Verkannter Held am POS • 07.06.2016

Profilierung durch vegetarische Brotaufstriche

Ungekühlte, vegetarische Brotaufstriche stellen eine stark wachsende Warengruppe dar, deren Potenzial im klassischen Lebensmitteleinzelhandel noch nicht voll ausgeschöpft wird.

Abb. 1: Aus dem Mapping (n = 504) geht hervor, dass die Shopper klar zwischen...
Abb. 1: Aus dem Mapping (n = 504) geht hervor, dass die Shopper klar zwischen süßen und herzhaften Aufstrichen unterscheiden. Ungekühlte Gemüseaufstriche werden als eine eigene Gruppe innerhalb herzhafter Brotaufstriche gesehen.
Quelle: plan + impuls

Ungekühlte vegetarische und vegane Brotaufstriche verzeichneten im vergangenen Jahr ein Absatzwachstum von 14 Prozent im Lebensmitteleinzelhandel (exkl. Drogerie und Discount). Aufgrund der zunehmenden Popularität einer veganen, vegetarischen oder flexitarischen Ernährungsweise bieten sie dem Handel somit enormes Potenzial zur Profilierung.

Bislang wird der Trend jedoch vor allem von Biomärkten aufgegriffen: Hier stellen vegetarische Aufstriche mittlerweile eine eigene Kategorie dar. Im klassischen Lebensmitteleinzelhandel (LEH) hingegen fehlt eine einheitliche Lösung für die Platzierung dieser Produkte – sie sind unter anderem bei Antipasti, Wurstkonserven oder süßen Aufstrichen zu finden. Der klassische LEH kann das Potenzial von vegetarischen Brotaufstrichen somit nicht voll ausschöpfen und überlässt einen beachtlichen Teil des Feldes den Drogeriemärkten und Bio-Händlern. Dabei definiert der Shopper die Kategorie nicht zwingend über „Bio“ sondern vielmehr über die vegetarischen bzw. veganen Zutaten, wie die aktuelle Studie von
plan + impuls aus München zeigt.

Mapping-Studie liefert Warengruppen-Definition aus Shopper-Sicht

Im Auftrag der Develey Senf & Feinkost GmbH hat plan + impuls die Kategorie würzige vegetarische/vegane Brotaufstriche ganzheitlich untersucht, mit dem Ziel ein optimales Platzierungskonzept abzuleiten. Die Voraussetzung für ein Platzierungskonzept ist ein grundlegendes Verständnis dafür, wie der Shopper die noch junge Kategorie definiert und benennt. Mehr als 500 Shopper aus Deutschland und Österreich wurden hierzu online befragt. Das Kernstück der Analyse stellte ein sogenanntes Mapping dar, bei dem die Teilnehmer aus einem repräsentativen Querschnitt von Brotaufstrichen („Artikelpool“) sinnvolle Gruppen bildeten, diese begründeten und die Zusammengehörigkeit zwischen den gebildeten Gruppen einordneten. „Gerade in einer so neuen, noch unklaren Kategorie stellt die Mapping-Methode einen validen Ansatz dar, um die von der POS-Situation unbeeinflusste Segmentierung der Produkte aus Shopper-Sicht zu untersuchen“, verdeutlicht Alexander Ehrl, geschäftsführender Gesellschafter bei plan + impuls. Der Artikelpool umfasste süße und herzhafte, kühlpflichtige und ungekühlte, biologische und konventionelle sowie vegetarische/vegane und fleisch-/fischhaltige Aufstriche. Zusätzlich wurde der Kaufentscheidungsprozess sowie die optimale Platzierung für ungekühlte vegetarische/vegane Brotaufstriche direkt hinterfragt.
 

Abb. 2: Die Shopper sprechen sich eindeutig für ein eigenes Regal mit...
Abb. 2: Die Shopper sprechen sich eindeutig für ein eigenes Regal mit ungekühlten Gemüseaufstrichen aus und sehen dieses vor allem in der Nähe von Feinkost und Konserven.
Quelle: plan + impuls

„Bio“ oder „Nicht-Bio“ ist nicht entscheidend

„Die Mapping-Ergebnisse (vgl. Abb. 1) zeigen, dass aus Shopper-Sicht eindeutig eine Gruppe mit ungekühlten, vegetarischen Brotaufstrichen existiert, welche sich von süßen, gekühlten oder fleischhaltigen Brotaufstrichen differenziert und von den Shoppern als „Gemüseaufstriche“ bezeichnet wird“, fasst Ehrl zusammen. Im Kern definiert sich die Warengruppe weniger darüber, ob die Produkte „Bio“ sind oder nicht, sondern vor allem über die vegetarischen/veganen Zutaten.

Dies bestätigt auch die Analyse der Kaufentscheidung: Hier ist es deutlich wichtiger, ob es sich um einen würzigen oder süßen Brotaufstrich handelt, welche Geschmacksrichtung er hat und ob er vegetarisch ist, als dass sich die Frage stellt: „Bio oder Nicht-Bio?“.

Während für die meisten im Rahmen des Mappings gebildeten Gruppen eindeutige Ankerprodukte identifiziert werden konnten (z.B. Nutella für süße Brotaufstriche), existiert für Gemüseaufstriche aktuell (noch?) kein klarer Anker. Es scheint, dass sich hier noch kein Hersteller besonders profilieren konnte.

Ideale Platzierung in einem eigenen Regal

Eine Platzierung der Produkte in einem eigenen, separaten Regal wird von den Shoppern eindeutig gewünscht (siehe Abb. 2). Innerhalb der Gemüseaufstriche sollte nach Marken und Verpackungen sortiert werden. Was die ideale Anbindung des Regals angeht, empfiehlt sich eine Platzierung zwischen Feinkost und Gemüsekonserven, z.B. als Gondelkopf. Zweitplatzierungen können aus Shoppersicht verwendungsorientiert bei Brot/Backwaren oder produktorientiert im Bereich Feinkost oder Konserven stehen.

Quelle: plan + impuls

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Neue Stores und Pop-Ups bei Bikini Berlin
24.05.2019   #Service #Shopkonzepte

Neue Stores und Pop-Ups bei Bikini Berlin

Wechselnde Highlights in der Concept Shopping Mall

Im Bikini Berlin, einer Concept Shopping Mall in der Budapester Straße in Berlin, bietet wechselnde Shops und Stores, die auf mehreren Etagen ihre Produkte und Services anbieten.FestmieterYoga & SaltBereits seit Anfang April wird im ersten ...

Thumbnail-Foto: Kaufverhalten? Saisonal, schnell, Social Media-lastig!...
29.07.2019   #Online-Handel #E-Commerce

Kaufverhalten? Saisonal, schnell, Social Media-lastig!

Wie kaufen Kunden online ein und worauf sollten Händler achten?

„Immer mehr Händler verkaufen online, haben aber nicht den notwendigen Technologie-Hintergrund, um Kundenverhalten richtig zu deuten. Wir versuchen darüber zu informieren, wie sich Käufer verhalten und welche Trends es auf dem ...

Thumbnail-Foto: Trendreport Lebensmitteleinzelhandel 2019
17.07.2019   #Trendforschung #Verkaufsförderung

"Trendreport Lebensmitteleinzelhandel 2019"

DIWG veröffentlicht Update der Kennzahlen zum Vermietungs- und Investmentmarkt

Der deutsche Lebensmitteleinzelhandel war auch im Jahr 2018 durch ein Fortschreiten der bereits seit einigen Jahren erkennbaren Konzentration und Konsolidierung gekennzeichnet. Der Trend zu einer weiteren Zunahme der Gesamtverkaufsfläche bei ...

Thumbnail-Foto: Krisenmanagement im Handel: Aus der Mücke wird ein Elefant – und jetzt?...
18.07.2019   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Krisenmanagement im Handel: Aus der Mücke wird ein Elefant – und jetzt?

Wie sich Händler auf Krisenkommunikation vorbereiten sollten

Eine langwierige Bestellung, eine fehlerhafte Lieferung, ein unzufriedenstellender Kundenservice – das alles ist im Internet schnell bewertet, verbreitet und kann negative Folgen für den Händler haben. Über die Aufgaben, ...

Thumbnail-Foto: KANTAR Studie: Ladenkasse wird zur Bargeldquelle...
23.05.2019   #Kundenzufriedenheit #Kassen

KANTAR Studie: Ladenkasse wird zur Bargeldquelle

Jeder vierte Deutsche hebt regelmäßig beim Bezahlen an der Kasse Bargeld ab

Bargeld am Geldautomaten abheben oder lieber mit dem nächsten Einkauf verbinden? Für über 11 Millionen in Deutschland lebende Verbraucher stellt sich diese Frage nicht, denn sie entscheiden sich inzwischen oftmals für den ...

Thumbnail-Foto: CRM: Thema beim 46. Deutschen Marketing Tag
21.05.2019   #Kundenbeziehungsmanagement #Marketing

CRM: Thema beim 46. Deutschen Marketing Tag

Viele Unternehmen unterschätzen die Bedeutung von CRM für sich und ihre Kunden

Laut der Marketing Agenda 2019 beklagen knapp 25 Prozent der Senior Marketing Executives in Europa das Fehlen eines geeigneten CRM-Tools im eigenen Unternehmen. 50 Prozent halten die eingesetzte CRM Lösung nur für bedingt nutzbar.Die ...

Thumbnail-Foto: Bitte lächeln! Produkte mit Bildern optimal in Szene setzen...
31.05.2019   #Internetmarketing #Präsentationssysteme

Bitte lächeln! Produkte mit Bildern optimal in Szene setzen

Basiswissen zur Erstellung von Produktfotos

Ein wichtiger Unterschied zwischen Online- und stationärem Einzelhandel:  Man kann das Produkt nicht fühlen, riechen oder anprobieren. Im Prinzip entscheiden nur die Augen darüber, ob etwas bestellt wird oder nicht.Das Wichtigste ...

Thumbnail-Foto: Mood Media-Studie: Wie steigert man das Kundenerlebnis?...
17.09.2019   #Kundenbeziehungsmanagement #digitales Marketing

Mood Media-Studie: Wie steigert man das Kundenerlebnis?

Die weltweite Studie zeigt: Duft, Klang und Visuals stärken Kundenbindung

Sensorisches Marketing kann das Shopping-Erlebnis positiv beeinflussen, stärkt die Kundenbindung und führt letztendlich zu steigenden Umsätzen. Auf diesen Nenner lassen sich die Kernergebnisse einer groß angelegten Studie ...

Thumbnail-Foto: Von Lokalmatadoren und internationalen Playern...
04.07.2019   #Online-Handel #Internetmarketing

Von Lokalmatadoren und internationalen Playern

Online-Marktplätze – eine Übersicht

Amazon und eBay – viele Händler setzen auf die beiden großen Namen. Doch es gibt auch andere Online-Marktplätze, die sich lohnen könnten, denn die einfache Lösung ist nicht für jeden die beste.RakutenDas ...

Thumbnail-Foto: Start-Ups im Einzelhandel: eine Gefahr für etablierte Handelsunternehmen?...
24.06.2019   #Online-Handel #Kundenzufriedenheit

Start-Ups im Einzelhandel: eine Gefahr für etablierte Handelsunternehmen?

Start-Ups gefährden mit schnellem Produktzugriff und hohem Einkaufskomfort etablierte Handelsunternehmen

Innovationen und Trends, die einen schnellen Zugriff auf Produkte sowie eine intelligente Angebotsaussteuerung ermöglichen, bedrohen das Kerngeschäft etablierter Handelsunternehmen am stärksten. Das ergab die aktuelle ...

Anbieter

iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Mood Media GmbH
Mood Media GmbH
Wandalenweg 30
20097 Hamburg
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
50823 Köln
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
CCV Deutschland GmbH
CCV Deutschland GmbH
Gewerbering 1
84072 Au i.d.Hallertau
plentysystems AG
plentysystems AG
Bürgermeister-Brunner-Straße 15
34117 Kassel
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen