Gastbeitrag • 11.01.2021

5 Gründe für die Auslagerung der Logistik

Kundenerwartungen erfüllen im Zeitalter des E-Commerce

Der rasant wachsende E-Commerce wirkt sich auf alle Teile der globalen Lieferketten aus und erfordert einen schnelleren und effizienteren Versand. Infolgedessen gab es einen enormen Zuwachs an Dienstleistern, die sich auf die Unterstützung der immer komplexer werdenden Lieferketten spezialisierten. Aber warum sollte man outsourcen?

Ein Mann im Anzug lächelt in die Kamera
Jaap Bruining, Head of Europe bei Coyote Logistics
Quelle: Coyote Logistics

1) Umfangreiches Netzwerk und Skalierbarkeit

Der europäische LKW-Ladungsmarkt ist riesig, dynamisch und sehr fragmentiert, was zu Preis- und Kapazitätsschwankungen für Versender aller Größen und Branchen führt. Tatsächlich ist eine der größten Ineffizienzen auf dem europäischen LKW-Markt der leere Rücktransport. Während der Corona-Pandemie vergrößerte sich dieses Problem. Entscheidend zur Lösung sind Skaleneffekte. Es ist unwahrscheinlich, dass Versender den gleichen Maßstab wie große Logistikanbieter erreichen.

Kompetente Logistik-Dienstanbieter können dazu beitragen, den fragmentierten Markt mit ihrer Größe, ihrem Umfang und ihrer Netzwerkvielfalt zu konsolidieren. Sie können Versender dabei unterstützen, die Herausforderungen des Marktes zu steuern, zu bewältigen und den zwischenbetrieblichen Warenfluss effizient zu verwalten. Durch die Nutzung des Netzwerks und der Ressourcen eines Logistikanbieters können zum Beispiel Probleme bei der Frachtsuche in Zeiten geringer Kapazität oder Probleme durch unvorhersehbare Umstände, wie Verzögerungen beim Transport frischer Produkte, schnell gelöst werden.

2) Kundenspezifische Lösungen durch ein zentrales Modell

Damit Innovation wirklich wirksam ist, muss sie auf den Einzelnen zugeschnitten sein. Da Dienstleister wissen, dass es keine einheitliche Lösung gibt, verwenden sie ein zentrales Modell. Das heißt, es gibt ein Betriebssystem, das Versender und Spediteure mit einem einzigen Ansprechpartner für Kunden verbindet. Durch dieses Modell können Spezialisten maßgeschneiderte Lösungen anbieten, mit denen Unternehmen intelligenter arbeiten und effizienter für die Zukunft planen können. Dies ist eines der größten Unterscheidungsmerkmale kompetenter Logistikdienstleister, da es hilft, die Nuancen der Kundengeschäfte zu verstehen und sie auf langfristigen Erfolg auszurichten.

 3) Proprietary Data Intelligence für fundierte Entscheidungen

IT-bezogene Aktivitäten wie Datenbankmanagement oder Datenverarbeitung im Inventar oder Lager spielen eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Logistikdienstleistungen. Erfolgreiche Versender legen großen Wert darauf, stark in das Sammeln, Analysieren und Speichern proprietärer Daten zu investieren. Ohne die Umwandlung dieser Daten in verwertbare Informationen ergeben sich jedoch keine Vorteile. Logistikanbieter können die enormen Mengen an Versandtransaktionsdaten aggregieren und in präzise Erkenntnisse umwandeln, mit denen Versender Marktverschiebungen planen und bessere Entscheidungen treffen können.

Darüber hinaus liefert die Datenauswertung Erkenntnisse zur Komplexität der betrieblichen Effizienz und Ineffizienz der Lieferketten und ist somit eine der besten Möglichkeiten, um eine Lieferkette für langfristigen Erfolg zu optimieren. Durch die Verwendung eines Transportmanagementsystems können Versender Berichte, Prognosen und die Kostenverfolgung zentralisieren und optimieren. Außerdem können Best Practices für Spediteure festgelegt und Service-KPIs verfolgt werden. Der Zugriff auf all diese proprietären Daten – und das Wissen, wie man sie verwendet – tragen nicht nur zur Rationalisierung des täglichen Betriebs bei, sondern führen letztendlich zu einer Verbesserung des Versenders.

Mehrere Arbeiter bewegen in einem Lager Kartons auf Schubwagen...
Quelle: Coyote Logistics

4) Technologie und starke Belegschaft

Speditionen aller Größen sind sich einig, dass das optimale Gleichgewicht zwischen Technologie und menschlichem Fachwissen über Lieferkettenaufgaben hinweg bei einem Verhältnis von etwa 60 Prozent Technologie und 40 Prozent menschlichem Fachwissen liegt. Dies zeigt, dass der Schlüssel zur Erschließung des vollen Potenzials der Technologie in der menschlichen Interaktion und Zusammenarbeit liegt.

Investitionen in Technologien sollten zu einer verbesserten Effizienz führen und Personalkapazitäten freisetzen, die dann für strategischere Arbeit und kritisches Denken genutzt werden. Während sich ihre Rollen weiterentwickeln, können Unternehmen bereits über Bereiche nachdenken, in denen Mitarbeiter einen größeren Mehrwert schaffen, sowohl innerhalb des Unternehmens als auch in Hinblick auf die Unterstützung von Logistikanbietern. Dies scheint zunächst auf Kosten der Kapazitätserweiterung zu gehen, ist aber für den langfristigen Erfolg von entscheidender Bedeutung, da die heutigen Versender einen besseren Service und eine bessere Sichtbarkeit als je zuvor benötigen.

5) Kosteneinsparungen

Investitionen in logistische Vermögenswerte wie physische Vertriebszentren oder Informationsnetze erfordern normalerweise hohe Pauschalkosten, die mit finanziellen Risiken verbunden sind. Logistikdienstleister können ihr Risiko durch Auslagerung an Subunternehmer und durch Nutzung von Skaleneffekten verteilen. Da spezialisierte Logistik-Dienstleister den Vorteil ihrer eigenen Erfahrung haben, können sie kostengünstiger an Logistikaktivitäten teilnehmen. Ein repräsentatives Beispiel für das gesammelte Know-how sind IT-bezogene Aktivitäten, die spezielle Fähigkeiten erfordern und eine einfache Differenzierung zu anderen Anbietern ermöglicht.

Der Vorteil erfahrener Anbieter ergibt sich aus einem Lerneffekt: Je mehr Dienste sie anbieten, desto weniger kosten sie. Expandieren Versender in ausländische Märkte, können Logistikdienstleister Kosten an inländische Subunternehmer und andere Mitglieder ihres Netzwerks auslagern und somit senken. Dieser Informationsvorteil ermöglicht es Logistikanbietern, auch in überseeischen Märkten zuverlässige Netzwerke aufzubauen und profitablere Ergebnisse zu erzielen.

Das Verhalten und die Erwartungen der Konsumenten haben sich weiterentwickelt. Unternehmen sind gut beraten, nicht an veralteten Lieferketteninfrastrukturen festzuhalten, sondern das Fachwissen und die Unterstützung von Logistikexperten zu suchen. Denn deren Hauptaufgabe besteht darin, mit den Neuigkeiten der Branche Schritt zu halten und moderne Lösungen zu nutzen, um den Anforderungen der Kunden gerecht zu werden.

Mithilfe eines Logistikdienstleisters, der von zukunftsorientierten Branchenexperten geleitet ist, können Versender einen Lieferkettenplan erstellen, der den kurzfristigen Kapazitätsbedarf aufgrund der genannten Vorteile mit langfristiger Agilität in Einklang bringt.

Autor: Jaap Bruining, Coyote Logistics

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Aus Forschungsprojekt „Kiezboten“ wird Start-up...
11.03.2022   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

Aus Forschungsprojekt „Kiezboten“ wird Start-up

Ende 2020 testete das Projekt „Kiezboten“ gebündelte Paketzustellung in Berlin. Hat es sich bewährt? Wir haben nachgefragt

Das Projekt KOPKIB – Kundenorientierte Paketzustellung durch den Kiezboten trat Ende 2020 an, um dem „Paketfrust“ vieler Kunden den Kampf anzusagen. Die Waffe: gebündelte Paketzustellung um die Ecke - wir berichteten. Die ...

Thumbnail-Foto: Der Konkurrenz entgegen: kurzfristige Euphorie vs. nachhaltige Effekte...
02.04.2022   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Der Konkurrenz entgegen: kurzfristige Euphorie vs. nachhaltige Effekte

Vier Ansätze für erfolgreiche Lieferdienste-Strategien

Liefern (lassen) ist im Lebensmittelsektor der Trend der Stunde. In großen Städten begegnet man im Straßenbild innerhalb weniger Minuten einer Vielzahl von so genannten Ridern unterschiedlicher Anbieter. Die Konkurrenz unter Wulpo, ...

Thumbnail-Foto: Das Lieferkettengesetz kommt
04.03.2022   #Datenmanagement #Nachhaltigkeit

Das Lieferkettengesetz kommt

Wie die Zusammenarbeit zwischen Händlern und Lieferanten hilft, Strafzahlungen zu vermeiden und Compliance sicherzustellen

Das neue Lieferkettengesetz tritt 2023 in Deutschland in Kraft – eine Ausweitung auf EU-Ebene steht bevor. Eine vertiefte Zusammenarbeit zwischen Händlern und Lieferanten kann dabei helfen, Strafzahlungen zu vermeiden.Im Juli 2021 haben ...

Thumbnail-Foto: Kommende Jahrzehnte versprechen Augmentation und Automatisierung...
13.04.2022   #Tech in Retail #Logistik

Kommende Jahrzehnte versprechen Augmentation und Automatisierung

Teil 2 des Trend Reports "Future of Work in Logistics" erwartet große technologische Veränderungen in der Logistikbranche

Um neuen Anforderungen, die sich aus der schrittweisen und uneinheitlichen digitalen Entwicklung ergeben, gerecht zu werden, müssen Lieferketten flexibel sein. Doch die Logistikbranche ist nach wie vor "People Business". Der Erfolg ...

Thumbnail-Foto: Nachhaltigkeit und grüne Lieferketten im europäischen E-Commerce...
04.02.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Nachhaltigkeit und grüne Lieferketten im europäischen E-Commerce

Cross-Border Commerce Europe stellt Blue Paper vor

Cross-Border Commerce Europe (CBCommerce), die Plattform zur Förderung des grenzüberschreitenden Online-Handels in Europa, veröffentlicht ihr neuestes Blue Paper, das Erkenntnisse aus sieben Wissens- und Brainstorming-Sitzungen von ...

Thumbnail-Foto: Corona-Krise beschleunigt Trend zu elektronischen Handelsdokumenten...
18.04.2022   #Handel #Digitalisierung

Corona-Krise beschleunigt Trend zu elektronischen Handelsdokumenten

DIHK-Außenwirtschaftsreport 2022: elektronische Ursprungszeugnisse knacken Millionengrenze

Die Corona-Krise hat den Trend zu digital ausgestellten Handelsdokumenten noch einmal enorm beschleunigt. Das geht aus dem aktuellen Außenwirtschaftsreport des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor. Danach sind 2021 ...

Thumbnail-Foto: Verpackungstrends im E-Commerce 2022
24.02.2022   #Nachhaltigkeit #Trendforschung

Verpackungstrends im E-Commerce 2022

Ziele gehen vor allem Richtung Nachhaltigkeit

Auch 2022 wird der Online-Handel weiterwachsen. Ein Grund, sich die wichtigsten Verpackungstrends einmal näher anzuschauen. Vorab: Diese zielen vor allem in Richtung Megatrend Nachhaltigkeit. Denn Hersteller*innen, Handel und ...

Thumbnail-Foto: DECATHLON Deutschland startet mit CO2-freundlicher Same-Day-Lieferung...
08.02.2022   #stationärer Einzelhandel #Nachhaltigkeit

DECATHLON Deutschland startet mit CO2-freundlicher Same-Day-Lieferung

Pilotprojekt in München in Kooperation mit Glocally

In diesem Jahr legt der Sportartikelhersteller und -händler in Deutschland einen besonderen Fokus auf den Ausbau nachhaltiger Services. In München ist hierfür ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Lieferdienst Glocally ...

Thumbnail-Foto: Glory baut seine direkte Vertriebs- und Servicepräsenz in Osteuropa aus...
14.04.2022   #Logistik #Cash-Management

Glory baut seine direkte Vertriebs- und Servicepräsenz in Osteuropa aus

Unternehmen expandiert weiter, neue Vertriebspräsenz in Warschau bekanntgegeben

Glory hat eine weitere Expansion und die Eröffnung einer direkten Vertriebspräsenz in Warschau bekanntgegeben. Glory Global Solutions (Poland) LLC wird vom Wachstum des polnischen Marktes, insbesondere im Retail-Bereich, profitieren. ...

Thumbnail-Foto: Effizient und vernetzt im E-Commerce-Lager
24.01.2022   #E-Commerce #Datenanalyse

Effizient und vernetzt im E-Commerce-Lager

Mit Big Data proaktiv auf saisonale Peaks vorbereiten

Digitales Shopping rund um die Uhr bedeutet für E-Commerce-Anbieter, Serviceansprüche an maximale Verfügbarkeiten und kürzeste Lieferzeiten zu erfüllen. Da die Prozesse rund um Lagerung und Versand zunehmend komplexer ...

Anbieter

Rhenus SE & Co. KG
Rhenus SE & Co. KG
Rhenus-Platz 1
59439 Holzwickede
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris