Firmennachricht • 22.07.2015

Shopbetreiber machen Urlaub

Geht das überhaupt? Aber ja!

Die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen. Gerade im Urlaub. Ein gutes Team...
Die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen. Gerade im Urlaub. Ein gutes Team kann das.
Quelle: CosmoShop GmbH
Endlich Sommer! Was für die einen bedeutet, die Seele baumeln zu lassen, am Meer zu liegen, die Sonne zu genießen ist für Shopbetreiber eine Zeit voller Sorgen.

Der Onlineladen lässt sich nicht einfach schließen und wenn der Kunde dort nicht einkaufen kann geht er womöglich woanders hin oder, schlimmer noch, bleibt dort. Das muss nicht sein! Sommerferien, freie Zeit und Entspannung sind auch für den Shopbetreiber drin, sie müssen nur gut organisiert sein. Wie das geht? Hier ein paar Tipps.

Im Team: delegieren. Die One-Man-Show machts alleine

Ist das Team um den Webshop groß genug, kann man sich absprechen. Wie überall. Wenn das Vertrauen in die Kollegen groß genug ist und jeder seine Aufgabe und zeitweise auch die des anderen mit übernimmt, ist Urlaub auch für den Chef kein Problem.

Delegieren Sie! Gibt es eine Person, der Sie den Shop anvertrauen können? Wenn Sie Ihren Shop nicht ganz schließen, selbst aber auch nicht mit Laptop am Strand sitzen wollen, kann das eine Möglichkeit sein. Selbstredend muss Ihr Stellvertreter/Ihre Stellvertreterin über alle wichtigen Prozesse informiert werden.

Stellen Sie sicher, dass die Erreichbarkeit gewährleistet ist! Ihr Ersatz sollte telefonisch und/oder per Mail erreichbar sein. Nichts ist schlimmer als Präsenz vorzugaukeln, ohne tatsächlich ansprechbar zu sein.

Halten Sie für Ihre Stellvertretung für alle Fälle einen Kanal offen. Um üble Überraschungen nach Ihrer Rückkehr zu vermeiden, sollten Sie bei Fragen zur Verfügung stehen, auch im Urlaub. Das kann Ihnen womöglich einige Schererein im Nachhinein ersparen.

Betreiben Sie Ihren Shop alleine, kommt Arbeit auf Sie zu. Aber die ist zu schaffen!

Lieferbedingungen sollten exakt definiert werden.
Lieferbedingungen sollten exakt definiert werden.
Quelle: CosmoShop GmbH
Behalten Sie die Lieferfristen im Auge!

Je kleiner die Mannschaft, umso mehr muss man selber machen. Das gilt auch hier. Der Shop muss umfangreich auf die freie Zeit vorbereitet werden. Der Hinweis auf die geplante Auszeit reicht längst nicht mehr. Wer also lediglich schreibt: „Wir machen Urlaub! Vom 15. bis 31. Juli 2015 ist unser Shop geschlossen. Alle eingehenden Bestellungen werden nach unserer Rückkehr bearbeitet. Vielen Dank“ macht einen juristisch verfolgbaren Fehler.

Es braucht mehr, um eine regelgerechte „Abwesenheitsnotiz“ auf der Webseite zu hinterlassen. Der Haken nämlich ist die Lieferfrist. Die seit dem 13. Juni 2014 geltenden Regelungen im Verbraucherrecht verpflichten Shopbetreiber zu einer Reihe von Anpassungen, darunter den Termin, bis zu dem der Unternehmer die Waren liefern oder die Dienstleistung erbringen muss. Wenn der Urlaubshinweis jetzt so allgemein wie oben formuliert ist, widerspricht er womöglich dem Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrichtlinie sowie dem für den Artikel angegebenen Lieferzeitraum.

Beispiel: Sie als verantwortlicher Shopbetreiber sind bis zum 31. Juli 2015 im Urlaub. Als Lieferzeitraum für einen Ihrer Artikel ist der 20. Bis 23. Juli 2015 angegeben.

Jetzt ist der Kunde verwirrt, weil er nicht weiß, wann seine bestellte Ware ankommt. Rechtssicher handeln Sie, wenn Sie die Lieferzeit eindeutig angeben und zwar in der Urlaubsnotiz UND den Lieferbedingungen des jeweiligen Artikels.

Aufwändig, aber nötig: Für jedes Produkt sollte es die entsprechenden...
Aufwändig, aber nötig: Für jedes Produkt sollte es die entsprechenden Lieferbedingungen geben.
Quelle: CosmoShop GmbH
Im Beispiel also: Lieber Kunde, wir machen Urlaub! Wir bitten um Nachsicht, dass in der vom 15. bis 31. Juli 2015 keine Ware versendet wird. Alle Bestellungen, die bis zum 13. Juli eingehen versenden wir fristgerecht. Ab dem 03. August bearbeiten wir wieder Ihre während unserer Urlaubszeit eingegangenen Bestellungen und liefern innerhalb der gewohnten und angegebenen Fristen.

Für den Artikelbereich gilt: Lieferung erfolgt zwischen dem 03. und 06. August 2015.

So in etwa könnte ein rechtssicherer Text auf Ihrer Webseite aussehen.

Nach einer Einschätzung der IT-Recht-Kanzlei beschränkt sich die „Verpflichtung des Händlers nicht auf die Angabe eines konkreten Lieferdatums, sondern vielmehr auf die Angabe einer maximalen Lieferfrist, die er dann aber auch einzuhalten hat.“

Jetzt kommt es auf den Moment des Vertragsschlusses zwischen Shop und Kunde an. Die gängigsten Szenarien sind:

Szenario I: Sobald der Kunde bestellt, ist ein Kaufvertrag zustande gekommen. Das Präsentieren der Ware des Händlers ist demnach das Angebot, das mit der Abgabe der Bestellung angenommen wird. Hier kommt der Händler nicht drum herum, die Ware zu den angegebenen Lieferfristen ab dem Vertragszeitpunkt zu versenden, um sich Beschwerden bzw. Schadensersatzpflichten zu ersparen.

Szenario II: Die Kundenbestellung stellt das Angebot dar, die Annahme durch den Händler erfolgt per Bestellbestätigung (meist automatisch generiert). Für den Händler heißt das: Ab Eingang der Bestätigung muss geliefert werden.

Szenario III: Wie oben, zusätzlich bedarf es aber einer manuell generierten Auftragsbestätigung, damit der Kaufvertrag zustande kommt. Der Händler muss das Angebot aktiv annehmen.

Je nachdem also, wann der Vertrag zustande kommt, beginnen die Lieferfristen. Denkt sich der Händler nun: solange ich mich nicht melde, bin ich auch nicht in der Pflicht, kann er abgesehen von möglichen rechtlichen Folgen zumindest sicher sein, dass der Kunde sauer ist. Oder möchten Sie etwas in den Warenkorb legen und weder Bestätigung noch Ware bekommen?

Machen Sie den Hinweis deutlich sichtbar

Etwa zwei Wochen vor Urlaubsbeginn sollte der Ferienhinweis gut sichtbar auf Ihrer Webseite erscheinen. Lassen Sie den Kunden nicht den gesamten Bestellprozess durchlaufen und klären Sie ihn erst beim Checkout auf eine urlaubsbedingte, spätere Lieferung auf. Das kommt nicht gut an. Betreiben Sie neben dem Shop auch einen Blog, dann ist das ein prima Ort, um Ihren Urlaub anzukündigen und auf eventuelle Sommeraktionen hinzuweisen. Gleiches gilt für Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest oder sonstige soziale Kanäle, die Sie bespielen.

Der Cedon Museumshop kommt derzeit ganz im Zeichen des Urlaubsfeelings....
Der Cedon Museumshop kommt derzeit ganz im Zeichen des Urlaubsfeelings.
Quelle: CosmoShop GmbH
Bringen Sie den Sommer in Ihren Shop!

Auch wenn man selbst nicht da sein mag, ein freundlicher, sommerlich aussehender Shop macht Laune und vergrätzt nicht, wenn nicht gleich geliefert werden kann. Emotionen spielen einfach eine große Rolle bei Onlineshops. Spielen Sie mit dem Urlaubsfeeling der Kunden, dann verstehen die Sie besser und das Vertrösten tut nicht so weh. Vielleicht haben Sie Produkte im Sortiment, die besonders im Sommer funktionieren? Bringen Sie sie nach vorne, bauen Sie Aktionen drum herum. Wenn es Ihnen gelingt, sommerliche Inhalte, Geschichten rund um Ihr Sortiment oder Urlaubstipps auf der Webseite zu platzieren, ist das auch nicht verkehrt.

Für Unsichere: Datenanalyse auch im Urlaub

Wer sich ohne den tägliche Check nicht entspannen kann, dem sei ein Blick beispielsweise in Google Analytics erlaubt, um Dinge auf der Webseite kurzfristig zu verändern. So ist das eben, selbstständig ist halt selbst und ständig.

Tanken Sie neue Energie!

Ihre Erholung ist wichtig, um neuen Schwung in die Bude zu kriegen. Nur wenn Ihr Shop auf Ihre Auszeit eingestellt ist, können Sie loslassen. Wenn Sie es gut gemacht haben, erwarten Sie auch keine negativen Überraschungen nach Ihrer Rückkehr. In diesem Sinne: Schöne Ferien!

Quelle: CosmoShop GmbH

Anbieter
Logo: CosmoShop GmbH

CosmoShop GmbH

Zeppelinstrasse 2
82178 Puchheim
Deutschland

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: NRF 2022 – Retails Big Show
27.09.2021   #stationärer Einzelhandel #Handel

NRF 2022 – Retail's Big Show

16.01. - 18.01.2022 | Javits Convention Center, NYC

Mit mehr als 700 Ausstellern und mehr als 100 Veranstaltungen ist die NRF 2022 - Retail's Big Show der Ort, an dem sich die Einzelhandelsbranche inspirieren lässt, um durchzustarten.Entdecken Sie vom 16.-18. Januar 2022 innovative ...

Thumbnail-Foto: Gewinner der Best Retail Cases Awards im September 2021...
22.09.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Gewinner der Best Retail Cases Awards im September 2021

Das sind die Sieger in den Kategorien Retail Technology, Marketing & Services, Store Design, Omnichannel und E-Commerce

Am 16. September war es wieder so weit: Die Best Retail Cases Jury vergab die Preise für die besten Retail Cases 2021. Zudem stimmten 4.300 Voter über die Gewinner der drei Anwender-Preise in einem Internet-Voting ab. Mit den Best ...

Thumbnail-Foto: LODATA-WEBINAR: Neue HP Engage Kassensysteme
28.09.2021   #E-Commerce #Handel

LODATA-WEBINAR: Neue HP Engage Kassensysteme

20.10.2021 - 09:00 Uhr | Online

Ein neues Modell verstärkt die HP Engage-Reihe: HP bringt das lüfterlose All-in-One-System HP Engage One Essential auf den Markt, das gegen Staub und äußere Einflüsse geschützt ist und daher für den Einsatz in ...

Thumbnail-Foto: Fashion Tech 2022
28.09.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Fashion Tech 2022

18.01. - 20.01.2022 | STATION Berlin, Deutschland

Die FASHIONTECH Berlin ist eine Konferenz über die Zukunft der Mode und beschäftigt sich mit Themen rund um Innovationen und Digitalisierung in der Modeindustrie. Global Player, Einkäufer, Start-ups, Influencer, Marketingexperten und ...

Thumbnail-Foto: Predictive Analytics: Investieren lohnt sich!...
24.09.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Predictive Analytics: Investieren lohnt sich!

Warum sich der Einsatz moderner und intelligenter Prognosetools auszahlt

Am 23.9.2021 war es soweit: Das Webtalkformat von iXtenso und EuroShop meldete sich aus der Sommerpause zurück! Die neue „retail salsa“ hatte jede Menge intelligente Würze zu bieten, denn der virtuelle Tisch war mit allerlei ...

Thumbnail-Foto: Digital Signage – Potenziale des stationären Handels nutzen...
19.08.2021   #Digital Signage #Digitalisierung

Digital Signage – Potenziale des stationären Handels nutzen

Interview mit Thomas Grundmann, Geschäftsführer der NEXGEN smart instore GmbH

NEXGEN smart instore berät rund um alle Themen des Touchpoint Managements am POS und POI. Für namhafte Kunden wie Edeka, Depot, tegut oder sonnenklar TV übernimmt sie als Lösungspartner die Optimierung von digitalen Prozessen, ...

Thumbnail-Foto: Digitaler Allrounder: Vom Preisschild bis zum Self-Checkout...
03.08.2021   #stationärer Einzelhandel #Kassensysteme

Digitaler Allrounder: Vom Preisschild bis zum Self-Checkout

q.beyond beteiligt sich am Self-Checkout-Spezialisten Snabble

Die q.beyond AG beteiligt sich mit 25,4 Prozent an der Snabble GmbH. Snabble hat die Funktionalität und Marktreife der eigenen Scan-&-go-Lösung bereits bei großen Handelsunternehmen wie IKEA, TeeGschwendner und tegut unter Beweis ...

Thumbnail-Foto: Erfolg im Social-Media-Marketing: Tipps für Händler...
13.09.2021   #Datenmanagement #Digitales Marketing

Erfolg im Social-Media-Marketing: Tipps für Händler

Mit Kundendaten und Tech Stack zu personalisiertem Onlinemarketing

Der Handel zählte in der Corona-Pandemie zu den am stärksten von der Krise betroffenen Branchen. Im Vorteil waren in dieser Situation jene Händler, die bereits vorher in den Ausbau ihres Online-Auftritts investiert, digitale ...

Thumbnail-Foto: Digitale Pflegeetiketten: Zeigen Sie umweltbewussten Verbrauchern Ihr...
02.08.2021   #Digitalisierung #Nachhaltigkeit

Digitale Pflegeetiketten: Zeigen Sie umweltbewussten Verbrauchern Ihr Engagement

Darum sollten Modehändler Verbrauchern Einblick in die Kreislaufführung ihres Angebots geben

Bekleidungsmarken suchen aktiv nach Möglichkeiten, ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern. Es ist schockierend, dass im Schnitt 23 Kilogramm Treibhausgase pro Kilogramm Stoff produziert werden und allein in Nordwesteuropa rund 4,7 ...

Thumbnail-Foto: Das Tor zum Onlineshop: Optimierung der Suche im E-Commerce...
06.09.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Das Tor zum Onlineshop: Optimierung der Suche im E-Commerce

In 9 Schritten zur kundenfreundlichen Webshop-Suche

Konsument*innen, die auf Webseiten oder in Onlineshops Suchbegriffe in das entsprechende Feld eintippen, sind oft an konkreten Produkten interessiert und zu Käufen bereit. Darin liegt ein Potenzial, das Sie nicht ungenutzt lassen sollten. Daher ...

Anbieter

Online Software AG
Online Software AG
Bergstraße 31
69469 Weinheim
NEXGEN smart instore GmbH
NEXGEN smart instore GmbH
An der RaumFabrik 10
76227 Karlsruhe
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen