Gastbeitrag • 08.03.2021

Drei Wege, um das mobile Marketing zu optimieren

Hashtags, mobile Customer Journey, QR-Codes – praktische Tipps für Händler

Gefühlt über Nacht hat die Corona-Pandemie die Art und Weise auf den Kopf gestellt, wie Verbraucher mit Marken interagieren. In fast allen Bereichen sind digitale Plattformen die einzige Möglichkeit, Waren und Dienstleistungen zu finden und zu kaufen. Das hat zu einem massiven Anstieg der Nutzung mobiler Endgeräte geführt: Sie sind zur wichtigsten Plattform für Marketing, Vertrieb und Kommunikation mit den Kunden geworden.

Hinzu kommt, dass 75 Prozent der Verbraucher 2020 ihr Einkaufsverhalten umgestellt haben. Sie werden keiner Marke treu bleiben, die ein schlechtes Einkaufserlebnis bietet – wahrscheinlich auch über die Pandemie hinaus. Der digitale Fokus und Zeitdruck führen zu einer Art digitaler „Übersättigung“. Das bedeutet, dass Unternehmen aller Branchen ein Kundenerlebnis bieten müssen, mit dem sie sich vom Wettbewerb abheben und Vertrauen aufbauen.

Marken müssen sicherstellen, dass ihr mobiles Angebot zeitgemäß ist. Nachfolgend stelle ich drei Möglichkeiten vor, wie Marken dies erreichen können.

Eine lächelnde Frau in roter Bluse und Anzug
Alison Sainsbury ist Director of Value Engineering & Business Optimisation, APJ, bei Sitecore
Quelle: Sitecore

Mit Marken-Hashtags auf sozialen Kanälen punkten

Werden Mobilgeräte genutzt, beginnt die Customer Journey häufig nicht direkt auf der Website oder App einer Marke. Vielen Käufern wird Werbung angezeigt, sie sehen Influencer oder interagieren mit einer Marke in einem Social-Media-Kanal wie Instagram – dann werden sie für den Kauf zu einer Website oder App geführt. Dieser Prozess muss reibungslos und mit nur wenigen Klicks ablaufen. Nur dann kann er die Schnelligkeit und den Komfort bieten, den die Kunden heute erwarten.   

Konsumenten legen auch großen Wert auf Bewertungen und Empfehlungen von anderen Käufern, Freunden und Influencern. 80 % vertrauen dem Rat ihrer Freunde und Familie mehr als dem eines Unternehmens – gerade in Zeiten, in denen sie ein Produkt vor dem Kauf nicht physisch sehen und erleben können, kann sich diese Haltung noch verstärken. Oftmals ist von Nutzern generierter Content, der auf Social-Media-Plattformen verbreitet wird, daher effektiver als von Marken erstellter Content – denn er wird als authentischer wahrgenommen.

  • Die Käufer einzuladen, einen Marken-Hashtag zu verwenden und ihr Feedback in den sozialen Medien zu teilen oder
  • ihnen einen Anreiz zu geben, mit einem Mausklick eine Textnachricht oder E-Mail mit einer Produktempfehlung an Freunde zu schicken,

... das können effektive Wege für Marketer sein, neue Kunden zu gewinnen.

Marken sollten sich auch überlegen, wie sie Kundenbewertungen in ihre Website integrieren können, um das meiste aus diesem wertvollen, von Nutzern generierten Content herauszuholen. Das kann beispielsweise über die Einbindung von Social-Media-Feeds geschehen – aber auch indem sie die Kunden einladen, direkt auf der Website eine Bewertung zu hinterlassen.

Mobile first – Digitale Angebote fürs Smartphone optimieren

Um in der mobilen Welt erfolgreich zu sein, müssen Marken ihre Websites für die mobile Nutzung optimieren. Es ist zum Beispiel wichtig sicherzustellen, dass der mobile Bezahlvorgang einfach und benutzerfreundlich ist – und dass alle Vorteile geboten werden, die auch beim Checkout am Desktopcomputer oder physisch im Laden zur Verfügung stehen. Dazu gehören unter anderem

  • der Zugang zu Treueprogrammen,
  • Mitgliederrabatte,
  • Kundensupport,
  • verschiedene Bezahlarten und
  • die Möglichkeit, Produkte oder Dienstleistungen zu vergleichen.

In eine App mit all diesen Merkmalen zu investieren kann ein hochwertiges Kundenerlebnis ermöglichen, das keine Suchmaschine bietet.

Marken, die bereits ein mobiles Angebot haben, können die Kunden mit Funktionen wie Augmented Reality oder KI ansprechen und beeindrucken. Auch wurden vor der Pandemie bestimmte Etappen der Customer Journey häufig persönlich vor Ort absolviert – beispielsweise die Recherche im Geschäft vor dem Online-Kauf oder das Gespräch mit einem Verkäufer. Jetzt findet das gesamte Kundenerlebnis online statt.

„Anwendungen für mobile Endgeräte müssen als eigenständige Plattform gesehen werden, nicht als abgespeckte Version der Website mit begrenzten Möglichkeiten.“ (Alison Sainsbury)

Mit QR-Codes den Kunden in die digitale Welt holen

QR-Codes sind seit Beginn der Pandemie immer beliebter geworden. Denn sie geben den Kunden die Möglichkeit, sich schnell und sicher mit dem Smartphone Speisekarten anzuschauen, Essen und Getränke zu bestellen oder ihre Kontaktdaten zu übermitteln. Es gibt aber darüber hinaus viele weitere Möglichkeiten, wie wir unsere Smartphones nutzen können, um das Offline- und Online-Erlebnis verschmelzen zu lassen. Instagram zum Beispiel hat vor kurzem eine QR-Code-Option eingeführt, damit die Nutzer ein Profil aus einer fremden Kamera-App öffnen können. Mobile Nutzer können den QR-Code eines Unternehmens scannen und sehen sofort dessen Instagram-Seite.

Grundsätzlich kann jede Reklametafel, jeder Brief, jede Verpackung mit einem QR-Code versehen werden, den die Kunden scannen können, um weitere Produktinformationen zu erhalten oder sich leichter für einen Service zu registrieren. Das persönliche Erlebnis wird so nahtlos in die Online-Welt überführt – und weitere Käufe oder Interaktionen mit einer Marke können über mobile Endgeräte stattfinden. Schickt ein Händler Papierrechnungen an Kunden, könnte er beispielsweise einen QR-Code auf das Schreiben aufdrucken, damit die Empfänger ganz einfach online bezahlen können.

Auch physische Produkte können mit QR-Codes versehen werden, damit Kunden das Produkt registrieren und sich für Produktinformationen und Extras anmelden können. Hat man zum Beispiel einen neuen intelligenten Grill gekauft, könnte ein QR-Code direkt zu Rezepten führen oder die Verbindung mit einer App ermöglichen – diese schickt eine Benachrichtigung, sobald das Fleisch zu wenden oder servieren ist.

Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Mobilgeräte zwar für die meisten die bevorzugte Technologie sind, aber nicht jeder ein Smartphone hat. Es sollte also nicht der einzige Weg sein, wie Kunden online zu einer Marke finden.

Mobiles Marketing ist wichtiger denn je. Um dessen Erfolg sicherzustellen, müssen Marketer einige Herausforderungen meistern. Wenn Marken in Technologie für In-App-Käufe investieren, die ein nahtloses Erlebnis bietet, ihre Websites sowohl für die mobile Nutzung als auch den Desktoprechner optimieren und sich den QR-Code-Boom zunutze machen, haben sie alle Chancen, Kunden zu begeistern und zu binden, die für ihre Käufe hauptsächlich Mobilgeräte nutzen.  

„Mit QR-Codes wird alles viel vernetzter und einfacher für die Kunden.“ (Alison Sainsbury)
Autor: Alison Sainsbury, Sitecore

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Black Friday und Cyber Monday: Fehler minimieren, Erfolg maximieren...
11.10.2023   #Kundenzufriedenheit #Kassen

Black Friday und Cyber Monday: Fehler minimieren, Erfolg maximieren

Patzer, die du zu Aktionstagen wie Black Friday und Cyber Monday vermeiden kannst

Die Aktionstage am 24. und 27. November lassen die Umsatz-Hoffnungen vieler Händler*innen steigen...

Thumbnail-Foto: Unified Commerce – Die Zukunft des Einzelhandels?...
12.09.2023   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Unified Commerce – Die Zukunft des Einzelhandels?

Wie man reibungslose Einkaufserlebnisse schafft und von ihnen profitiert

Die Übergänge zwischen den verschiedenen Verkaufskanälen sind fließend geworden und zwingen den Einzelhandel dazu, Kund*innen ein Unified-Commerce-Erlebnis zu bieten. Eine Möglichkeit für Einzelhändler, den Weg ...

Thumbnail-Foto: Social Commerce: Community sells?
04.10.2023   #Online-Handel #Nachhaltigkeit

Social Commerce: Community sells?

Warum der Community-Ansatz die schnelle Lieferung unter den Kundenwünschen ablöst und was das für dich bedeutet

Lange Zeit hieß es: Schnelle oder sogar „Same Day Delivery is the Key”. Für Fabian Mischler ist das nicht mehr der einzige Schlüssel für zufriedene Kundschaft. Im Interview hat uns der CEO der ...

Thumbnail-Foto: Kundschaft besser kennenlernen – mit Individualsoftware!...
18.10.2023   #Kundenbeziehungsmanagement #Softwareapplikationen

Kundschaft besser kennenlernen – mit Individualsoftware!

Von Datenanalyse zur personalisierten Kundenbindung

Dauerhafte Kundenbeziehungen zeichnen sich unter anderem durch regelmäßige Käufe...

Thumbnail-Foto: Komfortable Wasserversorgung im Einzelhandel
30.08.2023   #stationärer Einzelhandel #Kundenzufriedenheit

Komfortable Wasserversorgung im Einzelhandel

Wasserspender im Retail-Sektor: uneingeschränkter Zugriff für Kund*innen und Mitarbeiter*innen auf reines Wasser

Zugegeben: Wer sich in einem großen Kaufhaus oder einem kleinen, inhabergeführten Store beim Shopping verausgabt, hat sich einen kleinen Durstlöscher verdient. Praktische Wasserspender im Einzelhandel bieten sowohl den Kund*innen als ...

Thumbnail-Foto: Optimierung visuellen Inhalts für das Einzelhandelsmarketing...
26.10.2023   #Digitales Marketing #Visuelle Kommunikation

Optimierung visuellen Inhalts für das Einzelhandelsmarketing

Visueller Inhalt spielt eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden zu gewinnen und zu halten.

In einer Welt, in der wir ständig von Bildern, Videos und Grafiken umgeben sind, ist es entscheidend, dass Ihr visueller Inhalt heraussticht und einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Denken Sie an die letzten Male, wenn Sie online ...

Thumbnail-Foto: ISE 2024 - die Zukunft des Handels
23.10.2023   #Online-Handel #Tech in Retail

ISE 2024 - die Zukunft des Handels

Die ISE findet vom 30. Januar bis 2. Februar 2024 in Barcelona statt

Seit ihrer Gründung im Jahr 2004 hat die Integrated Systems Europe (ISE) - die weltweit führende Messe für professionelle audiovisuelle Technik (Pro AV) und Systemintegration - an Größe, Stärke und Einfluss gewonnen ...

Thumbnail-Foto: Weihnachtsdeko: Setz deinen Store in Szene!
09.11.2023   #Kundenerlebnis #Ladendekoration

Weihnachtsdeko: Setz deinen Store in Szene!

Vom Boden, über die Regale und Lichter bis zum Schaufenster – so machst du deinen Store fit fürs Weihnachtsgeschäft!

Die Wochen vor Heiligabend gelten als die umsatzstärksten des Jahres...

Thumbnail-Foto: Klimaneutralität: So sparst du Energie in deinem Store!...
27.11.2023   #Beleuchtungskonzepte #Umwelt

Klimaneutralität: So sparst du Energie in deinem Store!

Die Klimaschutzoffensive des Handels hilft praxisnah und mit neuen und innovativen Pilotprojekten – auch dir.

Eine EDEKA-Filiale in Leipzig wird zum ersten klimaneutralen Supermarkt - Aber wie?

Thumbnail-Foto: Die „Stille Stunde“ – Ein Beitrag zur Inklusion im Einzelhandel?...
31.10.2023   #Kundenzufriedenheit #Marketing

Die „Stille Stunde“ – Ein Beitrag zur Inklusion im Einzelhandel?

Zur Ruhe kommen in einer lauten Welt: Supermärkte setzen Zeichen

Die Geschäftswelt sucht ständig nach neuen Möglichkeiten, Kund*innen anzuziehen...

Anbieter

GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg