Interview • 07.09.2020

Wissen ist (Handels-)Macht

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz will für den Handel lernen und kreiert dafür digitale Filial-Zwillinge

Wissen für alle, alle Einzelhändler – dafür hat das DFKI die Projektreihe Knowledge4Retail ins Leben gerufen. Dahinter steckt eine Open-Source Plattform für komplexe KI- und Robotikanwendungen im Einzelhandel. 

Hierzu soll vor allem auf ein digitales Abbild der stationären Einzelhandelsfiliale, ihren sogenannten digitalen Zwilling, gesetzt werden. 

In Zeiten der Digitalisierung heißt es immer öfter online und offline müssen auch im Handel zusammenfinden. Sie haben eine Plattform entwickelt. Wie funktioniert sie?

Die Plattform befindet sich zurzeit noch in Entwicklung und wird noch nicht aktiv im Handel eingesetzt. Ziel wird es sein, mit Hilfe eines sogenannten „digitalen Zwillings”, also einem sich fortlaufend aktualisierenden, virtuellen Abbild der Filiale vor Ort, Informationen zur Verfügung zu stellen und so Einzelhändlern Möglichkeiten zu geben, die bisher nur schwer realisierbar waren.

Unsere vier betrachteten Anwendungsfälle sollen exemplarisch das Potential unserer Idee zeigen: Dazu gehören die KI-gesteuerte Optimierung des Regallayouts –  also der Produktauswahl und -platzierung – Serviceroboter, intelligente Intralogistik sowie ein intelligenter Kühlschrank.

Mann in blauem Hemd und Sacko
Frederic Kerber ist Leiter des Innovative Retail Laboratory. Unsere Fragen hat er zusammen mit seinen Kollegen des Knowledge4Retail-Konsortium beantwortet.
Quelle: DFKI

Welche Rolle spielen IoT-Daten und Sensorik?

IoT-Daten und Sensoren stellen eine der Grundlagen unserer Plattform dar. Durch sie können Informationen und Daten an die Plattform übermittelt werden, um etwa das digitale Abbild der Filiale aktuell zu halten. Im Fall von beispielsweise Robotik-Anwendungen ermöglichen sie außerdem einem Roboter, sich entsprechend zu bewegen, Produkte zu erfassen und so seine Aufgaben zu erfüllen.

Sie sprachen es gerade schon an: In einem Ihrer Use Cases arbeiten Sie mit einem intelligenten Kühlschrank. Was wird getestet?

Um die Übertragbarkeit der Plattform auf ähnliche Domänen aufzuzeigen wird in einer

Pilotanwendung demonstriert, wie die Plattform mit einem nach dem „Go“-Konzept funktionierenden kassenlosen, intelligenten Kühlschrank interagieren kann. Der intelligente Kühlschrank ist in der Lage, seinen Warenbestand selbstständig zu erkennen, zu verfolgen, zu verwalten und zu verkaufen. Durch den Einsatz von Sensoren ermöglicht die bereits existierende Lösung es, Kunden und Artikel zu identifizieren und zuzuordnen, zum Beispiel um zu erkennen, welcher Nutzer welchen Artikel wann entnommen oder zurückgelegt hat. Die Anbindung der K4R-Plattform ermöglicht den Transfer der Anwendung in stationären Filialen auf eine ähnliche Umgebung, wobei hier insbesondere die Integration vieler Sensor- und IoT-Daten zur Analyse im Vordergrund steht. Auf Basis dieser wird beispielsweise die Nachfüllung durch Echtzeit-Warenbestandverwaltung und Fulfillment-Planung verbessert und das dynamische Kundenverhalten mithilfe von KI analysiert.

Roboter, der durch eine Drogerie fährt.
Quelle: IAI Institut für Künstliche Intelligenz, Universität Bremen

Mehr zur Arbeit des DFKI auf iXtenso

Welche Erkenntnisse erhoffen Sie sich für den stationären Handel und wie bringen diese den Handel aus Kunden- und Händlersicht weiter?

Dem stationären Handel fehlt, ohne die richtigen Daten und digitale Prozesse, die Möglichkeit sein Geschäft weiterzuentwickeln, da gerade der Store selbst eine Black-Box darstellt, während vor- und nachgelagerte Prozesse in der Regel schon gut erfasst sind.

Die Herausforderung besteht für den Handel daher in zwei Punkten: Zum einen der Erfassung und Digitalisierung der relevanten Prozesse und Daten des Stores und zum anderen der zielgerichteten Verbindung dieser um wertschaffende Anwendungen darauf aufbauen zu können. Im Projekt Knowledge4Retail werden genau diese Punkte adressiert.

Wie profitieren Händler?

Händler erhalten durch die Plattform die Möglichkeit, smarte Anwendungen in ihren Filialen einfacher zu realisieren, da sie auf einen stets aktuellen, digitalen Pool an Informationen und Daten zu ihrer Filiale zugreifen können, wodurch intelligentes Nutzen von Daten im Handel ermöglicht wird. Durch unsere Use-Case-Anwendungen zeigen wir, dass wir nicht nur das Einkaufserlebnis für den Kunden verbessern können, sondern auch das Potential mitbringen, Mitarbeitende beispielsweise beim Einräumen der Regale zu entlasten, wodurch diese mehr Zeit den Kunden widmen können.

Ein Blick in die Zukunft: Wie kaufen wir in 20 Jahren ein?

Der Einkauf der Zukunft wird in manchen Teilen dem heutigen Einkauf ähneln – in vielen Aspekten aber auch grundlegend verschieden sein. Wir werden viele Produkte von zu Hause aus individualisieren/personalisieren können und auf direktem Weg als Lieferung erhalten – nicht zwingend nach Hause, sondern vielleicht auch an den Arbeitsplatz oder als Kofferraumzustellung, wenn zuhause sowieso kein Empfänger anzutreffen wäre. Außerdem werden wir Produkte online bestellen, deren Beschaffenheit wir sowieso schon kennen, bei denen eine Packung identisch zur anderen ist. Umgekehrt werden wir eben die Produkte, auf die das nicht zutrifft, weiterhin im stationären Handel kaufen. Dies umfasst Frische-Produkte wie Obst und Gemüse oder Wurst, Fleisch und Käse, aber auch die Produkte, bei denen Geruch und Haptik eine besondere Rolle spielen. Die Beratung wird im stationären Handel wieder eine größere Rolle einnehmen, Händler werden ihre Kunden besser verstehen und ihnen ein persönliches, individuelles und positives Einkaufserlebnis bescheren.

Interview: Katja Laska

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Omnichannel-Fulfillment: über den LEH und andere Branchen bis in die...
01.08.2022   #stationärer Einzelhandel #Kundenbeziehungsmanagement

Omnichannel-Fulfillment: über den LEH und andere Branchen bis in die ganze Welt

Wie das Start-up fulfillmenttools den Handel weiterbringen möchte

Was im Lebensmitteleinzelhandel klappt, funktioniert auch in anderen Branchen, oder? Das haben sich die Köpfe hinter fulfillmenttools gefragt und eine klare Antwort gefunden: Ja!  ...

Thumbnail-Foto: Wenn Waren „Hallo“ sagen
13.07.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Wenn Waren „Hallo“ sagen

Wie das Start-up Checklens Eingabe- und Scanfehler ausmerzt

Selbst ist der Kunde – vor allem an der Kasse. Self-Checkout-Systeme stehen heutzutage hoch im Kurs. Doch leider versteckt sich hier auch oft der Fehlerteufel, der für Händler*innen rote Zahlen hinterlassen kann. Das österreichische Start-up Checklens ...

Thumbnail-Foto: Automatisierte Stores: der Weg in die Zukunft...
15.08.2022   #Tech in Retail #Künstliche Intelligenz

Automatisierte Stores: der Weg in die Zukunft

Intelligente Checkout- und Regalsysteme auf der EuroCIS 2022

Während der vergangenen Messe in Düsseldorf präsentierte Zucchetti intelligente Checkout- und Regalsysteme für den Store von morgen. Auch wenn die Technologie derzeit noch in den Kinderschuhen steckt – die theoretischen ...

Thumbnail-Foto: Vending und Bezahlen – eine kontaktlose Romanze...
20.07.2022   #Mobile Payment #Tech in Retail

Vending und Bezahlen – eine kontaktlose Romanze

Wie die Pandemie die Automaten-, Einzelhandels- und Zahlungsbranche verändert hat

Die Pandemie brachte den Aufschwung kontaktloser Lösungen – nicht nur, aber auch beim Verkaufen und Bezahlen. Eine Variante dieser Lösungen sind Verkaufsautomaten.Da Automaten und Bezahlung Hand in Hand gehen, schnappten wir uns ...

Thumbnail-Foto: SHOWZ zeigt das Schaufenster der Zukunft
14.09.2022   #Tech in Retail #Smartphone

SHOWZ zeigt das Schaufenster der Zukunft

Zur Berliner Fashion Week präsentierte die Agentur ein immersives Markenerlebnis

Innovative Zukunftstechnologie und Retail – passt das zusammen? Die Schaufenster-Installation der Agentur SHOWZ zeigt: Ja! Zur Berliner Fashion Week präsentierte SHOWZ´s Gründer und Netflix-Personality Ayan Yuruk die Zukunft ...

Thumbnail-Foto: SPAR minimiert Lebensmittelverschwendung durch KI- und Cloud-Lösungen...
29.08.2022   #Tech in Retail #Lebensmitteleinzelhandel

SPAR minimiert Lebensmittelverschwendung durch KI- und Cloud-Lösungen

Mit Digitalisierung den Lebensmittelverderb reduzieren

SPAR arbeitet stetig an einer Verbesserung und Eindämmung der Lebensmittelverschwendung. SPAR hat daher eine treffsichere Lösung entwickelt, um mit Hilfe von Daten und künstlicher Intelligenz gezielte Bestellvorschläge und ...

Thumbnail-Foto: Kryptowährung leicht gemacht: Bitcoin-Automaten bei Saturn...
21.06.2022   #Tech in Retail #Zahlungssysteme

Kryptowährung leicht gemacht: Bitcoin-Automaten bei Saturn

Bitcoins ab sofort an Automaten in drei deutschen Saturn Märkten in erhältlich

MediaMarktSaturn Deutschland erweitert seine kundenorientierten Services um eine weitere innovative Facette: Seit Anfang Mai stehen in drei Märkten in Köln, Frankfurt und Dortmund Bitcoin-Automaten. Im Rahmen eines sechsmonatigen ...

Thumbnail-Foto: Beim Einkauf etwas Neues wagen
31.08.2022   #stationärer Einzelhandel #Kundenzufriedenheit

Beim Einkauf etwas Neues wagen

Wieso Einkaufswagen so viel mehr sein können, als sie aktuell sind

Mehr und mehr Technologie hält Einzug in unsere Supermärkte. Schon heute gehören in vielen Geschäften SB-Kassen, elektronische Regaletiketten und virtuelle Wegweiser zum gewohnten Anblick. Doch die Kundenerfahrung beginnt in der ...

Thumbnail-Foto: Kaufland und 4.screen gestalten die Mobilität der Zukunft...
21.09.2022   #stationärer Einzelhandel #Digitales Marketing

Kaufland und 4.screen gestalten die Mobilität der Zukunft

Die 4.screen Mobility Experience CloudTM vernetzt Unternehmen mit Fahrzeugen und baut eine direkte Kommunikation zum Fahrer auf

Das Auto von heute ist digital – und es wird immer smarter. Als einer der ersten Lebensmittelhändler weltweit ist Kaufland Teil der neuen Automobilwelt und setzt dabei auf die Reichweite von 4.screen. ...

Thumbnail-Foto: Vollautomatisierte Stores: Wo es geht, wann es geht, aber machbar!...
22.09.2022   #stationärer Einzelhandel #Tech in Retail

Vollautomatisierte Stores: Wo es geht, wann es geht, aber machbar!

Wie bietest du den optimalen Fulfillment-Service?

Am 21.9.2022 war es wieder einmal soweit: iXtenso und EuroShop hatten eine neue „retail salsa“ kredenzt und luden zum Webtalk am virtuell angerichteten Tisch ein. Unsere Hauptzutat: Die gewisse Schärfe für die optimale Customer ...

Anbieter

SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
KNAPP Smart Solutions GmbH
KNAPP Smart Solutions GmbH
Uferstraße 10
45881 Gelsenkirchen
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart