Interview • 15.03.2018

Alles für den richtigen Stoff: Eine Branche begibt sich ins digitale Zeitalter

„Research online, Purchase offline ist in der Stoffwelt angekommen.“ Interview mit Sven-Hendrik Timmermann von der JAB ANSTOETZ Group

Portraitfoto von Sven-Hendrik Timmermann
Sven-Hendrik Timmermann
Quelle: JAB ANSTOETZ Group

Die Raumausstatter-Branche hat es heutzutage schwerer denn je, den Kunden von der Straße in den Laden zu locken. Im Interview erklärt Sven-Hendrik Timmermann, Chief Digital Officer der JAB ANSTOETZ Group, mit welchen digitalen Services der Textilverlag deshalb sowohl Partnerhändlern als auch Endkunden in eine neue Ära mit viel Transparenz und Information verhilft.

Herr Timmermann, was genau haben Sie bei der JAB ANSTOETZ Group auf den Weg gebracht?

Wir haben uns zum Ziel gemacht, die digitale Auffindbarkeit und Erlebbarkeit unserer Produkte und unserer Händler deutlich zu verbessern. Startpunkt war für uns der Product-Finder, der zurzeit zwei Drittel unserer Produktwelt online verfügbar macht und mit einer Händlersuche gekoppelt ist.

Darüber hinaus haben wir für ausgewählte Händler suchmaschinenoptimierte Microsites mit ihrem Angebotsspektrum und Kontaktinformationen erstellt. Um Hemmschwellen zum stationären Fachhandel abzubauen und Endkunden eine preisliche Orientierung zu geben, haben wir im vergangenen Jahr einen Online-Konfigurator für Vorhänge gestartet und bieten auch Vorschläge in Form von fertig konfigurierten und in Raumsituationen abgelichteten Fensterdekorationen zur Inspiration an. Der Onlinekauf ist über unsere Händler möglich und wird über einen Webshop getätigt, den wir ausgewählten Händlern gegen eine Unkostenbeteiligung zur Verfügung stellen.

Wie kommt das bei den Nutzern an?

Die Nutzerzahlen sind sehr vielversprechend und aus dem Feedback unserer Händler wissen wir, dass hierdurch in der Tat ein neuer Funnel in der Customer Journey gebildet wurde: Der Vorhang wird bequem von zu Hause online konfiguriert, um eine Indikation bezüglich des Preises zu haben und der Kauf dann später, nach möglicher weiterer Beratung, im Fachhandel getätigt. Research online, Purchase offline ist somit auch in der Stoffwelt angekommen ...

Photo
Quelle: Screenshot der Webseite von JAB Anstoetz Group

Gerade ging die neueste Möglichkeit an den Start: Sie schalten Google-Anzeigen für Ihre Händler. Was möchten Sie damit erreichen?

Die individuellen Google Adwords-Anzeigen verlinken auf die JAB-Microsites, um somit die Auffindbarkeit der Händler im jeweils lokalen Umfeld zu erhöhen. Sie sind ein wichtiger Teil unserer Online-Marketingstrategie.

Wie schaffen Sie die Inhalte für die Händler-Microsites?

Das ist weit weniger aufwändig, als man im ersten Moment denken könnte: Da wir mit und für unsere Kunden seit vielen Jahren partnerschaftliches Marketing betreiben, haben wir entsprechendes Material zu einem Großteil bereits vorliegen. Nicht vorliegende Informationen werden angefragt und dann bei uns nachgepflegt, das funktioniert in der Regel sehr schnell und unkompliziert.

Sie bieten außerdem digitale Services für die Händler an. Erzählen Sie uns doch etwas über Ihr „Digitales Nähatelier“.

Wir bieten bereits seit einiger Zeit Services für unsere Händler an, beispielsweise unser JAB Marketingportal, ein Web2Print-Portal, auf dem unsere Kunden ihre Werbemittel individualisieren können; oder auch das JAB Kundencenter, das Händlern ermöglicht, Stoffe, Tapeten und Leihmuster zu bestellen oder Artikel zu reservieren. Das JAB Online-Atelier ist unsere neuste Entwicklung und im Januar live gegangen. Raumausstatter können nun individuelle Nähaufträge online eingeben.

Welche Vorteile ergeben sich daraus?

Die Vorteile sind vielfältig: So haben die Raumausstatter jetzt nicht nur online Zugriff auf Echtzeit-Verfügbarkeiten und Preisinformationen, sondern der Auftragsablauf wird durch die direkte Datenübernahme auch noch deutlich beschleunigt. Fehler oder Rückfragen werden durch die während der Eingabe stattfindende Online-Plausibilitätsprüfung vermieden.

B2C- und B2B-Bereich scheinen sich, was online und offline-Angebote angeht, einander zu nähern. Wer kann da von wem lernen – und vor allem was?

Ich glaube, dass sich B2B immer stärker an B2C annähert. B2C-E-Commerce hat in den vergangenen Jahren sicherlich sehr viel Pionierarbeit geleistet und Standards definiert, die auch im B2B-Umfeld sehr gut funktionieren und durch das Privatleben der B2B-Nutzer mittlerweile auch in dieser Zielgruppe erlernt sind. Ich denke, dass das wichtigste Learning für B2B die konsequente Ausrichtung an Kundenbedürfnissen ist, gepaart mit einem starken Fokus auf User Experience.

Das aktuelle, stark durch B2C beeinflusste, B2B-Umfeld hat aber mittlerweile gestiegene Erwartungen an sein Umfeld wie beispielsweise eine ansprechende, interaktive und hochpersonalisierte Responsive-Website, Online-Lieferauskünfte oder E-Mail-Benachrichtigungen nach Warenversand, aber auch die Einbindung von relevantem, über bloße Produktbeschreibungen hinausgehenden, Content sowie ein aktiver Austausch über Social Media.

Der persönliche Kontakt soll durch die Digitalisierung nicht auf der Strecke bleiben. Wie unterstützen Sie diesen Kernfaktor?

Wir sehen die Digitalisierung an dieser Stelle eher als Brückenbauer und nutzen neue, durch die Digitalisierung entstehende Kommunikationsmöglichkeiten als Chance, den persönlichen Kontakt aufzubauen bzw. zu intensivieren. Bestes Beispiel hierfür ist sicherlich die Online-Chatfunktion, die wir vor kurzem eingeführt haben. Aber auch andere Techniken wie beispielsweise Kontaktformulare und die sich derzeit im Test befindliche Online-Terminvereinbarung (für Endkunden mit unseren Händlern über deren Microsite) dienen nicht dazu, den persönlichen Kontakt zu beschneiden, sondern eher dazu, persönliche Kontakte herzustellen, die in der Vergangenheit eventuell gar nicht stattgefunden hätten.

Interview: Natascha Mörs, iXtenso - Magazin für den Einzelhandel

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Die Smart Store-Revolution rollt an!
31.05.2021   #Self-Checkout-Systeme #Selbstbedienung

Die Smart Store-Revolution rollt an!

Was macht unbemannte 24/7-Ladenkonzepte so attraktiv?

Ob unbemannte Stores, Verkaufsautomaten oder Hybrid-Lösungen – automatisierte Smart Stores haben sich von reinen Testballons zu echten Einkaufsalternativen gemausert. Selbst in Deutschland, wo neue Technologien von vielen ...

Thumbnail-Foto: Self-Checkout: Selbst scannen und zahlen
26.04.2021   #Self-Checkout-Systeme #Smartphone

Self-Checkout: Selbst scannen und zahlen

Sofwareentwickler snabble und Einzelhändler tegut machen mit tegut… teo gemeinsame Sache

Jeder Topf hat einen Deckel. Der Einzelhändler tegut... hat für sein Konzept des unbemannten Stores seinen passenden in snabble gefunden. Mittlerweile haben die Partner bereits den dritten tegut…teo eröffnet. Sebastian ...

Thumbnail-Foto: Auch nach der Krise wird Corona Einfluss auf den Handel haben...
08.07.2021   #Coronavirus #Bargeld

Auch nach der Krise wird Corona Einfluss auf den Handel haben

Interview mit Thomas Rausch von GLORY Deutschland

Vor einem Jahr haben wir uns mit Thomas Rausch, Sales Director beim Payment-Experten GLORY, über den Einfluss der Corona-Krise auf den Handel unterhalten. Jetzt möchten wir von ihm wissen, wo der Handel heute steht und mit welchen ...

Thumbnail-Foto: „Tante-Emma-Laden“ von morgen
04.05.2021   #Digitalisierung #Self-Checkout-Systeme

„Tante-Emma-Laden“ von morgen

Warum der Einzelhändler Tegut auf neue Technologien setzt

Tegut hat vor kurzem seinen dritten unbemannten Store eröffnet, in dem Kunden individuell und selbstbestimmt einkaufen können. Projektmanagerin Verena Kindinger erzählt, warum das immer wichtiger wird, worauf Händler beim ...

Thumbnail-Foto: Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt...
10.05.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt

Wie der stationäre Einzelhandel trotz (oder dank!) Lockdown profitieren kann

Die Corona-Pandemie hat eine unmittelbare Verzahnung von stationärem und Online-Handel mit sich gebracht. Diese Entwicklung sei längst überfällig, sagt Gerold Wolfarth, Gründer & CEO der bk Group. Große ...

Thumbnail-Foto: Unbemannte Stores: Eine Idee, viele Konzepte
19.04.2021   #Self-Checkout-Systeme #App

Unbemannte Stores: Eine Idee, viele Konzepte

Wie können Kunden 24/7 shoppen?

Einkaufen, rund um die Uhr, ohne Mitarbeiter, mit Self-Checkout-Option – die Idee hinter unbemannten Stores ist stets die gleiche, die Herangehensweise kann unterschiedlich sein.Die Firma Wanzl hat verschiedene Konzepte entwickelt. iXtenso hat ...

Thumbnail-Foto: MobilePOS-Lösungen, denn „keiner bezahlt gerne!“...
24.06.2021   #stationärer Einzelhandel #Mobile Payment

MobilePOS-Lösungen, denn „keiner bezahlt gerne!“

Die Zahlung so unsichtbar wie möglich in das Shoppingerlebnis einbauen

In dieser Ausgabe der „retail salsa – Spice up your community”, dem Webtalk-Format von iXtenso und EuroShop, am 23.06.2021, ging es um die Zubereitung der „Transaktion to go“, nämlich dem Bezahlen am Point of ...

Thumbnail-Foto: Vollautomatisierte Supermärkte
13.04.2021   #stationärer Einzelhandel #Sicherheit

Vollautomatisierte Supermärkte

IP-basierte Sicherheitslösungen ermöglichen Einkaufen der Zukunft

Die Corona-Pandemie mit all ihren Regeln, Maßnahmen und Einschränkungen hat unsere Art des Einkaufens radikal verändert. Um sich vor einer Infektion effektiv zu schützen, wünschen sich die Konsumenten ein Einkaufserlebnis, ...

Thumbnail-Foto: Mit dem Avatar Kleidung shoppen
30.04.2021   #Mode #Künstliche Intelligenz

Mit dem Avatar Kleidung shoppen

H&M entwickelt digitale Umkleide für mehr Shopping Experience

Wenn aktuell neue Kleidung benötigt wird, gestaltet sich das Anprobieren etwas schwieriger. Denn viele Geschäfte müssen aufgrund der andauernden Pandemie weiterhin geschlossen bleiben. Um das Einkaufserlebnis zu ...

Thumbnail-Foto: Plantorama: neues Konzept setzt auf Nachhaltigkeit...
16.07.2021   #Digitalisierung #Nachhaltigkeit

Plantorama: neues Konzept setzt auf Nachhaltigkeit

Digitale Preisauszeichnung im Garten- und Zoobedarfsmarkt

Plantorama, Dänemarks größte Garten- und Zoohandlungskette, hat zwei neue nachhaltige Center mit modernem Konzept eröffnet. Zusätzlich zu der Produktpalette, die alles für Garten, Haus und Tiere abdeckt, bestechen die ...

Anbieter

GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
LODATA Micro Computer GmbH
LODATA Micro Computer GmbH
Karl-Arnold-Str. 5
47877 Willich
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
TCPOS GMBH
TCPOS GMBH
Saarwiesenstr. 5
66333 Völklingen
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
GEBIT Solutions GmbH
Koenigsallee 75 b
14193 Berlin
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen