News • 10.09.2021

Umfrage zum Umgang mit Adressdaten: Handel verschenkt Potential

Nur jede*r vierte Händler*in setzt automatisierte Tools zur Überprüfung von Adressdaten ein

Eine Person beschriftet ein Paket händisch mit einer Adresse...
Quelle: PantherMedia/ijeab (YAYMicro)

In den Branchen Handel und Logistik sind die Adressdaten von Kund*innen und auch Zulieferern und Partnern elementar für das Geschäft. Ein reibungsloser Verkauf von Waren hängt von korrekten Liefer- und Rechnungsadressen ab. 

Um herauszufinden, wie es um den Umgang mit Adressdaten und den dazugehörigen Tools und Services bestellt ist, hat Uniserv gemeinsam mit Appinio eine Umfrage unter 221 Angestellten in deutschen Unternehmen verschiedener Branchen durchgeführt, darunter 68 Befragte in verschiedenen Abteilungen in Handel und Logistik. Tatsächlich sind für 50 Prozent der Befragten dieser Branche korrekte Adressdaten für die Warenzustellung am wichtigsten, bei der Rechnungsstellung sehen 47 Prozent den wichtigsten Zweck.

Gut jeder Vierte (26 Prozent) hat jedoch gar keinen Überblick über die schiere Menge an Adressdaten im eigenen Unternehmen. Und gerade einmal ebenso viele schätzen die Qualität ihrer Adressdaten als „sehr hoch“ ein. Dabei ist den Branchenvertreter*innen die Bedeutung der postalischen Adressdaten jedoch durchaus bewusst: 83 Prozent schätzen sie als „sehr wichtig“ und „wichtig“ ein, nur 10 Prozent als „nicht wichtig“ und „gar nicht wichtig“.

„Wir sehen eine hohe Diskrepanz in Handel und Logistik, was Wunsch und Wirklichkeit in Bezug auf Datenqualität und den bestmöglichen Umgang mit Adressdaten angeht“, sagt  Senior Account Manager Jürgen Brunner als Branchenexperte für den Handel. „Das ist erstaunlich für eine Branche, in der die Digitalisierung so weit gediehen ist. Gerade für Onlinehändler und Logistiker ist die Auswirkung einer falschen oder unvollständigen Adresse anhand von Rückläufern oder Fehllieferungen doch direkt zu spüren, vor allem auch monetär. Tatsächlich haben aber viele das volle Potential gut gepflegter Adressdaten noch lange nicht ausgeschöpft.“

Am Bewusstsein für das Potential mangelt es ebenfalls nicht. So sieht jeder fünfte Befragte (21 Prozent), dass bessere Adressdaten die Prozessqualität insgesamt erheblich optimieren können. 15 Prozent sehen sogar die Möglichkeit, weitere digitale Geschäftsmodelle auf einer besseren Datenbasis zu entwickeln. Tools, die eine Überprüfung und Korrektur der Adresse bei der Eingabe automatisiert überprüfen können, setzt jedoch nur jeder vierte Webshop ein, bei den KEP-Dienstleistern für Versand und Zustellung sind es immerhin 34 Prozent. Zugleich können sich 19 Prozent aber noch gar nicht vorstellen, welchen Einfluss eine solche Adressvalidierung auf die Datenqualität hätte. Die Möglichkeit einer internationalen Adressvalidierung sehen nur 6 Prozent als eine wichtige Anforderung.

Eine Autovervollständigung, also bei der Eingabe im Adressfeld bereits passende Einträge vorzuschlagen, findet in Handel und Logistik vor allem im Kundencenter Einsatz: Dort arbeiten bereits 38 Prozent mit der Autocompletion, die beispielsweise Tippfehler in Städte- oder Straßennamen verhindert.

In Bezug auf den Einsatz von Geokoordinaten als erweiterte Adressinformation holt die Branche im Vergleich deutlich auf. Zwei Drittel der Befragten (66 Prozent) schätzen Geokoordinaten als „sehr wichtig“ und „wichtig“ ein. 30 Prozent nutzen sie bereits für die Zustellung und Lieferung, und 22 Prozent für Gebietsanalysen.

 „In Handel und Logistik ist in der Umsetzung des Adressdatenmanagements noch deutlich Luft nach oben. Hier darf die Branche nicht den Anschluss verlieren“, findet Matthias Förg, Head of Sales bei Uniserv. „Die Daten sind da, und mit den richtigen Tools können Handels- und Logistikunternehmen noch viel mehr Wert schöpfen, schon allein durch die Verbesserung der Adressdatenqualität. Fehlerhafte, unvollständige und veraltete Adressen in der Kundendatenbank müssen nicht sein! Unternehmen können hier nicht nur Kosten sparen, sondern neue Services entwickeln. Und vor allem: ihre Kund*innen glücklich machen!“

Quelle: Uniserv

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Automatisierte Kundenstrommessung: Du kommst hier (nicht) rein!...
28.04.2021   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

Automatisierte Kundenstrommessung: Du kommst hier (nicht) rein!

Sensortechnologien ermöglichen automatisierte Einlasskontrolle

Die Zeiten, in denen sich die Kunden dicht gedrängt zwischen Regalen in den Geschäften tummelten, liegen in der Vergangenheit. Ihren Store überhaupt für die Kundschaft öffnen zu dürfen, ist für eine Vielzahl der ...

Thumbnail-Foto: Live-Shopping-Event auf Instagram
25.05.2021   #Kundenzufriedenheit #Digitales Marketing

Live-Shopping-Event auf Instagram

Takko Fashion testet Social Commerce-Aktivitäten zur Umsatzgenerierung

Takko Fashion hat diese Woche erstmalig ein Live-Shopping-Event auf Instagram veranstaltet. Ziel war es, Social Commerce-Aktivitäten und insbesondere Instagram als neuen Kanal zur Umsatzgenerierung zu testen. Das gesamte Event wurde inhouse ...

Thumbnail-Foto: Neues Designer Outlet in Warschau
18.06.2021   #stationärer Einzelhandel #POS-Marketing

Neues Designer Outlet in Warschau

Flagship Outlet für Polen mit über 130 Designer-, Fashion- und Lifestyle-Marken

Am 18. Mai fand die mit Spannung erwartete feierliche Wiedereröffnung des erweiterten Designer Outlet Warszawa statt – unter Einhaltung der Covid-19-Vorgaben. Das Areal wurde um 5.500 m2 und mehr als 25 neue Stores und Restaurants ...

Thumbnail-Foto: Livestream-Shopping: der Verkaufskanal der Zukunft?...
19.04.2021   #E-Commerce #Mobile Shopping

Livestream-Shopping: der Verkaufskanal der Zukunft?

Interview mit Alex von Harsdorf, Co-Founder und CEO von LIVEBUY

In Asien und insbesondere in China ist Livestream-Shopping bereits seit Jahren weit verbreitet. 10 Prozent des Umsatzes im E-Commerce wird bereits über Livestream-Shopping erwirtschaftet und Experten gehen davon aus, dass dieser ...

Thumbnail-Foto: Täglich neu erfinden: Wie BabyOne es schafft, seine Kunden auf allen...
06.05.2021   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

Täglich neu erfinden: Wie BabyOne es schafft, seine Kunden auf allen Kanälen abzuholen

Der Babybedarfshändler stellt sich zunehmend digital auf, um sich verändernden Bedürfnissen nachzukommen

  ...

Thumbnail-Foto: Rettet unsere Innenstädte
21.05.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Rettet unsere Innenstädte

Warum der Einzelhandel sich digital umrüsten muss und welche Programme dabei unterstützen

Die Einzelhandelsbranche leidet besonders hart unter der Corona-Pandemie. Laut dem Handelsverband Deutschland (HDE) sei in Deutschland die Existenz von 50.000 Einzelhandelsunternehmen bedroht. Ausschlaggebend hierfür sind fehlende ...

Thumbnail-Foto: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Käufe im relevanten Kontext...
21.06.2021   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Käufe im relevanten Kontext abwickeln

banbutsu und Shopify möchten Shopping lokaler, nachhaltiger und kundenfreundlicher gestalten

Die beiden Softwareunternehmen Shopify und banbutsu möchten kleinen und mittelständischen Unternehmen dazu verhelfen, ihr Geschäft anzukurbeln und sich zukunftssicher aufzustellen. Shopify bietet zahlreiche Tools zum Auf- und Ausbau, ...

Thumbnail-Foto: Verbindliche Testangebote in Betrieben kommen...
14.04.2021   #Sicherheit #Coronavirus

Verbindliche Testangebote in Betrieben kommen

Regeln zum betrieblichen Infektionsschutz werden bis zum 30. Juni 2021 verlängert und um betriebliche Testangebote ergänzt

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat heute dem Bundeskabinett dargelegt, wie er die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) verlängern und ergänzen wird. Die Änderungen erfolgen per Verordnung (hier geht's zum ...

Thumbnail-Foto: Neue Markenidentität und Store-Redesign von Optiker Bode...
22.06.2021   #Kundenzufriedenheit #Beratung

Neue Markenidentität und Store-Redesign von Optiker Bode

Schwitzke & Partner gestaltet Flagship Store in Hamburger Innenstadt

Optiker Bode steht für traditionsreiches Handwerk made in Hamburg. 1938 in Hamburg-Barmbek gegründet, zählt der in dritter Generation von Familie Bode geführte Betrieb mit rund 80 Filialen zu den größten ...

Thumbnail-Foto: Post-Cookie-Ära: Wie gut sind deutsche Unternehmen gewappnet?...
27.07.2021   #Datenanalyse #Datenschutz

Post-Cookie-Ära: Wie gut sind deutsche Unternehmen gewappnet?

DMEXCO-Umfrage zur Vorbereitung auf künftiges Digital Marketing

Lediglich 17 Prozent der nationalen Marketer haben bereits eine Lösung für die Post-Cookie-Ära – das geht aus einer aktuellen Umfrage der DMEXCO Community hervor. International sind die Unternehmen besser vorbereitet: Hier haben ...

Anbieter

Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen