Gastbeitrag • 13.09.2021

Erfolg im Social-Media-Marketing: Tipps für Händler

Mit Kundendaten und Tech Stack zu personalisiertem Onlinemarketing

Der Handel zählte in der Corona-Pandemie zu den am stärksten von der Krise betroffenen Branchen. Im Vorteil waren in dieser Situation jene Händler, die bereits vorher in den Ausbau ihres Online-Auftritts investiert, digitale Kundenbeziehungen etabliert und diese durch gezieltes Onlinemarketing weiterentwickelt hatten. Wie können Händler diesen Vorsprung jetzt auf Basis neuer technischer Möglichkeiten und der strategischen Nutzung von Social-Media-Kanälen ausbauen?

„Social first“ steigert ROI, Ertrag und Kundenbindung

Ein Mann in schwarzem Jacket sitzt vor einem türkisenen Hintergrund...
Bernhard Egger ist Retail- und Kundenservice-Community-Manager beim Software-Hersteller BSI. Sein Herz schlägt für intelligenten und gleichzeitig menschlichen Kundenservice.
Quelle: BSI

Ein personalisiertes Social-Media-Marketing ist dafür ein vielversprechender Weg. Denn gerade die sozialen Kanäle bieten ein enormes Potenzial und neue Wachstumschancen – nicht nur im Kontakt mit bereits bestehenden, sondern gerade für die Ansprache neuer Kunden. Das bestätigen Untersuchungen zu den Aktivitäten von Fans und Followern, die einem Anbieter auf Social-Media-Kanälen folgen: 91 Prozent der Follower besuchen die Website des Händlers und 89 Prozent kaufen tatsächlich Produkte, fand eine Erhebung von Sprout Social aus 2020 heraus.

Durch die persönliche Bindung zum Kundenstamm per Social Channel ergeben sich zudem kompetitive Vorteile gegenüber den unpersönlichen Produkt- und Serviceangeboten der Online-Platzhirsche. Vor allem aber erlaubt die direkte Kommunikation per Instagram und Co. Anbietern, ihre Zielgruppen sowie deren Präferenzen und Gewohnheiten wirklich kennenzulernen: Welches Produkt bekommt die meisten Likes, Shares und Comments? Zu welchem Angebot gehen die meisten Rückfragen ein?

Wie können Händler mit Social-Media-Marketing starten?

Der Return on Invest (ROI) von Social-Media-Marketing lohnt demnach die Mühe – aber wie sollten Händler vorgehen? Ein Whitepaper des CRM- und CX-Anbieters BSI aus 2021 liefert konkrete Handlungsempfehlungen in drei Implementierungsphasen, an denen sich Online-Anbieter orientieren können:

  • In der ersten Phase sollten sie Ihre Strategie formulieren, Ihr Budget festlegen und die Ziele samt dazugehöriger Messwerte definieren.
  • In der zweiten Phase sollten Händler – soweit noch nicht vorhanden – für die notwendigen Technologien und Prozesse sorgen. Dabei müssen die technischen Lösungen ein funktionales Ökosystem bilden, sodass jedes Element des „Tech Stacks“ sauber in das andere greift. Reibungsverluste durch inkompatible Lösungen kosten Zeit und Geld und können ein Projekt kritisch behindern.
  • In der dritten Phase geht es darum, die Streuverluste der Maßnahmen mit gezielter Kundenansprache so weit wie möglich zu reduzieren. Grundlage dafür ist eine gezielte Kundensegmentierung kombiniert mit relevantem Content.  
Im Vordergrund eine Tastatur, dahinter zwei Bildschirme mit Programmiercodes,...
Quelle: Fotis Fotopoulos/Unsplash

Saubere Datengrundlage und Tech Stack

Nachhaltige Erfolge und ein guter ROI lassen sich mit Social-Media-Marketing jedoch nur mit einer sauber aufbereiteten (Kunden-)Datengrundlage und einem modernen „Tech Stack“ (Kombination aus Tools, Programmiersprachen und Frameworks) erzielen, dessen Elemente effizient ineinandergreifen. Innovative Technologien für ein digitales Kundenbeziehungsmanagement kombiniert mit Machine-Learning-Algorithmen ermöglichen das Management und einen gezielten Einsatz von Kundendaten. Außerdem können so automatisierte, triggerbasierte und personalisierte Customer Journeys kreiert werden: Dabei werden Kundendaten einheitlich verwaltet, Kundeninformationen aus verschiedenen Quellen wie Social-Media-Channels generiert und konsolidiert und für die Wertschöpfung aktiviert. Auf Grundlage dieser wachsenden Datenbasis generieren Händler Wissen über ihre Kunden und deren Präferenzen und können eine Segmentierung vornehmen. Denn Social-Media-Marketing soll ihnen ja genau die Kunden bringen, bei denen die Wahrscheinlichkeit zur Conversion möglichst hoch liegt. 

Ist die Zielgruppe einmal identifiziert, können Händler Kampagnen aufsetzen, deren Werbeanzeigen und Inhalte genau auf die Menschen abgestimmt sind, die Interesse an den entsprechenden Contents und Produkten signalisiert haben, und so neue Leads gewinnen. Über sogenannte „Lookalike Audiences“ werden weitere Personen erreicht, die der Zielgruppe ähneln, und so die Kundenansprache weiter skaliert. So realisieren Händler eine hohe Conversion bei gleichzeitig minimalem Streuverlust.

Eine Hand hält ein Smartphone nach oben, darüber eine rosane Sprechblase mit...
Quelle: Karsten Winegeart/Unsplash

Durch die zunehmende Interaktion wird die Datenbasis weiter angereichert; hier fließen gleichermaßen Protokolle von Chatbots wie Verlaufsdaten von persönlichen Beratungsgesprächen ein und werden dem Händler in einer 360°-Kundensicht über die komplette Wertschöpfungskette hinweg zur Verfügung gestellt. Über KI-basierte Echtzeitanalysen der Daten können Händler Trigger im Kundenverhalten registrieren, wichtige Augenblicke im Lifecycle ihrer Kunden erkennen und die Customer Journey daraufhin durch hochwertigen Service und Content entsprechend gestalten – automatisiert und gleichzeitig hoch personalisiert.

Persönliche Beratung und authentische Kommunikation: Next Step

Ein effektives Technologie-Stack zur personalisierten Kundenansprache ist jedoch nicht die einzige zentrale Voraussetzung für eine Ertragsteigerung durch Social-Media-Marketing. Gerade traditionelle Handelshäuser mit gewachsener Kundenstruktur können (und sollten!) ihre Stärken in der persönlichen Kundenbetreuung und im „Faktor Menschlichkeit“ ausspielen. Die Chance zur direkten Interaktion mit den Interessenten auf Social Media fügt sich nämlich in einen aktuellen Trend ein: Personalisierte Kommunikation und Angebote sind nachgefragt – nichts nervt Verbraucher heute so sehr, wie irrelevanter oder zum falschen Zeitpunkt eingehender Angebotscontent.

Stimmen jedoch Zielgruppe und Targeting der über Social Media ausgespielten Werbeanzeigen, dann liegt der Verkaufserfolg bei etwa einem Viertel aller Nutzer, die die Ad gesehen haben, laut Statista, bei rund 50 Prozent. Letztlich entscheidet die persönliche Bindung zu den Kundengruppen über den Absatzerfolg – und die lässt sich online ebenso aufbauen und weiter entwickeln wie offline. Zukünftig wird es für Handelshäuser darauf ankommen, kanalübergreifend authentisch Kontakt zu ihren (Stamm)Kunden zu halten und mit zugeschnittenen Angeboten dort zu punkten, wo andere Anbieter mit rein technisch individualisierten Angeboten von der Stange aufwarten. Hier wie dort sind gut aufbereitete Kundendaten und ein effektives Tech Stack Voraussetzung, um mit individueller Beratung und einem personalisierten Einkaufserlebnis zu überzeugen.

Autor: Bernhard Egger, BSI

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Kontinuierliches Feedback für nachhaltige Kundenzufriedenheit...
18.03.2022   #Kundenzufriedenheit #Kundenbeziehungsmanagement

Kontinuierliches Feedback für nachhaltige Kundenzufriedenheit

Wie das Schweizer Unternehmen TopCC die Zufriedenheit seiner Kunden messen und nachhaltig steigern konnte

In diesem Jahr feiert die Schweizer Cash & Carry-Kette TopCC AG mit Hauptsitz in St. Gallen ihr 55jähriges Bestehen. Seit 2015 misst das Unternehmen die Kundenzufriedenheit in seinen 11 Abholmärkten mit den Smiley Terminals von ...

Thumbnail-Foto: EU-Kommission macht Digitalisierungsfortschritte zunichte...
22.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

EU-Kommission macht Digitalisierungsfortschritte zunichte

Statement von Alien Mulyk, bevh: „Eine künstliche Mauer zwischen digitalem und stationärem Handel“

Mit der bevorstehenden Veröffentlichung der final überarbeiteten Vertikal-Gruppenfreistellungsverordnung möchte die EU-Kommission den Wettbewerb zwischen Herstellern und Händlern neu regeln und – so die Idee – ...

Thumbnail-Foto: Veganuary bricht Rekord: Mehr als 200 Unternehmen starten vegan ins neue...
07.01.2022   #Nachhaltigkeit #Lebensmitteleinzelhandel

Veganuary bricht Rekord: Mehr als 200 Unternehmen starten vegan ins neue Jahr

Weltweite Neujahrs-Challenge startet 2022 zum dritten Mal in Deutschland

Mit einer Rekordteilnahme des deutschen Einzelhandels, von Herstellern und der Gastronomie beginnt das neue Jahr vegan wie nie zuvor: Mehr als 200 Unternehmen präsentieren neue rein pflanzliche Produkte und Aktionen zum Veganuary 2022. Die ...

Thumbnail-Foto: Mieten statt kaufen: Ein nachhaltiges Konsumsystem auf dem Vormarsch?...
04.04.2022   #Nachhaltigkeit #Mode

Mieten statt kaufen: Ein nachhaltiges Konsumsystem auf dem Vormarsch?

Highlights aus einem Webtalk über Abonnement-Services und Circular Economy bei Decathlon

Unternehmen finden sich oft in einem Spagat wieder: Sie müssen zwischen langfristigen und kurzfristigen Zielen priorisieren. Wie viel investieren wir in nachhaltige Geschäftsmodelle sowie Umwelt- und Klimaschutz? Vor diesen Entscheidungen ...

Thumbnail-Foto: Startup „emma & noah“: Wachstum mit Freelancern...
17.01.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Startup „emma & noah“: Wachstum mit Freelancern

Worauf es bei der Auswahl des Teams ankommt

Seit Gründung ihres Startups „emma & noah“ nutzen Aline Gallois und Fabian Bitta die Unterstützung von Freelancern als zusätzliche Ressource, um ihr Unternehmen voranzubringen. Mit großem Erfolg: Seit der ...

Thumbnail-Foto: Targeted Ads für deutsche Kleinunternehmer so wichtig wie noch nie...
02.02.2022   #E-Commerce #Tech in Retail

Targeted Ads für deutsche Kleinunternehmer so wichtig wie noch nie

Neue Studie: 76 Prozent bezeichnen zielgerichtete Werbung als "wertvoll", 34 Prozent sogar als "entscheidend"

Während die EU über Vorschläge zum Verbot gezielter Werbung nachdenkt, zeigt eine neue Umfrage, dass 93 Prozent der deutschen Klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) datengesteuerte Werbung nutzen, um Kunden auf der ...

Thumbnail-Foto: Eau de Toilette im Ölregal: Herausstechen aus der Masse...
07.03.2022   #POS-Marketing #Verkaufsförderung

Eau de Toilette im Ölregal: Herausstechen aus der Masse

Was wird unter dem Diebstahl einer Produktkategorie verstanden?

Verbraucher*innen haben gelernt, dass Zahnpasta in Tuben und Shampoos in handlichen Kunststoffflaschen verkauft werden. Das ist schon seit Jahrzehnten so. Handelsmarken präsentieren ihre Produkte in einem optimierten und wiedererkennbaren ...

Thumbnail-Foto: Job-Portal für Geflüchtete aus der Ukraine zieht erfolgreiche...
02.04.2022   #Handel #Personalmanagement

Job-Portal für Geflüchtete aus der Ukraine zieht erfolgreiche Monatsbilanz

Google, Douglas, IKEA, Hugo Boss, BabyOne und Rose Bikes gehören zu den Jobanbietern

Mehr als 14.000 angebotene Stellen, rund 1.500 Bewerbungsgespräche und nahezu eine Million Seitenzugriffe – das ist die Bilanz der kostenlosen Job-Plattform für geflüchtete Menschen aus der Ukraine www.jobaidukraine.com nach dem ...

Thumbnail-Foto: Studie: Die besten Märkte für Onlinehändler...
15.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Studie: Die besten Märkte für Onlinehändler

E-Commerce Hub Index: Datenanalyse hat das Potenzial aller EU-Märkte für erfolgversprechenden E-Commerce bewertet

Der Zahlungsdienstleister Unzer hat die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, in der alle EU-Märkte auf ihr Potenzial für den E-Commerce untersucht wurden. Die Erkenntnisse der Datenanalyse erlauben eine Bewertung der Märkte ...

Thumbnail-Foto: Customer Experience: Einzelhandel begeistert Kundschaft...
18.01.2022   #Kundenzufriedenheit #Kundenbeziehungsmanagement

Customer Experience: Einzelhandel begeistert Kundschaft

Laut KPMG-Umfrage bilden Fielmann, Zooplus und Rituals die Spitze

Von allen untersuchten Branchen schafft es der Einzelhandel in Deutschland am besten, seinen Kunden ein positives Kundenerlebnis zu verschaffen. Das zeigen die Ergebnisse der dritten Customer Experience Excellence (CEE) Studie von KPMG, ...

Anbieter

salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
40476 Düsseldorf
Canto GmbH
Canto GmbH
Lietzenburger Str. 46
10789 Berlin