Bericht • 26.06.2020

Instore Farming: Wenn die Petersilie im Supermarkt wächst

Lebensmittel lokal produzieren und kaufen

Globalisierung bedeutet unter anderem, dass Verbraucher jedes Produkt von überall herbekommen können. Ein Salatkopf kann auf seinem Weg vom Herstellungsort in den Supermarkt schon mehr Kilometer hinter sich gebracht haben als so manche Salatliebhaber, die in den Sommerurlaub fliegen. Das mag nicht nur aus ökologischen Gründen kein Zukunftskonzept sein – es ist inzwischen auch nicht mehr das, was viele Verbraucher wollen. Im Kleinen gibt es dafür erste Ansätze zur Lösung.

Ein Gewächshaus mit vertikalen Schienen, an denen Pflanzen wachsen...
Quelle: PantherMedia/Phillip Minnis

Wo kommt mein Essen her und wie wird es produziert?

Vielleicht hat es mit ‚Urban Gardening‘ angefangen: Stadtbewohner haben gemerkt, dass sie auf die Vorteile des Landlebens – Gärten, Gemüsebeete, frische grüne Lebensmittel – auch in Großstädten zwischen all dem Asphalt und Beton nicht verzichten wollen und haben an Straßenrändern, in Hinterhöfen und auf Dächern gepflanzt. Zum einen wächst das Bewusstsein für Themen wie Lokalität, Lebensmittelqualität, Nachhaltigkeit und Umweltschutz unter Konsumenten. Immer mehr Kunden wollen wissen: Unter welchen Bedingungen werden die Lebensmittel hergestellt, die ich verwende? Und wie weit und wie lange ist mein Essen unterwegs, bevor es auf meinem Teller landet? Zum anderen steigt die Herausforderung, eine wachsende Weltbevölkerung und urbanisierte Gesellschaften mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen. Neue Konzepte wie selbstversorgende Städte werden unter diesen Bedingungen von Visionen zu Notwendigkeiten.

Vertical Farming: Die Landwirtschaft will hoch hinaus

Aus dieser Situation heraus entwickeln sich auch in der Landwirtschaft neue Konzepte. Was tut man, wenn die Fläche für den Anbau von landwirtschaftlichen Produkten begrenzt ist, der Bedarf aber steigt? Richtig, man baut nicht mehr traditionell horizontal an, sondern vertikal. Dank ‚Vertical Farming‘ lässt sich in übereinander stapelbaren ‚Beeten‘ auf vergleichsweise kleiner Fläche mehr produzieren.

Dabei kommt die Hydroponik zum Einsatz: Statt in Erde werden die Wurzeln der Pflanzen in kleine, mit Nährstoffen angereicherte Wasserströme gesteckt. Mithilfe von LED-Technologie ist die künstliche Beleuchtung effizient gestaltet. Die Pflanzen erhalten alles, was sie zum Gedeihen brauchen.

Beim ‚Indoor Farming‘ kommt noch hinzu, dass Umweltfaktoren wie Temperatur, Licht und Feuchtigkeit kontrollierbar sind. Ein geringerer Verbrauch von Rohstoffen und weniger Bedarf an Pestiziden sind positive Folgen.

In einigen großen Städten lassen sich nun Firmen nieder, die diese beiden Systeme verbinden: Sie bauen in Lagerhäusern oder Containern mitten in der Stadt Nutzpflanzen an und beliefern damit Supermärkte, Lebensmittelgeschäfte und Restaurants. Im Sinne des Kundenmarketing können Einzelhändler noch einen Schritt weitergehen und frische Lebensmittel, die sie verkaufen, im Laden produzieren (oder produzieren lassen).

„Je länger es dauert, bis Lebensmittel vom Landwirt zum Konsumenten kommen, desto mehr Lebensmittelverschwendung fällt an.“ (Jennifer Kaplan, Culinary Institute of America, Kalifornien)
Ein Gewächsschrank mit mehreren Ebenen und Glastüren...
Infarm wurde 2013 in Berlin gegründet. Die Gründer entwickelten ein intelligentes, modulares Farm-System, dessen Farm-Module in der städtischen Umgebung verteilt werden können und dort den Anbau frischer Produkte ermöglichen. Das Infarm-Netzwerk besteht aus mehr als 700 modularen Farmen in mehreren europäischen Ländern sowie in Japan, Kanada und den Vereinigten Staaten.
Quelle: Infarm

Einzelhändler als Gemüsebauern

Was Firmen wie Infarm bieten, bringt die vertikale Landwirtschaft nicht nur in die Stadt, sondern auch direkt ins Geschäft. Infarm aus Berlin vermietet modulare vertikale Farmen, also kleine Indoor-Gewächshäuser, an Unternehmen. In diesen Indoor-Farmen können Kräuter-, Kohl- und Salatpflanzen direkt am Point of Sale gezüchtet und somit erntefrisch an Kunden verkauft werden. Osnat Michaeli, Mitgründerin und Chief Brand Officer bei Infarm nennt das „Farming as a Service“.

Die Farm-Module von Infarm sind mit einer Cloud-basierten Anbauplattform verbunden, über die sich Umgebungswerte im Modul auslesen und auswerten lassen. Sensoren messen Faktoren wie Feuchtigkeit, Kohlenstoffdioxidgehalt oder Lichtintensität. Infarm-Mitarbeiter können diese dann aus der Ferne optimal aussteuern und das Pflanzenwachstum überwachen. Geerntet und neu gepflanzt werden die Produkte ebenfalls von Infarm-Angestellten vor Ort. „Eine Infarm-Einheit braucht weniger als zwei Quadratmeter Fläche. Die Infarm-Technologie ist also speziell darauf ausgelegt, überall, in jedem verfügbaren Raum eingesetzt werden zu können“, erklärt Michaeli.

Werden frische Waren so praktisch vor den Augen der Verbraucher produziert, ist verständlich, wenn sie den Produktionsprozess als transparenter erleben und dadurch mehr Vertrauen in das Produkt entwickeln. Darauf hoffen Händler, die diese Technologie einsetzen.

Eine Grafik von einem Supermarkt, in dem ein Gewächshausmodul mit frischen...
Quelle: Unternehmensgruppe ALDI SÜD

In Deutschland hat sich unter anderem ALDI Süd für diese Lösung entschieden. Bis Ende 2020 sollen zwölf Filialen mit den Infarm-Farmen ausgestattet sein. Auch in anderen Ländern breitet sich dieses Angebot aus. Marks & Spencer hat mehrere Geschäfte in London mit Infarm-Modulen ausgestattet. Joe Erskine, Store Manager der M&S Food-Filiale Clapham Junction, dem ersten Teststandort für Instore Farming, rekapituliert: „Unsere Farming-Einheit wurde zum absoluten Gesprächsthema, seit wir im September wiedereröffnet haben, und sie hilft, die Wahrnehmung von M&S Food in der Umgebung zu wandeln. Die Farm bringt ein Gefühl echter Frische in unser Warenangebot und Kunden haben sich auch sehr für die Nachhaltigkeitseffekte interessiert.“ Director of food technology von M&S Food, Paul Willgoss, erklärt die Beweggründe in einem Interview mit dem European Supermarket Magazine: „Wir sind Teil einer komplexen globalen Lebensmittelkette und wollen verstehen, welche aufkommenden Technologien helfen können, nachhaltigere Lösungen zu finden.“

In den USA arbeitet der Landwirtschaftsbetrieb Altius Farms in Denver, der ebenfalls hydroponisch und vertikal anbaut, eng mit lokalen Händlern und Gastronomen zusammen. Er beliefert seine Partner mit frischen Agrarprodukten und führt mit ihnen gemeinsam Promotion-Aktionen wie Verkostungen im Store durch. „Mit kleinen Lebensmittelhändlern funktioniert die Zusammenarbeit wunderbar, sie sind echte Partner für unsere Vorhaben“, sagt Sally Herbert, Altius Farms Mitgründerin und CEO. „Immer, wenn wir samstags eine Vorführung im Lebensmittelhandel veranstalten, merken wir einen Anstieg der Verkäufe.“

Screenshot eines Instagramkanals mit einem Video, Startbild ist ein gemischter...
Quelle: Screenshot des Instagramkanals von Marczyk Fine Foods
„Das bringt das Produkt auf eine persönlichere Weise an den Kunden.“ (Sally Herbert, Altius Farms)

Und auch über soziale Medien lässt sich ein solches Projekt gut vermarkten. Partner von Altius Farms verknüpfen das beispielsweise mit Rezeptideen und Zubereitungstipps für einzelne Produkte.

Autor: Julia Pott

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Wie neu, nur weitgereist
28.06.2022   #Handel #Nachhaltigkeit

Wie neu, nur weitgereist

Globetrotter erweitert sein Second Hand-Angebot mit Online-Plattform

“Rethink, reduce, reuse and recycle”: Diesen Grundsatz aus der Kreislaufwirtschaft setzt Globetrotter seit Jahren konsequent um – etwa durch die Einrichtung von Reparaturwerkstätten oder die Einführung eines ...

Thumbnail-Foto: Im September eröffnet MediaMarktSaturn sein erstes „Tech Village“ in...
25.07.2022   #stationärer Einzelhandel #Kundenerlebnis

Im September eröffnet MediaMarktSaturn sein erstes „Tech Village“ in Deutschland

Erlebniswelt mit Marken-Boutiquen, Experience-Areas und riesigem Service-Bereich

Nach erfolgreichen Eröffnungen in Mailand, Rotterdam und zuletzt am 7. Juli in Rom können jetzt auch Technikfans in Deutschland gespannt sein: In wenigen Wochen, am 1. September, eröffnet MediaMarktSaturn seinen ersten MediaMarkt im ...

Thumbnail-Foto: Hoher Servicestandard und mehr Umsatz durch eLearning...
13.07.2022   #E-Commerce #Digitalisierung

Hoher Servicestandard und mehr Umsatz durch eLearning

Radsport Reyhle setzt bei Einarbeitung neuer Mitarbeiter auf digitales Aus- und Weiterbildungssystem

Während im Zuge der Corona-Krise viele Branchen Umsatzeinbußen hinnehmen mussten, erlebte die Fahrrad-Branche einen regelrechten Boom. Um die hohe Nachfrage zu bewältigen, mussten viele Fahrradhändler kurzfristig neue ...

Thumbnail-Foto: Trends und Initiativen für aktuelles Konsumverhalten...
14.07.2022   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

Trends und Initiativen für aktuelles Konsumverhalten

Was Verbraucher*innen heute erwarten und wie die Konsumgüterbranche darauf reagieren muss

Durch das veränderte Einkaufsverhalten der Konsument*innen werden Hersteller*innen und Handel vor neue Herausforderungen gestellt. Der folgende Beitrag fasst einige der wesentlichen Trends und Initiativen aus dem detaillierten eBook von Salsify ...

Thumbnail-Foto: Spielend – einfach? Gamification im Handel
20.04.2022   #Tech in Retail #Smartphone

Spielend – einfach? Gamification im Handel

Wie Händler*innen mittels Gamification neue Kund*innen gewinnen können

Ob an der Haltestelle, im Wartezimmer, unterwegs in der Stadt oder gemütlich auf dem Sofa – das Smartphone ist in den letzten zehn Jahren für die meisten Menschen ständiger Begleiter geworden. Wer einen Moment Zeit hat wirft ...

Thumbnail-Foto: 70 Prozent aller Unternehmen halten eigene Customer Journey für nicht...
05.04.2022   #Self-Checkout-Systeme #Omnichannel

70 Prozent aller Unternehmen halten eigene Customer Journey für nicht optimal

Laut einer Studie von Uberall hat die Verbindung von Kundenerlebnissen über digitale und physische Berührungspunkte hinweg hohe Priorität – doch ein einheitlicher Ansatz fehlt

Uberall, Anbieter von Marketinglösungen rund um die hybride Customer Experience, hat kürzlich die Ergebnisse seiner Studie „Reignite Growth with Hybrid Customer Experiences“ bekanntgegeben. Die von Forrester Consulting im ...

Thumbnail-Foto: Komplexität von Cyberangriffen auf den Handel nimmt zu...
04.08.2022   #Online-Handel #Handel

Komplexität von Cyberangriffen auf den Handel nimmt zu

Studie offenbart große Angriffsfläche für Hacker

Der Handel bietet eine immer größere Angriffsfläche für Hacker: Die eigenen Geschäftsprozesse stehen ebenso im Fokus wie die Lieferkette oder die Anbindung an Zahlungsdienstleister. Zudem steigt die Komplexität in ...

Thumbnail-Foto: Herausforderungen im Multichannel-Marketing
17.06.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Herausforderungen im Multichannel-Marketing

Drei wichtige Trends im Einzelhandel, die einen Wandel bei der Inhaltserstellung forcieren

Die Kreativproduktion für den Einzelhandel steht vor einer Mammutaufgabe. Web-to-Print, POS, Verpackungen, bezahlte Werbung und Social Media-Marketing: Das Multichannel-Marketing für große Einzelhandelsmarken erfordert Unmengen an ...

Thumbnail-Foto: Upselling- und Service-Tipps für den Onlinehandel...
28.06.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Upselling- und Service-Tipps für den Onlinehandel

Trotz Lieferengpässen erfolgreich verkaufen

Zwar hat die Pandemie dazu geführt, dass der E-Commerce boomt, doch der Online-Shift allein ist auf Dauer kein verlässlicher Umsatz-Garant. Im Gegenteil: Der Einzelhandel leidet bereits seit Monaten unter Lieferproblemen. Steigende Preise ...

Thumbnail-Foto: Nachhaltige Logistik: Nicht warten, jetzt handeln!...
23.06.2022   #Handel #Nachhaltigkeit

Nachhaltige Logistik: Nicht warten, jetzt handeln!

Warum sich eine umweltbewusste Logistik-Strategie auszahlen kann

Am 22.06.2022 war es wieder soweit: Webtalk-Time angerichtet von iXtenso und EuroShop. Wir haben unseren retail-salsa-Kochtopf mit allerlei Zutaten gefüllt, um das richtige Aroma für deinen umweltbewussten Versand zu kreieren...

Anbieter

EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
Chili publish NV
Chili publish NV
Neue Schönhauserstraße 3-5
10178 Berlin
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Inxmail GmbH
Inxmail GmbH
Wentzingerstr. 17
79106 Freiburg im Breisgau
POSBOX GmbH
POSBOX GmbH
Süchtelner Str. 16
41066 Mönchengladbach
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris