Interview • 19.04.2021

Lieferung: Grüner Reifenabdruck dank Elektroantrieb

Netto-Marken-Discount testet E-Lkw zur Filialbelieferung

Netto setzt auf Nachhaltigkeit. Der Discounter legt Wert auf einen schonenden, umweltfreundlicheren Umgang mit Ressourcen. Ein wichtiger Teil der Strategie: die Reduktion der CO₂-Emissionen. Christina Stylianou, Leiterin Unternehmenskommunikation von Netto Marken-Discount erzählt im Interview, warum das Unternehmen auf E-Lkws zur Belieferung der Filialen setzen möchte, wie die Testphase läuft und was in Zukunft noch möglich ist.

Frau Stylianou, was waren die Beweggründe für Netto auf E-Lkws umzusatteln?

Christina Stylianou: Netto engagiert sich schon lange dafür, den Energieverbrauch kontinuierlich zu senken und die Lieferkette nachhaltiger zu gestalten. Dazu gehört auch die stetige Optimierung unserer Logistikabläufe. Mit dem Mercedes-Benz eActros wollen wir frühzeitig Erfahrungen im elektrifizierten Straßengütertransportsammeln und so den CO2-Ausstoß auf den Straßen weiter reduzieren.

Wie wird der E-Lkw zurzeit getestet?

Wir setzen den eActros in Hamburg zur täglichen Warenbelieferung von unserem Lager zu unseren Filialen ein. Pro Tag fährt das Fahrzeug startend von unserem Logistikzentrum in Henstedt-Ulzburg drei bis vier Touren und legt dabei jeweils Strecken weit über 100 Kilometer zurück. Mit dem eActros beliefern wir die Filialen mit frischen Waren und Artikeln aus dem Trockensortiment.

Und wie genau funktioniert der Wagen?

Der E-Lkw steht konventionellen Diesel-Lkw in Sachen Leistung und Sicherheit in nichts nach, bietet aber gleichzeitig eine lokal CO2-neutrale Alternative. Dadurch trägt er zur Verringerung von CO₂-Emissionen bei und bietet gleichzeitig die Chance, bei vorausschauender Fahrweise durch Rekuperation elektrische Energie zurückzugewinnen. Außerdem kann man mit einem elektrischen Lkw auch in Umweltzonen fahren, die für konventionelle Lkw gesperrt sind.

Ein Lastwagen von Daimler auf einer Straße vor einem Gebäude von Netto...
Quelle: Daimler Truck AG

Wie sind die Lkws ausgestattet für den Transport von Lebensmitteln? Wie sieht es mit der Kühlung aus?

Der eActros basiert auf dem Rahmen des Mercedes-Benz Actros. Darüber hinaus ist die Architektur des Fahrzeugs jedoch komplett auf den Elektroantrieb ausgerichtet und verfügt über einen hohen Anteil spezifischer Teile. Zwei Elektromotoren nahe den Radnaben der Hinterachse bilden den Antrieb mit einer Leistung von jeweils 126 kW und einem maximalen Drehmoment von je 485 Nm. Daraus ergeben sich nach der Übersetzung jeweils 11.000 Nm. Eine Leistung, die der eines konventionellen Lkw gleichkommt. Lithium-Ionen-Batterien mit 240 kWh liefern die Energie für den eActros. In Abhängigkeit der verfügbaren Ladeleistung lassen sich die Batterien bei 150 kW innerhalb von zwei Stunden vollständig aufladen.

Der Kühl-Wechselkoffer, den wir einsetzen, verfügt über eine optimierte Isolierung für den energieeffizienten Transport von kühlpflichtiger Ware. Der robuste Aufbau ist ideal für den intensiven täglichen Einsatz geeignet. Das rein elektrisch betriebene Kühlgerät arbeitet vollkommen emissionsfrei und ist speziell für den Einsatz im Verteilerverkehr ausgelegt.

Unterscheidet sich die Belieferung der Filialen durch den Einsatz der E-Lkw von der bisherigen?

Die Leistungsfähigkeit ist, wie gesagt, vergleichbar mit einem konventionellen Lkw, bietet aber eine lokal CO2-neutrale Alternative für den urbanen Verteilerverkehr. In unseren Logistikabläufen selbst mussten wir für den Einsatz des eActros nichts anpassen.

Was ist der nächste Schritt nach der Testphase?

Wir können uns vorstellen, dass wir zukünftig auch E-Lkws einsetzen, sobald diese in Serie produziert werden. Dann müssten natürlich effektive Lademöglichkeiten gefunden werden. Bei Einsatz von mehreren E-Fahrzeugen wird es eine größere Aufgabe sein, die erforderliche Stromkapazität herbeizuführen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es aber zu früh, diese Frage im Detail zu beantworten.

Gibt es noch andere (technologische) Neuerungen, auf die Netto derzeit setzt?

Ebenfalls nachhaltig unterwegs sind fünf Netto-Lkws in der Region Hodenhagen: Angetrieben mit Erdgas fahren sie umweltfreundlicher als Diesel-betriebene Lkws. Zudem setzt Netto auf den energiesparenden Bau und Betrieb der rund 4.270 Filialen sowie 20 Logistikzentren. Sowohl bei Neuobjekten als auch bei der Modernisierung von Bestandsobjekten spielen ressourcenschonende Baustandards und nachhaltige Energie-, Klima- und Lichtkonzepte eine wichtige Rolle.

Interview: Katja Laska

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Verpackungstrends im E-Commerce 2022
24.02.2022   #Nachhaltigkeit #Trendforschung

Verpackungstrends im E-Commerce 2022

Ziele gehen vor allem Richtung Nachhaltigkeit

Auch 2022 wird der Online-Handel weiterwachsen. Ein Grund, sich die wichtigsten Verpackungstrends einmal näher anzuschauen. Vorab: Diese zielen vor allem in Richtung Megatrend Nachhaltigkeit. Denn Hersteller*innen, Handel und ...

Thumbnail-Foto: Gebacken – geliefert: Schneller Lieferdienst von Filialen zu den...
14.01.2022   #E-Commerce #Lieferung

Gebacken – geliefert: Schneller Lieferdienst von Filialen zu den Kund*innen

MALZERS Backstube und Bakerix beginnen Kooperation im Ruhrgebiet

Die Erzeugnisse der Gelsenkirchener Bäckerei Malzers Backstube, kurz 'MALZERS', werden ab sofort durch das Berliner Startup Bakerix an Kund*innen ausgeliefert. Das Gelsenkirchener Unternehmen MALZERS geht in Kooperation mit dem ...

Thumbnail-Foto: Die iXtenso-Redaktion war hungrig …
28.02.2022   #Lieferung #Lebensmittelonlinehandel

Die iXtenso-Redaktion war hungrig …

... und hat die Lieferdienste Gorillas und Flink getestet

Lebensmittellieferdienste in Innenstädten nehmen Fahrt auf. Immer häufiger begegnet man den Fahrer*innen mit übergroßem Rucksack auf dem Rücken, teils sogar am späten Abend. Dabei versprechen populäre Dienste, die ...

Thumbnail-Foto: Corona-Krise beschleunigt Trend zu elektronischen Handelsdokumenten...
18.04.2022   #Handel #Digitalisierung

Corona-Krise beschleunigt Trend zu elektronischen Handelsdokumenten

DIHK-Außenwirtschaftsreport 2022: elektronische Ursprungszeugnisse knacken Millionengrenze

Die Corona-Krise hat den Trend zu digital ausgestellten Handelsdokumenten noch einmal enorm beschleunigt. Das geht aus dem aktuellen Außenwirtschaftsreport des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor. Danach sind 2021 ...

Thumbnail-Foto: Studie: Last-Mile Delivery im Jahr 2040
08.03.2022   #Logistik #Lieferung

Studie: Last-Mile Delivery im Jahr 2040

Paketstationen statt Robotern: Wie die Paketzustellung im Jahr 2040 aussehen wird

Der Onlinehandel boomt. Nicht zuletzt durch die Pandemie steigt die Anzahl der verschickten Pakete stetig. Die Zustellung dieser Pakete ist aber nicht unproblematisch: Besonders die Last-Mile Delivery, also die letzte Etappe, bei der die Waren an ...

Thumbnail-Foto: Der Konkurrenz entgegen: kurzfristige Euphorie vs. nachhaltige Effekte...
02.04.2022   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Der Konkurrenz entgegen: kurzfristige Euphorie vs. nachhaltige Effekte

Vier Ansätze für erfolgreiche Lieferdienste-Strategien

Liefern (lassen) ist im Lebensmittelsektor der Trend der Stunde. In großen Städten begegnet man im Straßenbild innerhalb weniger Minuten einer Vielzahl von so genannten Ridern unterschiedlicher Anbieter. Die Konkurrenz unter Wulpo, ...

Thumbnail-Foto: Save Our Returns: Erste Zertifizierung für nachhaltiges...
28.04.2022   #Nachhaltigkeit #Logistik

Save Our Returns: Erste Zertifizierung für nachhaltiges Retourenmanagement

Transparent und nachhaltig: Save Our Returns führt mit einem Siegel die deutschlandweit erste Zertifizierung für nachhaltiges Retourenmanagement ein

Vor dem Hintergrund des angespannten wirtschaftlichen Umfelds hat das 2019 gegründete Startup „Save Our Returns“ das deutschlandweit erste Siegel eingeführt, welches nachhaltiges Retourenmanagement im Onlinehandel zertifiziert ...

Thumbnail-Foto: Kommende Jahrzehnte versprechen Augmentation und Automatisierung...
13.04.2022   #Tech in Retail #Logistik

Kommende Jahrzehnte versprechen Augmentation und Automatisierung

Teil 2 des Trend Reports "Future of Work in Logistics" erwartet große technologische Veränderungen in der Logistikbranche

Um neuen Anforderungen, die sich aus der schrittweisen und uneinheitlichen digitalen Entwicklung ergeben, gerecht zu werden, müssen Lieferketten flexibel sein. Doch die Logistikbranche ist nach wie vor "People Business". Der Erfolg ...

Thumbnail-Foto: 34 Millionen Euro mehr Umsatz - Online-Lieferungen in Deutschland nehmen...
17.03.2022   #Online-Handel #E-Commerce

34 Millionen Euro mehr Umsatz - Online-Lieferungen in Deutschland nehmen weiter zu

Neue Studie von Metapack verdeutlicht die Auswirkungen von COVID-19 in Zeiten der Heimarbeit und die Effekte auf den deutschen Markt

Der deutsche Einzelhandel rechnet bis 2025 mit einem zusätzlichen Umsatz von 33,9 Milliarden Euro durch Online-Lieferungen nach Hause, wie eine neue Studie des E-Commerce-Lieferanten Metapack in Zusammenarbeit mit dem Forschungsunternehmen ...

Thumbnail-Foto: Effizient und vernetzt im E-Commerce-Lager
24.01.2022   #E-Commerce #Datenanalyse

Effizient und vernetzt im E-Commerce-Lager

Mit Big Data proaktiv auf saisonale Peaks vorbereiten

Digitales Shopping rund um die Uhr bedeutet für E-Commerce-Anbieter, Serviceansprüche an maximale Verfügbarkeiten und kürzeste Lieferzeiten zu erfüllen. Da die Prozesse rund um Lagerung und Versand zunehmend komplexer ...

Anbieter

Rhenus SE & Co. KG
Rhenus SE & Co. KG
Rhenus-Platz 1
59439 Holzwickede
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris