Firmennachricht • 12.04.2018

Vom Alltagstrott in Feierabendlaune: Musik im Supermarkt

Fast jeder Mensch hat schon erlebt, dass ihn bestimmte Musik in eine gute Stimmung versetzt

Fast jeder Mensch hat schon erlebt, dass ihn bestimmte Musik in eine gute Stimmung versetzt. Diesen Effekt macht sich auch der LEH zunutze, vom Bioladen bis zum Discounter, um die Kunden zum längeren Verweilen im Geschäft zu bewegen und im Idealfall die Kauflust zu steigern. Nur: Welche Musikauswahl ist die richtige für meine Marke und was gefällt den Kunden?

Hinter der akustischen Untermalung im Supermarkt stehen in vielen Fällen von Hand zusammengestellte Playlisten und echte Musikkenner so wie Stefan Gill, Creative Director von Mood Media. Zusammen mit seinem Team ist er für die Soundkonzepte von mehr als 20.000 Filialen und Geschäften in Deutschland verantwortlich. „Der Lebensmitteleinzelhandel ist aufgrund der extrem breit gefächerten Kundschaft die Königsklasse bei der Musikauswahl, obwohl es zunächst so einfach klingt, Musik für alle zu machen“, erklärt der ehemalige Radioproduzent Gill.

Wie erreicht man eine breit gefächerte Kundschaft optimal und hebt sich durch ein gelungenes Soundmarketing von der Konkurrenz ab? Stefan Gill erläutert die goldenen Regeln für die Musikselektion im Supermarkt.

Anbieter
Logo: Mood Media GmbH

Mood Media GmbH

Wandalenweg 30
20097 Hamburg
Deutschland
Stefan Gill, Creative Director bei Mood Media
Stefan Gill, Creative Director bei Mood Media
Quelle: Mood Media

1. Am Anfang steht die Marke        

Im Handel gilt: Der Kunde ist König. Dennoch sollte bei der Auswahl der Songs, die im Markt gespielt werden, zunächst einmal die eigene Identität im Vordergrund stehen. Um den richtigen Ton zu treffen, beginnt jedes Musikkonzept mit der Definition der Markenidentität: Wofür stehen wir? Und wie können Markenattribute wie Frische, Regionalität oder Exklusivität in Akustik umgesetzt werden?  Für ein auf Natürlichkeit und unbehandelte Ware fokussiertes Geschäft bieten sich beispielsweise ein hoher Anteil akustischer Musik oder Singer/Songwriter an. Leichte und offene Sounds sind allgemein besser geeignet, als überproduzierte Tracks. Kaum ein Geschäft im LEH kann von sich behaupten, eine Kundengruppe exklusiv für sich zu haben. Die Persönlichkeit und das Einzigartige kommen daher immer aus der Marke selbst.

2. Mainstream ist das Zauberwort

Mit hochwertig produzierter Popmusik liegt man grundsätzlich richtig und trifft einen großen gemeinsamen Nenner unter den verschiedenen Geschmäckern. Eine Kombination aus aktuellen Charterfolgen und Evergreens ist ein guter Weg, alle Altersklassen abzuholen und für gute Laune im Supermarkt zu sorgen. Songs mit positiver Stimmung im mittleren Tempobereich bieten sich grundsätzlich an. Ein kleiner, knackiger Pool von aktuellen Charthits mit sehr häufiger Aktualisierung kombiniert mit einer großen Auswahl an zeitlosen Songs sorgt für Vielfalt und Moderne im Supermarkt. „Elitäre“ Musikstile wie Jazz oder Klassik und polarisierende Musik wie Metal oder Dancefloor sollten vermieden werden.

Frau legt Waren in Einkaufskorb
Quelle: shutterstock

3. Vielfalt in der Musikauswahl

Rund 500 Titel sollte der Musikpool im LEH umfassen – eine vergleichsweise große Auswahl, um die verschiedenen Geschmäcker der Zielgruppen optimal abzudecken. Jedoch sollte die Selektion auch nicht zu groß geraten, da sie dann beliebig wird. Bestimmte Songs spiegeln die Identität der Marke vielleicht besonders gut wieder und können mehrfach eingesetzt werden. Eine Playlist sollte jedoch theoretisch immer mindestens so lang sein wie die durchschnittliche Aufenthaltsdauer eines Kunden im Markt, in der Praxis sollte man aber vor allem auch seinen Mitarbeitern zuliebe mehr Variation bieten. Bei der Rotation sind die Bedürfnisse der Mitarbeiter zu berücksichtigen. Diese hören das Programm oft acht Stunden oder länger und schließlich sind auch zufriedene, gut gelaunte Mitarbeiter ein wichtiger Erfolgsgarant.

4. Zu jeder Tageszeit der richtige Sound

Das sogenannte Dayparting ist eine Schlüsselaufgabe bei der Erstellung von Musikkonzepten. Häufig kommt vormittags eine andere Kundschaft in den Supermarkt als beispielsweise am Abend. Während morgens ruhigere Töne gespielt werden sollten, kann das Tempo ab dem Nachmittag etwas angezogen werden, so eine Faustregel. Wichtig ist aber, keine pauschalen Entscheidungen zu treffen, sondern genau zu betrachten, welche Zielgruppen wann in den Laden kommen.

5. Regionales Bewusstsein umsetzen

Regionalität liegt im Trend, und das nicht nur bei der Ware. Auch bei der Musikselektion lohnt es sich, jeden Standort einzeln zu betrachten: Welche Zielgruppe kommt wann zum Einkaufen in den Laden? Welche regionalen Vorlieben gibt es bei der Musikauswahl? Zur Karnevalszeit kann passende Musik in den einschlägigen Regionen goldrichtig sein und anderswo ganz falsch. Filialen in urbanen Gegenden benötigen meist einen anderen Schwerpunkt innerhalb des Corporate Designs als Geschäfte in ländlichen Lagen.

6. Und Action: Messagaging nutzen

Aktionen wie beispielsweise italienische Wochen oder auch anlassbezogene Sonderverkaufsflächen zu Ostern, zur WM oder zu Halloween sind im Supermarkt häufig an der Tagesordnung. Allerdings sollte man die Kunden nicht durchgehend mit thematischer Musik beschallen, sondern den Fokus immer auf der Markenidentität belassen. Instore-Messaging, also das Einspielen von Werbeclips, bietet die optimale Möglichkeit, auf anlassbezogene Aktionen hinzuweisen und diese mit einem passenden Song abzurunden.

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Einkaufserlebnis mit interaktiven Digital-Signage-Anwendungen...
25.05.2021   #stationärer Einzelhandel #Digital Signage

Einkaufserlebnis mit interaktiven Digital-Signage-Anwendungen

Mit Lift & Learn-Features und Smart Mirrors zur Kundenaktivierung

Der Vorteil im traditionellen Geschäft: Kunden können die Artikel begutachten und in die Hand nehmen. Der Vorteil im E-Commerce: Es gibt ein breites Angebot an Produkten und Informationen. Mit dem Einsatz von ...

Thumbnail-Foto: Digitalisierung über den POS hinaus – Verbreitung bis in die Küche...
13.08.2021   #stationärer Einzelhandel #Handel

Digitalisierung über den POS hinaus – Verbreitung bis in die Küche und den Urlaubsort

Trendforum Retail am 06. und 07. Oktober 2021

Digitalisierung prägt die Gegenwart und die Zukunft des Handels – und autonome Formate, Experience Economy sowie revolutionäre Erlebniswelten formen neue Säulen des Retails, die innovative Möglichkeiten zur Bindung und ...

Thumbnail-Foto: retail salsa – Spice up your community
02.08.2021   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

retail salsa – Spice up your community

DER virtuelle Webtalk für Retailer, Anbieter und Branchenexperten

Sei auch du ein Würzmischer und peppe mit dem Webtalk-Format "retail salsa" die Customer Journey deiner Kunden.

Thumbnail-Foto: Digitaler Allrounder: Vom Preisschild bis zum Self-Checkout...
03.08.2021   #stationärer Einzelhandel #Kassensysteme

Digitaler Allrounder: Vom Preisschild bis zum Self-Checkout

q.beyond beteiligt sich am Self-Checkout-Spezialisten Snabble

Die q.beyond AG beteiligt sich mit 25,4 Prozent an der Snabble GmbH. Snabble hat die Funktionalität und Marktreife der eigenen Scan-&-go-Lösung bereits bei großen Handelsunternehmen wie IKEA, TeeGschwendner und tegut unter Beweis ...

Thumbnail-Foto: B2B Digital Masters Convention 2021
07.07.2021   #Online-Handel #E-Commerce

B2B Digital Masters Convention 2021

»Digital People. Digital Business.«

Auf der B2B Digital Masters Convention am 09. & 10. November stehen ausschließlich Strategien und Best Practices des B2B im Fokus. Bereits zum dritten Mal kommen Hersteller, Händler und Vorreiter des B2B-E-Commerce auf einer ...

Thumbnail-Foto: Recyclingfähigkeit: Sortierung von Alttextilien...
10.05.2021   #Nachhaltigkeit #Mode

Recyclingfähigkeit: Sortierung von Alttextilien

Mode-Marken werben für Altkleiderrückgabe – Großteil landet jedoch in Depot-Containern

Das Recyceln von Textilien wird im Sinne einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft immer wichtiger. Das Center Textillogistik der Hochschule Niederrhein und das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML führen derzeit im Auftrag ...

Thumbnail-Foto: Remote-Service: „Wie kann ich Ihnen behilflich sein?“...
17.05.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Remote-Service: „Wie kann ich Ihnen behilflich sein?“

Digitale Beratungsmöglichkeiten im Einzelhandel auf dem Vormarsch

Die persönliche Beratung ist für viele Kunden ein wichtiger Wegbegleiter bei ihrer Kaufentscheidung. Da dies jedoch durch die Pandemie-Bestimmungen nur begrenzt möglich ist, stehen stationäre Händler mit ...

Thumbnail-Foto: Live-Shopping-Event auf Instagram
25.05.2021   #Kundenzufriedenheit #Digitales Marketing

Live-Shopping-Event auf Instagram

Takko Fashion testet Social Commerce-Aktivitäten zur Umsatzgenerierung

Takko Fashion hat diese Woche erstmalig ein Live-Shopping-Event auf Instagram veranstaltet. Ziel war es, Social Commerce-Aktivitäten und insbesondere Instagram als neuen Kanal zur Umsatzgenerierung zu testen. Das gesamte Event wurde inhouse ...

Thumbnail-Foto: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Käufe im relevanten Kontext...
21.06.2021   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Käufe im relevanten Kontext abwickeln

banbutsu und Shopify möchten Shopping lokaler, nachhaltiger und kundenfreundlicher gestalten

Die beiden Softwareunternehmen Shopify und banbutsu möchten kleinen und mittelständischen Unternehmen dazu verhelfen, ihr Geschäft anzukurbeln und sich zukunftssicher aufzustellen. Shopify bietet zahlreiche Tools zum Auf- und Ausbau, ...

Thumbnail-Foto: Digital Signage – Potenziale des stationären Handels nutzen...
19.08.2021   #Digital Signage #Digitalisierung

Digital Signage – Potenziale des stationären Handels nutzen

Interview mit Thomas Grundmann, Geschäftsführer der NEXGEN smart instore GmbH

NEXGEN smart instore berät rund um alle Themen des Touchpoint Managements am POS und POI. Für namhafte Kunden wie Edeka, Depot, tegut oder sonnenklar TV übernimmt sie als Lösungspartner die Optimierung von digitalen Prozessen, ...

Anbieter

Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
NEXGEN smart instore GmbH
NEXGEN smart instore GmbH
An der RaumFabrik 10
76227 Karlsruhe