Gastbeitrag • 13.09.2019

POS in den Wolken: die vernetzte Kasse

Zu den Möglichkeiten eines Cloud-basierten Kassensystems

Mann mit grauen Harren in Hellblauem Pullover lächelt in die Kamera...
Konstantin Gergianakis, MS POS GmbH
Quelle: Lutz Rohrbeck

Intelligente branchenspezifische Cloudlösungen sind in aller Munde. Auch dem Einzelhandel bietet die Cloud neue Möglichkeiten im Tagesgeschäft. Kein Wunder also, dass immer mehr Unternehmen eine Kassensoftware mit Cloudanbindung installieren.

Kunden verlangen heutzutage personalisiertes Shopping, zuverlässige Warenverfügbarkeit und umfassende Informationen über verschiedene Vertriebskanäle. Die neuen Medien erfordern die Vernetzung der Vertriebskanäle zu einer Omnichannel-Vermarktung.

Kassensystem und Software müssen diese Trends abbilden können. Von diesen Retail-Lösungen wird erwartet, dass sie schnell in verschiedene Umgebungen integriert werden können, alle Geschäftsprozesse abbilden und gleichzeitig einfach zu bedienen sind.

Omnichannel-Ansatz: Absatzkanäle verschmelzen

Früher kaufte man entweder online oder lokal. Doch die verschiedenen Absatzkanäle verschmelzen miteinander. Der Kunde informiert sich online, kauft jedoch in der Filiale vor Ort ein. Ein anderer bestellt via Click&Collect online, holt die Ware aber vor Ort ab oder lässt sie sich nach Hause liefern. Um eine valide Kaufentscheidung treffen zu können, wünscht sich der Verbraucher kongruente und umfängliche Informationen auf allen Kanälen.

Für den POS bedeutet das: Die Zeiten eines bloßen Warenabverkaufs sind vorbei. POS bedeutet heute nicht mehr ‚Point of Sale‘, sondern ‚Point of Service‘. Entsprechend müssen auch in den Geschäften tiefgehende Informationen für die Beratung vorliegen, um die Bedürfnisse des Kunden erfüllen zu können – eine Kassensoftware muss das abbilden können.

Enorme Datenmengen verarbeiten – und zwar dalli!

Am Beispiel der Modebranche ist das gut zu erkennen, hier besteht eine hohe Informationsdichte für die Produkte: Schließlich gibt es zahlreiche Varianten und Kombinationen der Artikel. Eine Bluse gibt es mit kurzen oder langen Ärmeln, in unterschiedlichen Farbtönen und Größen. Außerdem will der Kunde wissen, ob es sich um reine Baumwolle oder eine Textilmischung handelt und wie diese gepflegt werden soll. Diese Informationen werden in der Regel mit Bildern oder Videos aufbereitet und müssen von der Software abbildbar sein.

Eine Software muss also immense Datenmengen verarbeiten können. Gerade große Unternehmen verwalten unzählige Kundenkarten, deren Informationen nicht nur lokal an der Kasse verfügbar sein wollen und wofür eine spezielle Architektur erforderlich ist. Gleichzeitig sollen auch Millionen Datensätze abrufbar sein, ohne dass die Performance der Kasse leidet.

Mit einem Kassensystem wie Yourcegid RETAIL Y2, das an die Cloud angebunden ist, wird das möglich. Ein lokaler Client kann dann via Browser oder Betriebssystem bedient werden. Die Kasse zieht die notwendigen Daten aus der Cloud. Im Falle eines Ausfalls kann sie offline operieren. Sobald die Verbindung wiederhergestellt ist, synchronisiert sie sich automatisch. Mit einer solchen Retail-Cloudlösung sinken die Lizenzkosten für die Datenbank und weitere Komponenten. 

Kassiererin steht hinter der Kasse und bedient ein Tablet...
Quelle: PantherMedia/odua

Länderübergreifende Funktionalität

Die großen Marken sind global fast überall vertreten. Software muss deswegen länderübergreifend funktionieren. Der Kunde von heute ist mobil und ein Kosmopolit. Das Jackett, das er heute in Paris gekauft hat, will er morgen in London zurückgeben. Über die Cloudanbindung ist eine Vernetzung der Daten gegeben: Sie werden in einer zentralen Datenbank gespeichert. Die Daten eines Kunden sind deswegen verfügbar, egal, von welchem Standort darauf zugegriffen wird.

Eine Herausforderung, die daraus resultiert, sind die sogenannten Latenzzeiten der Server: Nimmt eine Anfrage nach der Verfügbarkeit eines Produkts einige Sekunden in Anspruch, spürt das der Kunde. Mit Smalltalk oder weiteren Ausführungen zum Wunschartikel muss der Verkäufer diese Zeit dann überbrücken. Um die Latenzzeiten zu minimieren, sollten Cloudlösungen mehrere Datenzentren einsetzen.

Ausfallsicherheit und schnelle Implementierung

Ein weiterer Vorteil der Cloudnutzung im Retail ist ihre Ausfallsicherheit, die Verfügbarkeit der Systeme ist garantiert. Backups und Ausfallvorkehrungen sorgen dafür, dass vor Ort auch im Falle eines Systemproblems weitergearbeitet werden kann.

Der Kassenprovider muss diese Verfügbarkeit sowie Test- und Backupsysteme vorhalten. Von Systemseite aus liegt die Herausforderung darin, dass in Zeiten vor der Cloud die Systemarchitektur auf mehrere Server und Standorte verteilt war. Durch die Zentralisierung auf eine Datenbank wird die Architektur nun angreifbar. Deswegen müssen zwei oder drei Systeme parallel vorgehalten werden, um Ausfallzeiten zu minimieren. Sicherheit bieten zudem Datenschutz, zertifizierte Rechenzentren und Sicherheitsmechanismen mit zugewiesenen Rollen und Rechten.

Ein weiterer Vorteil einer Cloudlösung: Sie lässt sich in der Regel schnell ausrollen. Je nach Lösung können 100 oder 200 Stores in einer Nacht angebunden werden, da einfach ein Client auf der Kasse installiert wird. Die Kasse muss dafür den aktuellen Anforderungen entsprechen, aber kein Hochleistungsgerät sein.

Kundenbedürfnisse besser kennen und verstehen

Up- und Crossselling funktionieren dann, wenn die Historie des Kunden und seine Präferenzen bekannt sind. So können Tipps und Aktionen auf sein Kaufverhalten zugeschnitten werden. Mit einem Kassensystem wie Cegid Y2 hat ein Kunde dank der Cloudanbindung ein einziges Konto, das von überall zugänglich ist. Durch intelligente Mechanismen kann er aktiv angeschrieben und zu Sonderaktionen eingeladen werden.

In den letzten ein bis zwei Jahren zeichnet sich ein deutlicher Trend hin zu Cloud- und weg von On Premise-Lösungen ab. Yves Rocher zum Beispiel hat 1200 Stores in diversen Ländern in der Cloud und nutzt dafür das System Cegid Y2 POS. Gerade mit den Vorteilen für das internationale Geschäft punktet eine solche Lösung. Denn ohne Cloud muss der Retailer die Infrastruktur selbst vorhalten: das Rechenzentrum, die Wartung und die Compliance der entsprechenden Gesetzgebungen, die von Land zu Land unterschiedlich sind. 

Autor: Konstantin Gergianakis, MS POS GmbH

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Wie Einzelhändler die Komplexität in der Filiale bewältigen...
15.04.2021   #Personalmanagement #Coronavirus

Wie Einzelhändler die Komplexität in der Filiale bewältigen

Es gewinnt, wer E-Commerce und lokale Standorte miteinander verbindet

Experten sagen voraus, dass sich der stationäre Einzelhandel nach der Pandemie wieder erholen wird. Allerdings ist eine Voraussetzung für die Wiederbelebung, dass die Einzelhändler es schaffen, den E-Commerce-Boom zu kanalisieren und ...

Thumbnail-Foto: POS TUNING bietet seinen Kunden das Rundum-Sorglos-Paket...
29.03.2021   #POS-Marketing #Ladenausstattung

POS TUNING bietet seinen Kunden das Rundum-Sorglos-Paket

Full Service aus OWL

Wenn es um Innovationen geht, ist POS TUNING eine sichere Bank. Das Familienunternehmen aus Bad Salzuflen liefert seit mehr als 20 Jahren maßgeschneiderte Optimierungslösungen für Produktpräsentation am Point of Sale. Die ...

Thumbnail-Foto: Volle Kraft voraus: Längere Fahrzeiten bei der Binnen-Schifffahrt...
26.02.2021   #Datenmanagement #Drucker

Volle Kraft voraus: Längere Fahrzeiten bei der Binnen-Schifffahrt

Fahrtenschreiber von Marble Automation mit Citizen-Drucker

Es gibt kaum Schiffe auf dem Rhein, die ohne die Optimierung ihrer Fahrzeiten wettbewerbsfähig bleiben. Doch wie lässt sich die Effizienz beim Einsatz von Crews und Zeiten steigern? Es gilt, durch eine robuste Infrastruktur auf Kurs zu ...

Thumbnail-Foto: Letzte Frist für die Kasse mit TSE am 31.03.2021...
10.03.2021   #Kassensysteme #Kassensoftware

Letzte Frist für die Kasse mit TSE am 31.03.2021

Jetzt schnellstens Kassensysteme nachrüsten oder ersetzen!

Frei nach dem Motto „Totgesagte leben länger“ bekam die TSE-freie Kasse bereits mehrere Gnadenfristen. Jetzt steht aber wirklich das große Finale an: Der 31.03.2021 ist die letzte Frist, um das Kassensystem mit einer ...

Thumbnail-Foto: Touchpoint Payments: Transaktion to go
01.06.2021   #Mobile Payment #Mobile Terminals

Touchpoint Payments: Transaktion to go

POS-Terminals: die Schaltzentrale für die Hosentasche

Wenn uns die Corona-Pandemie eines gelehrt hat, ist es, schneller und flexibler zu (re)agieren. Das zeigt sich insbesondere im veränderten Kundenzahlungsverhalten. Zahlungsprozesse müssen mehr denn je reibungsloser und flexibler gestaltet ...

Thumbnail-Foto: CCV Pulse 2021: Der Paymenttrend Report
26.02.2021   #stationärer Einzelhandel #Mobile Payment

CCV Pulse 2021: Der Paymenttrend Report

Das kontaktlose Bezahlen erreichte neue Rekorde

2020 war ein Jahr, das wir so schnell nicht vergessen werden. Es war ein Jahr voller neuer und ungewohnter Situationen und hat letztlich auch die Zahlungslandschaft nachhaltig verändert. Die COVID-19-Pandemie ließ den Online-Handel ...

Thumbnail-Foto: Mit dem Avatar Kleidung shoppen
30.04.2021   #Mode #Künstliche Intelligenz

Mit dem Avatar Kleidung shoppen

H&M entwickelt digitale Umkleide für mehr Shopping Experience

Wenn aktuell neue Kleidung benötigt wird, gestaltet sich das Anprobieren etwas schwieriger. Denn viele Geschäfte müssen aufgrund der andauernden Pandemie weiterhin geschlossen bleiben. Um das Einkaufserlebnis zu ...

Thumbnail-Foto: Was bringt Visual Merchandising ...
11.02.2021   #Personalmanagement #Coronavirus

Was bringt Visual Merchandising ...

und wie gelingt eine gute Umsetzung?

Visual Merchandising? Wahrscheinlich denken die meisten dabei zunächst an Schaufenstergestaltung und Dekoration. Dass jedoch im Einzelhandel die gesamte Fläche – mit allen Regalplätzen und Produkten – zur Planung des ...

Thumbnail-Foto: Self-Checkouts im Einzelhandel – wichtiger denn je...
25.02.2021   #Zahlungssysteme #Self-Checkout-Systeme

Self-Checkouts im Einzelhandel – wichtiger denn je

Einkaufen muss schneller und einfacher funktionieren

Einzelhändler befinden sich in einem extremen Spannungsfeld mit diversen Anforderungen aufgrund der Corona-Pandemie, zunehmender Digitalisierung und dem steigenden Wunsch nach Nachhaltigkeit. Neue Lösungen sind gefragt, um diese ...

Thumbnail-Foto: GLORY V-SQUARE: Corona als “digitaler Urknall”...
15.04.2021   #Mobile Payment #Zahlungssysteme

GLORY V-SQUARE: Corona als “digitaler Urknall”

Die Digitalisierung verändert den Handel grundlegend

In Fachvorträgen, Live-Präsentationen und Expertengesprächen bekamen die Teilnehmenden des ersten virtuellen Events auf dem GLORY V-SQUARE vom 16.-18. März 2021 zahlreiche Praxiseinblicke und Hintergrundinformationen zur Zukunft ...

Anbieter

CCV GmbH
CCV GmbH
Gewerbering 1
84072 Au i.d.Hallertau
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
40476 Düsseldorf
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen
LODATA Micro Computer GmbH
LODATA Micro Computer GmbH
Karl-Arnold-Str. 5
47877 Willich
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
eyefactive GmbH
eyefactive GmbH
Haferweg 40
22769 Hamburg
GEBIT Solutions GmbH
Koenigsallee 75 b
14193 Berlin