2021   #Digital Signage #stationärer Einzelhandel

Einkaufserlebnis mit interaktiven Digital-Signage-Anwendungen

Mit Lift & Learn-Features und Smart Mirrors zur Kundenaktivierung

Der Vorteil im traditionellen Geschäft: Kunden können die Artikel begutachten und in die Hand nehmen. Der Vorteil im E-Commerce: Es gibt ein breites Angebot an Produkten und Informationen. Mit dem Einsatz von ...

Thumbnail-Foto: Nicht Influencer, sondern Passanten gewinnen
27.05.2021   #Digital Signage #POS-Marketing

Nicht Influencer, sondern Passanten gewinnen

Wie ich mit Content-Marketing und Digital Signage am POS Kunden anziehe

Modernes Content-Marketing auf digitalen Screens am Point of Sale ist den großen Marken vorbehalten und nichts für kleine Händler? Keineswegs, sagt Nils Drosin, Co-Founder und CEO von 4Dmagic. Er ist überzeugt: Wenn Händler ...

Thumbnail-Foto: Werbespendings 2021 werden digitaler
26.05.2021   #Digitalisierung #digitales Marketing

Werbespendings 2021 werden digitaler

Social Media, Suchmaschinen, Audio- und Videoplattformen wachsen weiter

Die Werbespendings der Marketer werden weiterhin digitaler und verlagern sich auf die großen Plattformen – das geht aus einer Umfrage der DMEXCO unter ihrer Community hervor. Die Budgets fließen vor allem in Suchmaschinen, ...

Thumbnail-Foto: Arbeitsschutz und Hygiene während der Corona-Pandemie...
16.02.2021   #Coronavirus #Hygiene

Arbeitsschutz und Hygiene während der Corona-Pandemie

Informationen und Hilfen von der DGUV

Die Corona-Pandemie wird uns noch eine ganze Weile begleiten, selbst mit sinkenden Infektionszahlen und Impfkampagnen. Und auch nach der Pandemie wird das Thema Hygiene und Gesundheitsschutz von Beschäftigten und Kunden sicher eine ...

Anbieter

DR Deutsche Recycling Service GmbH
DR Deutsche Recycling Service GmbH
Bonner Straße 484 – 486
50968 Köln
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Wiesenhüttenstraße 18
60329 Frankfurt
Navori Labs
Navori Labs
Rue du lion d'or 4
1003 Lausanne
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn