Nachbericht • 30.10.2019

Problemfall Retail: Die Flächen sind da, wo sind die Kunden?

Auf dem Trendforum Retail 2019 ging es um Multi-Use-Immobilien im Einzelhandel

Menschen stehen in einem Geschäft zusammen
Quelle: Trendforum Retail

Beim Trendforum Retail am 09. und 10. Oktober 2019 in Schwalbach bei Frankfurt am Main wurde von Redner und Gästen diskutiert, wie der stationäre Einzelhandel Kunden gewinnen, behalten und begeistern kann.

Im Rahmen der Veranstaltung erhielten interessierte Teilnehmer von Center-Manager Marcus Schwartz eine Tour durch das Shoppingcenter MyZeil in Frankfurt am Main, das 2014 von der ECE Projektmanagement GmbH übernommen wurde. Bei den Geschäften setzt Schwartz auf Herstellerläden mit beratungsintensiven Produkten. Hauptfokus neben dem Einzelhandel sind Gastronomie und Events.

Unter dem Motto „Shoptainment“ bietet das in den letzten Jahren runderneuerte Einkaufszentrum große zentrale Flächen für Veranstaltungen wie Sportkurse, Tanzveranstaltungen, Wettbewerbe, Film- und Sportübertragungen. Ein Kino mit mehreren Sälen und zahlreiche Restaurants in einer Food-Arena, die auch sonntags geöffnet ist, sollen gut betuchtes Publikum in und um Frankfurt anziehen. Unter der Brand Foodtopia treten die MyZeil-Gastronomen auch auf externen Veranstaltungen auf. Außerdem vermietet das Center-Management Räumlichkeiten für Business-Events und nutzt das Gastroangebot statt Catering. „Der Expansionsdruck lässt nach und es entsteht die Frage, wie man die Innenstadtflächen nutzt. Unsere Antwort: ein urbaner Marktplatz der Zukunft sein“, sagt Schwartz.

Blick in eine Shoppingmall mit mehreren Stockwerken und Aufzügen und...
Quelle: Trendforum Retail

Müssen Händler und Shoppingcenter mehr bieten als Einkaufen?

Mathias Sander von Dan Pearlman brachte die Erklärung in seinem abendlichen Vortrag auf den Punkt: Die Arbeitswelt, die in der Öffentlichkeit thematisiert wird, ist eine mit flexiblen Arbeitszeiten, mobilen Arbeitsplätzen, Homeoffice-Möglichkeiten, kreativen Denkpausen am Tischkicker oder an der Bar. Moderne Büros von Start-ups oder IT-Firmen sehen aus wie Abenteuerspielplätze durchsetzt von chilligen Sofainseln. Sander wirft die Frage auf: Wenn Arbeiten also so aussieht und unsere Freizeit, von der wir auf Instagram begeistert aller Welt berichten wollen, noch viel beeindruckender scheint, wie muss dann der eigentlich eintönige Alltag mit seinen Aufgaben gestaltet sein, damit wir dafür noch Zeit und Mühe aufwenden?

Hier muss der stationäre Einzelhandel überlegen: Wie kann man mit einer solchen Freizeit- und Arbeitswelt konkurrieren, damit nachfolgende Generationen nicht mit möglichst wenig Aufwand die nötigen Besorgungen online tätigen? Hinzu kommen hohe Ansprüche: Kunden wollen individuell zugeschnittene Angebote mit bestem Service und komplettem Datenschutz im günstigen Abonnement, das aber jederzeit ohne Nachteile unterbrechbar sein soll, wenn sie zwei Wochen im Urlaub sind.

Fakt ist: Die Flächen sind da, Geschäfte gibt es genug, aber wie gestalten Händler ihr Angebot so, dass die Kunden zu ihnen kommen? Ein bisschen Videocontent auf Digital Signage laufen lassen? Ein Tablet ausstellen, auf dem Kunden im Onlineshop surfen können?

Vom Point of Buying zum Point of Emotion zum Point of Community

Maik Drewitz und Michael Pier von Umdasch & Seen Media stellten als Antwort auf diese Frage einen Store von 11 Teamsports vor. Der Onlineshop für Fußball- und Teamsportequipment setzt inzwischen auf einige stationäre Geschäfte im deutschsprachigen Raum. Im Flagshipstore in Berlin erwarten den Fußballfan viele bekannte Stadionelemente und Erlebnisse. Der Eingang ist wie ein Spielertunnel im Stadion gestaltet, Soundduschen mit Fangesängen und LED-Tafeln sollen die richtige Atmosphäre erwecken. Die Lifestyle-Abteilung ist im Stil eines Abkühlbeckens gebaut, in einem digitalen Test-Court mit Steinblockrängen und Kunstrasen können Fußballer auf eine virtuelle Torwand schießen oder an Gaming-Wettbewerben teilnehmen. Mit Laser können Fans ihre Fußballschuhe individuell gestalten lassen. Im House of Clubs, einem Raum mit exklusivem Zugang für ausgewählte Gäste, finden Events oder B2B-Meetings statt.

Blick auf ein zuhörendes Publikum in Anzügen
Quelle: Trendforum Retail

Erlebnis versus Bedarf

Lutz Schneppendahl von HarresKind wandte ein, dass nicht jeder Laden eingerichtet und bespielt werden kann wie ein Flagshipstore. Die wenigstens Filialisten können neuartige und aufwendige Konzepte in allen ihren Geschäftsstellen umsetzen. Im Lebensmitteleinzelhandel, sagte Schneppendahl, kämen noch ganz andere Herausforderungen hinzu. Die Leute kaufen nach Bedarf ein, nicht für ein Erlebnis; und die Zielgruppe umfasst beinahe alle Altersgruppen, Schichten und Geschmäcker. Die alle in einem Store, Flagship oder nicht, unter einen Hut zu kriegen, sei schwierig genug.

Die Teilnehmer waren sich einig, dass gehypte Technologien allein nicht das Wundermittel sind. Prof. Stephan Rüschen von der DHBW Heilbronn, der den zweiten Tag der Veranstaltung moderierte, fasste den Tenor zusammen: „Einige digitalisieren sehr viel, andere deutlich weniger. Aber man spürt, dass ein Aufbruch stattfindet. Deshalb ist mein Rat an Händler: Seien Sie Teil des Aufbruchs! Bleiben Sie dran an dem, was passiert, damit Sie kluge Investitionsentscheidungen treffen können.“

Technologie, Digitalisierung, Storedesign, Koch- oder Sportevent – bei all dem muss der Mensch und die emotionale Bindung zum Produkt und zum Geschäft im Mittelpunkt stehen. Dann fühlen sich Kunden geschätzt und nehmen sich die Zeit fürs Einkaufen – ganz altmodisch.

Autor: Julia Pott

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Mehr als nur Bezahlen?
28.02.2024   #Handel #Mobile Payment

Mehr als nur Bezahlen?

Interview mit Fiserv

Bargeldzahlungen sind zwar noch nicht ganz Schnee von gestern. Aber könnten sie es irgendwann werden? Oliver Lohmüller-Gillot, Geschäftsführer der TeleCash from Fiserv, erklärt, warum der Handel auf modernere ...

Thumbnail-Foto: ESL – überraschend vielseitig?
28.02.2024   #Handel #Tech in Retail

ESL – überraschend vielseitig?

Interview mit Instore Solutions

ESL ist nicht gleich ESL: Am Stand von Instore Solutions auf der EuroCIS sehen Besucher*innen, wie vielfältig digitale Preisetikette in der Branche einsetzbar sind. ...

Thumbnail-Foto: Chinesisches Neujahrsfest 2024: erfolgreiche Marketingstrategien...
31.01.2024   #E-Commerce #Marketing

Chinesisches Neujahrsfest 2024: erfolgreiche Marketingstrategien

So können (Online-)Händler*innen von den Feierlichkeiten profitieren

Das Chinesische Neujahrsfest 2024 beginnt am 10. Februar und dauert 16 Tage. Während des bedeutenden Festes, das nicht nur in China ...

Thumbnail-Foto: Mit rapidmail die Kundenbindung stärken
22.02.2024   #Online-Handel #Marketing

Mit rapidmail die Kundenbindung stärken

Trotz sozialer Netzwerke und Kurznachrichten-Diensten – die E-Mail zählt noch immer zu den effektivsten Kanälen in der Kundenkommunikation und lässt sich in nahezu allen Marketingbereichen einsetzen. Die auf den Online-Vertrieb ...

Thumbnail-Foto: REMIRA präsentiert die vollständig digitale Customer Journey...
16.02.2024   #Handel #Tech in Retail

REMIRA präsentiert die vollständig digitale Customer Journey

EuroCIS 2024: Maximaler Nutzen für Händler und Kunden
ohne Vendor-Lock-In

Die moderne Handelswelt ist geprägt vom Einsatz zahlreicher Systeme verschiedenster Anbieter. Insbesondere im Retail-Handel sind noch viele Softwareunternehmen nur mit immensem Aufwand bereit, Lösungen anderer Anbieter zu integrieren. ...

Thumbnail-Foto: Digital vom Eintritt bis zum Bezahlvorgang
28.02.2024   #stationärer Einzelhandel #Handel

Digital vom Eintritt bis zum Bezahlvorgang

Interview mit ITAB

In die digitale Welt des Einkaufens einsteigen? Dabei möchte ITAB den Handel unterstützen und den Kund*innen ein automatisiertes und individuelles Einkaufserlebnis ermöglichen. Auf der EuroCIS präsentiert das Unternehmen eine ...

Thumbnail-Foto: Zutrittslösungen von heute und für morgen
28.02.2024   #Handel #Tech in Retail

Zutrittslösungen von heute und für morgen

Interview mit Salto Systems GmbH

Türen mit Schlüsseln öffnen? Nicht, wenn es nach Salto Systems GmbH geht: Das Unternehmen bietet elektronische Zutrittslösungen an und zeigt auf der EuroCIS, was durch technischen Fortschritt alles möglich ist, wenn es um ...

Thumbnail-Foto: Für dich: Retail-Marketing-Kalender 2024
08.01.2024   #Marketing #Verkaufsförderung

Für dich: Retail-Marketing-Kalender 2024

Diese Phasen und Tage kannst du im kommenden Jahr für dich und dein Geschäft nutzen

Geburtstage, Ferien, Urlaube … All diese Tage werden von uns alljährlich in Kalendern festgehalten, um unseren persönlichen Alltag zu planen. Aber auch das Geschäftsjahr lässt sich planen. Für Händler*innen kann ...

Thumbnail-Foto: Von Rebranding und digitalen Innovationen
28.02.2024   #Handel #Digitalisierung

Von Rebranding und digitalen Innovationen

Interview mit VusionGroup

Aus SES-imagotag wird VusionGroup – Was es mit dem Rebranding des Unternehmens auf sich hat, erzählt Alexander Hahn, VP & Country Manager DACH, im Interview. Er verrät, wie digitale Lösungen Geschäftsprozesse optimieren ...

Thumbnail-Foto: Kund*innen zu Freunden machen – So kann’s gehen...
24.01.2024   #Marketing #Online-Marketing

Kund*innen zu Freunden machen – So kann’s gehen

WhatsApp-Channels als Geheimwaffe im Marketing-Mix

Im Herbst 2023 hat Meta mit den WhatsApp-Kanälen eine völlig ...

Anbieter

REMIRA Group GmbH
REMIRA Group GmbH
Phoenixplatz 2
44263 Dortmund