Bericht • 22.01.2019

Smarte Lösungen statt Channel-Denke

Ein Gastkommentar von Johannes Schick

Johannes Schick, höltl Retail Solutions
Johannes Schick, höltl Retail Solutions
Quelle: höltl Retail Solutions

Immer wieder ist es zu beobachten, dass findige Start-Ups innerhalb weniger Jahre die Spielregeln einer ganzen Branche auf den Kopf stellen. Ohne Rücksicht auf tradierte Channelstrategien bieten solche Player Produkte und Dienstleistungen dort an, wo der Kunde ist. Angesichts der Bedrohung durch Amazon & Co. gilt es für den Handel sich dieser Sichtweise zu öffnen: Denn der Kunde nutzt eine Lösung, die möglichst nah an seiner Lebensrealität ist. Wo er kauft, bei wem er kauft, wie und wann er kauft – all das ist ihm erst einmal egal. Zeit also, das Kanaldenken hinter sich zu lassen.

Der Handel gilt vielen Gesamtmarkt-Beobachtern als Testfeld in Sachen Digitalisierung. Das liegt vor allen Dingen an einem Player: Amazon. In den vergangenen 15 Jahren ließen sich wahre Handelsschlachten zwischen großen etablierten stationären Händlern auf der einen und Jeff Bezos Mannen auf der anderen Seite beobachten. Dass Amazon ursprünglich Relentless (englisch für gnadenlos) heißen sollte, mag als Zusammenfassung dieser Auseinandersetzung dienen. Doch im Getöse von On- und Offline gibt es eine Entwicklung, auf die noch keine der Parteien eine adäquate Antwort gefunden hat: das Auftauchen der hybriden Kunden. Diese smarten Käufer, deren Zahl ständig zunimmt, bevorzugen keinen Channel. Sie sind Konsum-Nomaden, die dort kaufen, wo sie das beste Angebot erhalten. Das Beste, nicht unbedingt das Billigste wohlgemerkt. Nicht Geiz ist für die Hybriden geil. Ihr Credo lautet vielmehr „Buy anywhere“.

Doch wie soll der Handel mit solchen Kunden umgehen, die einfach, schnell und bequem dort kaufen möchten, wo sie gerade sind? Egal ob zu Hause, unterwegs oder in der Filiale beziehungsweise dem Geschäft vor Ort? Multichannel wird hier für Händler fast schon zur Pflicht und ist ja schon bei vielen (zum Teil schmerzhaft) gelernte Praxis. Doch auch das Denken in Verkaufskanälen führt bei hybriden Kunden oft nicht zum gewünschten Erfolg. „Vergiss die Gretchenfrage ‚Laden oder Online‘“ möchte man dem Handel zurufen. Nicht Lage, Lage, Lage heißen die Erfolgskriterien. Buy anywhere heißt konsequent gelebt, da zu verkaufen, wo die Kunden sind. Das kann ein Pop Up Store an der Fußgängerzone sein. Oder ein Promotion-Team, das auf einer Demonstration Getränke anbietet. Oder im Weihnachtsgeschäft und der Schnupfensaison Taschentücher verkauft. Oder, oder, oder. Das Credo sollte sein: Denk vom Kunden her.

Dabei muss die Lösung nicht teuer oder aufwendig sein. So erleben die Kunden beispielsweise beim Online-Kauf wie einfach und schnell der Bezahlvorgang dort abläuft. Da erscheinen im Vergleich auch kurze Wartezeiten an der Kasse eines stationären Geschäfts wie eine Ewigkeit. Deshalb folgt schon der nächste Schritt, das Mobile Payment – das Zahlen im Vorbeigehen. Und auch hier schauen wieder viele auf Jeff Bezos‘ Vision, „Amazon Go“ mit ihren lokalen Geschäften ohne Registrier- oder SB-Kassen. Aber warum eigentlich? Bei „Amazon Go“ wird jede Bewegung des Kunden registriert. Das erfordert vor allen Dingen einen unglaublichen Technikaufwand. Das kann am Ende des Tages das Gegenteil von „smart“ sein. Vielmehr überzeugen gut durchdachte Ideen und sicher beherrschte Prozesse die Kunden.

Sicher beherrschte Prozesse? Gute Ideen? Daran sollte es doch im Handel kein Mangel geben? Tatsächlich aber wird hierzulande gerätselt, ob die Kunden schon bereit für das kassenlose Geschäft sind (Spoiler-Warnung: Ja, sind sie). Kunden sind auch hier progressiver als viele meinen. Die Analysten von Oliver Wyman haben sich die deutschen Endkunden und deren bevorzugte Bezahlart im Frühjahr 2018 angeschaut. Zwar stellten sie fest, dass Mobile Payment nach Umsatz (noch) keine Rolle spielt. Aber: Immerhin 7 Prozent der Befragten gaben an, bereits mit ihrem Smartphone am Point of Sale bezahlt zu haben. Und rund 33 Prozent der Kunden gaben bei der Befragung an, sie könnten sich vorstellen, Mobile Payment per Smartphone zukünftig zu nutzen.

In den Analyse-Ergebnissen von Oliver Wyman schlummert für den Handel ein erstaunlicher Hebel. Hier kann er mit smarten Services bei seinen hybriden Kunden (und Neukunden) punkten. Und anders als bei NFC- oder Self-Check-Out-Kassen, sind Bezahlapps mit geringem Aufwand zu etablieren und ermöglichen gänzlich neue Verkaufsszenarien. Die richtige Idee entscheidet über den Erfolg – nicht der Invest. Denn da die Apps auf dem Smartphone des Kunden installiert sind, braucht es keine Anschaffung neuer, teurer Hardware. Wichtig für den Handel ist es auch, die eigenen Prozesse dahingehend zu überprüfen, ob sie sauber vom Endkunden her gedacht sind. Und um eine ideale Installation der gewünschten Lösung in das eigene Backend zu gewährleisten, sollte bei der Wahl eines entsprechenden IT-Partners dessen Handelsexpertise den Ausschlag geben.

Fazit: Der hybride Kunde ist keinem Channel verpflichtet. Er kauft, wo er ist – zu Hause, unterwegs oder im Geschäft. Die Herausforderung des Handels ist es, diesem buy anywhere mit den richtigen Angeboten zu begegnen. Channel-Denke bringt ihn hier jedoch nicht weiter. Aber wenn der Handel wie ein Start-Up an die Herausforderungen herantritt, kann er auf seine Tugenden vertrauen: Nah am Kunden zu sein und seine Prozesse sicher zu beherrschen. Die Mahnung dabei hat Jeff Bezos übrigens selber im vergangenen Jahr in einen Brief an die Amazon-Aktionäre ausgesprochen: „Gute Prozesse dienen dir, damit du dem Kunden dienen kannst. Aber wenn du nicht aufpasst, kann der Prozess das Ding werden, um das sich alles dreht: Du hörst auf, aufs Ergebnis zu schauen, und achtest nur noch darauf, dass der Prozess richtig läuft.“

Autor: Johannes Schick

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Ganz cool mehr Umsatz machen
01.10.2021   #POS-Marketing #Ladenausstattung

Ganz cool mehr Umsatz machen

POS TUNING bietet die perfekte Präsentation für den Tiefkühl-Schrank UND die -Truhe

Wussten Sie, dass rein statistisch gesehen, jeder Shopper die Tiefkühlabteilung besucht? Die Käuferreichweite von TK-Produkten liegt bei 98%*. Das heißt, dass nahezu jeder Haushalt in Deutschland Tiefkühlprodukte kauft.Diese ...

Thumbnail-Foto: Viscom 2022 – Europas Fachmesse für visuelle Kommunikation...
13.10.2021   #Handel #Veranstaltung

Viscom 2022 – Europas Fachmesse für visuelle Kommunikation

11.01. - 13.01.2022 | Düsseldorf

Die Messe viscom in Düsseldorf ist die internationale Fachmesse für visuelle Kommunikation. Mehr als 250 nationale und internationale Aussteller präsentieren auf der viscom Messe Düsseldorf ihre Produkte und Dienstleistungen ...

Thumbnail-Foto: German CRM Forum 2022 – Die führende CRM-Konferenz Deutschlands!...
13.10.2021   #Kundenzufriedenheit #Handel

German CRM Forum 2022 – Die führende CRM-Konferenz Deutschlands!

16.02. - 17.02.2022 | Online/Frankfurt am Main

Die führende CRM-Konferenz Deutschlands geht in die 12. Runde.Wie gelingt die Verankerung von Customer Centricity im Unternehmen? Welche Ansätze versprechen Erfolg? Und wie kann Kundennähe gemessen und gesteuert werden? Um Fragen wie ...

Thumbnail-Foto: Gebr. Heinemann – Neue Technologie für Duty Free Shops...
19.08.2021   #stationärer Einzelhandel #Digital Signage

Gebr. Heinemann – Neue Technologie für Duty Free Shops

Elektronische Preisetiketten am Flughafen

Gebr. Heinemann, 1879 gegründet, hat sich mit dem IT-Unternehmen Delfi Technologies zusammengetan, um ein hohes Maß an Leistungsfähigkeit in den internationalen Flughafenshops zu gewährleisten. Durch die Einführung von ...

Thumbnail-Foto: EHI Payment Kongress 2022
11.10.2021   #stationärer Einzelhandel #Mobile Payment

EHI Payment Kongress 2022

03.03.-04.05.2022 | Hybrid/Bonn, Deutschland

Willkommen zum größten Payment-Kongress des Handels in BonnDer EHI Payment Kongress als führende Veranstaltung für die Zahlungsabwicklung an stationären Kassen und in Online-Shops des Handels geht am 03.05.-04.05.2022 im ...

Thumbnail-Foto: Nachhaltige Sortimentsplanung: Plastikfreies Angebot...
05.08.2021   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

Nachhaltige Sortimentsplanung: Plastikfreies Angebot

Kaufland testest Unverpackt-Station für Bio-Lebensmittel

Kaufland testet Unverpackt-Stationen, an denen sich Kunden Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Linsen oder Trockenfrüchte in Bio-Qualität bedarfsgerecht abfüllen können. Damit geht der Lebensmittelhändler einen weiteren Schritt ...

Thumbnail-Foto: ALDI SÜD startet auf TikTok
12.08.2021   #Marketing #App

ALDI SÜD startet auf TikTok

Discounter möchte junges Zielpublikum stärker ansprechen

ALDI SÜD geht auf den Social-Media-Kanälen einen Schritt weiter und erweitert mit einem eigenen TikTok-Kanal seine Social-Media-Aktivitäten. Ziel ist es, künftig noch stärker die jungen Zielgruppen anzusprechen. Nach Facebook und Instagram ...

Thumbnail-Foto: TrendSet 2022 – Internationale Fachmesse für Interiors, Inspiration...
12.10.2021   #stationärer Einzelhandel #Handel

TrendSet 2022 – Internationale Fachmesse für Interiors, Inspiration und Lifestyle

08.01.-10.01.2022 | München

Als größte Fachmesse ihrer Art im südlichen deutschsprachigen Raum zählt die TrendSet jedes Jahr im Januar und Juli pro Messe rund 35.000 Fachbesuche von Einkäufern und Top-Entscheidern aller Handelsformen. Hier zeigen die ...

Thumbnail-Foto: nordstil Sommer 2022 – Orderplattform für ein breites Spektrum von...
13.10.2021   #stationärer Einzelhandel #Handel

nordstil Sommer 2022 – Orderplattform für ein breites Spektrum von Konsumgütern

23.07. - 25.07.2022 | Hamburg Messe

Die Messe Nordstil Hamburg ist die Ordermesse (Regionale Ordertage Hamburg) für Norddeutschland und Skandinavien und präsentiert am 23.- 24. Juli 2022 die trendigsten Produkte der Konsumgüterbranche. Die Nordstil Messe Hamburg bietet ...

Thumbnail-Foto: Umfrage zum Black Friday 2021
23.11.2021   #Verkaufsförderung #Verbrauchernachfrage

Umfrage zum Black Friday 2021

Verbraucher zieht es wieder mehr in die lokalen Geschäfte

Am 26. November 2021 ist es wieder soweit: Der Handel feiert am Black Friday 2021 mit speziellen Aktionen und Sonderangeboten 24 Stunden lang den Auftakt des Weihnachtsgeschäfts.Längst hat sich der Black Friday auch hierzulande zum ...

Anbieter

Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
Online Software AG
Online Software AG
Bergstraße 31
69469 Weinheim
NEXGEN smart instore GmbH
NEXGEN smart instore GmbH
An der RaumFabrik 10
76227 Karlsruhe