Interview • 10.05.2021

Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt

Wie der stationäre Einzelhandel trotz (oder dank!) Lockdown profitieren kann

Die Corona-Pandemie hat eine unmittelbare Verzahnung von stationärem und Online-Handel mit sich gebracht. Diese Entwicklung sei längst überfällig, sagt Gerold Wolfarth, Gründer & CEO der bk Group. Große Tech-Investitionen brauche es nicht, verspricht er, sondern Kreativität.

Auf bestehende Plattformen zurückgreifen, Kunden mit Online-Events locken, die Kraft der persönlichen Beratung nutzen – so können und müssen Händler sich trotz schwieriger Umstände kreativ ihren Weg bahnen, um zu bestehen, rät Wolfarth.

Herr Wolfarth, Sie fordern mehr Omnichannel-Konzepte wie Click & Collect. Wie sehen solche möglichen Gesamtkonzepte denn konkret aus?

Gerold Wolfarth: Click & Collect ist eine gute Entwicklung, die aus der aktuellen Situation heraus entstanden ist. Doch es wundert mich, dass hierzu überhaupt eine Krise notwendig war. Der Gedanke, Online- und Offlinegeschäft miteinander zu verknüpfen, ist unumgänglich. Der Fokus auf Omnichannel hat vor drei Jahren Fahrt aufgenommen und muss nun mit oder ohne Lockdown konsequent weitergeführt werden. Statt sich als stationärer Händler in Konkurrenz zu Onlineanbietern zu sehen, sollte man bewusst beide Bereiche nutzen. Das Ziel muss sein, unterschiedliche Vertriebskanäle ineinander greifen zu lassen. Nur so erreicht man eine größtmögliche Anzahl an Touchpoints mit Kunden und profitiert im Gesamten. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Wer keine Kunden in den Laden lassen darf, bietet eben interaktive Schaufenster an, über welche die Ware sofort online bestellt und kostenlos nach Hause geliefert werden kann. Ich selbst habe ein Konzept erlebt, bei dem ein Einzelhändler seinen Kunden Überraschungspakete zum Fixpreis nach Hause geliefert hat. Ohne Rückgaberecht, dafür mit 50 Prozent Rabatt. Die Aktion hat dem Retailer doppelte Umsätze im Vergleich zur Zeit vor dem Lockdown beschert.

Mann im Anzug guckt in Kamera und steht neben einem Fenster, durch das man...
Gerold Wolfarth, Gründer & CEO der bk Group
Quelle: bk Group

Gibt es Technologien, die Einzelhändler unbedingt einsetzen sollten, um ihr Angebot zu stärken?

Für die konsequente Weiterentwicklung des Online-Geschäfts sind nicht unbedingt komplexe Software-Lösungen oder teure Technologien notwendig. Wir leben in einer Welt, in der wir alle über Social Media eine meist kostenlose und unvergleichlich große Schnittstelle mit potenziellen Kunden haben. Wer hier ein wenig Zeit in die Einrichtung der eigenen Kanäle investiert und dann gezielte Aktionen startet, gewinnt Einnahmequellen mit einem niedrigen Budget. Eine Modenshow, die live über Instagram übertragen wird, sorgt für Interesse und Nachfrage. Die gezeigten Produkte sind im Anschluss online erhältlich. Wer keine eigene Website hat, nutzt die Möglichkeiten, die bestehende Plattformen bieten. Kunden, die Bilder ihrer erworbenen Produkte teilen und den Händler verlinken, erhalten für das nächste Event eine Eintrittskarte oder einen Rabatt. Die Nachfrage wird definitiv steigen.

Welche Technologien sind Ihrer Meinung nach oft diskutiert, aber überbewertet?

Aktuell wird sehr viel über künstliche Intelligenz diskutiert. Das ist für viele Lebensbereiche auch sehr spannend und verspricht echte Innovation. Aber ich bin der Meinung, dass insbesondere der Einzelhandel keine künstliche Intelligenz benötigt, welche Kundenverhalten lernt. Im Gegenteil: Kein Algorithmus kann die persönliche Beratung einer Fachkraft ersetzen. Egal ob persönlich oder eben über eine Online-Beratung – das Wissen eines Kundenberaters, der seine Kunden kennt, ist ein elementarer Schlüssel zum Erfolg.

Leuchtschild mit der Aufschrift Click&Collect
Quelle: Henrik Dønnestad / Unsplash

Reicht das, um neben den etablierten Online-Riesen zu bestehen, die im E-Commerce oft automatisch die erste Adresse sind? Wie bekomme ich als kleiner Händler lokal in meinem Kundenkreis die Aufmerksamkeit?

Auf jeden Fall haben kleinere lokale Händler die Chance ihren Marktanteil zu erzielen. Hierbei sind die persönliche Beratung und der Kundenservice essenziell. Dies kann ein Online-Riese nicht bieten. Verbunden mit einem exklusiven Mehrwert, wie einer kostenlosen Lieferung nach Hause, wird das die Kunden speziell nach der Corona-Pandemie in die Läden strömen lassen. Denn die Menschen sehnen sich aktuell nach dem besonderen Einkaufserlebnis. Diesen Trend haben die ersten zwischenzeitlichen Öffnungen bei niedrigen Inzidenzzahlen bereits mehr als bestätigt. Kleine Händler haben hier sogar einen Vorteil gegenüber großen Filialketten, da sie deutlich flexibler agieren können. Diesen Vorteil gilt es jetzt konsequent zu nutzen und die eigenen Vertriebswege weiter auszubauen.

Es bleibt die Herausforderung, Einkaufen wieder zum Erlebnis zu machen. Besonders, wenn Kunden das Geschäft nicht betreten dürfen. Wie schaffe ich das?

Hier ist durchaus die Kreativität der Händler gefragt. Online-Events wie virtuelle Modenschauen, Verkaufsveranstaltungen und Beratung über einen Video-Call, Kursangebote wie Farb- und Stilberatungen oder sogar die Verzahnungen mit anderen Firmen durch gemeinsame Aktionen sind denkbar. Wenn zum Beispiel der Blumenhändler, Feinkostladen und das Modehaus ihre Ideen und Ressourcen bündeln und dadurch Shoppingerlebnisse schaffen, profitieren kurz- und langfristig alle Beteiligten.

Interview: Julia Pott

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Unbemannte Stores: Eine Idee, viele Konzepte
19.04.2021   #Self-Checkout-Systeme #App

Unbemannte Stores: Eine Idee, viele Konzepte

Wie können Kunden 24/7 shoppen?

Einkaufen, rund um die Uhr, ohne Mitarbeiter, mit Self-Checkout-Option – die Idee hinter unbemannten Stores ist stets die gleiche, die Herangehensweise kann unterschiedlich sein.Die Firma Wanzl hat verschiedene Konzepte entwickelt. iXtenso hat ...

Thumbnail-Foto: Blue City drängt auf eine nachhaltige Zukunft...
18.06.2021   #Beratung #Digitalisierung

Blue City drängt auf eine nachhaltige Zukunft

Unterhaltungselektronik-Kette führt elektronische Preisauszeichnung ein

Die Unterhaltungselektronik-Kette Blue City hat große Ziele: Sie möchte ein führender europäischer Anbieter und Vorreiter für nachhaltige Lösungen sein. Zuletzt hat die Kette in allen Filialen elektronische ...

Thumbnail-Foto: AWEK microdata GmbH schließt sich der Zucchetti Group an...
07.06.2021   #Kassensysteme #Kassensoftware

AWEK microdata GmbH schließt sich der Zucchetti Group an

Zucchetti stärkt Position im deutschsprachigen Raum mit mittelständischem Einzelhandelsspezialisten

Zucchettis Angebot für Einzelhändler wurde um eine leistungsstarke, kundenorientierte Lösung bereichert, die die führende Position der Gruppe im deutschsprachigen Raum stärken soll: Die AWEK microdata GmbH, seit über 30 ...

Thumbnail-Foto: Digitale Kontaktverfolgung im Handel: neue Luca-App...
21.04.2021   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

Digitale Kontaktverfolgung im Handel: neue Luca-App

Wie sich die Luca-App von der Konkurrenz unterscheidet und warum es Kritik gibt

Ergänzend zur Corona-WarnApp soll in Deutschland nun auch eine neue App namens "Luca" zur digitalen Nachverfolgung von Infektionsketten im Zuge der Corona-Pandemie zum Einsatz kommen. Die vom Berliner IT-Start-up neXenio GmbH ...

Thumbnail-Foto: Self-Checkout: Selbst scannen und zahlen
26.04.2021   #Self-Checkout-Systeme #Smartphone

Self-Checkout: Selbst scannen und zahlen

Sofwareentwickler snabble und Einzelhändler tegut machen mit tegut… teo gemeinsame Sache

Jeder Topf hat einen Deckel. Der Einzelhändler tegut... hat für sein Konzept des unbemannten Stores seinen passenden in snabble gefunden. Mittlerweile haben die Partner bereits den dritten tegut…teo eröffnet. Sebastian ...

Thumbnail-Foto: Arvato Supply Chain Solutions in Polen startet Zusammenarbeit mit Sephora...
11.06.2021   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Arvato Supply Chain Solutions in Polen startet Zusammenarbeit mit Sephora

Arvato Supply Chain Solutions baut die Zusammenarbeit mit dem Kosmetik-Unternehmen Sephora aus. Im polnischen Pruszków hat der Supply-Chain-Management- und E-Commerce-Dienstleister dazu ein neues Distributionszentrum zur Unterstützung des E-Commerce- und B2B-Geschäfts für Sephora in Betrieb genommen.

Das neue Lager umfasst eine Fläche von 7.000 Quadratmetern und ist damit um fast 2.000 Quadratmeter größer als das bisherige. Eine der innovativen Lösungen, die hier für Sephora eingesetzt werden, sind selbstfahrende Fahrzeuge namens ...

Thumbnail-Foto: Integriertes Shop-System statt Datensilo
19.04.2021   #Kundenzufriedenheit #Kundenbeziehungsmanagement

Integriertes Shop-System statt Datensilo

Wie Händler 2021 ihre Effizienz steigern

Das neue Jahr ist für Händler voller Herausforderungen gestartet: Während der stationäre Einzelhandel im Lockdown mit geschlossenen Geschäften und fehlenden Umsätzen kämpft, muss der Onlinehandel das gesteigerte ...

Thumbnail-Foto: Mit dem Avatar Kleidung shoppen
30.04.2021   #Mode #Künstliche Intelligenz

Mit dem Avatar Kleidung shoppen

H&M entwickelt digitale Umkleide für mehr Shopping Experience

Wenn aktuell neue Kleidung benötigt wird, gestaltet sich das Anprobieren etwas schwieriger. Denn viele Geschäfte müssen aufgrund der andauernden Pandemie weiterhin geschlossen bleiben. Um das Einkaufserlebnis zu ...

Thumbnail-Foto: Self-Services: modern, modular und mit Mehrwert, bitte!...
20.05.2021   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Self-Services: modern, modular und mit Mehrwert, bitte!

Worauf kommt es bei Self-Services im Einzelhandel wirklich an?

Am 19.5.2021 war es wieder einmal soweit: iXtenso und EuroShop hatten eine neue „retail salsa“ kredenzt und luden zum Webtalk am virtuell angerichteten Tisch ein. Das Thema des Tages: „Vielseitige Self-Services bringen Würze ...

Thumbnail-Foto: MobilePOS-Lösungen, denn „keiner bezahlt gerne!“...
24.06.2021   #stationärer Einzelhandel #Mobile Payment

MobilePOS-Lösungen, denn „keiner bezahlt gerne!“

Die Zahlung so unsichtbar wie möglich in das Shoppingerlebnis einbauen

In dieser Ausgabe der „retail salsa – Spice up your community”, dem Webtalk-Format von iXtenso und EuroShop, am 23.06.2021, ging es um die Zubereitung der „Transaktion to go“, nämlich dem Bezahlen am Point of ...

Anbieter

Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
LODATA Micro Computer GmbH
LODATA Micro Computer GmbH
Karl-Arnold-Str. 5
47877 Willich
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
TCPOS GMBH
TCPOS GMBH
Saarwiesenstr. 5
66333 Völklingen
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
GEBIT Solutions GmbH
Koenigsallee 75 b
14193 Berlin