Optimierung ohne Unterlass • 29.04.2019

Neue Ideen umsetzen: Design Thinking im Einzelhandel

Die Wünsche des Kunden in den Vordergrund rücken

Auch wenn‘s manchmal weh tut – die Perspektive zu wechseln hilft Unternehmen dabei, neue Ideen umzusetzen und vor allem laufende Prozesse zu einem erfolgreichen Ergebnis zu bringen. Dabei kann die nutzerorientierte Methode Design Thinking helfen.

„Was wollen meine Kunden eigentlich?“ Das ist womöglich die wichtigste Frage, die sich jeder Einzelhändler stellen muss, ob Großunternehmen oder der kleine Store nebenan. Dicht gefolgt von: „Wie kann ich das überhaupt umsetzen?“ Methoden, um Prozesse neu zu gestalten, gibt es viele. Eine schon gut etablierte ist das Design Thinking, das in den 80ern in den USA entstand.

„Wenn du ein Problem hast, frag‘ einfach mal deine Kinder. Die haben noch die unverfälschtesten Ansichten und Ideen.“ (Mito Mihelic, Head of Design Thinking at Viessmann Group GmbH)
Autoentwicklung_c_PantherMedia_Adikk
Der Ansatz des Design Thinkings orientiert sich unter anderem an der Arbeit von Designern - viel wird er bei der Produktentwicklung eingesetzt. Das Ziel: die Optimierung für den Nutzer.
Quelle: PantherMedia/Adikk

Was ist Design Thinking?

Wenn Unternehmen traditionell ein Produkt entwickeln, überlegen sie: Was ist das Resultat? Dann überlegen sie, was sie tun müssen, um das zu erreichen. Dann werden die Zeiträume und Verantwortlichkeiten festgelegt. Wer macht was wann?

„Das Design Thinking dagegen nimmt den Prozess in den Mittelpunkt. Da gibt es so genannte Circles, wo Sie immer wieder probieren, Learnings wieder zurückgeben, noch einmal probieren und so weiter. So robben Sie sich dann nach vorne“, beschreibt Professor Dr. René Sadowski, Entrepreneurship & Innovation Management an der EBC Hochschule in Berlin. Das hört sich kompliziert an, ist aber schnell erklärt beispielsweise anhand der Entwicklung des Heizsystemherstellers Viessmann.

Viessmann: „Gewinn eine neue Perspektive, indem du deine Denkweise änderst.“

Das Familienunternehmen Viessmann entschloss sich, Kräfte aus unterschiedlichen Abteilungen wie Logistik und Marketing zusammen in ein Team zu bringen, um die Angebote des Unternehmens noch attraktiver zu machen, einen Schritt voraus zu sein. Heute gibt es eine ganze Abteilung in Berlin, die Workshops für Viessmann-Angestellte anbietet, die mit Design Thinking arbeiten.

Einer der Trainer dort ist Mito Mihelic, der schon weltweit in Sachen Design Thinking für Unternehmen und an Universitäten unterwegs war. Bei Viessmann stellt er zusammen mit Mitarbeitern und Nutzern des Unternehmens so manche Fragestellung auf den Kopf. Dreh- und Angelpunkt ist dabei, Menschen – somit Kunden – und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen. Seine Herangehensweise als Design Thinking-Lehrer stößt allerdings nicht immer auf Begeisterung. Umdenken und Neuanfangen tun manchmal weh, denn dabei können Erkenntnisse auftreten, an die vorher niemand gedacht hatte. Dann muss wieder neu gedacht werden.

Mihelic berichtet: „Wir befragten Kunden auf der Straße zu unseren Viessmann-Boilern. Eine ältere Dame sagte uns, dass sie ihren Boiler, ‚der vorne einen kleinen Fernseher hat‘, wie sie es ausdrückte, nicht allein bedienen könne. Den modernen Boiler mit Display habe ihr Mann unbedingt haben wollen und sich darum gekümmert, bis er verstorben sei. Sie müsse hierfür nun immer ihren Sohn anrufen, der 45 Minuten weit entfernt lebe und dafür zu ihr kommen müsse. Unsere Entwickler, die absolut davon überzeugt waren, dass sie ein tolles Produkt auf den Markt gebracht haben, waren von dieser Aussage natürlich nicht so erfreut.“

Die Schlussfolgerung daraus war unter anderem, dass jemand telefonisch bei Viessmann erreichbar sein muss, um ihr zu helfen, beziehungsweise ein Mitarbeiter verfügbar sein, um zu ihr fahren.

Der Design Thinking-Trainer erinnert sich noch an ein weiteres Aha-Erlebnis: „Uns bewegte die Frage: Wie viel Geld würden unsere Kunden – in dem Fall Installateure – jährlich dafür bezahlen, eine App von uns zu nutzen, mit der sie ihre Anfragen und Termine organisieren können. Das Ergebnis erstaunte die Entwickler: Es bestand gar kein Bedarf für eine App. Vor drei Jahren, als wir die Umfrage machten, war ein Smartphone noch nicht so selbstverständlich wie heute. Die Installateure regelten die Terminanfragen telefonisch und konnten sich nicht über mangelnde Nachfrage beschweren. Die Frage veränderte sich also in: Wie bringen wir unseren Kunden nahe, das Smartphone zu nutzen, um somit den Mehrwert einer App zu zeigen?“

Photo
Quelle: Wikipedia e.V.

Teamübergreifend denken

Design Thinking ist nicht nur eine Art der Herangehensweise an die Wünsche der Kunden, die dann in die Prozesse eingearbeitet werden. Sie spiegelt vor allem auch die Zusammenarbeit von Personen aus verschiedenen Verantwortlichkeitsbereichen wider, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen gemeinsam einbringen.

Die niederländische Bank ING Bank (in Deutschland ING Diba) arbeitet nicht mehr in den funktionellen Strukturen, wie wir sie kennen, sondern die ganze Organisation ist eine Customer Journey. „Die Bank erörtert, was eigentlich die Erwartungshaltung ihrer Klienten ist, die beispielsweise ein Bankkonto eröffnen wollen: Wie schnell muss es gehen, welche Formulare müssen sie ausfüllen und Ähnliches. Sie prüft, welche Produkte sie anbietet und danach wird die Organisationsstruktur des Unternehmens gebaut. Die Firma arbeitet damit hoch erfolgreich und kann sich vor Bewerbungen kaum retten“, beschreibt Professor Sadowski. Er ergänzt: „In den verschiedenen Journeys arbeiten Personen aus verschiedenen Hierarchien zusammen. Für darauffolgende Projekte wird wieder neu gemixt.“ 

Die Transformation zu diesem Modell hat über zwei Jahre gedauert. Alles Gute braucht seine Zeit. Die Implementierung einer ganz neuen Herangehensweise an Prozessabläufe erst recht.

Auf die richtige Führung kommt es an

Manchmal werden auch nur gewisse Projekte mit diesem Modell umgesetzt. Wichtig sei vor allem, dass gerade Führungskräfte die Methode implementieren wollen und die neuen Strukturen konsequent umsetzen, so Sadowski weiterhin. Dabei gilt es in jedem Schritt, die Wünsche des Kunden immer in den Vordergrund zu rücken.

Der Experte betont, dass diese Herangehensweise auch für kleine Unternehmen umsetzbar und ergänzt: „Ich arbeite viel mit Start-ups in Berlin. Sie nutzen häufig schon viele Elemente des Design Thinkings, ohne es überhaupt konkret wahrzunehmen.“

Das einfache Beispiel eines stationären Einzelhändlers zeigt den Mehrwert der Methode: Dieser wollte wissen, wie sich Kunden im Store bewegen. Das Unternehmen SAP schickte deshalb einen Design Thinking-Bus mit seinen Experten zum Einzelhändler und legte dort gemeinsam mit den Mitarbeitern gewünschte Ziele fest und mit welchen Mitteln sie dorthin kommen könnten. Sie stellten schon nach einer Woche mithilfe von Heatmapping-Kameras und der Auswertung der gesammelten Daten über eine Software in der Cloud eine Auswertung auf die Beine, deren Ergebnisse direkt zur Umgestaltung der Regale und somit der Laufwege führte – mit Erfolg.

Design Thinking geht also auch mal ganz schnell. Gut, um im Wettbewerb zu bleiben.

„In Unternehmen mangelt es meist nicht an Einfällen, wie Abläufe, Produkte oder Kundenbeziehungen besser gestaltet werden könnten. Die Frage ist nur, welche dieser Ideen erfolgreich sein können und wie sie umsetzbar werden.“ (Prof. Dr. René Sadowski)
Autor: Natascha Mörs, iXtenso - Magazin für den Einzelhandel

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Brand  Marketing Summit
19.03.2019   #Veranstaltung #Marketing

Brand Marketing Summit

Marketing neu erfinden, 25. bis 26. Juni, London

Der Brand Marketing Summit (25. bis 26. Juni, London) ist ein Muss für alle, die ihr Marketing neu erfinden und ihre Kunden ansprechen wollen.Das Kennenlernen Ihrer Kunden und ihrer Entwicklung ist zu einem wesentlichen Bestandteil der ...

Thumbnail-Foto: Den richtigen Ton treffen
18.03.2019   #Marketing-Planung #Markeninszenierung

Den richtigen Ton treffen

Burger King und Millennium Hotels über Markenbotschaften

Fast zwei Drittel der Millenials und der Generation Z haben eine Vorliebe für Marken, die einen Standpunkt haben und für etwas stehen. Da die Kunden eine persönlichere und sinnvollere Beziehung zu den Marken ihrer Wahl fordern, ist es ...

Thumbnail-Foto: PANORAMA Berlin 15.-17.01. 2019
19.12.2018   #Veranstaltung #Mode

PANORAMA Berlin 15.-17.01. 2019

Der größte Fashion-Marktplatz in Europa

PANORAMA Berlin ist der größte Fashion-Marktplatz in Europa. Entsprechend der Bedeutung des Wortes Panorama, gewährt sie einen breiten Überblick über nationale und internationale Damen- und Herrenkollektionen. Sie ...

Thumbnail-Foto: Celle ist Publikumssieger beim Wettbewerb „Best Christmas City“...
14.01.2019   #stationärer Einzelhandel #Auszeichnung

Celle ist Publikumssieger beim Wettbewerb „Best Christmas City“

Das Beleuchtungskonzept überzeugte die Stimmgeber

Celle in Niedersachsen holt sich den Publikumstitel der schönsten Weihnachtsstadt Deutschlands beim Online-Wettbewerb „Best Christmas City“. Die Sieger der Fachjurywertung werden zur Christmasworld, der international führenden ...

Thumbnail-Foto: Online-Supermärkte verschenken Potenzial durch Festhalten an...
28.11.2018   #E-Commerce #Lebensmittelonlinehandel

Online-Supermärkte verschenken Potenzial durch Festhalten an Regalstrukturen

Usability-Experten haben die acht bekanntesten Online-Supermärkte unter die Lupe genommen

Wie schnell, bequem und einfach das Online-Einkaufen von Lebensmitteln aktuell tatsächlich ist, hat Fraunhofer FIT in Kooperation mit der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in einer Studie ermittelt. Usability-Experten des Fraunhofer FIT haben die ...

Thumbnail-Foto: Händler-App: Produktfälschungen erkennen und Kundenkontakt stärken...
21.01.2019   #App #Etiketten

Händler-App: Produktfälschungen erkennen und Kundenkontakt stärken

Sichere Barcodes auf Papieretiketten bieten Händlern und Kunden viele Mehrwerte

Durch Produktfälschungen entstehen hohe finanzielle Schäden durch Umsatzverlust, geringere Steuereinnahmen und die Gefährdung von Arbeitsplätzen – nicht nur für Händler und Hersteller. In der EU belaufen sich ...

Thumbnail-Foto: Trend Radar Studie 2019: Die neue Macht der Kunden...
11.03.2019   #Kundenzufriedenheit #Trendforschung

Trend Radar Studie 2019: Die neue Macht der Kunden

Warum Konsumenten Produktbewertungen lieben

Eine globale Studie zur „Rating Economy“ zeigt, dass Produktbewertungen zunehmend an Bedeutung gewinnen und das Einkaufsverhalten sowie die Markentreue nachhaltig verändern. Kunden sind weniger von Marketingbotschaften ...

Thumbnail-Foto: Ganzheitliche POS-Lösungen in der visuellen Kommunikation...
12.02.2019   #Digital Signage #Messe-Special EuroCIS 2019

Ganzheitliche POS-Lösungen in der visuellen Kommunikation

Warenpräsentation und Markenpräsenz durch Beschilderung

Die wirkungsvolle Platzierung von Produkten am POS ist aufgrund der breiten Markenvielfalt und dem damit verbundenen Kampf um Präsentationsfläche heute immer schwieriger. Umso wichtiger sind auffallende POS-Lösungen. ...

Thumbnail-Foto: Die Customer Journey beim Möbelkauf
18.02.2019   #Beratung #Möbel

Die Customer Journey beim Möbelkauf

Serviceangebot und Beratungsleistung sind größte Pain Points

Die Customer Journey beim Möbelkauf weist aus Konsumentensicht noch einige Hürden auf. Insbesondere Beratung und Services sind verbesserungswürdig. Onlinetools für Kunden und Berater können die Kaufvorbereitung ...

Thumbnail-Foto: The Trade Desk und Forbes präsentiert die Marketingtrends 2019...
26.11.2018   #Marktforschung #Marketing-Planung

The Trade Desk und Forbes präsentiert die Marketingtrends 2019

China im Fokus der Werbebranche, KI-Tools weiter auf dem Vormarsch

Das Technologie-Unternehmen The Trade Desk und Forbes Insights haben heute die Ergebnisse ihrer gemeinsamen Studie zu den Fokusthemen führender Marketer für das Jahr 2019 veröffentlicht. Für die Chief Marketing Officers (CMO) ...

Anbieter

plentymarkets GmbH
plentymarkets GmbH
Bürgermeister-Brunner-Straße 15
34117 Kassel
Westiform GmbH & Co. KG
Westiform GmbH & Co. KG
Kinzigtalstrasse 2
77799 Ortenberg
Mood Media GmbH
Mood Media GmbH
Wandalenweg 30
20097 Hamburg