Interview • 07.09.2022

Automatisch. Praktisch. Gut?

Interview mit Alexander Eissing, Geschäftsführer der Livello GmbH, über moderne Verkaufsautomaten und ihre branchenübergreifende Zukunft

Verkaufsautomaten sind ein gewohnter Anblick an Flughäfen, Bahnhöfen, in Krankenhäusern und vielen anderen Einrichtungen. Doch Verkaufsautomat ist nicht gleich Verkaufsautomat. Denn viele der älteren Modelle eigenen sich nicht dafür, den heutigen Anforderungen sowohl von Händler*innen als auch von Kund*innen gerecht zu werden. Wir haben deshalb mit Alexander Eissing, Geschäftsführer der Livello GmbH, über die innovativen Automaten-Lösungen des Düsseldorfer Unternehmens gesprochen.

Alexander Eissing, Geschäftsführer der Livello GmbH, an einem...
Alexander Eissing ist Geschäftsführer der Livello GmbH aus Düsseldorf.
Quelle: Osman Hanci / Livello GmbH

Herr Eissing, wie würden Sie das Kerngeschäft und die Kernkompetenzen der Livello GmbH zusammenfassen?

Die Livello GmbH ist ein Food- und Tech-Startup mit dem Ziel,  frisches Essen und andere Dinge des täglichen Bedarfs an jedem Ort und jederzeit verfügbar zu machen.

Dafür entwickeln wir die Zukunft des autonomen Retails und bauen automatisierte kleine Smart-Stores und Kühlschränke, die in den Bereichen Handel, Catering und Gastronomie überall aufgestellt und betrieben werden können. Damit bieten wir einen neuen physischen Kanal im Retail, der genau dort aufgestellt werden kann, wo Menschen ihre meiste Zeit verbringen, direkt am Ort des Konsums.

Unser System bietet ein reibungsloses Grab&Go-Einkaufserlebnis ohne Warteschlange an einer Kasse, denn entnommene Produkte werden automatisch erkannt und abgerechnet. Damit generieren wir außerdem viele wertvolle Daten und Einblicke in das Kaufverhalten, um die Nachfrage vorherzusagen und um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.

Die Livello GmbH ist in Livello Technologies und Livello Catering unterteilt. Wie unterscheiden sich diese beiden Zweige voneinander?

Livello Technologies entwickelt das technische System und bietet unsere Smart-Kiosks als White-Label-Lösung an. Die Livello Catering bietet eine Food-Plattform und ein Partnernetzwerk, die es ermöglichen, fast europaweit Interessenten mit Lieferanten zu verknüpfen. Zum Beispiel haben wir in Europa die Situation, dass über 80 % aller Unternehmen keine gesunde oder regelmäßige Verpflegungsmöglichkeit bei der Arbeit haben, die aber eine praktische, günstige und innovative Verpflegungslösung suchen. Diese Anfragen leiten wir weiter an unsere White-Label-Kund*innen und Partner*innen, die unsere Smart-Kiosks dort betreiben und mehrmals die Woche mit frischen und leckeren “ready-to-eat” und “to-go” Produkten befüllen.

Ein Verkaufsautomat von Livello
Quelle: Osman Hanci / Livello GmbH

Was unterscheidet einen modernen Verkaufsautomaten vom Großteil der älteren Automaten, die man aktuell an Bahnhöfen und Flughäfen findet?

Die klassischen Snackautomaten sind ideal, um Zucker, Salz und Fett zu verkaufen, jedoch eignen sich diese nicht, um modernes, gesundes und frisches Essen zu verkaufen. Obwohl Automaten aktuell eine hohe Nachfrage erhalten, sind sie aber oft nicht mehr zeitgemäß. Livello ermöglicht mit einem "Smart-Kiosk"-Kühlschrank ein neues, positives Verkaufs- und Einkaufserlebnis, das nicht nur bedienungsfreundlich, sondern auch komplett autonom abläuft. Unternehmern ermöglicht es neue Verkaufskanäle direkt zur Kundschaft, wo immer eine Verpflegung benötigt wird und ohne die Beschränkung von Öffnungszeiten.

Wir setzten dabei auf digitale und kontaktlose Bezahlmöglichkeiten über NFC-fähige Karten, Smart-Devices sowie Online-Payment über Apps. So kann nicht nur schneller und unkomplizierter, sondern auch hygienischer eingekauft werden. Zudem tragen Apps zur Zufriedenheit und Bindung der Kund*innen bei. Im Gegensatz zu klassischen Spiralautomaten können Kund*innen am Livello Smart-Kiosk durch ein offenes Regalsystem die Produkte wie im Supermarkt selbst wählen und inspizieren, bevor der Einkauf final abgeschlossen wird. Schnell, bequem und ohne Zwang einkaufen sind ausschlaggebende Punkte, die Verbraucher*innen von einem Kauf überzeugt. Denn Nutzer*innen sind auch bereit mehr zu bezahlen, wenn sie sich bei Produkten von der Qualität überzeugen können.

Bislang gestaltete sich die Nachfüllung und Reinigung von Automaten eher mühselig aufgrund der vielen mechanischen Einzelteile und Motorik, die auch häufige Wartungen beanspruchen. Ebenso ist eine Änderung des Sortiments schwer zu konfigurieren und erfordert spezielle Werkzeuge. Beim Livello-Modell ist dies wesentlich unkomplizierter dank flexiblen Ebenen und Flächen. Eine geringe Anzahl an motorischen und mechanischen Elementen verringert auch Wartungsintervalle und Ausfälle. Teile lassen sich dank Plug-and-Play-Komponenten auch von “Nicht-Techniker*innen” einfach austauschen. Zusätzlich kann der Kühlschrank auch ferngesteuert werden, um Fehler schnellstmöglich ohne zusätzliche Techniker-Einsätze vor Ort zu beheben.

Neben der Hardware bieten Sie unter dem Begriff „Livello Cloud Platform“ auch eine eigene Software an. Was tut diese und welche Vorteile bietet sie?

Die Livello „Mission Control“ ist eine SaaS und bietet ein Steuer- und Verwaltungssystem für sämtliche Geschäftsprozesse. Es liefert wertvolle Berichterstattung und Einblicke beim Warenfluss, um das Geschäftsmodell, das Angebot und die Lieferkette an den tatsächlichen Bedarf anzupassen und zu optimieren, sodass die richtigen Waren, zum richtigen Zeitpunkt, an die richtigen Standorte gelangen.

Die Software ermöglicht Einblicke und Auswertungen über:

  • Kiosk-Performance und das Kundenverhalten über unbegrenzte Standorte hinweg
  • Datenanalyse in Echtzeit-Live-Bestands-, Transaktions- und Abläuferquoten 
  • Optimierung des Lieferkettenmanagement durch Tools zur Bedarfsprognose und Erfüllungsplanung
  • Verwalten und Bearbeiten von Kiosken, Benutzern, Organisationen und Produkten
  • Planogramm anpassen, dynamische Preis- und Werbeaktionengestaltung
  • Ermöglicht die Firmware-Updates und neue Funktionen über die Cloud
  • Fernsteuerung, Problembehebung und vorbeugende Wartung

Welche interessanten Entwicklungen beobachten Sie aktuell auf dem Markt?

Der zugrundeliegende Treiber für die Evolution in der Betriebsverpflegung ist die Digitalisierung und die ständige Notwendigkeit, sich an die verändernden Kundenbedürfnisse anzupassen. Dadurch sehen wir gerade eine zunehmende Überschneidung der unterschiedlichen Branchen: Vending, Retail, Catering und Lieferdienste. Die neuesten Technologien ermöglichen es, eine Kantine oder einen Supermarkt in einen „begehbaren Automaten“ zu verwandeln, der keine Kassierer*innen mehr benötigt. Dies öffnet für Dienstleistende die Türen, um in komplett neue Märkte einzusteigen.

Die steigende Nachfrage nach Convenience, gesundem nachhaltigen Essen, ständiger Warenverfügbarkeit sowie Produktnähe sind unaufhaltsame Trends. Durch den Einsatz neuer IoT-Technologien wird mithilfe von Datenerhebung das Shopping-Verhalten, Marketing, Sortiment und die Supply Chain analysiert und automatisiert. Besonders durch Corona wurde die Digitalisierung beschleunigt: Drei von vier Europäer*innen bezahlen seit der Pandemie lieber bargeldlos, kontaktlos und digital. 81 % der Deutschen sind bereit, einen Self-Checkout zu nutzen und 74 % würden Produkte in einem unbemannten Laden kaufen. Ganz ohne Personal, physische Kassensystemen oder Schlangestehen.

Alexander Eissing am Tisch mit Mitarbeitenden, im Hintergrund ein...
Dank der Kühlung lassen sich mit den Automaten auch frische Snacks und Salate verkaufen.
Quelle: Osman Hanci / Livello GmbH

Welche Voraussetzungen müssen Händler*innen erfüllen, um Ihre Lösungen nutzen zu können?

Wir haben eine bunte Bandbreite an Kund*innen aus großen Konzernen (Retailer, Caterer, Facility Manager) bis hin zu kleineren Restaurant- oder Hotelbetreiber*innen, die einen neuen Verkaufskanal aufbauen oder eine innovative Verpflegungslösung anbieten möchten. Wir versuchen alle nötigen Software- und Hardware-Tools sowie Unterstützung für die Betriebsprozesse bis zur Sortimentsauswahl zu bieten, um es allen Menschen zu ermöglichen, eigene Smart-Kiosks erfolgreich zu betreiben. Es hilft, wenn Betreiber*innen bereits Erfahrung mit Lebensmitteln und HAACP haben sowie die Möglichkeit haben, kühlpflichtige Produkte an verschiedene Standorte zu transportieren.

Ein Blick in die Zukunft: Denken Sie, dass automatisierte Systeme weiter Aufgaben übernehmen werden, oder ist am Ende ein*e menschlicher Gesprächspartner*in im Geschäft unersetzbar?

Ich bezweifle nicht, dass sich automatisierte Grab&Go-Systeme langfristig flächendeckend durchsetzen werden, besonders in Zeiten von hohen Fachkräftemängeln. Die Umsetzung wird aber einige Jahre dauern aufgrund der frühen KI-Technologiereife, hohe Investitionskosten für Early-Adopters und besonders aufgrund der Hürde durch Veränderungsprozesse innerhalb der Unternehmen. Der menschliche Gesprächspartner wird in der Zukunft immer noch eine bedeutende Rolle spielen, die Aufgaben werden sich aber mehr auf Kundenservice fokussieren, sodass redundante Aufgaben bezogen auf Checkout, Warenwirtschaft, Inventur oder Logistik immer weiter automatisiert werden.

Interview: Matthias Groß

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Clever shoppen – mit intelligenten Einkaufswagen...
21.07.2022   #stationärer Einzelhandel #Tech in Retail

Clever shoppen – mit intelligenten Einkaufswagen

Wie moderne Einkaufswagensysteme Handel und Kundschaft nutzen

Intelligente Einkaufswagen bieten nicht nur den Kund*innen, sondern auch den Händler*innen diverese Vorteile. Das bewies das große Interesse und die Auswahl an solchen Technologien während der EuroCIS 2022. Mit dem SmartShopper ...

Thumbnail-Foto: Vom Papier ins World Wide Web
05.07.2022   #Tech in Retail #Smartphone

Vom Papier ins World Wide Web

Das große Comeback des QR-Codes – Interview mit Aidien Assefi von anytips

QR-Codes haben alle schon gesehen – und inzwischen wahrscheinlich viele auch genutzt. Das war – gerade in Deutschland – vor kurzem noch nicht so. Hier lief die Nutzung von QR-Codes langsam an. Ironisch, denn das QR steht für ...

Thumbnail-Foto: GLORY auf der EuroCIS 2022
30.05.2022   #Kassensysteme #Tech in Retail

GLORY auf der EuroCIS 2022

Hybrid, kontaktlos und sicher – Checkout-Modelle für ein optimiertes Einkaufserlebnis

Der Payment-Experte präsentiert am Stand sowie virtuell seine zukunftsweisenden Cash-Management-Lösungen – darunter die bewährte CASHINFINITYTM-Serie und Kiosk-Systeme von Acrelec.Vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2022 findet in ...

Thumbnail-Foto: Vending und Bezahlen – eine kontaktlose Romanze...
20.07.2022   #Mobile Payment #Coronavirus

Vending und Bezahlen – eine kontaktlose Romanze

Wie die Pandemie die Automaten-, Einzelhandels- und Zahlungsbranche verändert hat

Die Pandemie brachte den Aufschwung kontaktloser Lösungen – nicht nur, aber auch beim Verkaufen und Bezahlen. Eine Variante dieser Lösungen sind Verkaufsautomaten.Da Automaten und Bezahlung Hand in Hand gehen, schnappten wir uns ...

Thumbnail-Foto: Computer Vision im Einzelhandel: Eine vielseitig einsetzbare Technologie...
11.07.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Computer Vision im Einzelhandel: Eine vielseitig einsetzbare Technologie

Diebstahlprävention, Self-Checkout-Convenience und Kundenanalysen

Zwei große Ziele, die Einzelhändler heutzutage verfolgen, sind a) ein komfortables Checkout-Erlebnis zu bieten und b) Schwund und Diebstahl zu minimieren. Moderne Computer-Vision-Technologien sollen helfen, beide Ziele zu verwirklichen. ...

Thumbnail-Foto: Wenn Waren „Hallo“ sagen
13.07.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Wenn Waren „Hallo“ sagen

Wie das Start-up Checklens Eingabe- und Scanfehler ausmerzt

Selbst ist der Kunde – vor allem an der Kasse. Self-Checkout-Systeme stehen heutzutage hoch im Kurs. Doch leider versteckt sich hier auch oft der Fehlerteufel, der für Händler*innen rote Zahlen hinterlassen kann. Das österreichische Start-up Checklens ...

Thumbnail-Foto: Computop ECR Interface – Ihr  „Überall-POS“ aus der Cloud...
16.05.2022   #Kassensysteme #Zahlungssysteme

Computop ECR Interface – Ihr „Überall-POS“ aus der Cloud

Mit webbasierten ERP- und Shopsystemen Kartenzahlungen im stationären Geschäft akzeptieren

Computop ECR Interface befreit Sie von den Beschränkungen, die eine konventionelle POS-Architektur zur Annahme von Kartenzahlungen mit sich bringt. Denn fortan sind Sie nicht länger darauf angewiesen, herkömmliche POS- bzw. ...

Thumbnail-Foto: Smart Stores: Schnelles Einkaufen zwischendurch...
01.06.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Smart Stores: Schnelles Einkaufen zwischendurch

Webtalk live von der EuroCIS: Die Küchenhilfe unter den Stores

Hunger auf ein leckeres Gericht, aber nicht viel Zeit? Der Einsatz einer Küchenmaschine spart hier Zeit und bietet gleichzeitig unendlich viele Möglichkeiten, deinen Appetit zu stillen. Genauso verhält es sich auch mit Smart Stores: ...

Thumbnail-Foto: Erfolgreicher Messeneustart auf der EuroCIS 2022...
27.06.2022   #Tech in Retail #Veranstaltung

Erfolgreicher Messeneustart auf der EuroCIS 2022

Für ein optimales Kundenerlebnis in der Kassenzone gemeinsam mit Acrelec

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause und einer Verschiebung in den Frühsommer, können wir nun auf drei erfolgreiche Tage EuroCIS zurückblicken. Die führende Fachmesse für Retail Technology verzeichnete in diesem Jahr rund ...

Thumbnail-Foto: retail trends 1/2022: Schwerpunkt EuroCIS 2022...
23.05.2022   #Nachhaltigkeit #Personalmanagement

retail trends 1/2022: Schwerpunkt "EuroCIS 2022"

Die aktuelle Ausgabe mit Tipps, Ideen und Trends für die und aus der Retail Technology-Branche

In unserer aktuellen retail trends zeigen wir euch mal wieder was die Branche umtreibt: Euch erwarten Fotostrecken aus internationalen Stores, Berichte zu Trendthemen wie "Visual Search", "Livestream Shopping" und ...

Anbieter

KNAPP Smart Solutions GmbH
KNAPP Smart Solutions GmbH
Uferstraße 10
45881 Gelsenkirchen
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
Captana GmbH
Captana GmbH
Bundesstraße 16
77955 Ettenheim
SES-imagotag SA
SES-imagotag SA
55 place Nelson Mandela
90000 Nanterre
TeleCash from Fiserv
TeleCash from Fiserv
Marienbader Platz 1
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen