Gastbeitrag • 01.04.2020

Einbruchschutz für Geschäfte in Zeiten von COVID-19

Vorübergehend wegen Corona geschlossen!

Einbrecher greift mit Hand in schwarzem Handschuh durch ein zerbrochenes Fenster...
Quelle: Bildagentur PantherMedia / derek@hatfielddesign.com

Es sind schwierige Zeiten, auch und insbesondere für Händler. Zahlreiche Einzelhändler müssen alternativlos die Türen ihrer Ladenlokale schließen. Neben den massiven Umsatzausfällen droht eine höhere Einbruchsgefahr.

Niemand ist vor Ort, das Geschäft und die Büros geschlossen und Einbrecher finden somit ein optimales Setting für ihre Tat vor. Die wirtschaftliche Situation ist momentan ohnehin schwer genug für Einzelhändler. Ein zusätzlicher Einbruch würde für viele eine Existenzbedrohung bedeuten. Darum ist ein ausgereiftes Sicherheitskonzept vor allem in diesen Zeiten unerlässlich.

Genau abwägen

Wie kann ein Geschäft während des Shutdowns oder auch generell nach Ladenschluss geschützt werden? Zunächst ist es wichtig, die reale Einbruchsgefahr des eigenen Geschäfts abzuschätzen. Informieren Sie sich hierzu bei der örtlichen Polizeibehörde nach den Einbruchraten in Ihrer Stadt und holen Sie sich bei den entsprechenden Stellen eine qualifizierte Beratung ein! Die jeweiligen Landeskriminalämter bieten kostenlose Beratungsgespräche an. Derzeit ist das in vielen Fällen auch rein telefonisch möglich.

Auch die Lage des Ladengeschäfts spielt mit Hinblick auf die Einbruchsgefahr eine entscheidende Rolle. In stark bewohnten Lebensräumen ist die Einbruchgefahr deutlich geringer, da eine höhere Gefahr für die Täter besteht, von aufmerksamen Nachbarn entdeckt zu werden. Doch die Lage allein schützt nicht. Vor allem nachts kann nicht sichergestellt werden, dass ein Einbruch auch tatsächlich bemerkt wird.

Besonders gefährdet sind Einzelhändler, die mit ihrem Ladenlokal in einem Gewerbegebiet ansässig sind. Hier ist keine Sicherheit durch eine belebte Straße gegeben. Vor allem nach Ladenschluss oder an Wochenenden, wenn in der Umgebung kaum mehr etwas los ist, ist die Gefahr groß. In der momentanen Situation kann hier sogar von einer andauernden Gefährdung ausgegangen werde, da viele Unternehmen ihre Mitarbeiter in Home-Office geschickt haben oder gänzlich geschlossen sind. Einbrecher sehen in der momentanen Situation eine wunderbare Chance, Bargeld, hochwertige Warenbestände, Greifware oder Abrechnungstechnik zu erbeuten.

Die Frage bleibt: Was kann ich als Inhaber eines Einzelhandelsgeschäftes nun tun, um mich vor solchen existenzbedrohenden Einbrüchen zu schützen?

Das können Sie jetzt tun

Kommen Sie einem Einbruch zuvor! Halten Sie Fenster und Türen in jedem Fall geschlossen. Das impliziert auch, gekippte Fenster zu schließen, denn der Einstieg ist für Täter ein Leichtes. Auch Türen sollten bewusst mit dem Schlüssel mehrfach abgeschlossen sein. Automatische Schiebetüren am Eingang sollten, falls vorhanden, über einen Rollladen oder ein Rolltor unzugänglich gemacht werden.

Ein junger, blonder Mann in Anzug: Malte Tasto, CEO der 180° Sicherheit GmbH...
Malte Tasto, CEO der 180° Sicherheit GmbH
Quelle: 180° Sicherheit GmbH

Mechanischer Einbruchschutz

Mit zusätzlichen mechanischen Sicherheitslösungen versucht man, den Tätern den Einbruch zu erschweren. Das können beispielsweise Schutzbleche, Pilzköpfe oder Querriegel sein. Die Auswahl ist groß. Der durchschnittliche Einbrecher verschafft sich mit simplem, griffbereitem Werkzeug Zugang, also Schraubenzieher oder Brecheisen. Das lässt sich mit zusätzlichem mechanischem Schutz gezielt hinauszögern. Doch wer wirklich in ein Gebäude will, der verschafft sich auch trotz mechanischem Schutz den Zugang. Deshalb reicht dieser oftmals nicht aus.

Elektronischer Einbruchschutz

Im Kontext der derzeitigen Situation braucht es also zusätzlich Sicherheitsmaßnahmen, die auch dann greifen, wenn niemand vor Ort ist. Bei zahlreichen Einzelhändlern hat sich das Konzept des Live-Einbruchschutzes zum Schutz des Ladens bewährt. Dafür wird eine Alarmanlage mit verschiedenen Meldern in den Verkaufsräumen und Büros installiert und auf eine Notruf- und Serviceleitstelle aufgeschaltet. Per Fernüberwachung kann das Geschäft auch dann geschützt werden, wenn niemand dort ist und reagieren kann.

Verschafft sich ein Einbrecher Zugang zum Laden, wird automatisch eine Live-Verbindung in die Notrufzentrale hergestellt. Parallel wird die Polizei informiert und hinzugezogen. Die Mitarbeiter in der Notrufzentrale nehmen per Lautsprecher Kontakt mit dem Täter auf und signalisieren ihm lautstark, dass er ertappt wurde. In der Regel ergreift dieser dann die Flucht und größerer Schaden kann abgewendet werden.

Überblick – Das können Sie jetzt tun:

  • Einbruchsgefahr des eigenen Ladenlokals realistisch einschätzen
  • Telefonische Beratung beim Landeskriminalamt in Anspruch nehmen
  • Simple und allgemeine Grundregeln im Einbruchsschutz befolgen
  • Mechanische Einbruchssicherungen montieren
  • Zusätzlichen elektronischen Einbruchsschutz installieren
Autor: Malte Tasto, CEO der 180° Sicherheit GmbH

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Next Level Point of Sale: Die Neugestaltung des Kunden-Händler-Dialogs...
06.02.2020   #Online-Handel #E-Commerce

Next Level Point of Sale: Die Neugestaltung des Kunden-Händler-Dialogs

VR Payment auf der EuroShop 2020

Tempora mutantur – und das ziemlich schnell. Stand in den letzten Jahren vor allem der Onlinehandel im Fokus des Brancheninteresses, schiebt sich aktuell der analoge Handel wieder in den Vordergrund. Der Wettbewerb der Vertriebswege führt ...

Thumbnail-Foto: Ausbau und Neuorganisation von 4POS
14.02.2020   #Kundenzufriedenheit #Personalmanagement

Ausbau und Neuorganisation von 4POS

Teamverstärkung für künftige Markt- und Kundenanforderungen

Im Rahmen des konsequenten Ausbaus des Geschäfts verstärkt 4POS, Schweizer Hersteller von kunden- und designorientierten Hardware-Lösungen für den Point-of-Sale, erneut das Team. Die Organisation wird optimiert und auf ...

Thumbnail-Foto: Corona: Wenn die interne Kommunikation vieler Unternehmen auf der Probe...
27.03.2020   #Personalmanagement #App

Corona: Wenn die interne Kommunikation vieler Unternehmen auf der Probe steht

Mit der Mitarbeiter-App IK-up! durch die Krise

Ein Virus hält die Branche in Atem und geht auch an der Wirtschaft nicht spurlos vorbei. Die Corona-Epidemie sorgt für Stornos, Buchungsrückgänge und Verdienstausfälle. Jobs und Unternehmen sind in Gefahr. Mitarbeiter sind ...

Thumbnail-Foto: Kontaktlos? Kanalübergreifend? Kundenfreundlich?...
11.05.2020   #Mobile Payment #Zahlungssysteme

Kontaktlos? Kanalübergreifend? Kundenfreundlich?

Worauf es beim Bezahlvorgang ankommt

Ob im E-Commerce, am Point of Sale oder im Mobile Payment: Der Einkauf muss bezahlt werden. Doch was wünschen sich Kunden an der Kasse? Was bedeutet das für Händler und ist Self-Checkout wirklich schneller als Schlange stehen? Ein ...

Thumbnail-Foto: Promotions und Neuprodukt-Launches
04.06.2020   #Warenpräsentation #Coronavirus

Promotions und Neuprodukt-Launches

Herausforderung der Industrie in der Corona-Krise

Auch die Industrie ist von der Corona-Krise betroffen, obwohl der Einzelhandel stets geöffnet hatte und einige Produkte durch das sogenannte Hamstern einen regelrechten Umsatzschub erleben durften. Es gibt aber sehr große ...

Thumbnail-Foto: Digitale Einlasskontrollen unterstützen Einlassmanagement in...
27.04.2020   #stationärer Einzelhandel #Handel

Digitale Einlasskontrollen unterstützen Einlassmanagement in Corona-Zeiten

Personal wird entlastet und Infektionsrisiko gemindert

Schon seit Wochen gibt es in größeren Supermärkten und Discountern Einlassbeschränkungen, um zu gewährleisten, dass sich nur eine gewisse Anzahl an Personen im Markt aufhält. Meist wird das Einlassmanagement von ...

Thumbnail-Foto: Corona-Krise: Kontaktloses Bezahlen beliebter denn je...
30.03.2020   #Kassen #stationärer Einzelhandel

Corona-Krise: Kontaktloses Bezahlen beliebter denn je

Praktisch, schnell und vor allem hygienisch

„Bitte, wenn möglich, kontaktlos bezahlen!“ – diese oder ähnliche Hinweise hängen momentan im Kassenbereich vieler Lebensmittelgeschäfte. Der Grund: Durch eine Reduzierung der notwendigen Berührungspunkte ...

Thumbnail-Foto: Kreativer Täter trifft intelligentes Sicherheitssystem...
28.05.2020   #Sicherheit #stationärer Einzelhandel

Kreativer Täter trifft intelligentes Sicherheitssystem

Interview mit Ralph Siegfried, Business Development Manager bei Axis Communications GmbH

So unterschiedlich Stores im Bezug auf Größe, Lage und Sortiment sind, so individuell sollte auch ihr Sicherheitskonzept sein. Aber welche Möglichkeiten haben Einzelhändler und worauf müssen sie besonders achten? iXtenso ...

Thumbnail-Foto: E-Commerce: Der große Profiteur der Corona-Krise?...
07.04.2020   #Online-Handel #Coronavirus

E-Commerce: Der große Profiteur der Corona-Krise?

Umsätze im Onlinehandel sinken drastisch; neue Geschäftsmodelle zur Kundenversorgung gefragt

Der E-Commerce war zu Beginn der Corona-Krise der große Hoffnungsträger des Einzelhandels. Aktuelle Marktentwicklungen zeigen jedoch, dass diese Annahme nicht haltbar ist. Trotz alledem kommt dem Onlinehandel eine zentrale Aufgabe zu: Er ...

Thumbnail-Foto: EuroShop 2020: Trends im Handel und Kundenwünsche von morgen...
27.02.2020   #Beratung #Kundenzufriedenheit

EuroShop 2020: Trends im Handel und Kundenwünsche von morgen

Ergebnisse einer weltweiten Handelsstudie

Die Kundenwünsche und das Einkaufsverhalten haben sich geändert, der Onlinehandel floriert – und doch sind die Innenstädte voll von kaufbereiten Kunden. Wie sehen die Bedürfnisse der Konsumenten also heute aus? Wie ...

Anbieter

HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
50823 Köln
CCV GmbH
CCV GmbH
Gewerbering 1
84072 Au i.d.Hallertau
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
Harburger Schloßstraße 28
21079 Hamburg
POSIFLEX GmbH
POSIFLEX GmbH
Flinger Broich 203
40235 Düsseldorf
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
VR Payment GmbH
VR Payment GmbH
Saonestraße 3a
60528 Frankfurt am Main
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
SES-imagotag Deutschland GmbH
SES-imagotag Deutschland GmbH
Bundesstraße 16
77955 Ettenheim