Interview • 29.06.2020

Pop-up-Stores go virtual

Heute hier und morgen dort

Pop-up-Stores sprießen wie Pilze aus der Erde und sind kurz darauf schon wieder wie vom Erdboden verschluckt – ein Trend, den es jetzt auch mehr und mehr online gibt. Wir sprachen mit Mohamed Haouache, CEO und Founder von Storefront, über die Faszination von Pop-up-Stores, die Möglichkeiten von Virtual Reality für den Handel und die Zukunft des stationären Einzelhandels.

Ein Mann sitzt auf einer Treppe
Quelle: Storefront

Herr Haouache, was macht einen erfolgreichen Pop-up-Store aus?

Mit Pop-up-Stores können Händler verschiedene Ziele verfolgen: Sie können zur Einführung neuer Produkte dienen, zur Erfassung von Marketingdaten oder auch um einen bestimmten Standort zu testen. Die wichtigste Erfolgszutat ist bei all dem allerdings wirklich ein klar definiertes Ziel. Nur so können Sie eine sinnvolle Strategie entwickeln und Ihren Erfolg auch messen. Ich würde hier ganz klar die Zusammenarbeit mit einem Experten empfehlen, da Faktoren wie optimale Größe, Standort, Dauer und Design je nach Ziel variieren.

Im stationären Einzelhandel allgemein gilt: Erlebnis ist das A und O. Wir haben in den letzten Jahren einen eindeutigen Trend hin zu einem erlebnisorientierten Handel erlebt, eine Entwicklung, die sich im Zuge der Maßnahmen rund um COVID-19 noch beschleunigt hat. Marken beziehungsweise Händler, die erfolgreich Pop-up-Stores betreiben wollen, sollten also diesen Faktor ganz klar in den Fokus rücken.

In welchen Ländern sind Pop-up-Stores besonders verbreitet?

Ganz allgemein lässt sich seit Jahren ein klarer Aufwärtstrend beobachten. Pop-up-Stores sind mittlerweile in den meisten der großen Einzelhandelsgebiete der Welt verbreitet. Besonders in den USA, Großbritannien, Frankreich und Südostasien ist die Nachfrage groß, aber auch im Rest Europas wird es immer mehr.

Was kann man sich unter einem virtuellen Pop-up-Store vorstellen?

Vorweg zur Erklärung: Es gibt Virtual-Reality-Stores. Diese sind virtuelle Nachbildungen eines Geschäfts. Dabei kann es sich um die digitale Version eines existierenden Geschäfts handeln oder um etwas ganz Neues, das von Grund auf neu entworfen wurde. Dem Kunden wird ein authentisches, physisches Einkaufserlebnis geboten. Er kann virtuell durch das Geschäft gehen, die Produkte durchstöbern und erhält umfassende Informationen über die ausgestellte Marke. Das funktioniert mit allen modernen Endgeräten, egal ob Smartphone, Tablet oder Laptop. Ein Virtual-Reality-Shop bietet die Möglichkeit, eine Marke mithilfe einer interaktiven 360-Grad-Enkaufsumgebung zum Leben zu erwecken.

Photo
Quelle: Storefront/Obsess

Ein Virtual-Reality-Pop-up-Store ist im Grunde nichts anderes als ein Virtual-Reality-Store. Er ist allerdings nur für eine begrenzte Zeit digital geöffnet. Wir haben vergangenes Jahr damit begonnen, virtuelle Pop-Up-Stores als Ergänzung zu unseren stationären Stores anzubieten und sind der Überzeugung, dass sie eine ausgezeichnete Möglichkeit bieten, die Wirkung eines stationären Pop-up-Stores zu maximieren.

Konnten Sie eine erhöhte Nachfrage im Zuge der Corona-Krise feststellen?

Wir haben in den letzten Monaten eindeutig einen starken Anstieg des Interesses an unserem virtuellen Angebot festgestellt. Aufgrund der weltweiten Lockdowns und der damit verbundenen Schließungen stationärer Stores, haben die Marken logischerweise nach Möglichkeiten gesucht, ihr digitales Angebot zu maximieren, auch durch Virtual-Reality Pop-up-Stores.

Glauben Sie, dass sich virtuelle Pop-up-Stores flächendeckend durchsetzen und mit der Zeit den lokalen Pop-up-Store ersetzen werden?

Glauben wir, dass sich virtuelle Pop-up-Stores durchsetzen werden? Ja. Glauben wir, dass sie die stationären Stores ersetzen werden? Nein, ganz und gar nicht. Wir haben unser virtuelles Angebot als Ergänzung zu unserem stationären Angebot geschaffen. Virtuelle Stores eignen sich hervorragend, um die Wirkung und den Ertrag ihrer stationären Pendants zu maximieren.

Der stationäre Einzelhandel wird nach wie vor eine wesentliche Rolle spielen. Er wird sich jedoch verändern, wird dynamischer und flexibler werden, weshalb Pop-up-Stores eine immer größere Rolle einnehmen werden.

Eines wird sich nicht ändern: Die Möglichkeit des stationären Handels, persönliche und individuelle Erlebnisse zu kreieren, ist und bleibt, auch im Vergleich zur virtuellen Realität, beispiellos.

Interview: Sonja Koller

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Online-Marktplatz stellt Versorgung bei Quarantäne sicher...
06.03.2020   #Online-Handel #Coronavirus

Online-Marktplatz stellt Versorgung bei Quarantäne sicher

Lozuka bietet Plattform kostenfrei gegen Engpässe in den Regionen

In Krisensituationen zusammenstehen: Lozuka bietet Städten, Gemeinden und regionalen Initiativen spontan und zeitlich begrenzt Hilfe. In einigen Regionen Deutschlands ist das Angebot auf Basis von Lozuka schon alltäglich – jetzt kann ...

Thumbnail-Foto: Hört auf den Herzschlag: Musik im Store
07.04.2020   #Instore Marketing #Kundenanalyse

Hört auf den Herzschlag: Musik im Store

Die richtige Playlist für den Store

Geschmack ist das eine, das andere ist die Wissenschaft. Denn die Töne, die zum Einkauf locken, sind keine reine Zufallssache. Im Interview mit den Sound Experts erfahren wir mehr über die Planung von Playlisten im stationären Handel. ...

Thumbnail-Foto: Präsentieren, aber wie? Basics fürs Geschäft...
27.02.2020   #Warenpräsentation #Warenbeleuchtung

Präsentieren, aber wie? Basics fürs Geschäft

Handelsberater Hans Günter Lemke nennt die wichtigsten Aspekte einer gekonnten Präsentation.

Der Konkurrenzdruck durch das Internet wächst stetig. Auch wenn der weitaus größere Umsatzanteil im stationären Handel realisiert wird, spielt Onlineshopping eine zukünftig immer wichtigere Rolle. Deshalb ist es für ...

Thumbnail-Foto: Stationärem Handel drohen jetzt Milliardenverluste...
18.03.2020   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Stationärem Handel drohen jetzt Milliardenverluste

Textilbranche verzeichnet bereits jetzt hohe Umsatzeinbußen

Während der Lebensmittelhandel einen regelrechten Ansturm erlebt, sieht sich insbesondere der Textilhandel mit Umsatzeinbußen konfrontiert. Die Prognosen für den stationären Nonfood-Handel sehen aus Sicht der Experten ...

Thumbnail-Foto: Corona-Krise: schrittweise Öffnung der Geschäfte...
20.04.2020   #stationärer Einzelhandel #Handel

Corona-Krise: schrittweise Öffnung der Geschäfte

Was Einzelhändler jetzt beachten müssen

Nach dem neuesten Beschluss von Bund und Ländern im Zuge der Corona-Pandemie dürfen Geschäfte bis zu einer Mindestgröße von 800 Quadratmetern Verkaufsfläche ab heute, Montag, 20. April 2020, wieder für die ...

Thumbnail-Foto: Hygiene in Corona-Zeiten
24.03.2020   #Kassen #stationärer Einzelhandel

Hygiene in Corona-Zeiten

Wie der Lebensmitteleinzelhandel Kunden und Mitarbeiter schützen will

Es steht alles still in den deutschen Innenstädten und Einkaufsmeilen. Geschlossene Geschäfte, Bars, Cafés – so will es der Beschluss von Bund und Ländern vom 16. März. Zu groß die Gefahr einer ...

Thumbnail-Foto: Innovation sales!
30.01.2020   #Online-Handel #Kundenzufriedenheit

Innovation sales!

Für Kunden und Geschäft auf Ideensuche – N3XT von MediaMarktSaturn

Was wollen die Kunden? Wie kann man das Einkaufserlebnis noch intensiver machen? Und welche neuen Techniken und Innovationen können dabei helfen? Für diese Art von Fragen hat MediaMarktSaturn eine eigene Innovationseinheit ins Leben ...

Thumbnail-Foto: COVID-19: Infektionsschutz und Gesundheit im deutschen Einzelhandel...
05.05.2020   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

COVID-19: Infektionsschutz und Gesundheit im deutschen Einzelhandel

Fielmann und HDE definieren allgemeingültige Hygiene-Regeln

Die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie hat über Wochen zu einem Stillstand weiter Teile des deutschen Einzelhandels geführt. Nun sind erste Lockerungen der Corona-Beschränkungen für den Handel eingeführt werden. An der ...

Thumbnail-Foto: Nachhaltigkeit wird belohnt
04.03.2020   #stationärer Einzelhandel #Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit wird belohnt

IFCO verleiht zum dritten Mal in Folge jährliches Nachhaltigkeitszertifikat

IFCO, der Anbieter von wiederverwendbaren Mehrwegbehältern (RPCs) für frische Lebensmittel, verleiht zum dritten Mal in Folge sein jährliches Nachhaltigkeitszertifikat in Europa und Nordamerika. IFCO startete seine Initiative zur ...

Thumbnail-Foto: Solidarität zwischen Unternehmen in der Corona-Krise...
04.05.2020   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

Solidarität zwischen Unternehmen in der Corona-Krise

ROSE Bikes eröffnet Pop-Up Store in Reisebüro

Die Corona-Krise hat den Handel fest im Griff, aber es gibt sie, Projekte, die Zusammenhalt und Solidarität zwischen Unternehmen signalisieren. So hat sich beispielsweise die Rose Bikes GmbH aus Bocholt mit dem Münsteraner Reisebüro ...

Anbieter

Maxicard GmbH
Maxicard GmbH
Gewerbering 5
41751 Viersen
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn