News • 20.03.2023

OTTO senkt Seefracht-Emissionen um 15 Prozent

Onlinehändler kooperiert mit GoodShipping – klimaneutral bis 20230

Im Rahmen seines Klimaschutzengagements will OTTO bis spätestens 2030 in den eigenen Geschäftstätigkeiten bilanziell klimaneutral sein. Dazu gehört auch die fortlaufende Reduzierung seiner CO2-Emissionen auf den Transportwegen. Der Onlinehändler kooperiert nun mit GoodShipping, ein Pionier-Unternehmen und Marktführer im Bereich der Reduktion von Transportemissionen.

Ein grünes Fass mit der Aufschrift Good Shipping
Quelle: GoodShipping / OTTO

GoodShipping, ein niederländisches Unternehmen, ist Pionier und Marktführer bei der Reduzierung von Transportemissionen. Das Unternehmen ersetzt bei der Betankung von Containerschiffen das übliche Schiffsdiesel durch Biokraftstoffe -genannt Biofuels-, die aus verschiedenen Abfallströmen, wie unter anderem Altspeiseöl und Fette aus der Lebensmittelproduktion, gewonnen werden. Durch diese Kooperation wird OTTO im kommenden Geschäftsjahr 2023/24 bis zu 15 Prozent seiner CO2-Emissionen im Bereich Seefracht einsparen – in einem ersten Schritt startet der Onlineshop mit zehn Prozent.

Bereits zuvor hat OTTO seinen Luftfrachtanteil auf unter zwei Prozent reduziert und wird ihn weiter senken. Somit stellt die Seefracht für OTTO als größter deutscher Onlineshop den nächsten Ansatzpunkt dar, um seine CO2-Emissionen weiter zu reduzieren. Dabei spielen künftig alternative Antriebsstoffe eine entscheidende Rolle: „Der größte Nachteil von Schiffsdiesel ist der immense Ausstoß an klimaschädlichen Treibhausgasen sowie an Schadstoffen wie Rußpartikel und Feinstaub. Durch Biokraftstoffe können diese Emissionen um bis zu neunzig Prozent gesenkt werden“, erläutert Gesa Beckmann, Klimaschutzexpertin im OTTO-Nachhaltigkeitsteam.

CO2-Emissionen vermeiden, reduzieren, kompensieren

Das Gute ist auch: die Containerschiffe müssen dafür nicht umgerüstet werden und zusätzlich wird der Biokraftstoffmix nicht extra produziert, sondern aus bereits anfallenden Abfallströmen verwendet. So stellt er keine Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion dar. GoodShipping setzt also nur wirklich nachhaltigen Kraftstoff ein, der nach strengen Kriterien durch international anerkannte Zertifizierer für Nachhaltigkeit wie ISCC (International Sustainability & Carbon Certification) geprüft ist.

Die Kooperation ist Teil von OTTOs Nachhaltigkeitsstrategie mit seinen sechs Handlungsfeldern. Um CO2-Emissionen weiter zu senken, folgt OTTO dem Dreiklang: Vermeiden, Reduzieren und übergangsweise Kompensieren. Bis spätestens 2030 will OTTO in seinen Geschäftsprozessen bilanziell klimaneutral sein und richtet zudem bis Mitte 2023 seine Klimaziele auf wissenschaftlich basierte Science Based Targets aus.

„Unserer Atmosphäre ist es völlig egal, ob Emissionen von einem Frachter mit OTTO-Waren stammen oder von einem anderen Schiff. Emission ist Emission und Emissionen sind schlecht. Es spielt also keine Rolle, welches Schiff den von OTTO gekauften Biokraftstoff tankt“, so Beckmann.

Quelle: OTTO

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Distribution: die 10 wichtigsten Trends und Prognosen...
04.12.2023   #Datenanalyse #Künstliche Intelligenz

Distribution: die 10 wichtigsten Trends und Prognosen

Worauf du dich als Händler*in einstellen kannst

Produzent*innen, Hersteller*innen und Verbraucher*innen sind durch die Distribution verbunden. In einer schnelllebigen Welt mit raschem technologischen Fortschritt steht jedoch genau dieses Bindeglied unter wachsendem Druck. Dass sich die ...

Thumbnail-Foto: REMIRA-Anwenderbericht: mehr Transparenz und effizientere Abläufe...
31.10.2023   #stationärer Einzelhandel #Handel

REMIRA-Anwenderbericht: mehr Transparenz und effizientere Abläufe

DURAL verbessert mit LOGOMATE das weltweite Bestandsmanagement

Optimierte Lagerbestände, bessere Warenverfügbarkeit und eine deutliche Entlastung der Mitarbeiter von zeitraubenden Aufgaben – all das hat die Einführung der Bestandsmanagementsoftware LOGOMATE bei DURAL bewirkt. Nach der ...

Thumbnail-Foto: Kosten senken bei der Retourenlogistik im Einzelhandel...
08.12.2023   #Etiketten-Drucker #Automatisierung

Kosten senken bei der Retourenlogistik im Einzelhandel

Optimierung durch industrielle Etikettendrucker von Citizen

Retouren sind ein kostspieliger Faktor im Einzelhandel. Einer aktuellen Studie des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Produktion und Logistik der Universität Bamberg zufolge, ist Deutschland Europameister beim Thema ...

Thumbnail-Foto: REMIRA-Umfrage: Unternehmen bei Inventur nicht voll lieferfähig...
26.10.2023   #stationärer Einzelhandel #Handel

REMIRA-Umfrage: Unternehmen bei Inventur nicht voll lieferfähig

Jedes vierte Unternehmen ist während gesetzlich vorgeschriebenen Inventur nicht liefer- und produktionsfähig.

Trotzdem nutzen bislang nur 10 % aller Firmen die Möglichkeit einer schnellen und einfachen Stichprobeninventur mit statistischen Verfahren. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Civey-Umfrage unter deutschen Erwerbstätigen, die ...

Anbieter

Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
REMIRA Group GmbH
REMIRA Group GmbH
Phoenixplatz 2
44263 Dortmund