Optimale Inhalte • 10.10.2017

Warum sich Digital Signage lohnt – und wie!

Wann und wie lohnt sich Digital Signage für mich? Mit den richtigen Inhalten zu mehr Umsatz und Kundenloyalität

Dass der planvolle Einsatz von Digital Signage zu mehr Umsatz, einer Aufwertung des Verkaufsraums, einem neuen Einkauferlebnis und Imagegewinn führen kann, ist sicher. Allerdings richtet sich der Blick häufig allein auf technische Innovationen, die über den aktuellen Bedarf hinausgehen.

Gerade für den Einzelhändler und Digital Signage-Nutzer rentiert es sich daher immer, die wichtigen Grundfragen zu stellen: Wann und wie lohnt sich Digital Signage für mich? Was sollte ich bei der Entscheidung für eine Digital Signage-Lösung beachten? Was zeige ich als Einzelhändler auf meinen Bildschirmen – und wie? Es geht also um Content, mit dem der Einsatz von Digital Signage erst zu einem sinnvollen Einsatz wird. Denn die Technik allein bildet einen wichtigen, aber eben nur einen Teil von Digital Signage.

Digital Signage in einem Euronics-Markt
Digital Signage in einem Euronics-Markt
Quelle: EURONICS XXL Dieker GmbH

Und welche Rolle spielt Digital Signage?

Mit dem Einsatz von Displays, Display-Stelen oder Videowalls lässt sich die eigene Verkaufsfläche entscheidend aufwerten. Wichtig ist jedoch, den Bogen nicht zu überspannen: In vielen Stores sind Kunden schon heute einer Vielzahl von Reizen ausgesetzt, die für den einen eine spannende Abwechslung, für den anderen eine wahre Reizüberflutung darstellt.

Mit einem eigenen Werbe- und Infoprogramm lassen sich Produkte, Leistungen, aktuelle Angebote und vieles mehr zielgruppengerecht präsentieren, zum Beispiel vor dem Ladengeschäft, im Schaufenster, im Eingangsbereich und an der Kasse. Diese Präsentation kann wiederum der Auslöser für eine Beratung oder eine Kaufentscheidung sein. Damit lässt sich auch ein Argument gegen den Einsatz von Digital Signage entkräften: Wer einwendet, dass Digital Signage erst dann wirken könne, wenn der Kunde den Weg in das Ladengeschäft gefunden hat, übersieht erstens, dass die Voraussetzungen für erfolgreiche Werbung in diesem Fall ungleich höher sind als zum Beispiel im Fall eines Radiospots oder einer Zeitungsanzeige. Wie gesagt: Ob ein Kunde ein Produkt kauft, entscheidet sich meist erst am POS. Zweitens ist festzuhalten, dass auch die Ladeneinrichtung oder das Auftreten der Mitarbeiter bereits Werbung sind. Wer sich als Kunde in einem Ladengeschäft wohlfühlt, weil das „Gesamtpaket“ stimmt, wird seinen Freunden und Bekannten eher eine Empfehlung geben als jemand, der später nur ungern an seinen Besuch zurückdenkt oder diesen schnell wieder vergessen hat.

Digital Signage in Bäckerei
Immer mehr Bäckereien nutzen digitale Informationsmedien
Quelle: opta data digital communication GmbH

Nicht nur Werbung für das eigene Sortiment schalten

Wer ausschließlich Werbung über seinen eigenen Kanal flimmern lässt, riskiert, dass die Zahl aufmerksamer Zuschauer schnell kleiner wird. Aufmerksamkeit erhält man mit einem abwechslungsreichen Mix aus Werbung, Information und Unterhaltung. Während Werbeinhalte selbst erstellt werden können oder von Herstellern zur Verfügung gestellt werden, bietet es sich an, bei der Präsentation aktueller Informationen auf Inhalte renommierter Größen wie der Tagesschau oder dpa zurückzugreifen. Verschiedene Anbieter von Digital Signage-Lösungen führen solche Inhalte im Angebot. Hier lohnt es sich, im Vorfeld zu prüfen, ob diese Inhalte im Paket enthalten sind oder nur gegen Zusatzgebühren genutzt werden dürfen.

Als weiterer Content für den eigenen Kanal bieten sich – für viele immer noch das Gesprächsthema Nummer eins – die Wettervorhersage sowie Inhalte aus dem weiten Bereich der Unterhaltung an. Dazu zählen unter anderem Promi-News, unterhaltsam aufbereitetes Wissen, Quiz-Fragen, praktische Tipps für den Alltag, Horoskope und vieles mehr. Dennoch: Digital Signage soll sich natürlich durch einen gesteigerten Umsatz bezahlt machen. Aus Sicht des Einzelhändlers ist Werbung für das eigene Sortiment somit am wichtigsten. Aus Kundenperspektive ist jedoch hinzuzufügen, dass Werbung dann mehr Akzeptanz gewinnt, wenn sie von Information und Unterhaltung flankiert wird. Werbung kann außerdem informativ aufbereitet werden, indem zum Beispiel auf interaktiven Displays detaillierte Informationen zu Produkten von den Kunden per Fingertipp aufgerufen werden. Dass so auch der uns eigene Spieltrieb geweckt und bedient wird, schafft werblichen Inhalten einen noch einfacheren Zugang in die Köpfe der Kunden.

opta data digital communication gmbh
Marco Kutsch, Leiter Markt bei opta data digital communication gmbh
Quelle: opta data digital communication gmbh

Eigene Inhalte versus fertige Inhalte

Je nach genutzter Digital Signage-Lösung eröffnen sich bei der Gestaltung eines eigenen Werbe- und Infoprogramms zwei Möglichkeiten: fertige Inhalte nutzen oder eigene Inhalte selbst gestalten. Wer Inhalte selbst gestaltet, sollte einfache Grundregeln beachten. Die wichtigste Regel: Die Inhalte sind nicht nur an den eigenen Zielen, sondern vor allem an den Erwartungen der Zielgruppe auszurichten. Dass der Köder dem Fisch, nicht dem Angler schmecken muss, ist eine alte, oft gehörte Werbe-Weisheit, die jedoch nichts von ihrer Wahrheit verloren hat. Wer nicht die Sprache seiner Zielgruppe spricht – und damit sind nicht nur Texte, sondern auch Themen und die Bildsprache gemeint – redet an ihr vorbei.

Wer mehrere Zielgruppen bedient und weiß, wann diese den Weg in das Ladengeschäft finden, kann in geeigneten Digital Signage-Lösungen minutengenau festlegen, wann welche Inhalte gezeigt werden. Darüber hinaus erlauben es diese auch, einzelnen Monitoren und Filialen verschiedene, genau abgestimmte Präsentationen zuzuordnen und zentral zu steuern. Diesen Vorteil von Digital Signage sollte man ebenso ausspielen wie den der Aktualität: Während Gedrucktes wie Plakate bei jeder Aktualisierung neu produziert werden muss, ist das mit Digital Signage meist mit wenigen Klicks erledigt. Auch aus diesem Grund verbietet es sich, veraltete Inhalte zu präsentieren.

Ebenfalls ein „No-Go“: zu lange Texte. Die Aufmerksamkeitsspanne von Kunden ist situationsbedingt eher kurz, und aus Länge kann schnell Langeweile werden. Es empfiehlt sich also, sich auf die wichtigsten Informationen zu beschränken und diese in kurzen, ausreichend groß abgebildeten Texten zu präsentieren – für Details bleibt immer noch das Beratungsgespräch. Andererseits sollte die Präsentation von Inhalten auch nicht zu kurz sein. Zu schnelle Schnitte vermitteln Hektik und lassen kaum Zeit für das Erfassen von Informationen. Wer es farbenfroh mag, sollte nicht die gesamte Farbpalette ausreizen und sich stattdessen am Corporate Design und am Ladenkonzept orientieren. Da bewegte Bilder grundsätzlich eher Aufmerksamkeit gewinnen als statische Inhalte, sollten auch Videos gezeigt werden, dies jedoch im ausgewogenen Verhältnis zu allen anderen Inhalten. Auch hier gilt also: Die Mischung macht’s.

Für die Beauftragung einer Agentur spricht die Professionalität der Ergebnisse, dagegen meist der finanzielle Faktor. Gute Digital Signage-Lösungen machen es auch Einsteigern einfach, selbst ein überzeugendes Werbe- und Infoprogramm zu gestalten. Sie erlauben es außerdem, schrittweise in die neue Technik einzusteigen und ihren Einsatz nach und nach zu intensivieren. Dass sich der Einstieg in Digital Signage für den Einzelhandel lohnt, ist sicher – vorausgesetzt, dieser Einstieg folgt einem klaren Plan.

Autor: Marco Kutsch, Leiter Markt bei opta data digital communication gmbh

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Ausbau und Neuorganisation von 4POS
14.02.2020   #Kundenzufriedenheit #Personalmanagement

Ausbau und Neuorganisation von 4POS

Teamverstärkung für künftige Markt- und Kundenanforderungen

Im Rahmen des konsequenten Ausbaus des Geschäfts verstärkt 4POS, Schweizer Hersteller von kunden- und designorientierten Hardware-Lösungen für den Point-of-Sale, erneut das Team. Die Organisation wird optimiert und auf ...

Thumbnail-Foto: Ein starkes Team für den POS
18.12.2019   #POS-Systeme #POS-Software

Ein starkes Team für den POS

Ausgründung der neoalto GmbH

POS TUNING, der Spezialist für die Warenpräsentation am Point of Sale, gibt die Ausgründung der Sparte Digitale Services bekannt. Als neoalto hat sich die im September neu gegründete GmbH bereits seit 2018 am Markt einen Namen ...

Thumbnail-Foto: EuroShop 2020: Trends im Handel und Kundenwünsche von morgen...
27.02.2020   #Beratung #Kundenzufriedenheit

EuroShop 2020: Trends im Handel und Kundenwünsche von morgen

Ergebnisse einer weltweiten Handelsstudie

Die Kundenwünsche und das Einkaufsverhalten haben sich geändert, der Onlinehandel floriert – und doch sind die Innenstädte voll von kaufbereiten Kunden. Wie sehen die Bedürfnisse der Konsumenten also heute aus? Wie ...

Thumbnail-Foto: Entwicklung von Kühlmöbel mit R290
13.12.2019   #Kühlmöbel #Messe-Special EuroShop 2020

Entwicklung von Kühlmöbel mit R290

Frost-trol entwickelt ein Wasserkondensationsprojekt
mit R290 als Kältemittel

Seit 2005 konzentrieren sich die F&E-Aktivitäten von Frost-trol auf die Entwicklung von Kühlmöbeln und die Suche nach Lösungen mit Erdgas: R744, R290 oder R1270. Propan (R290) steht seit jeher im Mittelpunkt unserer ...

Thumbnail-Foto: Ein Sortiment, das unvergessliche Einkaufserlebnisse generieren soll...
01.02.2020   #Kühlmöbel #Messe-Special EuroShop 2020

Ein Sortiment, das unvergessliche Einkaufserlebnisse generieren soll

Solid Lines-Produktpalette auf der EuroShop 2020

Neue architektonische und gestalterische Konzepte tauchen in der Konzeption der heutigen Supermärkte auf, die vor allem darauf abzielen, das Einkaufserlebnis der Kunden durch wertschöpfende Lösungen zu verbessern, die es erlauben, die ...

Thumbnail-Foto: „Vor der KI ist nach der KI“
24.01.2020   #Online-Handel #E-Commerce

„Vor der KI ist nach der KI“

Das Deutsche Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz arbeitet auch für den Handel

Im alltäglichen Einkaufen ist es vielen nicht bewusst, doch künstliche Intelligenz unterstützt den Handel – online wie offline – häufiger als vermutet. Einer, der mit seinem Institut daran arbeitet ist Prof. Antonio ...

Thumbnail-Foto: Passwort? Überflüssig!
09.03.2020   #Mobile Payment #Sicherheit

Passwort? Überflüssig!

Interview mit Dr. Daniel Schellenberg, COO der IDEE GmbH

Haben Sie bereits ein Benutzerkonto? Haben Sie Ihr Passwort vergessen? Ganz klar: Das sind lästige Fragen während des Onlineshoppings. Das finden auch die Köpfe hinter IDEE und nutzen die „digitale Identität“, um das ...

Thumbnail-Foto: CCVStore – Home of your Apps
01.01.2020   #Mobile Payment #App

CCVStore – Home of your Apps

Wie Android die Paymentbranche revolutioniert

Das Bezahlen mit dem Smartphone wird früher oder später zum Alltag gehören, allein in den Generationen X-Y-Z ist das Smartphone fest im Privat- und Berufsalltag verankert. Nutzt der Konsument sein Smartphone und seine ...

Thumbnail-Foto: EuroShop 2020: CCV bringt mit Android-Systemen eine neue Dimension...
10.03.2020   #Mobile Payment #Terminals

EuroShop 2020: CCV bringt mit Android-Systemen eine neue Dimension Payment an den POS

Nachhaltigkeit mit CCV: Lösungen rund um bargeld- und belegloses Bezahlen

2.300 Aussteller aus 57 Ländern und 94.000 Besucher – die EuroShop 2020 kann erneut mit großen Zahlen glänzen! Die internationale Messe rund um den Handel war definitiv eine Reise wert, denn wann sonst findet sich eine so ...

Thumbnail-Foto: SB-Lösungen für schnelleren Checkout
01.01.2020   #Kassensysteme #stationärer Einzelhandel

SB-Lösungen für schnelleren Checkout

„Moments that Inspire“: Toshiba zeigt auf der EuroShop stationären und mobilen Self-Service

Für die Zukunft ist der „Frictionless Store“ angesagt, in dem die Kunden ohne Kasse und Scanning einkaufen können. Die Kunden wollen aber nicht warten, bis das überall Realität werden kann. Der Bezahlvorgang soll ...

Anbieter

ALVARA Cash Management Group AG
Querstraße 18
04103 Leipzig
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
SES-imagotag Deutschland GmbH
SES-imagotag Deutschland GmbH
Bundesstraße 16
77955 Ettenheim
Burkhardt Leitner Modular Spaces GmbH
Olgastrasse 138
70180 Stuttgart
MAGO S.A.
RUSIEC ALEJA KATOWICKA 119/121
05-830 Nadarzyn
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
Frost-Trol s.a.
Frost-Trol s.a.
Ctra. Valencia-Barcelona, km. 68,9
12080 Castellon
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
50823 Köln
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
Harburger Schloßstraße 28
21079 Hamburg
Allgeier Enterprise Services
Allgeier Enterprise Services
Westerbachstr. 32
61476 Kronberg im Taunus