News • 05.05.2021

Accessoires sind nicht binär

Watchfinder & Co. entfernt Geschlechterklassifizierungen von seiner Website

Watchfinder & Co. hat die Geschlechterkennzeichnung ihrer Produkte entfernt. Nun fordert die Marke Hersteller auf, ihrem Schritt zu folgen.

Eine Analyse von Watchfinder zeigt, dass Uhrenmarken auf den Trend reagieren, indem sie Männeruhren kleiner und Frauenuhren größer machen – aber immer noch nicht die Geschlechterstereotypen über Bord werfen 

Der führende Luxus-Einzelhändler Watchfinder & Co. ist der erste Uhrenverkäufer in Deutschland, der die Geschlechterkennzeichnung von seiner Website entfernt. Stattdessen werden Uhren lediglich als klein, mittel oder groß gekennzeichnet. Mit diesem Vorstoß in der Uhrenbranche startet Watchfinder & Co. eine Kampagne mit dem preisgekrönten Musiker Tinie Tempah, der vom GQ Magazine zum bestangezogenen Mann Großbritanniens ausgezeichnet wurde, und ruft dazu auf, alle Schmuckstücke und Uhren standardmäßig geschlechtsneutral zu gestalten.

Die Marke fordert Hersteller, ihrem Beispiel zu folgen und Uhren allein nach ihrer Größe zu kennzeichnen und das "überflüssige, restriktive und veraltete" Geschlechtermodell aufzugeben. Dieses schreibe spezifische Uhren bestimmten Geschlechtern zu und untergrabe damit den persönlichen Geschmack und die Größenwahl der Menschen.

Männliches Model präsentiert Uhr
Quelle: Watchfinder & Co.

Der Schritt folgt einem Trend unter Prominenten und Verbrauchern gleichermaßen, Stereotype zu unterlaufen und Uhren zu tragen, die ursprünglich – und ausschließlich – für das andere Geschlecht entworfen und vermarktet wurden. Zum Beispiel werden Rapper traditionell mit großen Statement-Uhren in Verbindung gebracht, aber Kanye West wird regelmäßig mit einer kleinen – und sehr wertvollen – 22-Millimeter-Cartier Crash gesehen. Jay-Z ist bekannt dafür, dass er eine 27-Millimeter-Jaeger Reverso Duo bevorzugt und Harry Styles trägt gerne eine 32-Millimeter-Rolex Precision. Alle diese Uhren würden traditionell als "Frauengrößen" im Sinne der Geschlechterkategorisierung gelten.

Auch bei Frauen geht der Trend zunehmend zu größeren Uhren. Victoria Beckham wird oft mit einer 40-Millimeter-Rolex Daytona gesehen, Rosie Huntington-Whitely mit einer 40-Millimeter-Patek Philippe Nautilus und Charlize Theron mit einer riesigen – und unglaublich dicken – 44-Millimeter-Rolex Deepsea Taucheruhr, die Tiefen von bis zu 3.900 Meter unter dem Meeresspiegel aushalten kann.

Eine Analyse von Watchfinder & Co. hat herausgefunden, dass viele Uhrenhersteller trotz des Widerwillens, die traditionellen Geschlechterklassifizierungen über Bord zu werfen, zunehmend auf diesen Trend eingehen. Rolex – die vielleicht ikonischste Uhrenmarke der Welt – hat vor kurzem ihre 26 Millimeter große "Lady"-Datejust auf 28 Millimeter vergrößert und ihre Pearlmaster für Damen von 29 Millimeter auf 39 Millimeter erhöht – eine Größe, die traditionell als Männergröße angesehen wurde.

Der Trend funktioniert in beide Richtungen. Tudor – im Besitz von Rolex – lancierte kürzlich eine kleinere 39-Millimeter-Version seiner "Herren"-Taucheruhr Black Bay. IWC brachte derweil eine 36-Millimeter-Version der klassischen Fliegeruhr auf den Markt.

Matt Bowling, Mitbegründer von Watchfinder & Co sagt: "Wir sind der Meinung, dass die Kategorisierung einer Uhr als Männer- oder Frauenuhr sowohl überflüssig als auch restriktiv und veraltet ist. Jeder sollte in der Lage sein, den Stil zu wählen, den er oder sie möchte, ohne dass man ihr oder ihm vorschreibt, ob die Uhr für das eigene Geschlecht geeignet ist oder nicht. Indem wir die Kategorien für Männer und Frauen aus unserem Geschäft entfernen, ermutigen wir unsere Kunden, mehr Uhren zu entdecken und helfen ihnen, die richtige Uhr für sich zu finden. Da ein großer Teil der Herrenuhren immer kleiner und die Damenuhren immer größer werden, sind wir der Meinung, dass die Geschlechterkategorien nun überflüssig sind."

Allerdings ist der Trend zur Geschlechtsneutralität in der Modebranche nicht neu. Bereits im Jahr 2015 hatte die Marke & Other Stories, Tochter der schwedischen Kette H&M, eine Transgender-Kollektion auf den Markt gebracht, bei der weder Models noch Kleider optisch einem Geschlecht zuzuordnen waren. Seither hat sich die Debatte weiter entfacht und auch die Rolle der LGBTQ+-Community wird von immer mehr Händlern bei ihrer Sortimentsplanung berücksichtigt.

"Ich liebe Mode und trage das, worin ich mich am wohlsten fühle. Bei Uhren mag ich an manchen Tagen ein größeres, auffälliges Stück und an anderen Tagen etwas Kleineres. Die Leute sollten tragen können, was sie wollen, wenn es um Uhren geht – wir alle haben unseren eigenen Stil. Es ist nicht die Aufgabe der Marken, uns das vorzuschreiben." - Tinie Tempah
Quelle: Watchfinder & Co

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Fallstudie: Richtung Endstation? Wohin Manager den Handel führen...
25.11.2021   #stationärer Einzelhandel #Kundenbeziehungsmanagement

Fallstudie: "Richtung Endstation? Wohin Manager den Handel führen"

6 Missstände im Management und wie sich diese auf Handelsunternehmen auswirken

Wo steht der Handel? Und an welchen Stellschrauben können Handelsunternehmen drehen, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben?Begleitet vom Deutschen Institut für Marketing analysierte Sickel & Team 61 Kund:innen und 93 Projekte aus ...

Thumbnail-Foto: Salsify unterstützt Hersteller und Einzelhändler mit erweiterten...
21.03.2022   #E-Commerce #Handel

Salsify unterstützt Hersteller und Einzelhändler mit erweiterten Content-Funktionen

Salsify fördert mit innovativer Technologie einen offenen und freien Datenaustausch zwischen Einzelhändlern und Lieferanten

Salsify, die Plattform für Commerce Experience Management (CommerceXM) zur Steigerung von Onlinehandel-Umsätzen für Markenhersteller, Distributoren und Einzelhändler, kündigt den neuen Salsify Enhanced Content Self-Service ...

Thumbnail-Foto: Krieg in der Ukraine mit Auswirkungen auf den deutschen Handel...
24.03.2022   #Handel #Coronavirus

Krieg in der Ukraine mit Auswirkungen auf den deutschen Handel

Weitreichende Sanktionen fordern Tribut auf allen Seiten

Der völkerrechtswidrige Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine am 24. Februar hat die Welt verändert. Während die politischen und militärischen Folgen bisher kaum absehbar sind, haben die massiven Sanktionen gegen Russland ...

Thumbnail-Foto: Corona und die Folgen für Werbung, Konsum und Kaufkraft...
20.12.2021   #Coronavirus #Kundenanalyse

Corona und die Folgen für Werbung, Konsum und Kaufkraft

BVDW-Trendstudie 2021

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf Werbung, Konsum und Kaufkraft? Was sind kurzfristige Effekte? Welche Veränderungen bleiben? Diese Fragen beantwortet der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft ...

Thumbnail-Foto: Best Practices für Digital Asset Management
28.02.2022   #Datenmanagement #Digitales Marketing

Best Practices für Digital Asset Management

Darum muss ein DAM-System Herzstück Ihrer Brand Management-Strategie sein

Unsere wettbewerbsorientierte Geschäftswelt erfordert eine starke Marke, um sich abzuheben und dauerhafte Kundenbeziehungen aufzubauen. Eine ausgeprägte Markenidentität schärft nicht nur das Bewusstsein für Ihr Tun und Ihre ...

Thumbnail-Foto: Eau de Toilette im Ölregal: Herausstechen aus der Masse...
07.03.2022   #POS-Marketing #Verkaufsförderung

Eau de Toilette im Ölregal: Herausstechen aus der Masse

Was wird unter dem Diebstahl einer Produktkategorie verstanden?

Verbraucher*innen haben gelernt, dass Zahnpasta in Tuben und Shampoos in handlichen Kunststoffflaschen verkauft werden. Das ist schon seit Jahrzehnten so. Handelsmarken präsentieren ihre Produkte in einem optimierten und wiedererkennbaren ...

Thumbnail-Foto: Veganuary bricht Rekord: Mehr als 200 Unternehmen starten vegan ins neue...
07.01.2022   #Nachhaltigkeit #Lebensmitteleinzelhandel

Veganuary bricht Rekord: Mehr als 200 Unternehmen starten vegan ins neue Jahr

Weltweite Neujahrs-Challenge startet 2022 zum dritten Mal in Deutschland

Mit einer Rekordteilnahme des deutschen Einzelhandels, von Herstellern und der Gastronomie beginnt das neue Jahr vegan wie nie zuvor: Mehr als 200 Unternehmen präsentieren neue rein pflanzliche Produkte und Aktionen zum Veganuary 2022. Die ...

Thumbnail-Foto: Neue Verbraucherrechte in Kraft
11.02.2022   #Kundenzufriedenheit #Dienstleistungen (Verkaufsförderung, POS-Marketing)

Neue Verbraucherrechte in Kraft

Das ändert sich 2022 für Verbraucherinnen und Verbraucher in ganz Europa

Seit 1. Januar 2022 sind zwei neue europäische Richtlinien in Kraft. Das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland fasst die wichtigsten Änderungen zusammen.Gewährleistungsrechte für digitale Produkte und Update-PflichtDie ...

Thumbnail-Foto: Produktdatenqualität ist maßgebliches Entscheidungskriterium für...
18.03.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Produktdatenqualität ist maßgebliches Entscheidungskriterium für Online-Einkauf

Salsify-Studie: Pandemie als wichtigster Treiber des E-Commerce, Omnichannel-Shopping gewinnt in Zukunft weiter an Bedeutung

Salsify, die Plattform für Commerce Experience Management, die Herstellern und Händlern hilft, im Online-Handel erfolgreich zu sein, hat eine Studie zum Einkaufsverhalten von Verbrauchern in verschiedenen Ländern in Auftrag ...

Thumbnail-Foto: „E-Mail-Marketing für Einsteiger“ – neuer BVDW-Leitfaden...
18.03.2022   #Digitales Marketing #Marketing

„E-Mail-Marketing für Einsteiger“ – neuer BVDW-Leitfaden veröffentlicht

Bundesverband Digitale Wirtschaft veröffentlicht Leitfaden „E-Mail-Marketing für Einsteiger“ für systematischen Überblick über den Bereich E-Mail-Marketing

Ob Standalone-E-Mails, Newsletter, Transaktionsmails, Trigger- oder Eventmails: E-Mail-Marketing ist vielfältig und weist einen hohen Return on Investment (ROI) auf. Schätzungen zufolge liegt dieser aktuell bei über 44 Euro pro ...

Anbieter

Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Canto GmbH
Canto GmbH
Lietzenburger Str. 46
10789 Berlin
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
40476 Düsseldorf