Verkannter Held am POS • 07.06.2016

Profilierung durch vegetarische Brotaufstriche

Ungekühlte, vegetarische Brotaufstriche stellen eine stark wachsende Warengruppe dar, deren Potenzial im klassischen Lebensmitteleinzelhandel noch nicht voll ausgeschöpft wird.

Abb. 1: Aus dem Mapping (n = 504) geht hervor, dass die Shopper klar zwischen...
Abb. 1: Aus dem Mapping (n = 504) geht hervor, dass die Shopper klar zwischen süßen und herzhaften Aufstrichen unterscheiden. Ungekühlte Gemüseaufstriche werden als eine eigene Gruppe innerhalb herzhafter Brotaufstriche gesehen.
Quelle: plan + impuls

Ungekühlte vegetarische und vegane Brotaufstriche verzeichneten im vergangenen Jahr ein Absatzwachstum von 14 Prozent im Lebensmitteleinzelhandel (exkl. Drogerie und Discount). Aufgrund der zunehmenden Popularität einer veganen, vegetarischen oder flexitarischen Ernährungsweise bieten sie dem Handel somit enormes Potenzial zur Profilierung.

Bislang wird der Trend jedoch vor allem von Biomärkten aufgegriffen: Hier stellen vegetarische Aufstriche mittlerweile eine eigene Kategorie dar. Im klassischen Lebensmitteleinzelhandel (LEH) hingegen fehlt eine einheitliche Lösung für die Platzierung dieser Produkte – sie sind unter anderem bei Antipasti, Wurstkonserven oder süßen Aufstrichen zu finden. Der klassische LEH kann das Potenzial von vegetarischen Brotaufstrichen somit nicht voll ausschöpfen und überlässt einen beachtlichen Teil des Feldes den Drogeriemärkten und Bio-Händlern. Dabei definiert der Shopper die Kategorie nicht zwingend über „Bio“ sondern vielmehr über die vegetarischen bzw. veganen Zutaten, wie die aktuelle Studie von
plan + impuls aus München zeigt.

Mapping-Studie liefert Warengruppen-Definition aus Shopper-Sicht

Im Auftrag der Develey Senf & Feinkost GmbH hat plan + impuls die Kategorie würzige vegetarische/vegane Brotaufstriche ganzheitlich untersucht, mit dem Ziel ein optimales Platzierungskonzept abzuleiten. Die Voraussetzung für ein Platzierungskonzept ist ein grundlegendes Verständnis dafür, wie der Shopper die noch junge Kategorie definiert und benennt. Mehr als 500 Shopper aus Deutschland und Österreich wurden hierzu online befragt. Das Kernstück der Analyse stellte ein sogenanntes Mapping dar, bei dem die Teilnehmer aus einem repräsentativen Querschnitt von Brotaufstrichen („Artikelpool“) sinnvolle Gruppen bildeten, diese begründeten und die Zusammengehörigkeit zwischen den gebildeten Gruppen einordneten. „Gerade in einer so neuen, noch unklaren Kategorie stellt die Mapping-Methode einen validen Ansatz dar, um die von der POS-Situation unbeeinflusste Segmentierung der Produkte aus Shopper-Sicht zu untersuchen“, verdeutlicht Alexander Ehrl, geschäftsführender Gesellschafter bei plan + impuls. Der Artikelpool umfasste süße und herzhafte, kühlpflichtige und ungekühlte, biologische und konventionelle sowie vegetarische/vegane und fleisch-/fischhaltige Aufstriche. Zusätzlich wurde der Kaufentscheidungsprozess sowie die optimale Platzierung für ungekühlte vegetarische/vegane Brotaufstriche direkt hinterfragt.
 

Abb. 2: Die Shopper sprechen sich eindeutig für ein eigenes Regal mit...
Abb. 2: Die Shopper sprechen sich eindeutig für ein eigenes Regal mit ungekühlten Gemüseaufstrichen aus und sehen dieses vor allem in der Nähe von Feinkost und Konserven.
Quelle: plan + impuls

„Bio“ oder „Nicht-Bio“ ist nicht entscheidend

„Die Mapping-Ergebnisse (vgl. Abb. 1) zeigen, dass aus Shopper-Sicht eindeutig eine Gruppe mit ungekühlten, vegetarischen Brotaufstrichen existiert, welche sich von süßen, gekühlten oder fleischhaltigen Brotaufstrichen differenziert und von den Shoppern als „Gemüseaufstriche“ bezeichnet wird“, fasst Ehrl zusammen. Im Kern definiert sich die Warengruppe weniger darüber, ob die Produkte „Bio“ sind oder nicht, sondern vor allem über die vegetarischen/veganen Zutaten.

Dies bestätigt auch die Analyse der Kaufentscheidung: Hier ist es deutlich wichtiger, ob es sich um einen würzigen oder süßen Brotaufstrich handelt, welche Geschmacksrichtung er hat und ob er vegetarisch ist, als dass sich die Frage stellt: „Bio oder Nicht-Bio?“.

Während für die meisten im Rahmen des Mappings gebildeten Gruppen eindeutige Ankerprodukte identifiziert werden konnten (z.B. Nutella für süße Brotaufstriche), existiert für Gemüseaufstriche aktuell (noch?) kein klarer Anker. Es scheint, dass sich hier noch kein Hersteller besonders profilieren konnte.

Ideale Platzierung in einem eigenen Regal

Eine Platzierung der Produkte in einem eigenen, separaten Regal wird von den Shoppern eindeutig gewünscht (siehe Abb. 2). Innerhalb der Gemüseaufstriche sollte nach Marken und Verpackungen sortiert werden. Was die ideale Anbindung des Regals angeht, empfiehlt sich eine Platzierung zwischen Feinkost und Gemüsekonserven, z.B. als Gondelkopf. Zweitplatzierungen können aus Shoppersicht verwendungsorientiert bei Brot/Backwaren oder produktorientiert im Bereich Feinkost oder Konserven stehen.

Quelle: plan + impuls

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Corona-Pandemie: Handel warnt vor Pleitewelle...
26.03.2020   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

Corona-Pandemie: Handel warnt vor Pleitewelle

Handelsverbände fordern Nachbesserungen bei geplanten Hilfsmaßnahmen

In einer gemeinsamen Erklärung fordern Handelsverbände Nachbesserungen bei den geplanten Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise. Die Hilfe könnte ansonsten für viele Händler zu spät kommen.„Wir ...

Thumbnail-Foto: Der stationäre Handel stirbt nicht, er entwickelt sich weiter...
22.01.2020   #stationärer Einzelhandel #Handel

Der stationäre Handel stirbt nicht, er entwickelt sich weiter

LOCA Conference 2020

In der sich verändernden Welt des Handels verbreitet sich das Konzept „Retail-as-a-Service“, bei dem etablierte stationäre Händler Online-Marken ihre Flächen zur Verfügung stellen und Verbrauchern zunehmend ...

Thumbnail-Foto: Corona: Unterstützung durch Handel und Hersteller...
27.03.2020   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Corona: Unterstützung durch Handel und Hersteller

Von außergewöhnlichen Maßnahmen und noch mehr Solidarität

Das Coronavirus stellt den Einzelhandel vor weitreichende Herausforderungen. Stationären Händlern droht durch die Geschäftsschließung die Insolvenz, die Nachfrage nach Desinfektionsmitteln und Atemmasken führt zu ...

Thumbnail-Foto: PANORAMA Berlin X VIEWBOX
06.12.2019   #Kundenzufriedenheit #Ladeneinrichtung

PANORAMA Berlin X VIEWBOX

Die PANORAMA Berlin präsentiert im Januar auf dem Airfield am Flughafen Tempelhof auf rund 10.000 qm die „Brand Avenue“

Eine innovative, neuartige Markenpräsentation mit modularen Pavillons. Für die Umsetzung holt sich die PANORAMA Berlin das Unternehmen VIEWBOX Company aus Luxemburg an Bord.Kreativ denken und agile Lösungen finden - das sind die ...

Thumbnail-Foto: Kundenorientiert, digital und lernfähig
23.03.2020   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Kundenorientiert, digital und lernfähig

Der fashion connect Store von bonprix in Hamburg

Stationär Shoppen per App – das bietet der fashion connect Store in der Hamburger Innenstadt. Einer der kreativen Köpfe hinter dem neuen Retail-Konzept für Sie ist bonprix Retail-Geschäftsführer Daniel ...

Thumbnail-Foto: Automatisierung kann Kunden zurück in die Einzelhandelsläden bringen...
27.01.2020   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Automatisierung kann Kunden zurück in die Einzelhandelsläden bringen

Verbraucher reagieren positiv auf mehr Komfort, höhere Effizienz und bessere Nachhaltigkeit

Je ausgereifter die Automatisierungstechnologie wird, desto mehr wird sie zum Wettbewerbsvorteil – auch für den Handel. Denn Verbraucher reagieren positiv auf den Komfort, den sie ermöglicht. Um von diesem Trend zu profitieren, ...

Thumbnail-Foto: Das Auge kauft mit
20.02.2020   #stationärer Einzelhandel #Dekorationsbeleuchtung

Das Auge kauft mit

Visual Merchandising und Warenpräsentation auf der EuroShop 2020

Für einen erfolgreichen Einkauf braucht es manchmal mehr als nur einen gefüllten Geldbeutel. Die Kunden wollen im Geschäft angesprochen werden – nicht nur vom Personal, sondern auch visuell. Wir haben uns auf der EuroShop in ...

Thumbnail-Foto: Brötchen im Drive-In
03.04.2020   #stationärer Einzelhandel #Lebensmitteleinzelhandel

Brötchen im Drive-In

Kreative Lösung der Bäckerei Penkert in Bonn

Die Bäckerei Penkert in Bonn Duisdorf musste – wie viele Einzelhändler und Gastronomen aufgrund der Corona-Pandemie – innerhalb kürzester Zeit mit extremen Einschränkungen ihres Geschäftsmodells umgehen. Und hat ...

Thumbnail-Foto: Die beliebtesten Händler in Deutschland
30.01.2020   #Online-Handel #Kundenzufriedenheit

Die beliebtesten Händler in Deutschland

Drogeriemärkte dm und Rossmann an der Spitze vor Amazon.de

Der aktuelle „Einzelhandel-Index“ der internationalen Unternehmensberatung OC&C Strategy Consultants analysiert jährlich die Trends der Handelsbranche und ermittelt die beliebtesten Einzelhändler der Deutschen. Für die ...

Thumbnail-Foto: Blind Date war gestern! Kennen Sie Ihren Kunden!...
06.01.2020   #Kundenzufriedenheit #Kundenbeziehungsmanagement

Blind Date war gestern! Kennen Sie Ihren Kunden!

Kundenbindung: Käufer auf allen Kanälen kontaktieren – persönlich

Klassische Markenbindung ist tot, oder? Kunden kaufen heute nicht ihr ganzes Leben lang nur Produkte einer bestimmten Marke. Sie wollen individuelle Angebote für Produkte, die ihre individuellen Bedürfnisse erfüllen. Für ...

Anbieter

POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen
Maxicard GmbH
Maxicard GmbH
Gewerbering 5
41751 Viersen
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning