Interview • 17.10.2019

Nachbarschaftliches Netzwerken

Bei nebenan.de können sich nicht nur Nachbarn vernetzen, auch Gewerbe sind willkommen

Blone Fra steht in Bluse mit Blumenmustern vor dunkelgrüner Tür und lächelt...
Quelle: nebenan.de

„Frau Müller, hätten Sie wohl etwas Mehl für mich?“. Für diese und ähnliche Fragen an die Nachbarn, „Zu verschenken-Angebote“ oder Nachbarschaftsfeste gibt es seit einiger Zeit die Online-Plattform nebenan.de. Hier können sich die Bewohner einzelner Viertel organisieren, austauschen und untereinander helfen. Seit Neustem können sich auch Gewerbe anmelden.

Ein Gespräch mit Mitgründerin und Geschäftsführerin Ina Remmers.

Frau Remmers, nebenan.de ist eigentlich ein Portal für Nachbarschaftshilfe. Wie kommt es, dass sich jetzt auch Gewerbe anmelden können?

Ina Remmers: Diese Entwicklung war seit Anfang an eine unserer Visionen. Für uns sind lokale Gewerbe ein ganz wichtiger Teil einer Nachbarschaft, die wir als eine Art Ökosystem betrachten. Hier gibt es schließlich auch verschiedene Akteure, die sich gegenseitig brauchen: Zum einen wären da die Nachbarn selbst, die sich unter die Arme greifen und besser kennenlernen, zum anderen aber auch soziale Organisationen, wie der Seniorentreff, Sportverein oder das Bezirksamt und seit Anfang des Jahres nun auch die lokalen Gewerbe, die ganz wichtig sind für eine gute Infrastruktur und dafür, dass Nachbarschaft lebenswert ist. So kann man auf kurzen Wegen viele Dinge erledigen.

Wer kann denn neuerdings mitmachen?

Ob Gewerbe, Ladengeschäft oder auch als Dienstleister – im Prinzip kann jeder mitmachen, der vor Ort in der Nachbarschaft verankert ist. Das ist die Voraussetzung. Sobald man bei der Online-Anmeldung die Adresse eingibt, wird geprüft, welcher Nachbarschaft man zugeordnet wird. Ein Onlinehandel, egal wie groß oder klein, wird bei uns nicht aufgenommen.  

Desktop-, Tablet- und Smartphone-Ansicht der Homepage von nebenan.de....
Das Portal nebenan.de kann am Desktop-PC, auf dem Tablet und Smartphone genutzt werden.
Quelle: nebenan.de

Welchen Problemen sieht sich der lokale Einzelhandel heutzutage gegenüber?

Die Antworten sind vielfältig, je nachdem, mit wem man spricht und wo. Aber grundsätzlich ist es natürlich so, dass die Einzelhändler sich durch den Konkurrenten Onlinehandel unter Druck gesetzt fühlen. Schließlich ist es wahnsinnig bequem, im Internet einzukaufen und so Kosten und Qualität der Produkte direkt miteinander zu vergleichen.

Ein weiteres Problem: Das Schwarz-Weiß-Denken. Da ist auf der einen Seite der Konsument, der etwas braucht, und auf der anderen der Händler, der etwas loswerden will. So ist in Vergessenheit geraten, dass stationärer Einzelhandel so viel mehr ist als bloßer Warenverkauf. Da gibt es nämlich noch eine persönliche Ebene.

Und auch wenn kleinere Einzelhändler sich weiterentwickeln möchten, wird es oft schwierig, denn es braucht personelle Kapazitäten, um sich um ein ordentliches Onlinemarketing zu kümmern.

Was muss ein Einzelhändler mitbringen, um noch bestehen zu können?

Es sind dieser persönliche Kontakt, die Beratung und die Bindung, mit denen man beim Kunden punkten kann. Offenheit und die Service-Bereitschaft sind hier wichtig. Das merken die Kunden und kommen wieder.

Wie hilft nebenan.de?

Die Reichweite ist auf das direkte Umfeld der verifizierten Nachbarn begrenzt, das für den lokalen Einzelhändler einen Markt darstellt. Das Risiko des Streuverlustes wie bei anderen großen Anbietern fällt weg.

Mann hilft Frau ein Fahrrad zu reparieren.
Quelle: nebenan.de

Was muss ein lokales Gewerbe tun, um Teil von nebenan.de zu werden?

Die Händler müssen sich über gewerbe.nebenan.de registrieren. Dort geben sie einmal den Namen des Gewerbes, den Sitz und einen Ansprechpartner an – eine Person, die dahintersteht. Das ist ganz wichtig, um die eben angesprochene Nähe herzustellen. Außerdem sucht man sich eine Rubrik aus, in der man gelistet werden möchte.

Kommen auch Kosten auf die Händler zu?

Sie werden gelistet, können von Nachbarn gefunden werden, die Nachbarn können den Gewerbetreibenden kontaktieren – das ist alles kostenlos. Wenn der Gewerbetreibende aber proaktiv eine Veranstaltung oder eine Rabattaktion kommunizieren will, dann muss eines der Pakete abgeschlossen werden. Dabei handelt es sich nicht um Anzeigenschleifen, sondern um Beiträge auf dem digitalen schwarzen Brett, dass auch durch die Nachbarn genutzt wird.

Wie ist bisher die Rückmeldung?

Es ist natürlich eine kleine Herausforderung, uns bekannt zu machen, da lokale Gewerbe nicht per se miteinander vernetzt sind und es schwierig ist, sie auf anderen Wegen zu erreichen. Das dauert einfach. Trotzdem sind wir froh, dass sich aktuell – seit Anfang des Jahres – mehr als 16.000 registrierte lokale Gewerbe aus ganz Deutschland auf der Plattform tummeln.

Interview: Katja Laska

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: „Kauf nebenan!“-Woche
17.11.2020   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

„Kauf nebenan!“-Woche

Kooperation mit PayPal Gutschein-Aktion zur Unterstützung von lokalen Gewerben

Mit der „Kauf nebenan!“-Woche vom 21.11.- 28.11.2020 ruft das Nachbarschaftsportal nebenan.de in Kooperation mit PayPal deutschlandweit dazu auf, Kleingewerbe, Dienstleister*innen und Freiberufler*innen in der Nachbarschaft mit einem ...

Thumbnail-Foto: Plastiktüten schneiden bei Ökobilanz besser ab als Baumwoll- oder...
14.10.2020   #Nachhaltigkeit #Verpackungen

Plastiktüten schneiden bei Ökobilanz besser ab als Baumwoll- oder Papiertaschen

Entscheidend für Umweltwirkung ist die Mehrfachnutzung

Beim Vergleich der Umweltbelastung von Plastiktüten mit Transportalternativen aus anderen Materialien zeigen Studien: Ein Baumwollbeutel muss erst 50 bis 150 Mal benutzt werden, bis dessen Klimabilanz besser ausfällt als die einer ...

Thumbnail-Foto: Trotz Corona-Beschränkungen: Wie berät man Kunden optimal?...
07.12.2020   #Beratung #stationärer Einzelhandel

Trotz Corona-Beschränkungen: Wie berät man Kunden optimal?

Fünf Tipps für Online-Terminvereinbarung von BabyOne

Vergangen Woche sind in den meisten deutschen Bundesländern die Coronabedingten, verschärften Zugangsbeschränkungen für den stationären Handel in Kraft getreten. Wie Händler im anstehenden Weihnachtsgeschäft mit ...

Thumbnail-Foto: On’s erster Flagship-Store in NYC
29.12.2020   #Kundenzufriedenheit #stationärer Einzelhandel

On’s erster Flagship-Store in NYC

Neue Maßstäbe für den Einzelhandel?

Die Schweizer Running Marke On öffnet heute ihren ersten globalen On Experience Store On NYC, in der 363 Lafayette Street in New York, NY. Design und Technologie waren für On der zentrale Ansatz bei der Entwicklung des Kundenerlebnisses im ...

Thumbnail-Foto: Tarifverträge für den Einzelhandel NRW gekündigt...
01.02.2021   #stationärer Einzelhandel #Personalmanagement

Tarifverträge für den Einzelhandel NRW gekündigt

Gehälter und Löhne für Beschäftigten im Einzelhandel können neu verhandelt werden

Die ver.di-Tarifkommission für den Einzelhandel in NRW hat auf ihrer heutigen (28.1.) Sitzung einstimmig entschieden, die Gehalts- und Lohntarifverträge sowie den Tarifvertrag Warenverräumung im Verkauf zum 30. April 2021 zu ...

Thumbnail-Foto: Lebensmittelhandel - Edeka weiter Spitzenreiter...
15.10.2020   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

Lebensmittelhandel - Edeka weiter Spitzenreiter

Top-5-Unternehmen bleiben wieder unverändert, Discount gewinnt kaum hinzu

Der deutsche Lebensmittelhandel konnte seinen Umsatz im Jahr 2019 um knapp 2,0 Prozent auf 252,7 Milliarden Euro erhöhen, während der Food-Umsatz um 2,1 Prozent von 205,7 Milliarden Euro (2018) auf 210,0 Milliarden Euro (2019) stieg.Das ...

Thumbnail-Foto: Shoppen im Social Media-Stream?
16.11.2020   #E-Commerce #App

Shoppen im Social Media-Stream?

Weitere Schritte in Richtung Social Commerce

Dass Händler und Anbieter ihre Produkte online da anbieten, wo Konsumenten in ihrer Freizeit unterwegs sind – auf Socia-Media- sowie Bild- und Videoportalen – ist nicht neu. Werbeanzeigen gibt es auf diesen Kanälen schon lange. ...

Thumbnail-Foto: Branchenstimmen: Die wichtigsten Trends für 2021...
05.01.2021   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Branchenstimmen: Die wichtigsten Trends für 2021

Was erwartet den Handel nach dem ersten Corona-Jahr?

2020 war sicherlich kein einfaches Jahr, aber viele sind sich einig: Es hilft nur der Blick nach vorne. Also haben wir Brancheninsider – Händler, Wissenschaftler, Hersteller – gefragt, was sie für dieses Jahr erwarten. Wie ...

Thumbnail-Foto: Best Retail Cases Award 2021: Jede Stimme zählt!...
25.01.2021   #E-Commerce #Shopdesign

Best Retail Cases Award 2021: Jede Stimme zählt!

Anwender-Voting für BRC geht in die zweite Runde – iXtenso als Jurymitglied dabei

Auf der Best Retail Cases-Webseite können Service- und Technologie-Anbieter ihre im praktischen Einsatz befindlichen Lösungen interessierten Händlern vorstellen. Die Datenbank umfasst derzeit bereits mehr als 110 Cases – weitere ...

Thumbnail-Foto: Rettung der Innenstädte: Tipps von Stadtretter...
19.10.2020   #stationärer Einzelhandel #Marketing

Rettung der Innenstädte: Tipps von Stadtretter

Stadtretter empfehlen konkrete Maßnahmen zur Rettung der Innenstädte

Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert 500 Millionen Euro zur Rettung der Innenstädte, die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen sogar eine Milliarde Euro als Städtebau-Notfalllfonds und für smarte Projekte zur ...

Anbieter

Adyen N.V.
Adyen N.V.
Friedrichstraße 63 Eingang:, Mohrenstraße 17
10117 Berlin
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel
Am Weidendamm 1a
10117 Berlin
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Nagarro Allgeier ES GmbH
Nagarro Allgeier ES GmbH
Westerbachstr. 32
61476 Kronberg im Taunus
Seven Senders GmbH
Schwedter Straße 36 A
10435 Berlin