Firmennachricht • 08.07.2021

Vier praktische Wege, Click & Meet zu vereinfachen

Wie Einkaufen mit Termin einfacher wird

Click & Meet, die individuelle Terminvereinbarung mit den Kunden im Einzelhandel, ist seit der Corona-Pandemie populär. Der Gesetzgeber bezeichnete das neue Angebot des Einzelhandels von Anfang an als Click & Meet und ging davon aus, dass eine digitale Lösung beim Einzelhandel bereits vorhanden ist. Das ist allerdings in den seltensten Fällen der Fall. Stattdessen mussten Einzelhändler manuelle Wege finden, um individuelle Terminvereinbarungen mit ihren Kunden umzusetzen.

Eine Umfrage des HDE vom März 2021 zeigt, dass die meisten Händler während der Pandemiezeit Click & Meet gegenüber aufgeschlossen waren und einen Mehrwert darin sahen. Die meisten erwarteten, dass sie damit Umsatz generieren können. In der Realität erwies sich Click & Meet jedoch als weniger erfolgreich – und das lag hauptsächlich in der mangelnden Organisation. Denn im Alltag brachte die Organisation dieser Termine erhebliche Probleme mit sich. Anders gesagt: Click & Meet funktioniert gut, wenn die Organisation einfach ist.

Die Herausforderung bei Terminbuchungen:

Bei der herkömmlichen Herangehensweise ohne ein Terminbuchungssystem, melden Kunden sich telefonisch im Einzelhandelsgeschäft oder schreiben eine E-Mail. Der manuelle Aufwand ist in dem Falle erheblich, weil sichergestellt sein muss, dass ein Mitarbeiter ans Telefon geht, ein Plan bereitliegt, und freie Termine verfügbar sind. Anschließend muss ein entsprechender Mitarbeiter informiert werden und wiederum dem Kunden per E-Mail den Termin bestätigen. Eine einfache Terminvereinbarung verursacht somit einen enormen Aufwand, der später mit dem Erscheinen vor Ort noch weiter bewältigt werden muss.

Erst mit einer digitalen Lösung, bei der das Abholen über Appointment Booking gesteuert wird, wird die Terminvereinbarung übersichtlicher. Der Kunde wird von der Homepage des Einzelhändlers direkt zu der Terminvereinbarung geleitet. Er kann auswählen, in welcher Filiale und welcher Abteilung er zu welchem Thema eine Beratung haben möchte und kann die Uhrzeit – und sofern es der Datenschutz zulässt – auch seinen Lieblingsverkäufer wählen.

Der Terminbuchungsprozess kann über verschiedene Wege gesteuert werden: über die Website eines Einzelhändlers, per App oder über die MyWork Oberfläche von Reflexis.

Anbieter
Logo: Reflexis Systems GmbH

Reflexis Systems GmbH

Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
Deutschland
Frau mit Schürze und medizinischer Maske macht einladende Geste, eine junge...
Quelle: iStock-1259766831

Vier praktische Wege, Click & Meet zu vereinfachen: 

1. Buchung über die Website des Einzelhändlers 

Bei der Buchung über die Website können Kunden über einen Shopfinder und einen Buchungsbutton ihre Termine vereinbaren. Filialen und Zusatzservices sind filter- und auswählbar. Auch der gewünschte Mitarbeiter kann gewählt werden. Per E-Mail terminiert und bestätigt das System automatisch den Termin. Nachträgliche Änderungen sind ohne weiteres möglich.

Wenn Unternehmen bereits ein CRM-System im Einsatz haben, kann dieses verknüpft werden, sodass automatisch die Daten hinterlegt sind und ein angemeldeter Kunde die Daten sehen kann und nicht noch einmal eingeben muss.

2. Terminbuchungs-App von Reflexis

Reflexis bietet eine Terminbuchungs-App, die man aus dem Play Store oder App Store einfach herunterladen und dem Mitarbeiter auf dem mobilen Endgerät zur Verfügung stellen kann. Über die App kann der Mitarbeiter einsehen, welche Termine zu welcher Zeit mit welchen Kunden geplant sind und welcher Service gebucht wurde. Eine Kalenderansicht zeigt übersichtlich die Termine an. Es ist auch möglich, tiefer in die Analyse gehen und Informationen über den Kunden und spezifische Anforderungen zu sehen und den Kunden einzuchecken, wenn er in der Filiale ist.

3. Kommunikation über MyWork Plattform

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die gesamte Kommunikation und alle wichtigen Informationen für den Mitarbeiter in der Filiale auf eine Oberfläche zu bringen, um nicht diverse Apps öffnen zu müssen. Kunden, die den Reflexis Taskmanager nutzen, können Informationen auf die zentrale Mywork Oberfläche laden und die Termine beim Kunden auch darüber bestätigen und den Kunden dort einchecken. So sind alle wichtigen Informationen an einem Ort auffindbar.

Da Mitarbeiter nicht für andere Tätigkeiten verfügbar sind, wenn sie einen Termin bedienen, muss die Terminplanung der Mitarbeiter mit der Personaleinsatzplanung abgestimmt sein. In der Lösung von Reflexis ist in der Personaleinsatzplanung sichtbar, wann ein Mitarbeiter im Gespräch mit dem Kunden ist und daher zum Beispiel nicht an der Kasse stehen oder Ware auspacken kann. Für den reibungslosen Einsatz im Filialprozess kann Appointment Booking daher auch mit bestehenden Workforce Management Systemen integriert werden.

4. Standardberichte für Analysen

Ein wichtiger Aspekt für ein Unternehmen ist die Auswertung, wie erfolgreich die Terminplanung verläuft. Dazu gibt es innerhalb der Terminplanung ein Standardberichtwesen, über das detailliert einsehbar ist, zu welcher Zeit welche Services gebucht worden sind, und wie viele Kunden die Filiale besuchten oder andernfalls nicht erschienen sind.

Ein großes Set an Berichten gibt tiefe Einblicke: Ein Bericht zeigt beispielsweise, wie viele Buchungen und Kunden es in einer Region gibt. Denn es ist in der Terminplanung essenziell, dass man verstehen will: Welche Services werden gebucht und welche sind am beliebtesten? Schließlich soll die Terminbuchung Einzelhändlern dabei helfen, das Thema Click & Meet zu vereinfachen.

Zusammenfassung

Appointment Booking ist als eigenständiges System verfügbar oder kann mit anderen Systemen wie einem vorhandenen CRM-System oder einer Reflexis Lösung integriert werden. Die Lösung hilft dabei, sowohl geplante und online gebuchte als auch spontane Termine einfach zu verwalten. Darüber hinaus ermöglicht Appointment Booking durch ein umfangreiches Berichtswesen, aussagekräftige Analysen über den Erfolg und Potenziale der Terminbuchungen.

Erfahren Sie mehr über die Vereinfachung von Terminbuchungen mit Appointment Booking in der Webinar-Aufzeichnung: Digitale Terminvereinbarungen: Wie Kunden und Mitarbeiter Zeit sparen

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Arvato Supply Chain Solutions in Polen startet Zusammenarbeit mit Sephora...
11.06.2021   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Arvato Supply Chain Solutions in Polen startet Zusammenarbeit mit Sephora

Arvato Supply Chain Solutions baut die Zusammenarbeit mit dem Kosmetik-Unternehmen Sephora aus. Im polnischen Pruszków hat der Supply-Chain-Management- und E-Commerce-Dienstleister dazu ein neues Distributionszentrum zur Unterstützung des E-Commerce- und B2B-Geschäfts für Sephora in Betrieb genommen.

Das neue Lager umfasst eine Fläche von 7.000 Quadratmetern und ist damit um fast 2.000 Quadratmeter größer als das bisherige. Eine der innovativen Lösungen, die hier für Sephora eingesetzt werden, sind selbstfahrende Fahrzeuge namens ...

Thumbnail-Foto: Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt...
10.05.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt

Wie der stationäre Einzelhandel trotz (oder dank!) Lockdown profitieren kann

Die Corona-Pandemie hat eine unmittelbare Verzahnung von stationärem und Online-Handel mit sich gebracht. Diese Entwicklung sei längst überfällig, sagt Gerold Wolfarth, Gründer & CEO der bk Group. Große ...

Thumbnail-Foto: Digitale Kontaktverfolgung im Handel: neue Luca-App...
21.04.2021   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

Digitale Kontaktverfolgung im Handel: neue Luca-App

Wie sich die Luca-App von der Konkurrenz unterscheidet und warum es Kritik gibt

Ergänzend zur Corona-WarnApp soll in Deutschland nun auch eine neue App namens "Luca" zur digitalen Nachverfolgung von Infektionsketten im Zuge der Corona-Pandemie zum Einsatz kommen. Die vom Berliner IT-Start-up neXenio GmbH ...

Thumbnail-Foto: MobilePOS-Lösungen, denn „keiner bezahlt gerne!“...
24.06.2021   #stationärer Einzelhandel #Mobile Payment

MobilePOS-Lösungen, denn „keiner bezahlt gerne!“

Die Zahlung so unsichtbar wie möglich in das Shoppingerlebnis einbauen

In dieser Ausgabe der „retail salsa – Spice up your community”, dem Webtalk-Format von iXtenso und EuroShop, am 23.06.2021, ging es um die Zubereitung der „Transaktion to go“, nämlich dem Bezahlen am Point of ...

Thumbnail-Foto: Auch nach der Krise wird Corona Einfluss auf den Handel haben...
08.07.2021   #Coronavirus #Bargeld

Auch nach der Krise wird Corona Einfluss auf den Handel haben

Interview mit Thomas Rausch von GLORY Deutschland

Vor einem Jahr haben wir uns mit Thomas Rausch, Sales Director beim Payment-Experten GLORY, über den Einfluss der Corona-Krise auf den Handel unterhalten. Jetzt möchten wir von ihm wissen, wo der Handel heute steht und mit welchen ...

Thumbnail-Foto: Sortimentsplanung: Was Kunden wollen
19.04.2021   #Kundenanalyse #Künstliche Intelligenz

Sortimentsplanung: Was Kunden wollen

Bonprix setzt auf KI-gestützte Sortimentsgestaltung

Welcher Rock ist aktuell besonders beliebt? Sollte das Kleid weiter im Angebot bleiben oder nicht? Wie hat sich der Pullover im vergangenen Monat verkauft? Diese und weitere Fragen stellen sich Produktmanager in der Fashion-Branche Tag für ...

Thumbnail-Foto: Self-Services: modern, modular und mit Mehrwert, bitte!...
20.05.2021   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Self-Services: modern, modular und mit Mehrwert, bitte!

Worauf kommt es bei Self-Services im Einzelhandel wirklich an?

Am 19.5.2021 war es wieder einmal soweit: iXtenso und EuroShop hatten eine neue „retail salsa“ kredenzt und luden zum Webtalk am virtuell angerichteten Tisch ein. Das Thema des Tages: „Vielseitige Self-Services bringen Würze ...

Thumbnail-Foto: Cyberport verbessert Kundenerfarhrung
10.05.2021   #elektronische Regaletiketten #Preisauszeichnung

Cyberport verbessert Kundenerfarhrung

Cyberport, der führende Einzelhändler für Unterhaltungselektronik, hat elektronische Regaletiketten von Delfi Technologies eingeführt, um die Kundenerfahrung auf allen Kanälen zu verbessern.

Cyberport ist mit seiner E-Commerce-Plattform mit über 45.000 Markenprodukten aus dem Bereich Computertechnologie und digitale Unterhaltung einer der größten Onlinehändler Deutschlands.Für seine ...

Thumbnail-Foto: Mit dem Avatar Kleidung shoppen
30.04.2021   #Mode #Künstliche Intelligenz

Mit dem Avatar Kleidung shoppen

H&M entwickelt digitale Umkleide für mehr Shopping Experience

Wenn aktuell neue Kleidung benötigt wird, gestaltet sich das Anprobieren etwas schwieriger. Denn viele Geschäfte müssen aufgrund der andauernden Pandemie weiterhin geschlossen bleiben. Um das Einkaufserlebnis zu ...

Thumbnail-Foto: Unbemannte Stores: Eine Idee, viele Konzepte
19.04.2021   #Self-Checkout-Systeme #App

Unbemannte Stores: Eine Idee, viele Konzepte

Wie können Kunden 24/7 shoppen?

Einkaufen, rund um die Uhr, ohne Mitarbeiter, mit Self-Checkout-Option – die Idee hinter unbemannten Stores ist stets die gleiche, die Herangehensweise kann unterschiedlich sein.Die Firma Wanzl hat verschiedene Konzepte entwickelt. iXtenso hat ...

Anbieter

Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
LODATA Micro Computer GmbH
LODATA Micro Computer GmbH
Karl-Arnold-Str. 5
47877 Willich
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
GEBIT Solutions GmbH
Koenigsallee 75 b
14193 Berlin
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg