Gastbeitrag • 04.10.2021

Wie Discovery Commerce das Online-Shopping verändert

Neue Möglichkeiten der Kundenansprache und -gewinnung

Menschen neigen längst nicht mehr dazu, beim Online-Shopping nur Produkte zu kaufen, nach denen sie gezielt gesucht haben. Immer häufiger lassen sie sich auch online zu Spontankäufen hinreißen. Das Prinzip heißt Discovery Commerce. Das „Einkaufen durch Entdecken“ bietet Online-Händlern eine völlig neue Möglichkeit, Kunden persönlich anzusprechen und zum Kauf zu motivieren. 

Wer beim Durchscrollen des Newsfeeds auf Facebook oder Instagram auf verlockende Produkt-Angebote stößt, könnte in die Versuchung geraten, diese direkt kaufen zu wollen. Das ist kein Zufall. Immer mehr Unternehmen nutzen die Möglichkeit, personalisierte Vorschläge für Produkte und Dienstleistungen, auf Basis gesammelter und aggregierter Daten, an potenzielle Kunden auszuspielen. Statt gezielt nach Produkten oder Services zu suchen, entdecken Nutzer diese immer häufiger spontan beim Surfen im Internet oder den sozialen Netzwerken und lassen sich dort zu Impulskäufen hinreißen. Discovery Commerce nennt sich diese Daten basierte Marketing-Strategie, mit der Online-Händler nicht nur gezielt auf ihre Angebote aufmerksam machen und potenzielle Kunden zum Kauf anregen können, sondern auch deren Profile berücksichtigen.

Mann in schwarzem Jackett mit Brille lächelt in die Kamera...
Peter Potthast, CEO der Löwenstark Online-Marketing GmbH
Quelle: Löwenstark Online-Marketing GmbH

Discovery Commerce dank verändertem Einkaufsverhalten beim Online-Shopping

Immer mehr Menschen nutzen das Online-Shopping, um ihre Lieblingsprodukte direkt an die Haustür liefern zu lassen. Während der Corona-Pandemie hat sich dieser Trend verstärkt. 2020 sind einer Studie von Adobe Digital Insights zufolge 32 Prozent mehr Online-Käufe getätigt worden als noch im Vorjahr. Dank mobiler Endgeräte wie Smartphone oder Tablet ist es ein Leichtes, Produkte mit einem Klick zu shoppen – und das auch dann, wenn diese gerade erst entdeckt wurden. Dieses veränderte Einkaufsverhalten können sich Online-Händler dank Discovery Commerce zunutze machen. Während beim E-Commerce Kunden konkret nach einem Produkt oder einer Dienstleistung suchen, finden die Produkte beim Discovery Commerce „allein“ zu den Kunden. Möglich ist das „Einkaufen durch Entdecken“ wie bei einem analogen Stadtbummel aufgrund von Personalisierung und maschinellem Lernen. In diesem Zusammenhang nehmen Social-Media- und Login-basierte Plattformen eine Schlüsselfunktion ein. Menschen, die Facebook oder Instagram gern nutzen, geben dort durch ihr Nutzungsverhalten auch persönliche Informationen preis. Diese sehr genauen und aktuellen Daten bilden die Grundlage, um einem Nutzer ein passendes Produkt anzubieten. Wer sich für Hundehaltung interessiert und sich regelmäßig in Gruppen zu diesem Thema austauscht, auf Beiträge reagiert oder thematisch passende Kanäle abonniert, erhält in seinem Newsfeed auch Produktvorschläge für Hundebetten, Leinen oder Hundefutter. Kai Herzberger zufolge, dem Group Director Commerce von Facebook, haben bereits 65 Prozent der Instagram-Nutzer basierend auf diesem Prinzip einmal ein Produkt aus der Plattform heraus gekauft. Auch Studien belegen, dass Menschen eher bei Marken einkaufen, die ihnen personalisierte Angebote und Empfehlungen nahelegen.  

Social Networks als Schlüsselfaktor

Vor diesem Hintergrund ist es für Online-Händler, die Discovery Commerce als Marketing-Strategie nutzen möchten, entscheidend, ihren Fokus nicht auf die Produkte, sondern ihre Nutzer zu richten. Das heißt, sie bieten potenziellen Kunden zum richtigen Zeitpunkt das passende Produkterlebnis an, statt eine Werbeanzeige mit demselben Wortlaut und denselben Bildern an möglichst viele Nutzer auszuspielen. Hierfür bieten ihnen soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram nicht mehr nur allein die Option, Produkte in Beiträgen und Anzeigen zu markieren, und einen Shop mit Produkten einzurichten, sondern auch personalisierte Werbeanzeigen anzuzeigen. Die persönlichen Daten und Informationen, die Nutzer preisgeben, bilden die Basis für maschinelle Lernsysteme, die auf künstlicher Intelligenz basieren und durch die eine derartige Personalisierung und ein automatisches Ausspielen von individuellen Ads mit Bildern, Videos und Botschaften möglich ist. Online-Händler werden in die Lage versetzt, die Wünsche potenzieller Kunden quasi vorauszuahnen und ihnen individuelle Angebote zu machen. 

Facebook-Anmeldeseite auf einem Smartphone, daneben formen Scrabble-Steine das...
Quelle: Unsplash/Firmbee.com

Facebook unterstützt Marken mit eigener Discovery Commerce-Plattform

Facebook, das mit rund drei Milliarden aktiven Nutzern das weltweit größte soziale Netzwerk ist, hat eine eigene Discovery Commerce-Plattform entwickelt, die Machine Learning und Broad Audience-Strategien nutzt. Online-Händler profitieren von diversen Tools, die ihnen relevante Daten und aussagekräftige Informationen liefern und Aufschluss über die Interessen und Bedürfnisse der Nutzer geben. Shop-Betreiber sollten hierfür eine eigene Facebook-Seite sowie einen Ads-Manager oder Business-Manager-Account haben, um Inhalte hochladen zu können. Wichtig ist, bei der kreativen Gestaltung der Produkte keine sich wiederholenden Muster zu nutzen, da sich die Produkte möglichst organisch in die Storys und den Newsfeed der Nutzer einfügen und authentisch wirken sollen. Ziel ist es, den Kunden langfristig an die Marke zu binden und ihm nicht nur einmal etwas zu verkaufen. Kai Herzberger empfiehlt Online-Händlern hierbei, kreative Elemente zu optimieren, während sie dem Algorithmus bei Platzierung und Targeting der Ads möglichst viele Freiräume lassen. Immerhin kann der Algorithmus schneller reagieren, testen und nachjustieren. 

Online-Händler und Kunden profitieren vom „Einkaufen durch Entdecken“

Mit Discovery Commerce als neuer Online-Marketing-Strategie haben kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) die Möglichkeit, mit ihren Kunden dort direkt in Kontakt zu treten, wo diese regelmäßig unterwegs sind. Dank personalisierter Ads können sie ihnen zur richtigen Zeit ein passendes Angebot machen. „Einkaufen durch Entdecken“ bedeutet zudem, Storytelling und Verkauf effektiv zusammenführen: Der Zeitraum zwischen Awareness, sprich dem Entdecken eines Produkts oder einer Dienstleistung, und Conversion, das heißt dem Kauf, schrumpft auf nur wenige Sekunden zusammen und macht das Shopping-Erlebnis schnell und unkompliziert. Dennoch steigen Freude und Begeisterung seitens des Kunden dadurch, ein Produkt entdeckt zu haben, das den eigenen Wünschen entspricht und das Gefühl vermittelt, „wie gerufen“ zu kommen. Shop-Betreiber hingegen profitieren von der Möglichkeit, Werbeanzeigen in den Social Networks im Zeitverlauf zu messen und zu analysieren. Das bedeutet, sie können direkt nachvollziehen und statistisch belegen, ob eine Marketing-Kampagne funktioniert hat oder optimiert werden müsste. 

Autor: Peter Potthast

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Die Zukunft des kassenlosen Einkaufs in Deutschland...
12.04.2022   #Digitalisierung #Smartphone

Die Zukunft des kassenlosen Einkaufs in Deutschland

Chancen, Technologien und Risiken für Händler und Verbraucher - ein Interview mit Ines Bahr, Senior Content Analyst bei Capterra

Der kassenlose Einkauf gilt vielen Menschen als Einkauf der Zukunft. Im europäischen Vergleich befindet sich Deutschland aber noch ein Stück weit von dieser Zukunft entfernt. Während einige Händler*innen die hohen ...

Thumbnail-Foto: Startup „emma & noah“: Wachstum mit Freelancern...
17.01.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Startup „emma & noah“: Wachstum mit Freelancern

Worauf es bei der Auswahl des Teams ankommt

Seit Gründung ihres Startups „emma & noah“ nutzen Aline Gallois und Fabian Bitta die Unterstützung von Freelancern als zusätzliche Ressource, um ihr Unternehmen voranzubringen. Mit großem Erfolg: Seit der ...

Thumbnail-Foto: Die 500 besten europäischen Cross-Border Onlineshops...
06.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Die 500 besten europäischen Cross-Border Onlineshops

Jährliches Ranking von Cross-Border Commerce Europe: vierte Ausgabe von „TOP 500 Cross-Border Retail Europe“

Cross-Border Commerce Europe (CBCommerce), die Plattform zur Förderung des grenzüberschreitenden Onlinehandels in Europa, veröffentlicht eine umfassende Studie zu den 500 stärksten europäischen Akteuren im ...

Thumbnail-Foto: Veganuary bricht Rekord: Mehr als 200 Unternehmen starten vegan ins neue...
07.01.2022   #Nachhaltigkeit #Lebensmitteleinzelhandel

Veganuary bricht Rekord: Mehr als 200 Unternehmen starten vegan ins neue Jahr

Weltweite Neujahrs-Challenge startet 2022 zum dritten Mal in Deutschland

Mit einer Rekordteilnahme des deutschen Einzelhandels, von Herstellern und der Gastronomie beginnt das neue Jahr vegan wie nie zuvor: Mehr als 200 Unternehmen präsentieren neue rein pflanzliche Produkte und Aktionen zum Veganuary 2022. Die ...

Thumbnail-Foto: EU-Kommission macht Digitalisierungsfortschritte zunichte...
22.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

EU-Kommission macht Digitalisierungsfortschritte zunichte

Statement von Alien Mulyk, bevh: „Eine künstliche Mauer zwischen digitalem und stationärem Handel“

Mit der bevorstehenden Veröffentlichung der final überarbeiteten Vertikal-Gruppenfreistellungsverordnung möchte die EU-Kommission den Wettbewerb zwischen Herstellern und Händlern neu regeln und – so die Idee – ...

Thumbnail-Foto: Weniger Textilmüll: OTTO stellt kreislauffähige Modekollektion vor...
27.04.2022   #Nachhaltigkeit #Smartphone

Weniger Textilmüll: OTTO stellt kreislauffähige Modekollektion vor

Mit der neuen nachhaltigen Circular Collection verkauft OTTO testweise erstmals eine zirkuläre, ressourcenschonende Modekollektion

Die kreislauffähige und nachhaltige neue Modekollektion Circular Collection startet mit digitalem Produktpass für hochwertiges Recycling und Müllvermeidung.Die recycelbaren Textilien sind so designt und produziert, dass die ...

Thumbnail-Foto: Unverpackt im Supermarkt einkaufen – geht das?...
23.03.2022   #stationärer Einzelhandel #Nachhaltigkeit

Unverpackt im Supermarkt einkaufen – geht das?

Ja! Eine Übersicht von verpackungsfreien Angeboten im Einzelhandel

Plastiktüten sind längst vergessen, doch wie steht es um die Verpackung von einzelnen Lebensmitteln? „Zero Waste“ klingt zunächst verlockend. Doch wird jede*r, der seinen oder ihren Plastikverbrauch kritisch hinterfragt, schnell ...

Thumbnail-Foto: Krieg in der Ukraine mit Auswirkungen auf den deutschen Handel...
24.03.2022   #Handel #Coronavirus

Krieg in der Ukraine mit Auswirkungen auf den deutschen Handel

Weitreichende Sanktionen fordern Tribut auf allen Seiten

Der völkerrechtswidrige Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine am 24. Februar hat die Welt verändert. Während die politischen und militärischen Folgen bisher kaum absehbar sind, haben die massiven Sanktionen gegen Russland ...

Thumbnail-Foto: 70 Prozent aller Unternehmen halten eigene Customer Journey für nicht...
05.04.2022   #Self-Checkout-Systeme #Omnichannel

70 Prozent aller Unternehmen halten eigene Customer Journey für nicht optimal

Laut einer Studie von Uberall hat die Verbindung von Kundenerlebnissen über digitale und physische Berührungspunkte hinweg hohe Priorität – doch ein einheitlicher Ansatz fehlt

Uberall, Anbieter von Marketinglösungen rund um die hybride Customer Experience, hat kürzlich die Ergebnisse seiner Studie „Reignite Growth with Hybrid Customer Experiences“ bekanntgegeben. Die von Forrester Consulting im ...

Thumbnail-Foto: Eau de Toilette im Ölregal: Herausstechen aus der Masse...
07.03.2022   #POS-Marketing #Verkaufsförderung

Eau de Toilette im Ölregal: Herausstechen aus der Masse

Was wird unter dem Diebstahl einer Produktkategorie verstanden?

Verbraucher*innen haben gelernt, dass Zahnpasta in Tuben und Shampoos in handlichen Kunststoffflaschen verkauft werden. Das ist schon seit Jahrzehnten so. Handelsmarken präsentieren ihre Produkte in einem optimierten und wiedererkennbaren ...

Anbieter

Canto GmbH
Canto GmbH
Lietzenburger Str. 46
10789 Berlin
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
40476 Düsseldorf