Firmennachricht • 11.01.2018

Das Self-Checkout-Paradoxon - schneller oder langsamer?

Einer der größten Vorteile von Self-Checkouts ist, dass sich der Prozess schneller und bequemer anfühlt

Es ist wahrscheinlicher, dass Kunden den Laden nach ein paar Minuten an den Self-Checkout-Kassen mit einem Lächeln verlassen, als nach einer kürzeren Wartezeit in einer Schlange. Warum ist das so?

Anbieter
Logo: StrongPoint

StrongPoint

Schießstrasse 35
40549 Düsseldorf
Deutschland
Foto: Das Self-Checkout-Paradoxon - schneller oder langsamer?...
Quelle: Strongpoint

Was ist das Self-Checkout-Paradoxon?

Das Paradoxe an Self-Checkout-Kassen ist, dass sich das Einkaufserlebnis schneller und effizienter anfühlt als bei herkömmlichen Kassen - auch wenn die tatsächliche Zeit an der Self-Checkout-Kasse etwas länger dauert. Das Gefühl eines schnelleren Einkaufserlebnisses veranlasst den Kunden, den Laden mit einer entspannteren Einstellung zu verlassen. Dies ist für Einzelhändler sehr vorteilhaft, da die Kaufabwicklung das letzte ist, an das sich der Kunde beim Verlassen des Ladens erinnert. Und wenn Sie positive Gefühle mit dem Geschäftsumfeld erzeugen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass der Kunde wiederkommt.

Ein schnelleres Einkaufserlebnis

Kunden, die in einer Schlange stehen, haben in der Regel das Gefühl Zeit zu verschwenden. Ein großer Vorteil des Self-Checkout-Paradoxons, sowohl für Kunden als auch für Einzelhändler ist, dass es das negative Warteschlangenerlebnis und das Gefühl endlose Zeit im Laden zu verbringen, reduziert. Der Kunde ist in Bewegung und hat damit ein aktives und weniger frustrierendes Erlebnis. Anstatt in der Schlange zu stehen und auf andere Menschen zu warten, erhalten sie beim Scannen ihrer Ware die Verantwortung und die Kontrolle über ihre eigene Zeit. Es konnte gezeigt werden, dass aktive Interaktion - zum Beispiel das Selbstscannen von Lebensmitteln - ein Gefühl der Ruhe erzeugt. Und das ist ein wirklich kundenfreundlicher Ersatz für das Stressgefühl, das Warteschlangen sonst verursachen.

Für den Handel bedeuten weniger und kürzere Wege weniger Personal. Man benötigt eigentlich nur einen Kassierer, um bis zu acht (und in manchen Umgebungen sogar noch mehr) Self-Checkout-Kassen zu verwalten. Dies ist nicht nur kosteneffektiv – es entsteht ein bewussteres Einkaufserlebnis, wenn die verbleibenden Mitarbeiter die Möglichkeit haben zu interagieren und echte Kundenkontakte zu knüpfen. Ein weiteres Problem bei Warteschlangen sind Kunden, die nur kleinere Einzelteile kaufen. Meist ärgern sie sich so darüber, dass sie den Laden eher verlassen, ohne den Kauf abzuschließen. Mit Self-Checkouts haben Einzelhändler die Möglichkeit, auf die Bedürfnisse dieser Kunden einzugehen, anstatt zu riskieren, sie an kleinere Tante-Emma-Läden in der Nähe zu verlieren - ein klarer Transaktionsvorteil des Self-Checkout-Paradoxon.

Wie vermeiden Sie Einmischungen?

Bei der Diskussion dieses Paradoxons sind Einmischungen oder Interventionen ein wichtiges Thema - und vor allem, wie man diese reduziert. Wenn an der Self-Checkout-Kasse etwas passiert, das die Aktion eines Mitarbeiters erfordert nennt man dies eine Intervention. Diese Einmischungen können das positive Gefühl, das das Self-Checkout-Paradoxon vermittelt, zunichtemachen. Auch wenn Interventionen frustrierend sind, gibt es durchaus Möglichkeiten, diese zu vermeiden und ein zügiges und entspanntes Einkaufserlebnis zu bieten. Finden Sie die Artikel in Ihrem Geschäft, die anfällig für Interventionen sind und gehen Sie bis zur Wurzel des Problems. Einem Artikel kann z.B. ein Barcode fehlen oder er benötigt ein deutlicheres Bild, um identifiziert zu werden.

Investieren Sie in eine Self-Checkout-Lösung ohne Auslasspforten. Sicherheitsschleusen werden für den Kunden zu einem weiteren Hindernis, da dieser dann eine Quittung am Ausgang einscannen muss. Diese Aktion führt nachweislich zu Frustrationen und weiteren Interventionen. Der Beleg kann verloren gehen oder der Scanvorgang schlägt fehl. Vermeiden Sie diese Reibungspunkte, indem Sie Sicherheitsschleusen einfach entfernen. Mit einer gewichtsbasierten Self-Scanning-Lösung finden Sie auch ohne diese Schranken eine Balance zwischen Sicherheit und Geschwindigkeit. Ein Wägesystem mit einer gewichtsbasierten Datenbank stellt sicher, dass alle Artikel korrekt gelabelt werden, bevor der Kunde sie in Einkaufstaschen legt und das Geschäft verlässt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich ein Einkaufserlebnis mit Self-Checkout-Kassen schneller und entspannter anfühlt. Das Self-Checkout-Paradoxon bietet durch die Reduzierung des Personalbedarfs und die Bereitstellung einer validen Lösung für Kunden, die weniger Artikel kaufen möchten, auch große Transaktionsvorteile.

Lohnen sich Self-Checkout-Kassen nur in Stoßzeiten?

Erfahren Sie mehr unter https://www.strongpoint.de/unsere-loesungen/einzelhandel/selbst-checkout/

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: DB testet 24/7-Konzept
25.02.2021   #Digitalisierung #Self-Checkout-Systeme

DB testet 24/7-Konzept

Rund um die Uhr einkaufen im ersten digitalen Bahnhofslebensmittelmarkt Deutschlands

Am Zukunftsbahnhof Renningen können sich Besucher und Reisende auf neue innovative Angebote und nachhaltigen Service freuen. Am 23. Februar eröffnen Deutsche Bahn (DB) und EDEKA Südwest den ersten digitalen Lebensmittelmarkt E 24/7 an ...

Thumbnail-Foto: Gewinner der Best Retail Cases Awards Februar 2021...
19.02.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Gewinner der Best Retail Cases Awards Februar 2021

iXtenso ist Mitglied der Medienjury

Wenn Zalando Alltagsmasken aus Werbeplakaten hervorzaubert, ein BMW-Autohaus seine Kunden auf allen Kanälen live berät, eine Plattform zum Personalverleih innerhalb weniger Tage online geht oder o2 seine Vertriebspartner digital ...

Thumbnail-Foto: Einzelhandel an der Schwelle zum Wandel: The Edge...
19.04.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Einzelhandel an der Schwelle zum Wandel: The Edge

Wert und Vorteile von Echtzeit-Datenanalysen für Händler

Im letzten Jahr hat die Einzelhandelsbranche einen Umbruch erlebt, der zu enormem Druck bei vielen Händlern geführt hat: Es gilt das verlorene Geschäft aufzuholen und sich zugleich für 2021 zu rüsten. Da mit fortlaufenden ...

Thumbnail-Foto: Self-Checkouts im Einzelhandel – wichtiger denn je...
25.02.2021   #Zahlungssysteme #Self-Checkout-Systeme

Self-Checkouts im Einzelhandel – wichtiger denn je

Einkaufen muss schneller und einfacher funktionieren

Einzelhändler befinden sich in einem extremen Spannungsfeld mit diversen Anforderungen aufgrund der Corona-Pandemie, zunehmender Digitalisierung und dem steigenden Wunsch nach Nachhaltigkeit. Neue Lösungen sind gefragt, um diese ...

Thumbnail-Foto: POS TUNING bietet seinen Kunden das Rundum-Sorglos-Paket...
29.03.2021   #POS-Marketing #Ladenausstattung

POS TUNING bietet seinen Kunden das Rundum-Sorglos-Paket

Full Service aus OWL

Wenn es um Innovationen geht, ist POS TUNING eine sichere Bank. Das Familienunternehmen aus Bad Salzuflen liefert seit mehr als 20 Jahren maßgeschneiderte Optimierungslösungen für Produktpräsentation am Point of Sale. Die ...

Thumbnail-Foto: Klarna startet Kooperation mit Verifone
23.12.2020   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Klarna startet Kooperation mit Verifone

Die Idee: Ein weltweit einzigartiges Shoppingerlebnis in Geschäften

Klarna, einer der weltweit führenden Zahlungs- und Shopping-Anbieter, verkündet eine Partnerschaft mit Verifone, einem weltweit führenden Anbieter von Zahlungs- und Handelslösungen. Durch die Kooperation können KundInnen die ...

Thumbnail-Foto: Diebold Nixdorf bringt Selbstbedienungslösungen Dn Series™ Easy auf...
27.01.2021   #Self-Checkout-Systeme #Selbstbedienungsterminal

Diebold Nixdorf bringt Selbstbedienungslösungen Dn Series™ Easy auf den Markt

Das Einkaufserlebnis revolutionieren

Diebold Nixdorf gab die Markteinführung der DN Series™ EASY bekannt. Die neue Familie von Selbstbedienungslösungen wurde entwickelt, um die dringlichsten Anforderungen des Einzelhandels zu erfüllen: Die Effizienz der Filialen zu ...

Thumbnail-Foto: Wie Einzelhändler die Komplexität in der Filiale bewältigen...
15.04.2021   #Personalmanagement #POS-Kommunikation

Wie Einzelhändler die Komplexität in der Filiale bewältigen

Es gewinnt, wer E-Commerce und lokale Standorte miteinander verbindet

Experten sagen voraus, dass sich der stationäre Einzelhandel nach der Pandemie wieder erholen wird. Allerdings ist eine Voraussetzung für die Wiederbelebung, dass die Einzelhändler es schaffen, den E-Commerce-Boom zu kanalisieren und ...

Thumbnail-Foto: Die Zukunft des Einzelhandels
15.03.2021   #Multichannel Commerce #Touch-Screens

Die Zukunft des Einzelhandels

Wie interaktive Einzelhandels-Technologie das Kundenerlebnis am POS bereichert

Im Jahr 2021 und darüber hinaus wird es für Ladengeschäfte entscheidend sein, ein nahtloses Multi-Channel Kundenerlebnis am Point of Sale zu bieten. Die Technologie im Einzelhandel wird eine entscheidende Rolle bei der Digitalisierung ...

Thumbnail-Foto: Sortimentsplanung: Was Kunden wollen
19.04.2021   #Kundenanalyse #Künstliche Intelligenz

Sortimentsplanung: Was Kunden wollen

Bonprix setzt auf KI-gestützte Sortimentsgestaltung

Welcher Rock ist aktuell besonders beliebt? Sollte das Kleid weiter im Angebot bleiben oder nicht? Wie hat sich der Pullover im vergangenen Monat verkauft? Diese und weitere Fragen stellen sich Produktmanager in der Fashion-Branche Tag für ...

Anbieter

Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
40476 Düsseldorf
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
GMO Registry, Inc.
GMO Registry, Inc.
Cerulean Tower, 26-1 / Sakuragaoka-cho, Shibuya-ku,
150-8512 Tokyo
CCV GmbH
CCV GmbH
Gewerbering 1
84072 Au i.d.Hallertau