Bericht • 05.07.2021

Einfluss der Corona-Pandemie auf Wirtschaft und Handel in Deutschland

Optimismus des Handels bei Exporten und Beschäftigungsabsichten

Die Corona-Pandemie hat die Wirtschaft ganz schön auf den Kopf gestellt. Zwar sind die Lockdown-Regelungen (zunächst) weitestgehend aufgehoben worden, doch die Folgen des monatelangen Stillstands in zahlreichen Wirtschaftssegmenten sind weitreichend. 

Handel, Industrie und weitere Wirtschaftsbereiche hatten in den vergangenen anderthalb Jahren hart zu kämpfen. Über die aktuelle Geschäftslage, Finanzierungssituation und Geschäftserwartungen deutscher Unternehmen gibt die DIHK-Konjunkturumfrage aus dem Frühsommer 2021 Auskunft. 

Im Vergleich zum Beginn des Jahres schätzen die befragten Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage besser ein – rund ein Drittel (32%) der Unternehmen beurteilen ihre Lage als gut, etwas weniger (30%) als schlecht. Besserungen verspüren vor allem Industrie und Baugewerbe, im Dienstleistungssektor und im Handel fällt dieser Trend hingegen deutlich schwächer aus. Die hier in Vielzahl vorhandenen kleinen und mittleren Unternehmen haben deutlich stärker unter den Lockdown-Einschränkungen gelitten als Großunternehmen.

Die momentane Lage für direkt vom Lockdown betroffene Branchen bleibt dramatisch, darunter Reise- und Beherbergungsgewerbe und Gastronomie. Für Kunst, Erholung, Kultur und den verbrauchernahen Einzelhandel hat sich die Lage sogar verschlechtert. Großhandel und Handelsvermittler haben hingegen von der Industrieerholung profitiert.

Grafik zeigt Geschäftslage in Deutschland im Frühsommer 2021, getrennt nach...
Geschäftslage in Deutschland im Frühsommer 2021
Quelle: DIHK

Finanzierungssituation

43 Prozent der Unternehmen befinden sich derzeit in einer problematischen Finanzierungssituation – eines von 20 Unternehmen sieht sich sogar in seiner Existenz bedroht. Knapp ein Viertel (24%) der Befragten hat mit Eigenkapitalrückgängen und knapp ein Fünftel (19%) mit Liquiditätsengpässen zu kämpfen. Etwas mehr als die Hälfte (57%) der Unternehmen beurteilt ihre aktuelle Finanzlage hingegen als unproblematisch, dieser Anteil ist im Vergleich zum Jahresbeginn (50%) leicht angestiegen. 

Arbeitslosigkeit

Laut Zahlen der Bundesagentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im Mai 2021 bei 2,687 Millionen, im Vergleich zum Mai 2020 ist diese Zahl um vier Prozent gesunken. Um die Effekte der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt zu veranschaulichen, geht die Bundesagentur für Arbeit vom sogenannten Corona-Effekt aus. 

Grafi zeigt den sogenannten Corona-Effekt auf die Arbeitslosigkeit in...
Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Zu Beginn der Pandemie (April 2020 bis Juni 2020) zeigte sich ein deutlicher coronabedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit. Zwischen Juni und August erreichte der Corona-Effekt seinen Höchstwert, sank dann jedoch bis zum Ende des Jahres. Seit Januar 2021 schwankt der Wert, seit April zeigt sich eine negative Tendenz.

Innenstädte besonders hart von Existenzängsten betroffen

Das erste Drittel des Jahres verlief für vom Lockdown betroffene Händler katastrophal – ihre Umsätze lagen durchschnittlich bei rund 60 Prozent unter dem Vorkrisenniveau. Nach Einschätzung des HDE hat der Lockdown den Bekleidungshandel am härtesten getroffen, im vergangenen Jahr verlor die Branche rund ein Viertel ihrer Umsätze. 

Die aktuellsten Zahlen aus dem Februar 2021 veranschaulichen zudem, dass 62% der deutschen Händler in Innenstädten sich zu diesem Zeitpunkt in ihrer Existenz bedroht gefühlt haben. Mehr als drei Viertel der befragten Unternehmen gaben an, dass die damaligen Hilfsmaßnahmen nicht zur Existenzsicherung ausgereichten. 

Ausblick deutscher Unternehmen auf die kommenden 12 Monate

  • Geschäftserwartungen 

Mit Ende des Lockdowns und einem Wiedereinstieg in das Wirtschaftsleben hellen sich auch die Geschäftserwartungen vieler Betriebe auf. Das zeigen die Ergebnisse der DIHK-Konjunkturumfrage: Bessere Geschäftsentwicklungen werden vor allem in der Industrie erwartet, ebenso für unternehmensbezogene Dienstleister und unternehmensnahe Bereiche wie Telekommunikation, IT-Dienstleister, Forschung und Entwicklung. Für Messe- und Kongressveranstalter fällt der Ausblick hingegen negativer aus. Auch die Perspektiven für personenbezogene Dienstleistungen sind weniger vielversprechend. Ähnlich steht es um Kultur, Unterhaltung, Erholung, Gastgewerbe und den Bau.

Im Handel sind Unternehmen mit internationalen Beschäftigungsketten etwas optimistischer, Der Großhandel ist zwar zuversichtlicher als zu Jahresbeginn, dennoch hält sich der Aufwärtstrend auf niedrigem Niveau. Aufwärtsbewegungen sind auch im Einzelhandel zu verzeichnen – doch zwei von fünf Unternehmen gehen weiterhin von schlechteren Geschäften aus. 

  • Geschäftsrisiken und Exporte

Die zentrale Herausforderung für Unternehmen im nächsten Jahr stellen die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen dar. Weitere Geschäftsrisiken bilden die Inlandsnachfrage sowie der Fachkräftemangel. Auch stellt die Entwicklung von Energie- und Rohstoffpreisen einen Grund zur Sorge vieler Unternehmen dar. Störungen in den Lieferketten sowie ein allgemeiner Rohstoffmangel haben die Preise drastisch ansteigen lassen. 

Die Exporterwartungen fallen im Vergleich zu den Vorumfragen zuversichtlicher aus. Durch die konjunkturelle Erholung vor allem in wichtigen Absatzmärkten wie China und den USA ist die Nachfrage nach deutschen Produkten gestiegen. Die Sorge vor einer mangelnden Auslandsnachfrage ist somit seit dem Jahresbeginn gesunken. 

Als profitabel erweist sich diese Stabilisierung in den Auslandsmärkten vor allem für mittelgroße und große Unternehmen, die international tätig sind. Bei kleinen Betrieben mit maximal 19 Beschäftigten bleiben die Exporterwartungen jedoch überwiegend negativ.

  • Investitionsabsichten

In Hinblick auf die Investitionsabsichten der Unternehmen lässt sich ein leichter Aufwärtstrend beobachten: Jeweils rund ein Viertel (26%) der Unternehmen plant eine Ausweitung bzw. Kürzung ihrer Investitionen. Letzteres Vorhaben ist vor allem im Handel – insbesondere im Einzelhandel – stark ausgeprägt. Besonders mutig in ihren Investitionsabsichten zeigt sich die Industrie. 

Im Dienstleistungssektor, im Gastgewerbe, bei Reisevermittlern sowie im Personennahverkehr zeigen sich lediglich geringe Aufwärtsbewegungen in ihren Investitionsabsichten. Im Vergleich zum Jahresbeginn hat sich die Lage für Veranstalter, Kultur und Kreativwirtschaft kaum verbessert – demnach zeigen sie sich in Hinblick auf zukünftige Investition eher zurückhaltend. 

  • Beschäftigungsabsichten der Unternehmen
Balkendiagramm zeigt die Beschäftigungsabsichten deutscher Unternehmen nach...
Quelle: DIHK

Bei der Beschäftigung plant mehr als die Hälfte der Unternehmen (65%) einen gleichbleibenden Personalstamm ein. 16 Prozent planen, ihr Personal aufzustocken, rund ein Fünftel (19%) geht von einem Abbau aus. Der Anteil an Unternehmen, der neue Mitarbeitenden einstellen will, hat somit nahezu das Level vor der Pandemie erreicht (Beginn 2020: 17 %). Absichten der Personalaufstockung sind vor allem in Branchen mit Bezug zu Digitalisierung vertreten. Hier zeigt sich, dass der Trend zur Digitalisierung während der Pandemie stark angestiegen ist. Die Beschäftigungsnachfragte könnte sich hier dauerhaft erhöhen, je nachdem, wie sich die pandemiebezogenen Marktänderungen (Homeoffice, Onlinehandel, Lieferdienste und virtuelle Konferenzen) in Zukunft etablieren werden.

Autor: Elisa Wendorf

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Erweiterung des Mehrweg-Sortiments
26.08.2021   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

Erweiterung des Mehrweg-Sortiments

Alnatura testet „Müsli ohne Müll“

Alnatura testet eine Erweiterung des Mehrweg-Sortiments: In elf Märkten gibt es ab sofort viele Zutaten und Toppings fürs individuell zusammengestellte Müsli im Pfandglas. Dazu gehören beispielsweise Produkte wie Leinsamen, ...

Thumbnail-Foto: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Käufe im relevanten Kontext...
21.06.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Käufe im relevanten Kontext abwickeln

banbutsu und Shopify möchten Shopping lokaler, nachhaltiger und kundenfreundlicher gestalten

Die beiden Softwareunternehmen Shopify und banbutsu möchten kleinen und mittelständischen Unternehmen dazu verhelfen, ihr Geschäft anzukurbeln und sich zukunftssicher aufzustellen. Shopify bietet zahlreiche Tools zum Auf- und Ausbau, ...

Thumbnail-Foto: Wuplo: Neuer Herausforderer von Gorillas, Rewe & Co...
15.09.2021   #Kundenzufriedenheit #Lieferung

Wuplo: Neuer Herausforderer von Gorillas, Rewe & Co

Express-Lieferdienst startet mit neuem Konzept in Berlin

In der deutschen Hauptstadt sind Online-Lieferdienste bei Verbraucher*innen gefragt wie nie. Vor diesem Hintergrund hat der Express-Lebensmittellieferdienst Wuplo am 1. September 2021 seinen Service in Berlin gelaunchet. Das Unternehmen realisiert ...

Thumbnail-Foto: Digitaler Allrounder: Vom Preisschild bis zum Self-Checkout...
03.08.2021   #stationärer Einzelhandel #Kassensysteme

Digitaler Allrounder: Vom Preisschild bis zum Self-Checkout

q.beyond beteiligt sich am Self-Checkout-Spezialisten Snabble

Die q.beyond AG beteiligt sich mit 25,4 Prozent an der Snabble GmbH. Snabble hat die Funktionalität und Marktreife der eigenen Scan-&-go-Lösung bereits bei großen Handelsunternehmen wie IKEA, TeeGschwendner und tegut unter Beweis ...

Thumbnail-Foto: Gewinner der Best Retail Cases Awards im September 2021...
22.09.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Gewinner der Best Retail Cases Awards im September 2021

Das sind die Sieger in den Kategorien Retail Technology, Marketing & Services, Store Design, Omnichannel und E-Commerce

Am 16. September war es wieder so weit: Die Best Retail Cases Jury vergab die Preise für die besten Retail Cases 2021. Zudem stimmten 4.300 Voter über die Gewinner der drei Anwender-Preise in einem Internet-Voting ab. Mit den Best ...

Thumbnail-Foto: Einzelhandel in Innenstädten
07.10.2021   #stationärer Einzelhandel #Handel

Einzelhandel in Innenstädten

Wie retten wir unsere Innenstädte? Zur andauernden Diskussion

Innenstädte und Ortszentren verändern sich und stehen –  spätestens seit dem Boom des E-Commerce und der Corona-Pandemie – vor Herausforderungen. Zu einer aktuell bleibenden Diskussion sammeln wir hier ...

Thumbnail-Foto: Gründe für den Einkauf im stationären Einzelhandel...
08.07.2021   #stationärer Einzelhandel #Kundenzufriedenheit

Gründe für den Einkauf im stationären Einzelhandel

Mehrheit der Deutschen will Produkte vor dem Kauf im Geschäft begutachten

Dass das Shoppen in Geschäften vor Ort trotz der Corona-Krise nicht in Gefahr ist und warum Verbraucher weltweit den stationären Einzelhandel nutzen, zeigt der aktuelle YouGov International Retail Report 2021. Produkte vor dem Kauf ...

Thumbnail-Foto: Neues Designer Outlet in Warschau
18.06.2021   #stationärer Einzelhandel #POS-Marketing

Neues Designer Outlet in Warschau

Flagship Outlet für Polen mit über 130 Designer-, Fashion- und Lifestyle-Marken

Am 18. Mai fand die mit Spannung erwartete feierliche Wiedereröffnung des erweiterten Designer Outlet Warszawa statt – unter Einhaltung der Covid-19-Vorgaben. Das Areal wurde um 5.500 m2 und mehr als 25 neue Stores und Restaurants ...

Thumbnail-Foto: Warum Vielfalt am Checkout wichtig ist
29.09.2021   #Kundenzufriedenheit #Digitalisierung

Warum Vielfalt am Checkout wichtig ist

Das Erfolgsrezept für Kundenzufriedenheit an der Kasse

Die Digitalisierung treibt den Handel schon seit Jahren voran. Durch Corona wurden diese Entwicklungen nun noch einmal beschleunigt. Hagen Höhl, VP Retail EMEA beim Payment-Experten GLORY hat im Rahmen der Retail Week auf dem GLORY ...

Thumbnail-Foto: Mit grüner Power durchstarten
06.07.2021   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

Mit grüner Power durchstarten

100 % Ecodesign-Produkte bis 2026 bei DECATHLON

DECATHLON setzt sich für die globale Klimaneutralität in 2050 ein und geht in den nächsten fünf Jahren konkrete Ziele an: Bis 2026 möchte der Sportartikelhersteller und -händler zu 100 % Ecodesign-Produkte in seinem ...

Anbieter

Online Software AG
Online Software AG
Bergstraße 31
69469 Weinheim
NEXGEN smart instore GmbH
NEXGEN smart instore GmbH
An der RaumFabrik 10
76227 Karlsruhe
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen