Firmennachricht • 11.01.2018

Das Self-Checkout-Paradoxon - schneller oder langsamer?

Einer der größten Vorteile von Self-Checkouts ist, dass sich der Prozess schneller und bequemer anfühlt

Es ist wahrscheinlicher, dass Kunden den Laden nach ein paar Minuten an den Self-Checkout-Kassen mit einem Lächeln verlassen, als nach einer kürzeren Wartezeit in einer Schlange. Warum ist das so?

Anbieter
Logo: StrongPoint

StrongPoint

Schießstrasse 35
40549 Düsseldorf
Deutschland
Foto: Das Self-Checkout-Paradoxon - schneller oder langsamer?...
Quelle: Strongpoint

Was ist das Self-Checkout-Paradoxon?

Das Paradoxe an Self-Checkout-Kassen ist, dass sich das Einkaufserlebnis schneller und effizienter anfühlt als bei herkömmlichen Kassen - auch wenn die tatsächliche Zeit an der Self-Checkout-Kasse etwas länger dauert. Das Gefühl eines schnelleren Einkaufserlebnisses veranlasst den Kunden, den Laden mit einer entspannteren Einstellung zu verlassen. Dies ist für Einzelhändler sehr vorteilhaft, da die Kaufabwicklung das letzte ist, an das sich der Kunde beim Verlassen des Ladens erinnert. Und wenn Sie positive Gefühle mit dem Geschäftsumfeld erzeugen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass der Kunde wiederkommt.

Ein schnelleres Einkaufserlebnis

Kunden, die in einer Schlange stehen, haben in der Regel das Gefühl Zeit zu verschwenden. Ein großer Vorteil des Self-Checkout-Paradoxons, sowohl für Kunden als auch für Einzelhändler ist, dass es das negative Warteschlangenerlebnis und das Gefühl endlose Zeit im Laden zu verbringen, reduziert. Der Kunde ist in Bewegung und hat damit ein aktives und weniger frustrierendes Erlebnis. Anstatt in der Schlange zu stehen und auf andere Menschen zu warten, erhalten sie beim Scannen ihrer Ware die Verantwortung und die Kontrolle über ihre eigene Zeit. Es konnte gezeigt werden, dass aktive Interaktion - zum Beispiel das Selbstscannen von Lebensmitteln - ein Gefühl der Ruhe erzeugt. Und das ist ein wirklich kundenfreundlicher Ersatz für das Stressgefühl, das Warteschlangen sonst verursachen.

Für den Handel bedeuten weniger und kürzere Wege weniger Personal. Man benötigt eigentlich nur einen Kassierer, um bis zu acht (und in manchen Umgebungen sogar noch mehr) Self-Checkout-Kassen zu verwalten. Dies ist nicht nur kosteneffektiv – es entsteht ein bewussteres Einkaufserlebnis, wenn die verbleibenden Mitarbeiter die Möglichkeit haben zu interagieren und echte Kundenkontakte zu knüpfen. Ein weiteres Problem bei Warteschlangen sind Kunden, die nur kleinere Einzelteile kaufen. Meist ärgern sie sich so darüber, dass sie den Laden eher verlassen, ohne den Kauf abzuschließen. Mit Self-Checkouts haben Einzelhändler die Möglichkeit, auf die Bedürfnisse dieser Kunden einzugehen, anstatt zu riskieren, sie an kleinere Tante-Emma-Läden in der Nähe zu verlieren - ein klarer Transaktionsvorteil des Self-Checkout-Paradoxon.

Wie vermeiden Sie Einmischungen?

Bei der Diskussion dieses Paradoxons sind Einmischungen oder Interventionen ein wichtiges Thema - und vor allem, wie man diese reduziert. Wenn an der Self-Checkout-Kasse etwas passiert, das die Aktion eines Mitarbeiters erfordert nennt man dies eine Intervention. Diese Einmischungen können das positive Gefühl, das das Self-Checkout-Paradoxon vermittelt, zunichtemachen. Auch wenn Interventionen frustrierend sind, gibt es durchaus Möglichkeiten, diese zu vermeiden und ein zügiges und entspanntes Einkaufserlebnis zu bieten. Finden Sie die Artikel in Ihrem Geschäft, die anfällig für Interventionen sind und gehen Sie bis zur Wurzel des Problems. Einem Artikel kann z.B. ein Barcode fehlen oder er benötigt ein deutlicheres Bild, um identifiziert zu werden.

Investieren Sie in eine Self-Checkout-Lösung ohne Auslasspforten. Sicherheitsschleusen werden für den Kunden zu einem weiteren Hindernis, da dieser dann eine Quittung am Ausgang einscannen muss. Diese Aktion führt nachweislich zu Frustrationen und weiteren Interventionen. Der Beleg kann verloren gehen oder der Scanvorgang schlägt fehl. Vermeiden Sie diese Reibungspunkte, indem Sie Sicherheitsschleusen einfach entfernen. Mit einer gewichtsbasierten Self-Scanning-Lösung finden Sie auch ohne diese Schranken eine Balance zwischen Sicherheit und Geschwindigkeit. Ein Wägesystem mit einer gewichtsbasierten Datenbank stellt sicher, dass alle Artikel korrekt gelabelt werden, bevor der Kunde sie in Einkaufstaschen legt und das Geschäft verlässt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich ein Einkaufserlebnis mit Self-Checkout-Kassen schneller und entspannter anfühlt. Das Self-Checkout-Paradoxon bietet durch die Reduzierung des Personalbedarfs und die Bereitstellung einer validen Lösung für Kunden, die weniger Artikel kaufen möchten, auch große Transaktionsvorteile.

Lohnen sich Self-Checkout-Kassen nur in Stoßzeiten?

Erfahren Sie mehr unter https://www.strongpoint.de/unsere-loesungen/einzelhandel/selbst-checkout/

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Omnichannel-Strategien in der Optikerbranche: Paul Rottler von Brillen...
04.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Omnichannel-Strategien in der Optikerbranche: Paul Rottler von Brillen Rottler

KI, AR und Online-Tools im Brillenhandel: Statements von eyes + more, Fielmann, Mister Spex, pro optik und Rottler

Offline oder Online? Diese beiden Konzepte als Gegensätze gegenüberzustellen ist überholt; die physische und die digitale Welt vermischen und ergänzen sich – gerade im Einzelhandel. Beispielhaft hierfür haben wir uns ...

Thumbnail-Foto: Scan & Go bei HELLWEG - Die Profibaumärkte
22.06.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Scan & Go bei HELLWEG - Die Profibaumärkte

Snabble und HELLWEG führen Scan & Go-Lösung in 8 Märkten in Berlin und Umgebung ein

Scan & Go in einem Baumarkt? Welche Vorteile haben Kund*innen davon? Mehrere Gründe sprechen dafür.Kunden*innen scannen schon während des Einkaufs ihre Artikel selbst. Nach Start des Bezahlvorgangs generiert die App einen QR-Code, ...

Thumbnail-Foto: Omnichannel-Fulfillment: über den LEH und andere Branchen bis in die...
01.08.2022   #stationärer Einzelhandel #Kundenbeziehungsmanagement

Omnichannel-Fulfillment: über den LEH und andere Branchen bis in die ganze Welt

Wie das Start-up fulfillmenttools den Handel weiterbringen möchte

Was im Lebensmitteleinzelhandel klappt, funktioniert auch in anderen Branchen, oder? Das haben sich die Köpfe hinter fulfillmenttools gefragt und eine klare Antwort gefunden: Ja!  ...

Thumbnail-Foto: Smart Stores: Schnelles Einkaufen zwischendurch...
01.06.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Smart Stores: Schnelles Einkaufen zwischendurch

Webtalk live von der EuroCIS: Die Küchenhilfe unter den Stores

Hunger auf ein leckeres Gericht, aber nicht viel Zeit? Der Einsatz einer Küchenmaschine spart hier Zeit und bietet gleichzeitig unendlich viele Möglichkeiten, deinen Appetit zu stillen. Genauso verhält es sich auch mit Smart Stores: ...

Thumbnail-Foto: Echtzeittransparenz und Rückverfolgbarkeit im europaweiten Liefernetzwerk...
25.04.2022   #Tech in Retail #Softwareapplikationen

Echtzeittransparenz und Rückverfolgbarkeit im europaweiten Liefernetzwerk

JD Sports setzt auf Proof-of-Delivery-Lösung von Zetes für Warenlieferungen in ganz Europa

Der internationale Sportmodehändler JD Sports führt europaweit eine Proof-of-Delivery-Lösung von Zetes, dem Spezialisten für Supply-Chain-Technologie und Integration, ein. ZetesChronos ermöglicht die Rückverfolgbarkeit ...

Thumbnail-Foto: Computop ECR Interface – Ihr  „Überall-POS“ aus der Cloud...
16.05.2022   #Kassensysteme #Zahlungssysteme

Computop ECR Interface – Ihr „Überall-POS“ aus der Cloud

Mit webbasierten ERP- und Shopsystemen Kartenzahlungen im stationären Geschäft akzeptieren

Computop ECR Interface befreit Sie von den Beschränkungen, die eine konventionelle POS-Architektur zur Annahme von Kartenzahlungen mit sich bringt. Denn fortan sind Sie nicht länger darauf angewiesen, herkömmliche POS- bzw. ...

Thumbnail-Foto: Self-Checkout-Lösungen im Handel – wo stehen wir und was bringt die...
04.05.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Self-Checkout-Lösungen im Handel – wo stehen wir und was bringt die Zukunft?

Neues Whitepaper „Selfcheckout im Lebensmitteleinzelhandel: Status und Ausblick“ veröffentlicht

Kein Kunde steht gerne in der Schlange, das erkannte der Schweizer Händler Migros schon im Jahr 1965. Die sogenannten Selbsttippkassen konnten sich allerdings nicht durchsetzen. Im Jahr 2022 sieht der Markt ganz anders aus: Verschiedene ...

Thumbnail-Foto: Personal sinnvoll planen – mit Empathie und KI...
16.05.2022   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Personal sinnvoll planen – mit Empathie und KI

Interview mit Maximilian Thost, Country Manager DACH bei Quinyx

Wie kaum ein anderes Ereignis zuvor hat die Pandemie dem Einzelhandel gezeigt, wie wichtig eine funktionierende Personaleinsatzplanung ist. Ausfälle durch Krankheit oder Quarantäne und eine dadurch entstehende Mehrbelastung für die im ...

Thumbnail-Foto: Kühlung und Kauf leicht gemacht
24.06.2022   #Mobile Payment #Digitalisierung

Kühlung und Kauf leicht gemacht

Wie Smart Fridges die nächste Generation der Verkaufsautomaten einläuten

Ob an Bahnhöfen, Flughäfen oder in Einkaufszentren - Verkaufsautomaten für Snacks, Getränke und kleinere Mahlzeiten findet man überall dort, wo es schnell gehen muss. Doch die Fehleranfälligkeit der Geräte kann ...

Thumbnail-Foto: retail trends 1/2022: Schwerpunkt EuroCIS 2022...
23.05.2022   #Nachhaltigkeit #Personalmanagement

retail trends 1/2022: Schwerpunkt "EuroCIS 2022"

Die aktuelle Ausgabe mit Tipps, Ideen und Trends für die und aus der Retail Technology-Branche

In unserer aktuellen retail trends zeigen wir euch mal wieder was die Branche umtreibt: Euch erwarten Fotostrecken aus internationalen Stores, Berichte zu Trendthemen wie "Visual Search", "Livestream Shopping" und ...

Anbieter

SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
TeleCash from Fiserv
TeleCash from Fiserv
Marienbader Platz 1
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
SES-imagotag SA
SES-imagotag SA
55 place Nelson Mandela
90000 Nanterre
KNAPP Smart Solutions GmbH
KNAPP Smart Solutions GmbH
Uferstraße 10
45881 Gelsenkirchen
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn