News • 29.03.2018

Online-Einkauf von Lebensmitteln vor allem bei Jüngeren beliebt

Was Händler tun können, um den Lebensmitteleinkauf im Internet zu verbessern

Im internationalen Vergleich hinkt Deutschland beim Lebensmitteleinkauf im Internet hinterher – das hat RichRelevance bei einer Befragung unter Erwachsenen in Deutschland, Frankreich, England und den USA herausgefunden. Von den befragten Deutschen kaufen nur 32 Prozent ihre Lebensmittel online ein, in Frankreich sind es 40 Prozent und in England sogar 52 Prozent. Mittlerweile gibt es in Frankreich und England bereits eine kleine Minderheit von 6 Prozent, die Lebensmittel ausschließlich online und nicht mehr im Laden einkaufen.

Foto: Lieferant bringt Lebensmittel zu Kundin an die Tür; copyright:...
Quelle: panthermedia.net / Andriy Popov

Die Umfrage zeigt aber, dass sich dies in Zukunft auch in Deutschland ändern könnte, da in der Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen immerhin die Hälfte der Befragten angab, Lebensmittel online einzukaufen. Am unbeliebtesten ist das Online-Shoppen von Lebensmitteln bei den über 65-Jährigen. Nur 11 Prozent in dieser Altersgruppe nutzt das Internet zum Lebensmitteleinkauf.

Das fehlende haptische Erlebnis als Bremse

Lebensmittel lieber selbst in die Hand und in Augenschein zu nehmen ist mit 71 Prozent der Hauptgrund, der Verbraucher hierzulande davon abhält, diese im Internet einzukaufen. An zweiter Stelle rangiert mit 48 Prozent, dass die Verbraucher die Lebensmittel sofort brauchen und nicht warten wollen. In der Altersgruppe der 18- bis 25-Jährigen ist dies sogar die Hauptursache dafür, Lebensmittel nicht online einzukaufen. Darüber hinaus gaben 45 Prozent der Befragten an, dass ihnen die Lieferkosten zu hoch seien.

Zu den Gründen, warum sie Lebensmittel online einkaufen, gaben die meisten Befragten an, das es bequemer sei (60 Prozent), sie Zeit sparen (52 Prozent) und es ein größeres Angebot gibt (34 Prozent).

Fehlende Auswahl und Beratung sorgen für Frust

An das größere Angebot glauben allerdings nicht alle. So gaben 20 Prozent der Befragten an, dass sie die fehlende Auswahl an alternativen Produkten beim Lebensmitteleinkauf im Internet besonders frustriert. Auch die fehlende Beratung (14 Prozent), die wiederholte Eingabe von Präferenzen oder persönlichen Daten (13 Prozent) und die Schwierigkeiten bei der Suche nach Waren, die den Ernährungsbedürfnissen entsprechen (13 Prozent), werden von den Befragten als frustrierend empfunden.

Online-Funktionen, mit denen die Händler punkten können

Beim Lebensmitteleinkauf im Internet stehen den Händlern allerdings auch Funktionalitäten zur Verfügung, die es im Laden in dieser Form nicht gibt. Besonders hilfreich fanden 52 Prozent der Befragten die Möglichkeit, Ernährungsvorlieben (fettfrei, glutenfrei) anzugeben, auf deren Basis weitere relevante Produkte und Spezialangebote angezeigt werden. Dass die Lieferung zu einer festgesetzten Zeitspanne zusammen mit anderen Online-Bestellungen erfolgt, fanden 45 Prozent der Befragten nützlich. Dass nach dem Hinzufügen von Produkten in den Warenkorb relevante oder komplementäre Produkte für beliebte Gerichte oder Rezepte angezeigt werden, kam bei 44 Prozent der Befragten gut an. 42 Prozent finden es besonders hilfreich, wenn Alternativen angezeigt werden, sollte ein bestimmter Artikel nicht vorhanden sein. Dass sich frühere Bestellungen und Favoriten anschauen lassen und dadurch Artikel schneller gefunden werden, konnte bei 41 Prozent der Befragten punkten.

Automatische Nachbestellungen kommen bei den Älteren an

Bei den über 65-Jährigen sind 67 Prozent der Befragten damit einverstanden, dass ihr Lebensmittelhändler nach vorheriger Freigabe durch eine E-Mail- oder SMS-Bestätigung häufig gekaufte Produkte (Waschmittel, Toilettenpapier, Tierfutter) nach einem festgelegten Zeitplan automatisch nachbestellt. Das ist wesentlich höher als der Durchschnitt von 40 Prozent. Im Vergleich waren bei der jüngsten Altersgruppe, den 18- bis 25-Jährigen, nur 8 Prozent für die automatische Nachbestellung.

„Der Online-Einkauf von Lebensmitteln steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen“, erklärt Thomas Koenen, Sales Director D-A-CH bei RichRelevance. „Die Umfrage hat gezeigt, dass sich im Online-Shop noch viel verbessern lässt: von der als nervig empfundenen wiederholten Dateneingabe über die Möglichkeit, Ernährungsvorlieben anzugeben, bis hin zur Anzeige komplementärer Produkte für beliebte Rezepte – es gibt noch viel Raum für Innovation. Dabei sollten auch altersspezifische Funktionen nicht zu kurz kommen.“

Quelle: RichRelevance

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Mehr Kundenzufriedenheit beim Paketempfang
10.06.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Mehr Kundenzufriedenheit beim Paketempfang

DHL Whitepaper: Neben den individualisierten Lieferoptionen sind auch Transparenz und Planbarkeit entscheidende Faktoren für Online-Käufer

DHL Paket hat ein neues Whitepaper zur Optimierung des Paketempfangs für ein verbessertes Erlebnis für Kund*innen im E-Commerce veröffentlicht. Darin gibt der Marktführer im deutschen Paketversand Online-Händler*innen Tipps, ...

Thumbnail-Foto: Der Konkurrenz entgegen: kurzfristige Euphorie vs. nachhaltige Effekte...
02.04.2022   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Der Konkurrenz entgegen: kurzfristige Euphorie vs. nachhaltige Effekte

Vier Ansätze für erfolgreiche Lieferdienste-Strategien

Liefern (lassen) ist im Lebensmittelsektor der Trend der Stunde. In großen Städten begegnet man im Straßenbild innerhalb weniger Minuten einer Vielzahl von so genannten Ridern unterschiedlicher Anbieter. Die Konkurrenz unter Wulpo, ...

Thumbnail-Foto: Kommende Jahrzehnte versprechen Augmentation und Automatisierung...
13.04.2022   #Tech in Retail #Logistik

Kommende Jahrzehnte versprechen Augmentation und Automatisierung

Teil 2 des Trend Reports "Future of Work in Logistics" erwartet große technologische Veränderungen in der Logistikbranche

Um neuen Anforderungen, die sich aus der schrittweisen und uneinheitlichen digitalen Entwicklung ergeben, gerecht zu werden, müssen Lieferketten flexibel sein. Doch die Logistikbranche ist nach wie vor "People Business". Der Erfolg ...

Thumbnail-Foto: Umweltbewusstes Aroma für deinen Versand
09.06.2022   #E-Commerce #Nachhaltigkeit

Umweltbewusstes Aroma für deinen Versand

Wie du deine Logistik nachhaltiger gestaltest

Deinem Mittagessen fehlt noch das gewisse Etwas? Mit der Zugabe von ein paar Kräutern kann dein Gericht einen aromatischen Geschmack entfalten und dein Menü so zu einem Festmahl werden. Wie das richtige Aroma spielt auch die Rezeptur ...

Thumbnail-Foto: Innovationen in der Logistik von der Lieferung bis zur Rücksendung...
11.05.2022   #Tech in Retail #Logistik

Innovationen in der Logistik von der Lieferung bis zur Rücksendung

Die neue letzte Meile: von bestellbaren Läden und smarten Verpackungen

Die Logistik auf der sogenannten „letzten Meile“ kann kluge Lösungen gut vertragen, die Nachfrage an Bestellungen steigt und zukunftsgerichtete, nachhaltige Ideen werden gebraucht. Das betrifft sowohl die Zustellung als auch die ...

Thumbnail-Foto: Verpackungstrends im E-Commerce 2022
24.02.2022   #Nachhaltigkeit #Trendforschung

Verpackungstrends im E-Commerce 2022

Ziele gehen vor allem Richtung Nachhaltigkeit

Auch 2022 wird der Online-Handel weiterwachsen. Ein Grund, sich die wichtigsten Verpackungstrends einmal näher anzuschauen. Vorab: Diese zielen vor allem in Richtung Megatrend Nachhaltigkeit. Denn Hersteller*innen, Handel und ...

Thumbnail-Foto: Wenn die grüne Uhr mitläuft: Touren mit CO2-Berechnung...
19.05.2022   #Nachhaltigkeit #Logistik

Wenn die grüne Uhr mitläuft: Touren mit CO2-Berechnung

gts und WAVES: Partner für mehr Nachhaltigkeit in Logistik & Produktion

Zusammen mit dem luxemburgischen Softwareentwickler WAVES startet der Aachener Tourenplanungsexperte gts systems and consulting ab sofort eine umfangreiche Partnerschaft. Damit erhält die gts-Optimierungssoftware TransIT eine Schnittstelle zur ...

Thumbnail-Foto: Studie: Last-Mile Delivery im Jahr 2040
08.03.2022   #Logistik #Lieferung

Studie: Last-Mile Delivery im Jahr 2040

Paketstationen statt Robotern: Wie die Paketzustellung im Jahr 2040 aussehen wird

Der Onlinehandel boomt. Nicht zuletzt durch die Pandemie steigt die Anzahl der verschickten Pakete stetig. Die Zustellung dieser Pakete ist aber nicht unproblematisch: Besonders die Last-Mile Delivery, also die letzte Etappe, bei der die Waren an ...

Thumbnail-Foto: Aus Forschungsprojekt „Kiezboten“ wird Start-up...
11.03.2022   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

Aus Forschungsprojekt „Kiezboten“ wird Start-up

Ende 2020 testete das Projekt „Kiezboten“ gebündelte Paketzustellung in Berlin. Hat es sich bewährt? Wir haben nachgefragt

Das Projekt KOPKIB – Kundenorientierte Paketzustellung durch den Kiezboten trat Ende 2020 an, um dem „Paketfrust“ vieler Kunden den Kampf anzusagen. Die Waffe: gebündelte Paketzustellung um die Ecke - wir berichteten. Die ...

Thumbnail-Foto: Die iXtenso-Redaktion war hungrig …
28.02.2022   #Lieferung #Lebensmittelonlinehandel

Die iXtenso-Redaktion war hungrig …

... und hat die Lieferdienste Gorillas und Flink getestet

Lebensmittellieferdienste in Innenstädten nehmen Fahrt auf. Immer häufiger begegnet man den Fahrer*innen mit übergroßem Rucksack auf dem Rücken, teils sogar am späten Abend. Dabei versprechen populäre Dienste, die ...

Anbieter

GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Metapack
Metapack
Bahnhofstraße 37
53359 Rheinbach