Bericht • 24.06.2022

Kühlung und Kauf leicht gemacht

Wie Smart Fridges die nächste Generation der Verkaufsautomaten einläuten

Eine Person entnimmt etwas aus einem Smart Fridge von Smoothr...
Quelle: Smoothr / Sterlix GmbH

Ob an Bahnhöfen, Flughäfen oder in Einkaufszentren - Verkaufsautomaten für Snacks, Getränke und kleinere Mahlzeiten findet man überall dort, wo es schnell gehen muss. Doch die Fehleranfälligkeit der Geräte kann hoch, die Wartung aufwändig und zeitintensiv sein. Wie oft bleiben Produkte im Automaten hängen, werden Geldscheine oder -münzen nicht angenommen, ist kein Wechselgeld vorhanden oder gleich der ganze Automat defekt?

Das Berliner Unternehmen Smoothr möchte, dass diese Fragen der Vergangenheit angehören und hat mit dem "Smoothr CoolR" einen intelligenten Verkaufsautomaten entwickelt, der die nächste Evolutionsstufe dieser Geräte einläuten soll. 

Smoothr,beziehungsweise die dahinter stehende Sterlix GmbH, ist Mitglied im Bundesverband Deutsche Startups e.V. und arbeitet seit 2016 an der Entwicklung von digitalen Bestellsystemen wie Terminals in Fast-Food-Restaurants, Self-Order-Tablets, AI Self-Checkouts oder verschiedenen Apps. Bereits mehrfach machte das Unternehmen von sich Reden, so zum Beispiel 2018 mit der Entwicklung einer App, die es Gästen in Restaurants ermöglichte, eine Bestellung aufgeben zu können, ohne auf das Servicepersonal warten zu müssen. Der Smoothr CoolR ist das neueste Projekt der Innovatoren.

„Trotzt massiver Fortschritte im Bereich Technik und Digitalisierung haben sich Verkaufsautomaten in den letzten Jahrzehnten kaum weiterentwickelt. Das wollten wir ändern – und haben die Customer Journey am Automaten komplett neu gedacht“, sagt Sead Berisha, CEO von Smoothr.

Erklärtes Ziel des Unternehmens: Für Kund*innen soll die Bedienung der neuen Automaten genauso bequem sein wie die des heimischen Kühlschranks. Gleichzeitig soll die bisher eher sperrige Handhabung solcher Geräte auch für Händler*innen einfacher werden.

Die konkreten Fakten klingen vielversprechend:

  • Verbesserte Customer Journey und Experience durch KI-basiertes Tracking der Produkte und eigens entwickelte One-Tap-Bezahlmöglichkeiten, welche die klassischen Auswahl- und Ausgabetechniken ersetzen.
  • Verbesserte und flexiblere Handhabung für Händler*innen durch weitestgehend automatisierte Befüllung, Abrechnung und Wartung der Geräte.
  • Preiswertere Produktion durch den Wegfall mechanischer Komponenten in den Geräten, dadurch günstigere Anschaffungskosten im Vergleich zu herkömmlichen Automaten.

Der Kaufprozess ist denkbar einfach: Um die Tür des gekühlten Automaten zu entsperren, halten Kund*innen einfach eine EC-Karte, eine Kreditkarte oder ihr Smartphone mit entsprechender Mobile Wallet App wie Google Pay oder Apple Pay vor das Terminal. Die Tür wird entsperrt und das gewünschte Produkt kann entnommen werden. Die KI-basierte Kameraausstattung registriert dabei genau, welche Waren herausgeholt werden. Auch wer sich spontan umentscheidet, kann das problemlos tun. Denn wird ein Produkt kurz nach der Entnahme wieder zurück in den Kühlschrank gelegt, registrieren die Kameras dies ebenfalls. Erst wenn die Tür wieder geschlossen wird, gilt der Kauf als abgeschlossen und die Transaktion wird verbucht.

Unterstützt wird das Projekt von VR Payment, einem Spezialisten für bargeldloses Bezahlen und Entwickler innovativer Lösungen für Online- und Offline-Geschäfte.

„Mit der für den Smoothr CoolR entwickelten One-Tap-Payment-Lösung tritt der eigentliche Kaufabschluss komplett in den Hintergrund. Dabei zeigt sich die gestalterische Kraft modernen Payments: Es ermöglicht, altbekannte Prozesse komplett neu aufzusetzen und innovative Geschäftsideen zu realisieren“, so VR Payment CEO Carlos Gómez-Sáez.

Auch Händlern und Händlerinnen hilft die vollautomatisierte KI. Durch den Einsatz der Scannersoftware ist jederzeit ersichtlich, wie viele Produkte welcher Art sich im Kühlschrank befinden. Eine feste Sortierung und manuelle Zählung werden damit überflüssig. Ein paar Klicks genügen, um den Warenbestand abzufragen und zu verwalten. Dabei werden nicht nur Füllstände von der Software überwacht, sondern auch Ablaufdaten und Verkaufszahlen.

Eine Person entnimmt etwas aus einem Smart Fridge
Quelle: Livello

Auch andere Unternehmen haben den Markt der Verkaufsautomaten für sich entdeckt:

  • Livello (Düsseldorf) verfolgt mit dem Smart-Kiosk ein ähnliches Konzept wie Smoothr. Auch hier sind die Automaten für bargeldloses und kontaktloses Bezahlen entworfen und registrieren per Sensor-Fusion und Mikro-Kameras jedes entnommene Produkt. Bei Bedarf wird automatisch nachbestellt.
  • Foodji (München) legt Wert auf ein modernes Kühlsystem mit besonders frischer Ware. Die Automaten sind daher nicht, wie bei Smoothr oder Livello, wie ein Kühlschrank entworfen, sondern ähneln mehr den klassischen Verkaufsautomaten. Ein Blick auf die Ware ist hier nur per Bild auf einem großen Touchscreen möglich. Der Vorteil des geschlossenen Systems: Neben Snacks und Salaten bietet Foodji vollwertige Mittagessen an.

Außerhalb von Deutschland haben sich weitere Anbieter*innen mit modernen Automatensystemen beschäftigt:

  • Smart (Australien) bewirbt seinen „Grab & Go“-Automaten vor allem mit der gleichen Erleichterung für Händler*innen, die auch den Smoothr CoolR herausstellt. Der Prozess zur Nachbestellung ist ebenso automatisiert wie die Analyse der Verkaufszahlen. Eine Besonderheit des "Grab & Go": Durch interne Sensoren hört der Automat, wenn sich eine Person nähert. Erst dann wird das Licht eingeschaltet. Dadurch arbeitet das System besonders stromsparend.
  • Kerpak (Zypern) bewirbt seinen Automaten ebenfalls mit einer Erleichterung für Händler*innenund Kundschaft. Das erklärte Ziel: Nicht die Kund*innen zum Produkt bringen, sondern das Produkt zu den Kund*innen. Kerpak bietet dabei die Möglichkeit, die Kühlschränke dem farblichen Design des Händlers oder der Händlerin anzupassen und mittels Kerpak Connect in Echtzeit Daten über die Auslastung und Performance des Automaten zu erhalten.

Bei all den unterschiedlichen Systemen und Ansätzen tauchen drei Punkte immer wieder auf: Die möglichst einfache Bedienung für den Kunden, z.B. durch kontaktloses und bargeldloses Bezahlen, die vereinfachte Wartung für Händler*innen, z.B. durch automatisierte Bestell- und Nachfüllsysteme, und die stets aktuelle Überwachung und Analyse der Verkaufsvorgänge und Produkte am PC oder Smartphone. Für welchen Automaten sich Händler*innen also auch entscheiden mögen, diese Punkte sollten sie dabei stets im Hinterkopf haben.

Autor: Matthias Groß

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: ALDI treibt Recycling voran: Discounter testet Produktverpackungen mit...
07.12.2023   #Tech in Retail #Verpackungen

ALDI treibt Recycling voran: Discounter testet Produktverpackungen mit digitalen Wasserzeichen

ALDI engagiert sich für eine verbesserte Trennung von Kunststoffverpackungen ...

Thumbnail-Foto: SALTO Neo Zylinder für Schlüsselschalter und Rohrtresore...
31.10.2023   #stationärer Einzelhandel #Sicherheit

SALTO Neo Zylinder für Schlüsselschalter und Rohrtresore

Mit zwei neuen Modellen des SALTO Neo erweitert SALTO das Einsatzspektrum seiner elektronischen Zylinder

Neu sind empfindliche Schlüsselschalter sowie z.B. Schlüsseldepots und Rohrtresore. Der SALTO Neo Zylinder E7 mit gefederter Rückstellung des Schließbarts ist ein elektronischer Halbzylinder mit Europrofil, der speziell für ...

Thumbnail-Foto: Klimaschonendes Energiekonzept im Mixed-Use Gebäude:...
03.01.2024   #stationärer Einzelhandel #Tech in Retail

Klimaschonendes Energiekonzept im Mixed-Use Gebäude:

Zukunftsfitter SPAR in der Vollbadgasse

Der neue SPAR-Supermarkt in der Vollbadgasse im 17. Bezirk bietet nicht nur ein topmodernes, urbanes Sortiment, ...

Thumbnail-Foto: Digitale Konzepte für den stationären Einzelhandel...
27.10.2023   #stationärer Einzelhandel #Self-Checkout-Systeme

Digitale Konzepte für den stationären Einzelhandel

Der Onlinehandel boomt. Stationäre Geschäfte haben aber noch längst nicht ausgedient.

Betreiber*innen können sich auch dort den Fortschritt zum Vorteil machen und die Kundeneffizienz durch den gezielten Einsatz digitaler Tools optimieren.Digitale Lösungen sind auch im stationären Handel zukunftsweisendBeim Einkauf in ...

Thumbnail-Foto: REWE Group fit für digitale Transformation
27.11.2023   #stationärer Einzelhandel #App

REWE Group fit für digitale Transformation

Digitales Wachstum der REWE Group: Kunden-WLAN und Multiprovider SD-WAN Standortvernetzung der ersten Generation

Die REWE Group ist fit für die digitale Transformation. Smart Shopping und mobiles Bezahlen, E-Commerce und Onlinehandel sind schnell wachsende Servicesegmente. Die REWE Group ist darauf vorbereitet. Mit einer zukunftssicheren ...

Thumbnail-Foto: In der Filiale kocht das Chaos? Hier kommt das rettende Rezept!...
27.09.2023   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

In der Filiale kocht das Chaos? Hier kommt das rettende Rezept!

Review zum Webtalk "retail salsa": mit modernem Tool und klarer Strategie zum optimalen Taskmanagement

Am 26.09.2023 war es mal wieder soweit: iXtenso und EuroShop öffneten den Topf der „retail salsa“. Dieses Mal stand das Thema Task Management im Fokus. Denn im Einzelhandel, wie in einer gut funktionierenden Küche, ist es ...

Thumbnail-Foto: Toshiba bringt neue ELERA TM Security Suite auf den Markt, um die...
22.09.2023   #Kassen #Kundenerlebnis

Toshiba bringt neue ELERA TM Security Suite auf den Markt, um die Herausforderungen der Branche rund um Warenschwund zu meistern

Die Lösung von Toshiba nutzt Künstliche Intelligenz und ermöglicht Einzelhändlern auf der ganzen Welt, ihre Verlustprävention besser zu managen und Gewinne zu schützen

Security Suite von Toshiba Global Commerce Solutions ermöglicht es Einzelhändlern, den Warenschwund zu minimieren...

Thumbnail-Foto: Autonome Stores aus aller Welt – ein Überblick...
18.12.2023   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Autonome Stores aus aller Welt – ein Überblick

Die Stores gibt es in verschiedenen Segmenten des Einzelhandels wie LEH, Mode, Elektronik, Convenience Stores und Fast Food.

In einer hart umkämpften globalen Einzelhandelslandschaft befinden sich autonome Stores im Aufschwung. Sie tragen dem veränderten Verbraucherverhalten Rechnung, senken Betriebskosten, verbessern die Rentabilität und tragen zur ...

Thumbnail-Foto: Wie schützen VPNs Ihre Online-Privatsphäre?...
15.11.2023   #Onlineplattform #IT-Sicherheit

Wie schützen VPNs Ihre Online-Privatsphäre?

Die rasante Expansion des digitalen Raums bringt sowohl Bequemlichkeit als auch Risiken ...

Thumbnail-Foto: EuroCIS 2024: Go beyond today!
16.10.2023   #Handel #Tech in Retail

EuroCIS 2024: Go beyond today!

Vom 27. bis 29. Februar 2024 trifft sich in Düsseldorf das Who is Who der Retail Technology Branche Europas

Go beyond today! Die EuroCIS zeigt Ende Februar wieder Lösungen und Produkte für den Handel der Zukunft @Messe DüsseldorfEnde Februar werden auf der EuroCIS, The Leading Trade Fair for Retail Technology, wieder zahlreiche Unternehmen ...

Anbieter

GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
POSBOX GmbH
POSBOX GmbH
Süchtelner Str. 16
41066 Mönchengladbach
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
REMIRA Group GmbH
REMIRA Group GmbH
Phoenixplatz 2
44263 Dortmund
Verisure Deutschland GmbH
Verisure Deutschland GmbH
Balcke-Dürr-Allee 2
40882 Ratingen
m3connect GmbH
m3connect GmbH
Pascalstraße 18
52076 Aachen
LODATA Micro Computer GmbH
LODATA Micro Computer GmbH
Karl-Arnold-Str. 5
47877 Willich