Bericht • 23.03.2022

Unverpackt im Supermarkt einkaufen – geht das?

Ja! Eine Übersicht von verpackungsfreien Angeboten im Einzelhandel

Unverpackt-Station in einer Kaufland-Filiale
Quelle: © Kaufland

Plastiktüten sind längst vergessen, doch wie steht es um die Verpackung von einzelnen Lebensmitteln? „Zero Waste“ klingt zunächst verlockend. Doch wird jede*r, der seinen oder ihren Plastikverbrauch kritisch hinterfragt, schnell merken, dass Kunststoffverpackungen überall lauern. 

Dabei gewinnt das Thema Nachhaltigkeit beim Einkauf an Bedeutung – sowohl für Verbraucher*innen als auch für Händler*innen. Immer mehr Menschen achten bei ihrem Einkauf darauf, wenn – und wo – möglich Verpackungsmüll einzusparen. Am einfachsten geht das in reinen Unverpackt-Läden.

Nachhaltigkeits-Trend weitet sich aus

Auch im Supermarkt wird es immer leichter, auf Plastikverpackungen zu verzichten. Viele Lebensmittelanbieter*innen stellen auf kunststofffreie Alternativen, wie beispielsweise aus Papier oder Glas um. Zudem können umweltbewusste Verbraucher*innen immer häufiger auf loses Obst und Gemüse zurückgreifen. Das Angebot hierfür ist in Biomärkten besonders groß, beispielsweise bei Alnatura. Die Biosupermarktkette verzichtet seit mehr als zwei Jahren gänzlich auf Plastiktüten für Obst und Gemüse sowie auch auf Ein- wegkaffeebecher.

Auch bei weiteren Lebensmitteln, wie zum Beispiel Nudeln, Reis und Linsen, setzt Alnatura sich für ressourcenschonende Verpackungsarten ein. So nahm der Markt im vergangenen Jahr verschiedene Lebensmittel der Marke „Pfandwerk“ in Mehrweggläsern in sein Sortiment auf, darunter auch Zucker und Ketchup. Die handelsüblichen Joghurtgläser können in allen Filialen wieder zurückgegeben werden und lassen sich bis zu fünfzig Mal wiederverwenden, bevor sie vom Unternehmen für das Recycling zurück in den Wert- stoffkreislauf gebracht werden. Insgesamt sind rund fünfzig verschiedene Produkte in den Pfandgläsern in 140 Alnatura-Filialen erhältlich. Seit August testet man hier eine Erweiterung des Pfand-Sortiments um individuell zusammengestellte Müslis. Dafür sind in bislang elf Märkten Produkte wie Leinsamen, gehacktes Trockenobst und Nussstückchen in den Mehrwegbehältnissen erhältlich.

Zusätzlich bietet Alnatura seit rund einem Jahr in ausgewählten Filialen eine Abfüllstation für Nüsse und Kerne an, die Kund*innen einen gänzlich verpackungsfreien Einkauf ermöglichen. Auch frisch gemahlene Nusscremes können Kund*innen sich dabei in selbst mitgebrachte Behältnisse oder in Mehrweg-Pfand-Becher der Marke FairCup abfüllen.

Foto: Unverpackt im Supermarkt einkaufen – geht das?...
Quelle: © Kaufland

Was Biomärkte können, können auch andere: Unverpackt-Stationen im Einzelhandel

Nicht nur für Biomärkte scheint der Unverpackt-Gedanke lukrativ zu sein. Auch im klassischen Einzelhandel steigt das Angebot an verpackungsfreier Ware. Die Einzelhandelskette Kaufland beispielsweise testet derzeit für mindestens ein halbes Jahr in zwei Filialen Unverpackt-Stationen für trockene Bio-Lebensmittel, darunter Reis, Nudeln, Linsen und Müsli. Durch einen Dispenser können Kund*innen sich die gewünschte Ware bedarfsgerecht in mitgebrachte oder auch in vor Ort verfügbare Behälter abfüllen. Damit findet kein direkter Kontakt zum Lebensmittel selbst statt. Der Preis der Ware hängt dabei vom Gewicht ab. Die Tests in den beiden Filialen in Pfungstadt und Steinheim werden mindestens bis Anfang nächsten Jahres andauern. Sollte das Angebot erfolgreich sein, plant Kaufland, die Unverpackt-Stationen als marktindividuelle Sortimentsbausteine auf weitere Filialen weltweit auszuweiten. Die unverpackten Lebensmittel bezieht Kaufland von dem Unternehmen „Eco Terra“, einem in der Unverpackt-Branche etablierten Vertreiber von Nüssen, Trockenfrüchten, Getreiden und vielen mehr in Bio-Qualität.

In ausgewählten EDEKA-Filialen gibt es bereits seit rund zwei Jahren Unverpackt-Stationen. EDEKA Kohler arbeitet im E-Center Kehl bereits seit September 2019 mit der Marke „Eco Terra“ zusammen und bietet umweltbewussten Verbraucher*innen ein großes Angebot an unverpackten Lebensmitteln.

Unverpackt-Station in einer Kaufland-Filiale
Quelle: © Kaufland

Das E­-Center Seidl in Kulmbach eröffnete bereits im Sommer 2019 Deutschlands bislang größte Unverpackt-Abteilung in einem Supermarkt. Sie umfasst hunderte unverpackte Lebensmittel zum Abfüllen in eigene oder im Markt zu erwerbende Mehrweg-Behältnisse.

Highlight der Unverpackt-Station ist die Flockenquetsche und zwei Mühlen, mit denen zum Beispiel Getreide zu Flocken verarbeitet werden können. Mit einer Mus-Creme-Maschine können Kund*innen sich ebenfalls selbst vor Ort Aufstriche, zum Beispiel aus Nüssen, mahlen.

REWE zieht bei Nachhaltigkeit mit

Auch REWE enttäuscht seine umweltbewussten Kund*innen nicht. So wartet auch in der im Frühjahr er- öffneten Green­Farming­Filiale in Wiesbaden ­Erben- heim eine Unverpackt-Station auf sie. Generell setzt REWE bei Obst und Gemüse der Eigenmarke REWE-Bio auf alternative Methoden der Plastikverschweißung: Während mehrere Zucchinis beispielsweise lediglich von einer dünnen Plastikbanderole zusammengehalten und Paprikas nur mit einem kleinen Aufkleber versehen werden, kommt bei Süßkartoffeln ein sogenanntes Natural Branding zum Einsatz. Bei diesem wird das Produkt mithilfe eines natürlichen Lichtstrahls mit Namen und Produktinformationen versehen, ohne dass die Qualität beeinflusst wird und Plastik zum Einsatz kommen muss.

Die Übersicht zeigt, dass das Angebot an nicht-verpackt erhältlichen Lebensmitteln im Supermarkt stetig wächst. Viele Händler*innen starten zunächst mit Testphasen, um einkalkulieren zu können, wie erfolgreich entsprechende Angebote auf Dauer sind. Nicht zu unterschätzen ist jedoch der Einfluss auf das Image der Marke und das Einkaufserlebnis der Kundschaft. Riechen, selbst mahlen, bunt zusammenmischen und der Umwelt damit etwas Gutes tun – so macht Einkaufen für immer mehr Verbraucher*innen gleich viel mehr Spaß.

Autorin: Elisa Wendorf

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Studie: Einkaufen über soziale Netzwerke
16.12.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Studie: Einkaufen über soziale Netzwerke

Knapp ein Drittel der Gen Z und Millennials kaufen über Social Media ein

Online-Shopping ist längst kein Nischenthema mehr. Doch wie sieht es mit dem Einkaufen über soziale Netzwerke aus? 20 Prozent der Deutschen sagen in diesem Jahr, schon einmal auf "Social Shoppingtour" gewesen zu ...

Thumbnail-Foto: Pinterest im Social Commerce: Verliebt, gepinnt, gekauft...
29.11.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Pinterest im Social Commerce: Verliebt, gepinnt, gekauft

Von der visuellen Such- zur visuellen Shopping-Maschine

Auf der 2010 gegründeten Plattform Pinterest dreht sich alles rund ums Entdecken – von kreativen Bastelanleitungen bis hin zu Rezepten, Einrichtungsideen und mittlerweile sogar konkreten Produkten. Damit stellt das Online-Netzwerk eine ...

Thumbnail-Foto: Handelskraft Konferenz bietet Einblicke in die Business-Trends 2022...
10.02.2022   #Handel #Digitales Marketing

Handelskraft Konferenz bietet Einblicke in die Business-Trends 2022

Wirtschaftswandel statt Klimawandel

Die Handelskraft Konferenz für digitalen Erfolg, präsentiert von dotSource, zeigt am 16. und 17. März, wie Unternehmen zu digitalen Champions werden! In interaktiven Panels rund um Themen wie nachhaltiges Wirtschaften, Datenkultur und ...

Thumbnail-Foto: „E-Mail-Marketing für Einsteiger“ – neuer BVDW-Leitfaden...
18.03.2022   #Digitales Marketing #Marketing

„E-Mail-Marketing für Einsteiger“ – neuer BVDW-Leitfaden veröffentlicht

Bundesverband Digitale Wirtschaft veröffentlicht Leitfaden „E-Mail-Marketing für Einsteiger“ für systematischen Überblick über den Bereich E-Mail-Marketing

Ob Standalone-E-Mails, Newsletter, Transaktionsmails, Trigger- oder Eventmails: E-Mail-Marketing ist vielfältig und weist einen hohen Return on Investment (ROI) auf. Schätzungen zufolge liegt dieser aktuell bei über 44 Euro pro ...

Thumbnail-Foto: Fallstudie: Richtung Endstation? Wohin Manager den Handel führen...
25.11.2021   #stationärer Einzelhandel #Kundenbeziehungsmanagement

Fallstudie: "Richtung Endstation? Wohin Manager den Handel führen"

6 Missstände im Management und wie sich diese auf Handelsunternehmen auswirken

Wo steht der Handel? Und an welchen Stellschrauben können Handelsunternehmen drehen, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben?Begleitet vom Deutschen Institut für Marketing analysierte Sickel & Team 61 Kund:innen und 93 Projekte aus ...

Thumbnail-Foto: Corona im stationären Einzelhandel
18.03.2022   #stationärer Einzelhandel #Handel

Corona im stationären Einzelhandel

Aktuelles zu den Entwicklungen der Corona-Pandemie und den Bedingungen für den Handel

Die Corona-Pandemie ist ein andauerndes Dilemma mit ständigen Veränderungen und Herausforderungen für alle Beteiligten: Menschen, Gesellschaften, Unternehmen und Branchen. Hier sammeln wir Nachrichten zur aktuellen Corona-Situation ...

Thumbnail-Foto: Best Practices für Digital Asset Management
28.02.2022   #Datenmanagement #Digitales Marketing

Best Practices für Digital Asset Management

Darum muss ein DAM-System Herzstück Ihrer Brand Management-Strategie sein

Unsere wettbewerbsorientierte Geschäftswelt erfordert eine starke Marke, um sich abzuheben und dauerhafte Kundenbeziehungen aufzubauen. Eine ausgeprägte Markenidentität schärft nicht nur das Bewusstsein für Ihr Tun und Ihre ...

Thumbnail-Foto: Kundenbewertungen – Gen Z fühlt sich nicht ernst genommen...
09.03.2022   #Kundenzufriedenheit #Kundenanalyse

Kundenbewertungen – Gen Z fühlt sich nicht ernst genommen

Eine aktuelle Studie aus Kundensicht gibt Einblicke in die Denkweisen von Gen Z, Gen Y und älteren Semestern

Alle reden von Customer Experience (CX). Bonsai Research hat in seiner aktuellen Studie diejenigen befragt, die das Thema wirklich betrifft: die Konsumenten. Wann werden die Menschen um ihre Bewertungen gebeten? Was halten sie von den ...

Thumbnail-Foto: Eau de Toilette im Ölregal: Herausstechen aus der Masse...
07.03.2022   #POS-Marketing #Verkaufsförderung

Eau de Toilette im Ölregal: Herausstechen aus der Masse

Was wird unter dem Diebstahl einer Produktkategorie verstanden?

Verbraucher*innen haben gelernt, dass Zahnpasta in Tuben und Shampoos in handlichen Kunststoffflaschen verkauft werden. Das ist schon seit Jahrzehnten so. Handelsmarken präsentieren ihre Produkte in einem optimierten und wiedererkennbaren ...

Thumbnail-Foto: Einzelhandelsumsatz 2021 real voraussichtlich 0,9 % höher als 2020...
07.01.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Einzelhandelsumsatz 2021 real voraussichtlich 0,9 % höher als 2020

Non-Food Handel legt zu, Textilhandel verliert

Der Einzelhandel in Deutschland hat im Jahr 2021 nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) einen neuen Rekordumsatz erwirtschaftet. Demnach erzielte der Einzelhandel 2021 real (preisbereinigt) 0,6 % bis 1,2 % sowie nominal ...

Anbieter

salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
40476 Düsseldorf
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
Canto GmbH
Canto GmbH
Lietzenburger Str. 46
10789 Berlin
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn