Bericht • 20.07.2020

Recycling von Verpackungen: der Umwelt zuliebe

Was das Verpackungsgesetz für Händler und Hersteller bedeutet

Bilder von Plastikinseln in den Weltmeeren, von sterbenden Tieren, schmelzenden Polen und extremer Dürre – der öffentliche Diskurs über Klimaschutz gewinnt seit Jahren an Relevanz und Schärfe. Abfälle und explizit Verpackungsabfälle spielen in dieser Diskussion auf verschiedenen Ebenen eine wichtige Rolle. In Deutschland gelten seit Januar 2019 die Vorgaben des neuen Verpackungsgesetzes. Das Ziel: eine höhere Recyclingquote und bessere Umweltverträglichkeit von Verpackungen. Doch was genau bedeutet das für Hersteller und Händler?

Das Verpackungsgesetz: Was schreibt es vor?

Das Verpackungsgesetz verpflichtet Inverkehrbringer von Verpackungen sich bei der neu geschaffenen Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR) zu registrieren und diese an einem Dualen System zu beteiligen. Die Systembeteiligung ist kostenpflichtig. „Wirklich neu ist der §21 VerpackG, der die Dualen Systeme verpflichtet, bei der Entgeltgestaltung Anreize für gut recyclingfähige Verpackungen zu schaffen“, erklärt Stefan Munz, Gründer und CEO der CLOVER Sustainability Services GmbH, einem Systemhaus zur Verpackungsentsorgung, „§21 soll die Recyclingfähigkeit von Verpackungen sowie den Einsatz von Recyclaten und nachwachsender Rohstoffe fördern“.

Die Pflicht der Händler

Wann aber ist ein Händler in der Pflicht, sich um Lizenzierung und Beteiligung zu kümmern? In der Regel ist der Händler nicht der Erstinverkehrbringer der durch ihn vertriebenen Produkte und deren Verpackungen. Demnach muss er sich auch nicht um die Lizenzierung kümmern. Jedoch ist er verpflichtet, sich beim Vorlieferanten zu erkundigen, ob dieser bereits die verpackungsrechtlichen Pflichten erfüllt hat. Falls die nicht der Fall ist, weil er beispielsweise neue Waren aus dem Ausland importiert, ist er verpflichtet, sich selbst um die Lizenzierung zu kümmern, bevor er die Ware auf den deutschen Markt bringt.

Auch müssen sich Händler immer dann selbst um die Lizenzierung kümmern, wenn sie hauseigene Produkte, Papiertüten oder Tragetaschen führen. Auch der Onlinehändler, der individuelle Versandverpackungen verwendet, ist für die Lizenzierung derselben selbst verantwortlich.

Erfahren Sie mehr über das Verpackungsgesetz

Garbage
Quelle: Bildagentur PantherMedia / londondeposit

Die Recyclingfähigkeit einer Verpackung

Die Recyclingfähigkeit hängt ganz maßgeblich davon ab, ob die Verpackung sortierbar ist, das heißt, ob sie einem Erfassungssystem (Glas, Altpapier, gelber Sack) eindeutig zugeordnet werden kann. Wenn sich die Verpackung aus verschiedenen Wertstoffen zusammensetzt, ist darüber hinaus die Trennbarkeit dieser Komponenten entscheidend. Auch Unverträglichkeiten von Komponenten oder enthaltenen Stoffen können das Recycling verhindern.

Biologisch abbaubare Verpackungen: schlechter als ihr Ruf

„Essenziell für ein gelingendes Recycling ist das Vorhandensein einer Recyclinginfrastruktur in Form von Sammelbehältern, Sortier- und Aufbereitungsanlagen “, betont Werkstoffwissenschaftler Dr. Wolf Karras, „einmal angenommen, wir hätten keine Altglassammelbehälter im öffentlichen Raum, dann würde es keinen ökologischen oder wirtschaftlichen Sinn machen, Glas einzusetzen. Es wäre schlichtweg nicht recycelbar und damit als Verpackungswerkstoff nicht konkurrenzfähig.“

Als anderes Beispiel nennt Karras biologisch abbaubare Verpackungen. Diese seien zwar unter bestimmten Bedingungen ökologisch vorteilhaft, aber es gebe keine Recyclinginfrastruktur mit Werterhalt für sie. Eine Entsorgung [Recycling] über die Biotonne sei zwar aufgrund der Kompostierbarkeit in manchen Fällen denkbar, von den Betreibern, die eine Verunreinigung durch gewöhnliches Plastik fürchten, jedoch nicht gewünscht. Eine Entsorgung über die gelbe Tonne sei die Praxis, bringe allerdings keinen Mehrwert und verunreinige im Endeffekt nur die Qualität der konventionellen Kunststoffe. Eine eigene Tonne zur Erfassung von Bio-Kunststoffen jedoch sei angesichts der momentan im Umlauf befindlichen Mengen unbezahlbar.

Wo stehen wir, wo wollen wir hin?

Laut einer aktuellen Statistik des Umweltbundesamtes ist der Gebrauch von Verpackungen in Deutschland in den vergangenen Jahren drastisch gewachsen. Deutschland steht damit an der europäischen Spitze in Bezug auf den Pro-Kopf-Verbrauch von Verpackungen. Doch auch in puncto Verwertung gehört Deutschland zu den Spitzenreitern. „Mit Einführung der dualen Systeme 1991 war Deutschland ein absoluter Vorreiter, Maßstab für andere Staaten und Orientierungshilfe für die EU-Richtlinie“, erläutert Munz.

Er ist nicht ganz zufrieden mit der Entwicklung der letzten Jahre. Seine Vision für die Zukunft: eine Vorgabe an die Recyclingquote des gesamten Verpackungssortiments eines Inverkehrbringers. Ähnlich des Flottenverbrauchs der KFZ-Hersteller „Wenn man beispielsweise eine Recyclingquote von insgesamt 90 Prozent fordert, nimmt man die Inverkehrbringer in die Verantwortung, ermöglicht ihnen aber einen hohen Grad an Flexibilität. So können sie zum Beispiel bei der Fleischverpackung zugunsten der Hygiene und Haltbarkeitsanforderungen auch unter der Sortiments-Vorgabe bleiben, wenn sie dafür bei weniger leicht verderblichen Produkten eine Quote von 100 Prozent nachweisen können.“

Karras sieht die Entwicklung und insbesondere die Umsetzung des VerpackG etwas kritischer: „Mir wäre wichtig, dass die Systeme endlich verpflichtet werden, etwas Glaubhaftes für die Umsetzung des §21 tun, und dass alle sich mehr zum Mindeststandard bekennen. Der Standard gilt für alle, also wäre es wünschenswert, wenn auch alle sich darum kümmern, ihn sukzessive verbessern und am gleichen Strang ziehen.“

Autor: Sonja Koller

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Bestellung erfolgreich zugestellt? Paketversicherung leicht gemacht...
07.11.2022   #Kundenzufriedenheit #Logistik

Bestellung erfolgreich zugestellt? Paketversicherung leicht gemacht

Wie wertvolle Fracht sicher an ihr Ziel gelangt

Kommt ein Paket beschädigt oder gar nicht bei Endkund*innen an, lässt der große Aufschrei nicht lange auf sich warten. Zusteller und Lieferanten suchen die Schuld selten bei sich selbst, weshalb der Schaden häufig bei den ...

Thumbnail-Foto: Black Friday und Cyber Monday: Herausforderungen, Stolpersteine und...
23.11.2022   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Black Friday und Cyber Monday: Herausforderungen, Stolpersteine und Lösungen

Worauf es vor, während und nach großen Shopping-Events ankommt

Schnäppchen, Deals und Sparaktionen so weit das Auge reicht: Black Friday und Cyber Monday stehen vor der Tür und läuten damit die wettbewerbsintensivste Zeit des Jahres ein. Wir haben mit Stefan Mennecke, Vice President of Sales ...

Thumbnail-Foto: Transgourmet startet Vorreiterprojekt Grüne Logistik...
14.10.2022   #Nachhaltigkeit #Lebensmitteleinzelhandel

Transgourmet startet Vorreiterprojekt Grüne Logistik

Erster Lebensmittelgroßhändler mit klimaneutraler Belieferung

Als einer der größten Vollversorgerspezialisten für die deutschlandweite Belieferung von Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung setzt Transgourmet Deutschland seit dem 1. Oktober 2022 das Projekt Grüne Logistik bei der ...

Thumbnail-Foto: DPD und nebenan.de starten Kooperation für sichere und nachhaltige...
26.10.2022   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

DPD und nebenan.de starten Kooperation für sichere und nachhaltige Zustellung

Fast jede*r Zweite im Alter von 18 bis 49 möchte Paketlieferungen während der eigenen Abwesenheit bei Bekannten aufgehoben wissen

Für die meisten Paketempfänger*innen ist der Online-Einkauf erst dann zur vollsten Zufriedenheit abgeschlossen, wenn sie die bestellte Ware eigenhändig entgegennehmen konnten. Die über Jahrzehnte gesammelte praktische Erfahrung ...

Thumbnail-Foto: Neues Weißbuch Nachhaltigkeit räumt mit Mythen über den E-Commerce auf...
08.09.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Neues Weißbuch Nachhaltigkeit räumt mit Mythen über den E-Commerce auf

Klimaschutz, Green Nudging, Sachspenden und viele weitere nachhaltige Ansätze

Die öffentliche Diskussion um die Nachhaltigkeit des E-Commerce wird oft mit Vorurteilen geführt. Um die Diskussion auf eine sachliche Grundlage zu stellen, veröffentlicht der bevh nun eine aktualisierte Edition seines ...

Thumbnail-Foto: Pakettransport per ÖPNV
26.08.2022   #Online-Handel #Nachhaltigkeit

Pakettransport per ÖPNV

Frauenhofer Austria und Partnerunternehmen starten konkrete Entwicklung

Will man das Klima schützen und das Verkehrsaufkommen in der Stadt verringern, muss man auch überdenken, wie Pakete in Zukunft transportiert werden sollen. Ein Teil dieser Lieferungen könnte auf öffentliche Verkehrsmittel ...

Thumbnail-Foto: Länder fordern mehr Unterstützung bei nationaler Hafenstrategie...
21.11.2022   #Digitalisierung #Logistik

Länder fordern mehr Unterstützung bei nationaler Hafenstrategie

Konferenz der Wirtschafts- und Verkehrsminister*innen der Küstenländer in Hamburg fordert mehr finanzielles Engagement des Bundes bei den Seehäfen

Norddeutsche Länder fordern mehr finanzielles Engagement des Bundes bei den norddeutschen Seehäfen und eine starke Berücksichtigung der Länderinteressen bei der Entstehung der Nationalen Hafenstrategie. Die Senator*innen und ...

Thumbnail-Foto: retail trends 2/2022: Schwerpunkt Logistik
23.11.2022   #Handel #Digitalisierung

retail trends 2/2022: Schwerpunkt "Logistik"

Die aktuelle Ausgabe mit Tipps, Ideen und Trends aus der und für die Retail Technology-Branche

In unserer aktuellen retail trends erfahrt ihr wieder, was in der Branche gerade angesagt ist: Wir berichten über neueste Omnichannel- und Digitalisierungsstrategien, branchenübergreifende Einsatzmöglichkeiten für ...

Thumbnail-Foto: Ballenpressen mit dem AutoLoadBaler
02.11.2022   #Tech in Retail #Lebensmitteleinzelhandel

Ballenpressen mit dem AutoLoadBaler

Einfacher Prozess macht Entsorgung von Kartons zum Kinderspiel

Wohin mit den vielen Kartonverpackungen, die täglich in einem Supermarkt anfallen? Es sind hunderte von Kartonagen verschiedenster Größe, die jeden Tag ankommen und auch wieder entsorgt werden müssen. Der immense Arbeitsaufwand, ...

Thumbnail-Foto: SPAR Kroatien investiert mehr als 100 Mio. Euro in neues Zentrallager...
08.11.2022   #Lebensmitteleinzelhandel #Logistik

SPAR Kroatien investiert mehr als 100 Mio. Euro in neues Zentrallager

SPAR Österreich-Gruppe weiter auf Expansionskurs in Mitteleuropa

Der Bau des größten SPAR-Logistikzentrums in Kroatien hat in Donja Zdenčina begonnen. Auf einer Fläche von 410.000 Quadratmetern entsteht das neue Zentrallager mit mehr als 75.000 Quadratmetern. Im Endausbau wird das neue ...

Anbieter

iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Heilsbachstraße 22-24
53123 Bonn