Optimierung ohne Unterlass • 29.04.2019

Neue Ideen umsetzen: Design Thinking im Einzelhandel

Die Wünsche des Kunden in den Vordergrund rücken

Auch wenn‘s manchmal weh tut – die Perspektive zu wechseln hilft Unternehmen dabei, neue Ideen umzusetzen und vor allem laufende Prozesse zu einem erfolgreichen Ergebnis zu bringen. Dabei kann die nutzerorientierte Methode Design Thinking helfen.

„Was wollen meine Kunden eigentlich?“ Das ist womöglich die wichtigste Frage, die sich jeder Einzelhändler stellen muss, ob Großunternehmen oder der kleine Store nebenan. Dicht gefolgt von: „Wie kann ich das überhaupt umsetzen?“ Methoden, um Prozesse neu zu gestalten, gibt es viele. Eine schon gut etablierte ist das Design Thinking, das in den 80ern in den USA entstand.

„Wenn du ein Problem hast, frag‘ einfach mal deine Kinder. Die haben noch die unverfälschtesten Ansichten und Ideen.“ (Mito Mihelic, Head of Design Thinking at Viessmann Group GmbH)
Autoentwicklung_c_PantherMedia_Adikk
Der Ansatz des Design Thinkings orientiert sich unter anderem an der Arbeit von Designern - viel wird er bei der Produktentwicklung eingesetzt. Das Ziel: die Optimierung für den Nutzer.
Quelle: PantherMedia/Adikk

Was ist Design Thinking?

Wenn Unternehmen traditionell ein Produkt entwickeln, überlegen sie: Was ist das Resultat? Dann überlegen sie, was sie tun müssen, um das zu erreichen. Dann werden die Zeiträume und Verantwortlichkeiten festgelegt. Wer macht was wann?

„Das Design Thinking dagegen nimmt den Prozess in den Mittelpunkt. Da gibt es so genannte Circles, wo Sie immer wieder probieren, Learnings wieder zurückgeben, noch einmal probieren und so weiter. So robben Sie sich dann nach vorne“, beschreibt Professor Dr. René Sadowski, Entrepreneurship & Innovation Management an der EBC Hochschule in Berlin. Das hört sich kompliziert an, ist aber schnell erklärt beispielsweise anhand der Entwicklung des Heizsystemherstellers Viessmann.

Viessmann: „Gewinn eine neue Perspektive, indem du deine Denkweise änderst.“

Das Familienunternehmen Viessmann entschloss sich, Kräfte aus unterschiedlichen Abteilungen wie Logistik und Marketing zusammen in ein Team zu bringen, um die Angebote des Unternehmens noch attraktiver zu machen, einen Schritt voraus zu sein. Heute gibt es eine ganze Abteilung in Berlin, die Workshops für Viessmann-Angestellte anbietet, die mit Design Thinking arbeiten.

Einer der Trainer dort ist Mito Mihelic, der schon weltweit in Sachen Design Thinking für Unternehmen und an Universitäten unterwegs war. Bei Viessmann stellt er zusammen mit Mitarbeitern und Nutzern des Unternehmens so manche Fragestellung auf den Kopf. Dreh- und Angelpunkt ist dabei, Menschen – somit Kunden – und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen. Seine Herangehensweise als Design Thinking-Lehrer stößt allerdings nicht immer auf Begeisterung. Umdenken und Neuanfangen tun manchmal weh, denn dabei können Erkenntnisse auftreten, an die vorher niemand gedacht hatte. Dann muss wieder neu gedacht werden.

Mihelic berichtet: „Wir befragten Kunden auf der Straße zu unseren Viessmann-Boilern. Eine ältere Dame sagte uns, dass sie ihren Boiler, ‚der vorne einen kleinen Fernseher hat‘, wie sie es ausdrückte, nicht allein bedienen könne. Den modernen Boiler mit Display habe ihr Mann unbedingt haben wollen und sich darum gekümmert, bis er verstorben sei. Sie müsse hierfür nun immer ihren Sohn anrufen, der 45 Minuten weit entfernt lebe und dafür zu ihr kommen müsse. Unsere Entwickler, die absolut davon überzeugt waren, dass sie ein tolles Produkt auf den Markt gebracht haben, waren von dieser Aussage natürlich nicht so erfreut.“

Die Schlussfolgerung daraus war unter anderem, dass jemand telefonisch bei Viessmann erreichbar sein muss, um ihr zu helfen, beziehungsweise ein Mitarbeiter verfügbar sein, um zu ihr fahren.

Der Design Thinking-Trainer erinnert sich noch an ein weiteres Aha-Erlebnis: „Uns bewegte die Frage: Wie viel Geld würden unsere Kunden – in dem Fall Installateure – jährlich dafür bezahlen, eine App von uns zu nutzen, mit der sie ihre Anfragen und Termine organisieren können. Das Ergebnis erstaunte die Entwickler: Es bestand gar kein Bedarf für eine App. Vor drei Jahren, als wir die Umfrage machten, war ein Smartphone noch nicht so selbstverständlich wie heute. Die Installateure regelten die Terminanfragen telefonisch und konnten sich nicht über mangelnde Nachfrage beschweren. Die Frage veränderte sich also in: Wie bringen wir unseren Kunden nahe, das Smartphone zu nutzen, um somit den Mehrwert einer App zu zeigen?“

Photo
Quelle: Wikipedia e.V.

Teamübergreifend denken

Design Thinking ist nicht nur eine Art der Herangehensweise an die Wünsche der Kunden, die dann in die Prozesse eingearbeitet werden. Sie spiegelt vor allem auch die Zusammenarbeit von Personen aus verschiedenen Verantwortlichkeitsbereichen wider, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen gemeinsam einbringen.

Die niederländische Bank ING Bank (in Deutschland ING Diba) arbeitet nicht mehr in den funktionellen Strukturen, wie wir sie kennen, sondern die ganze Organisation ist eine Customer Journey. „Die Bank erörtert, was eigentlich die Erwartungshaltung ihrer Klienten ist, die beispielsweise ein Bankkonto eröffnen wollen: Wie schnell muss es gehen, welche Formulare müssen sie ausfüllen und Ähnliches. Sie prüft, welche Produkte sie anbietet und danach wird die Organisationsstruktur des Unternehmens gebaut. Die Firma arbeitet damit hoch erfolgreich und kann sich vor Bewerbungen kaum retten“, beschreibt Professor Sadowski. Er ergänzt: „In den verschiedenen Journeys arbeiten Personen aus verschiedenen Hierarchien zusammen. Für darauffolgende Projekte wird wieder neu gemixt.“ 

Die Transformation zu diesem Modell hat über zwei Jahre gedauert. Alles Gute braucht seine Zeit. Die Implementierung einer ganz neuen Herangehensweise an Prozessabläufe erst recht.

Auf die richtige Führung kommt es an

Manchmal werden auch nur gewisse Projekte mit diesem Modell umgesetzt. Wichtig sei vor allem, dass gerade Führungskräfte die Methode implementieren wollen und die neuen Strukturen konsequent umsetzen, so Sadowski weiterhin. Dabei gilt es in jedem Schritt, die Wünsche des Kunden immer in den Vordergrund zu rücken.

Der Experte betont, dass diese Herangehensweise auch für kleine Unternehmen umsetzbar und ergänzt: „Ich arbeite viel mit Start-ups in Berlin. Sie nutzen häufig schon viele Elemente des Design Thinkings, ohne es überhaupt konkret wahrzunehmen.“

Das einfache Beispiel eines stationären Einzelhändlers zeigt den Mehrwert der Methode: Dieser wollte wissen, wie sich Kunden im Store bewegen. Das Unternehmen SAP schickte deshalb einen Design Thinking-Bus mit seinen Experten zum Einzelhändler und legte dort gemeinsam mit den Mitarbeitern gewünschte Ziele fest und mit welchen Mitteln sie dorthin kommen könnten. Sie stellten schon nach einer Woche mithilfe von Heatmapping-Kameras und der Auswertung der gesammelten Daten über eine Software in der Cloud eine Auswertung auf die Beine, deren Ergebnisse direkt zur Umgestaltung der Regale und somit der Laufwege führte – mit Erfolg.

Design Thinking geht also auch mal ganz schnell. Gut, um im Wettbewerb zu bleiben.

„In Unternehmen mangelt es meist nicht an Einfällen, wie Abläufe, Produkte oder Kundenbeziehungen besser gestaltet werden könnten. Die Frage ist nur, welche dieser Ideen erfolgreich sein können und wie sie umsetzbar werden.“ (Prof. Dr. René Sadowski)
Autor: Natascha Mörs, iXtenso - Magazin für den Einzelhandel

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Herausstechen aus der Messemasse
11.02.2019   #Ladenbau #Messestände

Herausstechen aus der Messemasse

Wie Unternehmen ihren Stand erfolgsorientiert gestalten

Die Präsentation von Produkten und Dienstleistungen auf Messen ist für Unternehmen eine effektive Möglichkeit, viele Menschen auf das eigene Portfolio aufmerksam zu machen und innerhalb kurzer Zeit neue Kunden zu generieren. Der ...

Thumbnail-Foto: Die Customer Journey beim Möbelkauf
18.02.2019   #Beratung #Möbel

Die Customer Journey beim Möbelkauf

Serviceangebot und Beratungsleistung sind größte Pain Points

Die Customer Journey beim Möbelkauf weist aus Konsumentensicht noch einige Hürden auf. Insbesondere Beratung und Services sind verbesserungswürdig. Onlinetools für Kunden und Berater können die Kaufvorbereitung ...

Thumbnail-Foto: Das zweite Welthandelsforum in Amsterdam
07.03.2019   #Veranstaltung #Künstliche Intelligenz

Das zweite Welthandelsforum in Amsterdam

Über die neuesten Entwicklungen der Branche

Das World Retail Forum ist eine Plattform für Einzelhandelsprofis aus der ganzen Welt, die sich treffen, Erfahrungen austauschen und von führenden Branchenführern und Einzelhandelsgurus lernen können. ...

Thumbnail-Foto: Einfallsreiche Verkaufsförderung – Displays für den POS...
25.03.2019   #POS-Marketing #Displays

Einfallsreiche Verkaufsförderung – Displays für den POS

Die POPAI Award-Finalisten 2019 in unserer Fotostrecke

Durch liebevolle Designs, Funktionalität und praktische Handhabung zeichnen sich die diesjährigen Teilnehmer aus und zeigen, welche weitreichenden Möglichkeiten ein Display hat, Produkte zu präsentieren und auf der ...

Thumbnail-Foto: Handel trifft Hochschule 2019
29.04.2019   #E-Commerce #Veranstaltung

Handel trifft Hochschule 2019

Mit dabei: EDEKA, Brenntag, OBI, IRi und ALDI Nord

Am Mittwoch, 08 Mai 2019 veranstaltet der Lehrstuhl für Marketing und Handel von Professor Dr. Hendrik Schröder von 9.30 bis 14.00 Uhr die Veranstaltung „Handel trifft Hochschule“ im Glaspavillon (R12 S00 H12) am Campus Essen. ...

Thumbnail-Foto: Computer Generated Imagery: Schneller Produktbilder für Onlineshops...
12.04.2019   #Online-Handel #digitales Marketing

Computer Generated Imagery: Schneller Produktbilder für Onlineshops erhalten

David Wischniewski über die Möglichkeiten der Produktvisualisierung

Produktfotos haben für erfolgreiche Onlinehändler einen besonders hohen Stellenwert. Ohne das haptische Gefühl transportieren zu können, müssen sie ihre Kunden zum Kauf bewegen. Das kann auf Dauer teuer werden. Die ...

Thumbnail-Foto: Mietkauf – Barkauf – Leasen
13.02.2019   #Ladenausstattungen #Marketing

Mietkauf – Barkauf – Leasen

Finanzierungsmodelle für Unternehmensausstattung im Vergleich

Im täglichen Gewerbe benötigen Unternehmen Maschinen, Geräte und Mobiliar, seien dies in der Gastronomie Kaffeeautomaten, Küchen und Bestuhlung, in der Kosmetik und Medizin hochkomplexe Behandlungstechnologien für Kunden und ...

Thumbnail-Foto: Brand  Marketing Summit
19.03.2019   #Veranstaltung #Marketing

Brand Marketing Summit

Marketing neu erfinden, 25. bis 26. Juni, London

Der Brand Marketing Summit (25. bis 26. Juni, London) ist ein Muss für alle, die ihr Marketing neu erfinden und ihre Kunden ansprechen wollen.Das Kennenlernen Ihrer Kunden und ihrer Entwicklung ist zu einem wesentlichen Bestandteil der ...

Thumbnail-Foto: Digital Marketing Forum 2019
22.02.2019   #Softwareentwicklung #Veranstaltung

Digital Marketing Forum 2019

Umfassend, neutral, wissenschaftlich begleitet, kritisch

18 ausgewiesene Experten aus Wissenschaft und Praxis klären beim Digital Marketing Forum (DMF) am 06. und 07.03.2019 an der Hochschule der Medien Stuttgart über den aktuellen Stand von Methoden, Techniken und Werkzeugen im Digitalmarketing ...

Thumbnail-Foto: Smarte Lösungen statt Channel-Denke
22.01.2019   #Mobile Payment #Kundenzufriedenheit

Smarte Lösungen statt Channel-Denke

Ein Gastkommentar von Johannes Schick

Immer wieder ist es zu beobachten, dass findige Start-Ups innerhalb weniger Jahre die Spielregeln einer ganzen Branche auf den Kopf stellen. Ohne Rücksicht auf tradierte Channelstrategien bieten solche Player Produkte und Dienstleistungen dort ...

Anbieter

Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
Emoji Games GmbH
Seeburgstrasse 18
6006 Luzern
Hensing GmbH
Hensing GmbH
Gutenbergstraße 34
48282 Emsdetten
Westiform GmbH & Co. KG
Westiform GmbH & Co. KG
Kinzigtalstrasse 2
77799 Ortenberg
plentysystems AG
plentysystems AG
Bürgermeister-Brunner-Straße 15
34117 Kassel
Mood Media GmbH
Mood Media GmbH
Wandalenweg 30
20097 Hamburg
Permaplay Media Solutions GmbH
Permaplay Media Solutions GmbH
Aschmattstr. 8
76532 Baden-Baden