News • 05.05.2021

Accessoires sind nicht binär

Watchfinder & Co. entfernt Geschlechterklassifizierungen von seiner Website

Watchfinder & Co. hat die Geschlechterkennzeichnung ihrer Produkte entfernt. Nun fordert die Marke Hersteller auf, ihrem Schritt zu folgen.

Eine Analyse von Watchfinder zeigt, dass Uhrenmarken auf den Trend reagieren, indem sie Männeruhren kleiner und Frauenuhren größer machen – aber immer noch nicht die Geschlechterstereotypen über Bord werfen 

Der führende Luxus-Einzelhändler Watchfinder & Co. ist der erste Uhrenverkäufer in Deutschland, der die Geschlechterkennzeichnung von seiner Website entfernt. Stattdessen werden Uhren lediglich als klein, mittel oder groß gekennzeichnet. Mit diesem Vorstoß in der Uhrenbranche startet Watchfinder & Co. eine Kampagne mit dem preisgekrönten Musiker Tinie Tempah, der vom GQ Magazine zum bestangezogenen Mann Großbritanniens ausgezeichnet wurde, und ruft dazu auf, alle Schmuckstücke und Uhren standardmäßig geschlechtsneutral zu gestalten.

Die Marke fordert Hersteller, ihrem Beispiel zu folgen und Uhren allein nach ihrer Größe zu kennzeichnen und das "überflüssige, restriktive und veraltete" Geschlechtermodell aufzugeben. Dieses schreibe spezifische Uhren bestimmten Geschlechtern zu und untergrabe damit den persönlichen Geschmack und die Größenwahl der Menschen.

Männliches Model präsentiert Uhr
Quelle: Watchfinder & Co.

Der Schritt folgt einem Trend unter Prominenten und Verbrauchern gleichermaßen, Stereotype zu unterlaufen und Uhren zu tragen, die ursprünglich – und ausschließlich – für das andere Geschlecht entworfen und vermarktet wurden. Zum Beispiel werden Rapper traditionell mit großen Statement-Uhren in Verbindung gebracht, aber Kanye West wird regelmäßig mit einer kleinen – und sehr wertvollen – 22-Millimeter-Cartier Crash gesehen. Jay-Z ist bekannt dafür, dass er eine 27-Millimeter-Jaeger Reverso Duo bevorzugt und Harry Styles trägt gerne eine 32-Millimeter-Rolex Precision. Alle diese Uhren würden traditionell als "Frauengrößen" im Sinne der Geschlechterkategorisierung gelten.

Auch bei Frauen geht der Trend zunehmend zu größeren Uhren. Victoria Beckham wird oft mit einer 40-Millimeter-Rolex Daytona gesehen, Rosie Huntington-Whitely mit einer 40-Millimeter-Patek Philippe Nautilus und Charlize Theron mit einer riesigen – und unglaublich dicken – 44-Millimeter-Rolex Deepsea Taucheruhr, die Tiefen von bis zu 3.900 Meter unter dem Meeresspiegel aushalten kann.

Eine Analyse von Watchfinder & Co. hat herausgefunden, dass viele Uhrenhersteller trotz des Widerwillens, die traditionellen Geschlechterklassifizierungen über Bord zu werfen, zunehmend auf diesen Trend eingehen. Rolex – die vielleicht ikonischste Uhrenmarke der Welt – hat vor kurzem ihre 26 Millimeter große "Lady"-Datejust auf 28 Millimeter vergrößert und ihre Pearlmaster für Damen von 29 Millimeter auf 39 Millimeter erhöht – eine Größe, die traditionell als Männergröße angesehen wurde.

Der Trend funktioniert in beide Richtungen. Tudor – im Besitz von Rolex – lancierte kürzlich eine kleinere 39-Millimeter-Version seiner "Herren"-Taucheruhr Black Bay. IWC brachte derweil eine 36-Millimeter-Version der klassischen Fliegeruhr auf den Markt.

Matt Bowling, Mitbegründer von Watchfinder & Co sagt: "Wir sind der Meinung, dass die Kategorisierung einer Uhr als Männer- oder Frauenuhr sowohl überflüssig als auch restriktiv und veraltet ist. Jeder sollte in der Lage sein, den Stil zu wählen, den er oder sie möchte, ohne dass man ihr oder ihm vorschreibt, ob die Uhr für das eigene Geschlecht geeignet ist oder nicht. Indem wir die Kategorien für Männer und Frauen aus unserem Geschäft entfernen, ermutigen wir unsere Kunden, mehr Uhren zu entdecken und helfen ihnen, die richtige Uhr für sich zu finden. Da ein großer Teil der Herrenuhren immer kleiner und die Damenuhren immer größer werden, sind wir der Meinung, dass die Geschlechterkategorien nun überflüssig sind."

Allerdings ist der Trend zur Geschlechtsneutralität in der Modebranche nicht neu. Bereits im Jahr 2015 hatte die Marke & Other Stories, Tochter der schwedischen Kette H&M, eine Transgender-Kollektion auf den Markt gebracht, bei der weder Models noch Kleider optisch einem Geschlecht zuzuordnen waren. Seither hat sich die Debatte weiter entfacht und auch die Rolle der LGBTQ+-Community wird von immer mehr Händlern bei ihrer Sortimentsplanung berücksichtigt.

"Ich liebe Mode und trage das, worin ich mich am wohlsten fühle. Bei Uhren mag ich an manchen Tagen ein größeres, auffälliges Stück und an anderen Tagen etwas Kleineres. Die Leute sollten tragen können, was sie wollen, wenn es um Uhren geht – wir alle haben unseren eigenen Stil. Es ist nicht die Aufgabe der Marken, uns das vorzuschreiben." - Tinie Tempah
Quelle: Watchfinder & Co

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Wirtschaftliche Hilfe für Betriebe und Händler während der...
07.01.2021   #Coronavirus #Recht

Wirtschaftliche Hilfe für Betriebe und Händler während der Corona-Pandemie

Update und Links: Corona-Hilfen und Überbrückungshilfe II der Bundesregierung

Auch zu Beginn des Jahres 2021 ist keine Entspannung in Sicht, viele Geschäfte sind geschlossen und Einschränkungen für Privatpersonen werden sogar noch verstärkt. Die Bundesregierung und Landesregierungen bemühen sich, die ...

Thumbnail-Foto: Allfacebook Marketing Conference
12.01.2021   #Digitalisierung #Veranstaltung

Allfacebook Marketing Conference

Facebook, Instagram, WhatsApp, Twitter, Youtube und co. für Unternehmen im Livestream

#Connect #Engage #Learn auf der erfolgreichsten Facebook & Social Media Marketing Konferenz in Deutschland.Die Allfacebook Marketing Conference (#AFBMC) ist die größte Social Media Marketing Konferenz im deutschsprachigen Raum.Zweimal ...

Thumbnail-Foto: Branchen-Gewinner und Verlierer im Corona-Jahr 2020...
04.12.2020   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Branchen-Gewinner und Verlierer im Corona-Jahr 2020

Wie hat sich die Coronapandemie auf das deutsche Wirtschaftsjahr ausgewirkt?

Die negativen Auswirkungen infolge der Corona-Pandemie betreffen nahezu alle Wirtschaftszweige. Einige jedoch profitieren auch von dem veränderten Kaufverhalten in Lockdown und Homeoffice. Aufschluss darüber liefert eine aktuelle Analyse ...

Thumbnail-Foto: Tarifverträge für den Einzelhandel NRW gekündigt...
01.02.2021   #stationärer Einzelhandel #Personalmanagement

Tarifverträge für den Einzelhandel NRW gekündigt

Gehälter und Löhne für Beschäftigten im Einzelhandel können neu verhandelt werden

Die ver.di-Tarifkommission für den Einzelhandel in NRW hat auf ihrer heutigen (28.1.) Sitzung einstimmig entschieden, die Gehalts- und Lohntarifverträge sowie den Tarifvertrag Warenverräumung im Verkauf zum 30. April 2021 zu ...

Thumbnail-Foto: Zalando bindet C&A über Connected Retail an
18.02.2021   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Zalando bindet C&A über Connected Retail an

Programm umfasst mehr als 3.000 aktive stationäre Partner

Zalando, Europas führende Online-Plattform für Mode und Lifestyle, baut sein Connected Retail-Programm mit hoher Geschwindigkeit weiter aus. Mittlerweile nehmen über 3.000 stationäre Partner aktiv an Connected Retail teil und ...

Thumbnail-Foto: retail salsa – Spice up your community
08.03.2021   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

retail salsa – Spice up your community

DER virtuelle Webtalk für Retailer, Anbieter und Branchenexperten

Sei auch du ein Würzmischer und peppe mit dem Webtalk-Format "retail salsa" die Customer Journey deiner Kunden.

Thumbnail-Foto: Best Retail Cases Award 2021
11.12.2020   #Online-Handel #E-Commerce

Best Retail Cases Award 2021

Voting-Start über Use Cases für den Handel zum Jahreswechsel

Mit den Best Retail Cases Awards werden regelmäßig die besten Technologien und Services ausgezeichnet, die dem Handel bei der Überwindung seiner mannigfaltigen Herausforderungen praktisch helfen. Das Besondere: Über die ...

Thumbnail-Foto: Drei Wege, um das mobile Marketing zu optimieren...
08.03.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Drei Wege, um das mobile Marketing zu optimieren

Hashtags, mobile Customer Journey, QR-Codes – praktische Tipps für Händler

Gefühlt über Nacht hat die Corona-Pandemie die Art und Weise auf den Kopf gestellt, wie Verbraucher mit Marken interagieren. In fast allen Bereichen sind digitale Plattformen die einzige Möglichkeit, Waren und Dienstleistungen zu ...

Thumbnail-Foto: Wird bald im „Club“ geshoppt?
22.02.2021   #digitales Marketing #App

Wird bald im „Club“ geshoppt?

Marketing-Möglichkeiten der neuen Social-Media-App Clubhouse

WhatsApp, TikTok, Instagram, Snapchat – viele Händler nutzen die Plattformen, um ihre Produkte an den Kunden zu bringen – das ist nicht neu. Seit kurzem können sich Nutzer allerdings auch im „Clubhouse“ ...

Thumbnail-Foto: Lebensmittelversandhandel zwischen 1931 und 2021...
01.03.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Lebensmittelversandhandel zwischen 1931 und 2021

Spezialitätenhändler Jungborn macht E-Commerce für Senioren

Lebensmittel und Onlinehandel – die beiden Begriffe gehen in Deutschland nicht immer zusammen. Und dann auch noch E-Commerce für Senioren? Gerade in dieser Nische will sich der Spezialitäten-Versandhändler Jungborn festsetzen. ...

Anbieter

EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Seven Senders GmbH
Schwedter Straße 36 A
10435 Berlin
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel
Am Weidendamm 1a
10117 Berlin
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
DR Deutsche Recycling Service GmbH
DR Deutsche Recycling Service GmbH
Bonner Straße 484 – 486
50968 Köln
Navori Labs
Navori Labs
Rue du lion d'or 4
1003 Lausanne