Bericht • 06.05.2021

Bargeld versus bargeldlos: Das Zahlungsverhalten europäischer Verbraucher

Kontaktlose Bezahlmethoden gewinnen an Bedeutung, doch Bargeld ist noch nicht abgeschrieben

Im Jahr 2019 hat die Europäische Zentralbank (EZB) eine Studie über das Zahlungsverhalten der Verbraucher im Euroraum durchgeführt. Die sogenannte SPACE-Studie vergleicht die Nutzung von Bargeld und bargeldlosen Zahlungsinstrumenten von Verbrauchern des Euroraums, sowohl auf der Ebene der einzelnen Länder als auch für den Euroraum als Ganzes.

Im Rahmen der SPACE-Studie wurden zwischen Mitte März und Mitte Dezember 2019 41.155 Befragte in 17 Ländern des Euroraums befragt, die ihre Transaktionen in eintägigen Zahlungstagebüchern erfasst haben. Der Umfang der Studie umfasst Käufe am Point of Sale (POS), Person-zu-Person-Zahlungen (P2P) sowie Zahlungen, die aus der Ferne getätigt werden (Online-Shopping, Telefon- und Versandbestellungen, Rechnungszahlungen und wiederkehrende Zahlungen).

Zusätzlich umfasst die Studie die Faktoren, die die Einstellung und das Verhalten des Einzelnen beim Bezahlen beeinflussen. Dazu zählen die von den Verbrauchern selbst angegebenen Zahlungspräferenzen sowie der Zugang zu und die Akzeptanz von Zahlungsinstrumenten bei den Händlern.

Präferenz für bargeldlose Zahlungsmittel steigt

Auf die Frage, welches Zahlungsmittel sie in einem Geschäft bevorzugen würden, wenn sie die Wahl hätten, antwortete knapp die Hälfte der Befragten, dass sie bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten wie die Kartenzahlung bevorzugen würden. 27% der Befragten hingegen würden Bargeld bevorzugen. Etwa ein Viertel gab an, keine Präferenz hinsichtlich des bevorzugten Zahlungsmittels zu haben.

Im Vergleich zu früheren Studien ist die Präferenz für Bargeld im Euroraum von durchschnittlich 32% im Jahr 2016 auf 27% im Jahr 2019 gesunken. Dies geht einher mit einem Anstieg der angegebenen Präferenz für Kartenzahlungen und andere bargeldlose Zahlungsinstrumente (von 43% auf 49%) und einem leichten Rückgang der Befragten ohne Präferenz (von 25% auf 24%).

Ergebnisse einer Ad-hoc-Befragung aus dem Jahr 2020 (IMPACT) zeigen, dass sich die Präferenz für bargeldlose Zahlungsmittel während der Pandemie im Jahr 2020 fortzusetzen scheint. Aufgrund von methodischen Unterschieden sind die Ergebnisse von IMPACT und SPACE jedoch nicht vollständig miteinander zu vergleichen. Dennoch geben die Ergebnisse einen groben Überblick darüber, dass die angegebene Präferenz für bargeldlose Zahlungsmittel auf 54% gestiegen ist, während jene für Bargeld auf 25% gesunken ist.

Nur in vier Ländern war der Anteil der Befragten, die eine Präferenz für Bargeld äußerten, größer als der Anteil derer, der Karten oder andere bargeldlose Zahlungsmittel bevorzugten. Darunter fallen Zypern, Deutschland, Österreich und Malta. In Finnland, Belgien, den Niederlanden, Estland, Frankreich und Luxemburg gaben hingegen deutlich mehr als zwei Drittel der Befragten an, Karten oder andere bargeldlose Zahlungsmittel zu bevorzugen, während nur ein relativ geringer Anteil eine Präferenz für Bargeld als Zahlungsmittel äußerte.

Enormer Anstieg beim Zugang zu kontaktlosen Zahlungsmitteln

Den Studienergebnissen zufolge erhalten Verbraucher zunehmend Zugang zu weiteren Bezahlmethoden neben Bargeld. Im Jahr 2019 gaben 58% der Befragten an, Zugang zu E-Payment-Lösungen wie zum Beispiel PayPal zu haben. 28% der Befragten hätten zudem eine oder mehrere mobile Zahlungs-Apps (zum Beispiel Apple Pay) auf ihrem Smartphone installiert. Nur 3,6% der Befragten gaben an, Zugang zu Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum zu haben. In Deutschland und Zypern war dieser Anteil am höchsten (jeweils 7%).

Im Jahr 2016 gaben weniger als 10% der Befragten an, eine Karte mit der kontaktlos-Zahlfunktion zu besitzen. Im Jahr 2019 lag dieser Anteil bei 63%.

Der Einfluss von Alter und Bildung der Verbraucher

Das Alter spielt nicht nur beim Verhalten, sondern auch bei den angegebenen Präferenzen des Zahlungsmittels eine Rolle. Die Altersgruppen 18 bis 24 Jahre (28%), 55 bis 64 Jahre (29%) und 65 Jahre oder älter (33%) haben eine größere Präferenz für Bargeld, als die 25 bis 54-Jährigen (23%). Das Gegenteil ist bei der Bevorzugung von Kartenzahlungen zu beobachten.

Außerdem haben jüngere Befragte viel häufiger Zugang sowohl zu Internet-Zahlungsmethoden (66% 18 bis 24-Jährigen) als auch zu mobilen Zahlungen (43% der 18 bis 24-Jährigen).

Im Durchschnitt gaben Befragte aus ländlichen Gebieten (29%) und Befragte mit einem niedrigeren Bildungsniveau (36%) eine stärkere Präferenz für die Verwendung von Bargeld an, als Befragte aus städtischen Gebieten (24%) und Befragte mit einem höheren Bildungsniveau (19%).

Befragte mit lediglich einer Grundschulbildung hatten deutlich weniger Zugang (18% zu E-Payment-Lösungen und 8% zu mobilen Zahlungen), als Befragte mit einem höheren Bildungsniveau (über 60% zu E-Payment-Lösungen und 25% für mobile Zahlungen).

Das Bildungsniveau scheint auch eine große Rolle beim Zugang zu bargeldlosen Zahlungsinstrumenten und bargeldlosen Zahlungsmethoden zu spielen.

Bargeld als Zahlungsoption nach Land und Kassentyp

In der SPACE-Umfrage wurden die Befragten gebeten, für jede Zahlung anzugeben, ob eine andere Zahlungsoption, als die von ihnen verwendete akzeptiert worden wäre. Wie die folgende Grafik zeigt, ist Bargeld in allen untersuchten Ländern noch weit verbreitet. Aufgrund fehlender Daten für Deutschland können jedoch nur Rückschlüsse auf die anderen 18 Länder des Euroraums gezogen werden. Im Durchschnitt konnten in diesen 18 Ländern 98% der gemeldeten Transaktionen mit Bargeld getätigt werden, wobei der Anteil der Bargeldakzeptanz in Lettland (93%), Estland (94%), Belgien (94%), Finnland (94%) und Frankreich (95%) am geringsten war.

Transaktionen, bei denen Kartenzahlungen akzeptiert wurden, nach Land...
Transaktionen, bei denen Kartenzahlungen akzeptiert wurden, nach Land
Quelle: EZB

Zu den Orten, an denen Barzahlungen im Euroraum (Deutschland ausgenommen) am häufigsten nicht akzeptiert wurden, gehören Tankstellen (9%) sowie Kultur-, Sport- und Unterhaltungseinrichtungen (8%). Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass viele Tankstellen entweder 24 Stunden am Tag oder nachts unbesetzt sind und es bei Sport- und Unterhaltungseinrichtungen immer üblicher wird, wiederaufladbare Karten oder Wertmarken zu verwenden, die im Voraus gekauft werden müssen. An anderen Orten war die Bargeldakzeptanzrate einigermaßen hoch, wie die folgende Grafik zeigt.

POS Transaktionen, bei denen Kartenzahlungen akzeptiert wurden, nach Ort...
POS Transaktionen, bei denen Kartenzahlungen akzeptiert wurden, nach Ort
Quelle: EZB
Eine Mehrheit der Bürger des Euroraums möchte weiterhin die Möglichkeit haben, mit Bargeld zu bezahlen.

Obwohl nur knapp ein Drittel der Befragten angab, dass ihr bevorzugtes Zahlungsmittel Bargeld ist, erachtete es mehr als die Hälfte der Bürger des Euroraums als wichtig (22%) oder sehr wichtig (32%), Bargeld als Zahlungsmöglichkeit zu haben, während ein Fünftel der Befragten Bargeld als neutral (21%) und der Rest als nicht wichtig (11%) oder gar nicht wichtig (13%) ansah. Dennoch hält mehr als die Hälfte der Bürger im Euroraum Bargeld für wichtig, auch wenn sie im Laufe der Zeit weniger mit Bargeld bezahlen und generell bargeldlose Zahlungsmittel bevorzugen.

Autor: Elisa Wendorf

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: On’s erster Flagship-Store in NYC
29.12.2020   #Kundenzufriedenheit #stationärer Einzelhandel

On’s erster Flagship-Store in NYC

Neue Maßstäbe für den Einzelhandel?

Die Schweizer Running Marke On öffnet heute ihren ersten globalen On Experience Store On NYC, in der 363 Lafayette Street in New York, NY. Design und Technologie waren für On der zentrale Ansatz bei der Entwicklung des Kundenerlebnisses im ...

Thumbnail-Foto: Arbeitsschutz und Hygiene während der Corona-Pandemie...
16.02.2021   #Coronavirus #Hygiene

Arbeitsschutz und Hygiene während der Corona-Pandemie

Informationen und Hilfen von der DGUV

Die Corona-Pandemie wird uns noch eine ganze Weile begleiten, selbst mit sinkenden Infektionszahlen und Impfkampagnen. Und auch nach der Pandemie wird das Thema Hygiene und Gesundheitsschutz von Beschäftigten und Kunden sicher eine ...

Thumbnail-Foto: Unwissend verpflichtet? Recycling-Gesetze im E-Commerce...
10.03.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Unwissend verpflichtet? Recycling-Gesetze im E-Commerce

Tragen Sie dazu bei, Ihren Online-Shop vor unerwarteten Kosten und Abmahnungen zu schützen!

Umwelt-Richtlinien gibt es in jedem Land – und jedes Unternehmen, das online handelt, ist davon betroffen. Schließlich tragen sie laut Gesetz die volle abfallwirtschaftliche Verantwortung für ihre Produkte. Dies gilt ...

Thumbnail-Foto: Top 10-Ranking: Supermärkte und Discounter
23.02.2021   #stationärer Einzelhandel #Marktforschung

Top 10-Ranking: Supermärkte und Discounter

Wer machte das Rennen - Aldi, Edeka, Rewe oder doch ein anderer Supermarkt?

Einer aktuellen repräsentativen Studie zufolge ist Rewe die stärkste Marke unter den Supermärkten und Discountern. Platz zwei und drei in dem von SPLENDID RESEARCH durchgeführten Top 10 Ranking belegen Vorjahrssieger Lidl und ...

Thumbnail-Foto: Kenne deinen Kunden und deine Kommunikationskanäle...
05.03.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Kenne deinen Kunden und deine Kommunikationskanäle

Lokales Online-Marketing: zielgruppengerecht, crosschannel-optimiert und trotzdem machbar?

Am 03.03.2021 hieß es mal wieder: Webtalk-Time angerichtet von iXtenso und EuroShop. Die neue Ausgabe der „retail salsa – Spice up your community“ fand statt. Das Thema diesmal: die Extraschärfe für dein lokales ...

Thumbnail-Foto: Wird bald im „Club“ geshoppt?
22.02.2021   #digitales Marketing #App

Wird bald im „Club“ geshoppt?

Marketing-Möglichkeiten der neuen Social-Media-App Clubhouse

WhatsApp, TikTok, Instagram, Snapchat – viele Händler nutzen die Plattformen, um ihre Produkte an den Kunden zu bringen – das ist nicht neu. Seit kurzem können sich Nutzer allerdings auch im „Clubhouse“ ...

Thumbnail-Foto: Vom Lockdown zum Live-Stream-Shopping
24.01.2021   #E-Commerce #Mobile Shopping

Vom Lockdown zum Live-Stream-Shopping

Die 7 wichtigsten Schritte zum erfolgreichen Live-Streaming-Event

Viele Handelsunternehmen sind bereits im ersten Lockdown neue Wege gegangen und bieten ihre Produkte nun auch online an. Sei es über einen Online-Shop, einen Facebook/Instagram-Shop mit click & collect oder über ...

Thumbnail-Foto: Keine Business Intelligence, keine Zukunft
06.04.2021   #stationärer Einzelhandel #Datenanalyse

Keine Business Intelligence, keine Zukunft

Warum Händler jetzt auf Data Intelligence setzen sollten!

Onlineshop-Betreiber können ihre Besucher "auf Schritt und Klick" tracken. Viele stationäre Händler hingegen wissen nicht viel über ihre (potentiellen) Kunden. Dabei sind sich alle Branchenexperten einig: Daten sind ...

Thumbnail-Foto: Allfacebook Marketing Conference
12.01.2021   #Digitalisierung #Veranstaltung

Allfacebook Marketing Conference

Facebook, Instagram, WhatsApp, Twitter, Youtube und co. für Unternehmen im Livestream

#Connect #Engage #Learn auf der erfolgreichsten Facebook & Social Media Marketing Konferenz in Deutschland.Die Allfacebook Marketing Conference (#AFBMC) ist die größte Social Media Marketing Konferenz im deutschsprachigen Raum.Zweimal ...

Thumbnail-Foto: Automatisierung als Erfolgsfaktor für den Einzelhandel...
19.04.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Automatisierung als Erfolgsfaktor für den Einzelhandel

Was mit modernen Technologien on- und offline möglich ist

Kurz vor Weihnachten wurde das öffentliche Leben in Deutschland wieder heruntergefahren, und die Geschäfte wurden geschlossen. Covid-19 bringt bisher noch nie da gewesene Herausforderungen besonders für den Einzelhandel mit ...

Anbieter

Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Wiesenhüttenstraße 18
60329 Frankfurt
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Seven Senders GmbH
Schwedter Straße 36 A
10435 Berlin
DR Deutsche Recycling Service GmbH
DR Deutsche Recycling Service GmbH
Bonner Straße 484 – 486
50968 Köln
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel
Am Weidendamm 1a
10117 Berlin
Navori Labs
Navori Labs
Rue du lion d'or 4
1003 Lausanne