Bericht • 12.12.2018

Mit guter Haltung zum Ziel

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist ein Prozess, kein Hauruckverfahren

Mitarbeiterzufriedenheit ist ein Muss in jedem Unternehmen, egal ob groß oder klein. Sind die Mitarbeiter unzufrieden, merken das auch die Kunden.

Kundenzufriedenheit, Mitarbeitergewinnung, -bindung, und ein steigender Umsatz werden selten mit der Gesundheit der Mitarbeiter in Verbindung gebracht. Müssen sie aber. Nicht nur das, Unternehmen sollen dahingehend handeln. Und zwar mit Hilfe eines stringenten betrieblichen Gesundheitsmanagements, kurz BGM.

Das BGM ist „die strukturierte Durchführung von gesundheitsförderlichen und gesundheitspräventiven Maßnahmen zugunsten der Mitarbeitenden in einem Unternehmen“ (www.bbgm.de). Es sorgt nicht nur für gesunde Mitarbeiter, sondern auch für einen gesunden Betrieb. Der erste Schritt zum betrieblichen Gesundheitsmanagement ist in den meisten Fällen schon erfolgt, sobald der gesetzliche Arbeitsschutz eingehalten wird. Wie aber geht es weiter?

Blumenstrauß der möglichen Gesundheitsförderung

Die Möglichkeiten des BGM sind vielfältig und unterschiedlich schwer umzusetzen. Manches geht sofort, anderes braucht einen kleinen Anlauf.

Unternehmen können schon kurzfristig viel umsetzen, um die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern. Sie können:  

  • flexible Arbeitsmodelle einführen,
  • eine gesunde Kantinenverpflegung anbieten,
  • Kurse für Rückenschulungen, Laufgruppen und ergonomische Schulungen anbieten,
  • den Arbeits- und Gesundheitsschutz richtig anwenden.

Wichtig ist, die Mitarbeiter über das neue Programm zu informieren und aufzuklären. Ziehen die Mitarbeiter hier nicht mit der Geschäftsführung an einem Strang und nehmen das Angebot nicht wahr, so ist das Programm natürlich zum Scheitern verurteilt.

Langfristig umzusetzende Aspekte sind zwar aufwändig, lohnen sich aber schlussendlich umso mehr. Mögliche Ziele:

  • Gesundheit thematisch in das Unternehmensleitbild mit eingliedern (CI)
  • Führungskräfte weitreichend entwickeln und schulen
  • betriebliches Eingliederungsmanagement umsetzen
  • Gesundheitsmanager einsetzen

Das neue Programm muss in den Alltag integriert werden. Um das zu garantieren, kann externe Hilfe wichtig sein. Hat sich das Team einmal an das neue Vorgehen gewöhnt und die positiven Auswirkungen für sich selbst bemerkt, fällt die Umsetzung schließlich auch leichter. Es ist ein Prozess, kein Hauruckverfahren.

Wer macht was

Die Aufgaben sind vielfältig. Darum ist eine Verteilung sinnvoll, besonders bei einem Großprojekt wie dem BMG. Mit ins BGM-Boot gehören deshalb weitere Instanzen:

  • Personalabteilung
  • Betriebsrat
  • Fachkraft für Arbeitssicherheit
  • Vereine wie „Betriebliches Gesundheitsmanagement e.V.“ und Krankenkassen, die beratend zur Seite stehen
  • externe Beratung durch einen Gesundheitsmanager, der das Großprojekt BGM standardisiert aufbaut und die Anfänge betreut

Kosten für ein betriebliches Gesundheitsmanagement

Ein wichtiger Punkt, bevor es zur Umsetzung des BGM geht, ist der Kostenfaktor. Das Gute vorweg: Viele Krankenkassen bezuschussen Unternehmen in der Umsetzung des BGM. Weiterhin kommt es darauf an, welche Voraussetzungen (Räumlichkeiten, geschultes Personal, Möbel) ein Betrieb erfüllt. Das heißt, die Kosten variieren, sind aber für fast jeden zu stemmen.

Ressourcenschonend ist hier das Stichwort. Nicht nur die Ressource Mensch muss sparsam und behutsam behandelt werden, sondern auch die finanziellen Mittel von Unternehmen, besonders von kleinen und mittelständischen. BMG lässt sich oft in schon bestehende Strukturen eingliedern und anpassen.

Im Regelfall muss ein Geschäftsführer mit etwa 200 bis 350 Euro pro Mitarbeiter im Jahr rechnen. Die Investition lohnt sich aber definitiv auch wirtschaftlich, denn der ROI liegt laut Haufe.de „durch Einsparungen in Bezug auf die Fehlzeiten zwischen 1:2,5 bzw. 1:4,85 bis 10,1“.

Best Practice

Ihnen fehlt noch ein Anreiz? Eines von vielen erfolgreichen Projekten ist das von der Supermarktkette Rewe initiierte „Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Fläche“. Neben einem eigenen Fitnessraum inklusiver professioneller Unterstützung, sind es hier die kleinen Dinge, die zählen. Sie können von den Mitarbeitern direkt am Arbeitsplatz, egal ob beim Regaleinräumen oder beim Kassieren, umgesetzt werden. Dafür erhielt Rewe sogar den BGHW Präventionspreis 2015. Sehen Sie selbst: 

Der „Verband deutscher Betriebs- und Werksärzte e.V.“ hat einen Leitfaden für Betriebsärzte und Führungskräfte für ein erfolgreiches BGM mit Tipps und Hilfestellungen erstellt.

Autor: Nora Petig, iXtenso - Magazin für den Einzelhandel

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Plastiktüten schneiden bei Ökobilanz besser ab als Baumwoll- oder...
14.10.2020   #Nachhaltigkeit #Verpackungen

Plastiktüten schneiden bei Ökobilanz besser ab als Baumwoll- oder Papiertaschen

Entscheidend für Umweltwirkung ist die Mehrfachnutzung

Beim Vergleich der Umweltbelastung von Plastiktüten mit Transportalternativen aus anderen Materialien zeigen Studien: Ein Baumwollbeutel muss erst 50 bis 150 Mal benutzt werden, bis dessen Klimabilanz besser ausfällt als die einer ...

Thumbnail-Foto: On’s erster Flagship-Store in NYC
29.12.2020   #Kundenzufriedenheit #stationärer Einzelhandel

On’s erster Flagship-Store in NYC

Neue Maßstäbe für den Einzelhandel?

Die Schweizer Running Marke On öffnet heute ihren ersten globalen On Experience Store On NYC, in der 363 Lafayette Street in New York, NY. Design und Technologie waren für On der zentrale Ansatz bei der Entwicklung des Kundenerlebnisses im ...

Thumbnail-Foto: Lebensmittelgeschäft im Internet boomt weltweit...
07.09.2020   #Online-Handel #E-Commerce

Lebensmittelgeschäft im Internet boomt weltweit

Im Zuge der Corona-Pandemie kaufen immer mehr Verbraucher weltweit ihre Lebensmittel online

Allein Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und die USA werden 2020 voraussichtlich 350 Millionen mehr Bestellungen von Nahrungsprodukten im Internet verzeichnen als im vergangenen Jahr. Dies entspräche einem zusätzlichen ...

Thumbnail-Foto: Shoppen im Social Media-Stream?
16.11.2020   #E-Commerce #App

Shoppen im Social Media-Stream?

Weitere Schritte in Richtung Social Commerce

Dass Händler und Anbieter ihre Produkte online da anbieten, wo Konsumenten in ihrer Freizeit unterwegs sind – auf Socia-Media- sowie Bild- und Videoportalen – ist nicht neu. Werbeanzeigen gibt es auf diesen Kanälen schon lange. ...

Thumbnail-Foto: Tierschutzlabel bei NORMA
22.10.2020   #Nachhaltigkeit #Lebensmitteleinzelhandel

Tierschutzlabel bei NORMA

Lebensmittelhändler baut Sortiment mit Tierschutzlabel in mehr als 600 Filialen in Bayern und Thüringen

Beim Lebensmittel-Discounter NORMA wird großer Wert auf nachhaltigen Tierschutz gelegt. So erweitern die beiden neuen Käsesorten Gouda und Butterkäse der Marke LECKERROM mit dem angesehenen Tierschutzlabel des Deutschen ...

Thumbnail-Foto: App für nachhaltigen Modekonsum
29.09.2020   #Digitalisierung #Nachhaltigkeit

App für nachhaltigen Modekonsum

Green Fashion Challenge App der Leuphana Universität Lüneburg jetzt zum Download

Das von Professor Dr. Jacob Hörisch und seiner Mitarbeiterin Lena Hampe entwickelte Projekt soll die Nutzerinnen und Nutzer im Alltag dabei unterstützen, ihr Verhalten in Einklang mit den eigenen Einstellungen zu nachhaltigem Modekonsum zu ...

Thumbnail-Foto: Trotz Corona-Beschränkungen: Wie berät man Kunden optimal?...
07.12.2020   #Beratung #stationärer Einzelhandel

Trotz Corona-Beschränkungen: Wie berät man Kunden optimal?

Fünf Tipps für Online-Terminvereinbarung von BabyOne

Vergangen Woche sind in den meisten deutschen Bundesländern die Coronabedingten, verschärften Zugangsbeschränkungen für den stationären Handel in Kraft getreten. Wie Händler im anstehenden Weihnachtsgeschäft mit ...

Thumbnail-Foto: „Kauf nebenan!“-Woche
17.11.2020   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

„Kauf nebenan!“-Woche

Kooperation mit PayPal Gutschein-Aktion zur Unterstützung von lokalen Gewerben

Mit der „Kauf nebenan!“-Woche vom 21.11.- 28.11.2020 ruft das Nachbarschaftsportal nebenan.de in Kooperation mit PayPal deutschlandweit dazu auf, Kleingewerbe, Dienstleister*innen und Freiberufler*innen in der Nachbarschaft mit einem ...

Thumbnail-Foto: Branchen-Gewinner und Verlierer im Corona-Jahr 2020...
04.12.2020   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Branchen-Gewinner und Verlierer im Corona-Jahr 2020

Wie hat sich die Coronapandemie auf das deutsche Wirtschaftsjahr ausgewirkt?

Die negativen Auswirkungen infolge der Corona-Pandemie betreffen nahezu alle Wirtschaftszweige. Einige jedoch profitieren auch von dem veränderten Kaufverhalten in Lockdown und Homeoffice. Aufschluss darüber liefert eine aktuelle Analyse ...

Thumbnail-Foto: Rettung der Innenstädte: Tipps von Stadtretter...
19.10.2020   #stationärer Einzelhandel #Marketing

Rettung der Innenstädte: Tipps von Stadtretter

Stadtretter empfehlen konkrete Maßnahmen zur Rettung der Innenstädte

Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert 500 Millionen Euro zur Rettung der Innenstädte, die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen sogar eine Milliarde Euro als Städtebau-Notfalllfonds und für smarte Projekte zur ...

Anbieter

EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Seven Senders GmbH
Schwedter Straße 36 A
10435 Berlin
Nagarro Allgeier ES GmbH
Nagarro Allgeier ES GmbH
Westerbachstr. 32
61476 Kronberg im Taunus
Adyen N.V.
Adyen N.V.
Friedrichstraße 63 Eingang:, Mohrenstraße 17
10117 Berlin
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn