Firmennachricht • 08.12.2022

Initiativen für nachhaltigen E-Commerce

Projekte und Ideen aus der EU

Tablet und Kreditkarten auf einem Tisch
Quelle: CardMapr.nl / Unsplash

Das E-Commerce-Business hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Das Geschäft wächst nicht nur in Deutschland, sondern weltweit stetig an. 

Als Grund für das starke Wachstum wird zwar immer wieder auf die Pandemie verwiesen, jedoch ist der Boom im E-Commerce auch der Tatsache geschuldet, dass sich immer mehr im Netz abspielt. Manche gehen sogar so weit und behaupten, dass die Branche in Zukunft Überhand nehmen und den Handel im Geschäft womöglich völlig ersetzen wird. 

Falls diese Annahme tatsächlich wahr wird, sollte man sich bereits jetzt auf den Wandel vorbereiten. Und das geht am besten, indem man gewisse Initiativen einführt, um den Onlinehandel so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Wir stellen in den nachfolgenden Abschnitten alle Projekte und Ideen vor, die dazu in der EU ins Leben gerufen wurden.

Verpackungsrichtlinie

Obwohl das Verpackungsgesetz erst im Jahr 2019 in Kraft getreten ist, wurde es bereits angepasst. Dies geschah im Jahr 2021. Viele der neuen Regelungen sind dann im Jahr 2022 in Kraft getreten. Die Änderungen des VerpackG beinhalten unter anderem, dass es  neueRegistrierungs- und Kontrollpflichten gibt. Die erweiterten Pflichten für Händler zielen auf die Übernahme der Verantwortung für Verpackungsabfälle ab. Abfälle sollen bestmöglich entsorgt und recycelt werden. Der Onlinehandel ist nur eine Branche, die von den Änderungen betroffen ist. Die Richtlinie bezieht sich auch auf Supermärkte, Apotheken oder Geschäfte, die Serviceverpackungen nutzen. Die Registrierung der Verpackungen erfolgt über das System LUCID.

Green Claims

Die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit nehmen in der Gesellschaft einen immer größeren Stellenwert ein. Es gibt einige Unternehmen, die die Themen aufgreifen und dafür nutzen, um für ihre Produkte zu werben. Bei vielen Anbietern stößt man deshalb immer öfter auf Umweltaussagen wie „recyclebar“, „biologisch abbaubar“ oder auch einfach nur „umweltfreundlich“. Die Green Claims, also die umweltbezogenen Werbemaßnahmen, entfachen auch im Netz ihre Wirkung. Es gibt durchaus Konsumenten, die ein bestimmtes Produkt wegen der „grünen“ Beschreibungen kaufen. Eine EU Initiative, die diesbezüglich im ersten Quartal des Jahres 2022 eingeführt wurde, soll in Bezug auf die Werbemaßnahmen bei Konsumenten für mehr Klarheit schaffen. Ein Stichwort wie „umweltfreundlich“ klingt zwar an sich gut, kann aber für den Verbraucher irreführend sein. Die Initiative fordert strengere Anforderungen, um die Behauptung entsprechend zu belegen. 

Sustainable Product Initiative (SPI)

Die Sustainable Product Initiative (SPI) wird im Deutschen auch als „Initiative für nachhaltige Produkte“ bezeichnet. Sie soll bewirken, dass Produkte, die unter anderem online verkauft werden, möglichst nachhaltig und energieeffizient produziert werden. Die Initiative setzt sich aus mehreren Maßnahmen zusammen. Beim Produktpass handelt es sich um eine davon. Er kann wie eine Art Lebenslauf des jeweiligen Produkts angesehen werden und informiert Verbraucher umfassend über die Herkunft, die Zusammensetzung und viele weitere Schritte, die ein Produkt durchläuft, bevor es zum Verkauf angeboten wird. Auch hier wird, ähnlich wie bei der Green Claims Initiative, mehr Transparenz für Konsumenten geschaffen. Bei weiteren Maßnahmen der SPI handelt es sich um die „Circular Business Hubs“ oder die Vorgaben, die in Zukunft den recycelbaren Anteil von Verkaufsgütern regeln sollen.Änderungen des VerpackG

Hand die Hashtag mit dem Schriftzug Green in die Höhe hält....
Quelle: Artem Beliaikin / Unsplash

EU Green Deal

Beim EU Green Deal handelt es sich nicht nur um eine Initiative, sondern um ein Paket aus Maßnahmen, das zu einer klimafreundlichen Zukunft beitragen soll. Im E-Commerce wirkt sich der Green Deal auf die Bereiche Retouren, Reparatur und mögliches Green Washing aus. Was den Maßnahmen zugrunde liegt, ist das Ziel, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu werden. Um dies zu schaffen, sind in den oben genannten Bereichen Veränderungen nötig. Bei diesen handelt es sich beispielsweise um das Vernichtungsverbot von Retouren. Wer Produkte nicht verkauft oder von Kunden zurückerhält, muss als Unternehmen in Zukunft einen detaillierten Bericht über die Entsorgung anfertigen. Anstelle den Gegenstand zu vernichten, soll zukünftig auch mehr Wert darauf gelegt werden, das Produkt zu recyceln oder zu reparieren. An den einzelnen Maßnahmen des Deals wird noch immer gearbeitet.

Nachhaltige Unternehmensführung

Die Initiative zur nachhaltigen Unternehmensführung wirkt sich nicht nur auf den Onlinehandel aus, sondern auf Unternehmen in verschiedenen Branchen. Durch die Initiative soll die Umgestaltung der Unternehmensziele bewirkt werden. Laut der Europäischen Kommission sollten diese langfristig und auf die Umwelt ausgerichtet werden. Die nachhaltige Unternehmensführung soll durch eine Reihe von Pflichten erreicht werden. Dazu zählen beispielsweise nachhaltigkeitsorientierte Überwachungspflichten, Sorgfaltspflichten und interne Kontrollsysteme, die ebenfalls das Thema der Nachhaltigkeit innerhalb des Unternehmens aufgreifen. Die Maßnahmen der Initiative beruhen auf dem zuvor vorgestellten Green Deal. Wenn sich die Initiativen ergänzen, kann von vielen Unternehmen ein großer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit gemacht werden.

Quelle: Lizenzero

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Kundschaft besser kennenlernen – mit Individualsoftware!...
18.10.2023   #Kundenbeziehungsmanagement #Softwareapplikationen

Kundschaft besser kennenlernen – mit Individualsoftware!

Von Datenanalyse zur personalisierten Kundenbindung

Dauerhafte Kundenbeziehungen zeichnen sich unter anderem durch regelmäßige Käufe...

Thumbnail-Foto: Optimierung visuellen Inhalts für das Einzelhandelsmarketing...
26.10.2023   #Digitales Marketing #Visuelle Kommunikation

Optimierung visuellen Inhalts für das Einzelhandelsmarketing

Visueller Inhalt spielt eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden zu gewinnen und zu halten.

In einer Welt, in der wir ständig von Bildern, Videos und Grafiken umgeben sind, ist es entscheidend, dass Ihr visueller Inhalt heraussticht und einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Denken Sie an die letzten Male, wenn Sie online ...

Thumbnail-Foto: Weihnachtsdeko: Setz deinen Store in Szene!
09.11.2023   #Kundenerlebnis #Ladendekoration

Weihnachtsdeko: Setz deinen Store in Szene!

Vom Boden, über die Regale und Lichter bis zum Schaufenster – so machst du deinen Store fit fürs Weihnachtsgeschäft!

Die Wochen vor Heiligabend gelten als die umsatzstärksten des Jahres...

Thumbnail-Foto: Tipps: Optimale Shopping Experience zu Weihnachten...
22.11.2023   #Online-Handel #Künstliche Intelligenz

Tipps: Optimale Shopping Experience zu Weihnachten

So bereitest du dich als Amazon-Händler*in auf die Shoppingtage vor

Die Aktionstage zum Beginn der weihnachtlichen...

Thumbnail-Foto: Dem Personalmangel und anderen Herausforderungen erfolgreich begegnen...
28.08.2023   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Dem Personalmangel und anderen Herausforderungen erfolgreich begegnen

Mit Digitalstrategie und durchdachter Automatisierung Effizienz und Customer Experience verbessern

Auf Dauer konkurrenzfähig bleibt nur, wer sein Geschäft flexibel an einen sich schnell verändernden Markt und neue Kundenwünsche anpassen kann. Das gilt für den Handel ebenso wie für die Gastronomie und andere ...

Thumbnail-Foto: Social Commerce: Community sells?
04.10.2023   #Online-Handel #Nachhaltigkeit

Social Commerce: Community sells?

Warum der Community-Ansatz die schnelle Lieferung unter den Kundenwünschen ablöst und was das für dich bedeutet

Lange Zeit hieß es: Schnelle oder sogar „Same Day Delivery is the Key”. Für Fabian Mischler ist das nicht mehr der einzige Schlüssel für zufriedene Kundschaft. Im Interview hat uns der CEO der ...

Thumbnail-Foto: Komfortable Wasserversorgung im Einzelhandel
30.08.2023   #stationärer Einzelhandel #Kundenzufriedenheit

Komfortable Wasserversorgung im Einzelhandel

Wasserspender im Retail-Sektor: uneingeschränkter Zugriff für Kund*innen und Mitarbeiter*innen auf reines Wasser

Zugegeben: Wer sich in einem großen Kaufhaus oder einem kleinen, inhabergeführten Store beim Shopping verausgabt, hat sich einen kleinen Durstlöscher verdient. Praktische Wasserspender im Einzelhandel bieten sowohl den Kund*innen als ...

Thumbnail-Foto: Unified Commerce – Die Zukunft des Einzelhandels?...
12.09.2023   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Unified Commerce – Die Zukunft des Einzelhandels?

Wie man reibungslose Einkaufserlebnisse schafft und von ihnen profitiert

Die Übergänge zwischen den verschiedenen Verkaufskanälen sind fließend geworden und zwingen den Einzelhandel dazu, Kund*innen ein Unified-Commerce-Erlebnis zu bieten. Eine Möglichkeit für Einzelhändler, den Weg ...

Thumbnail-Foto: Anders sein – erfolgreich sein
24.08.2023   #stationärer Einzelhandel #Kundenzufriedenheit

Anders sein – erfolgreich sein

10 Beispiele, wie Einzelhändler*innen sich mit einzigartigen Einkaufserlebnissen auf dem Markt von der Konkurrenz abheben können

Die graue Masse – keiner möchte Teil von ihr sein. Gerade kleine und mittlere Einzelhändler*innen brauchen Alleinstellungsmerkmale, um sich gegen die Konkurrenz milliardenschwerer Unternehmen durchsetzen zu können. Doch wie können ...

Thumbnail-Foto: Black Friday und Cyber Monday: Fehler minimieren, Erfolg maximieren...
11.10.2023   #Kundenzufriedenheit #Kassen

Black Friday und Cyber Monday: Fehler minimieren, Erfolg maximieren

Patzer, die du zu Aktionstagen wie Black Friday und Cyber Monday vermeiden kannst

Die Aktionstage am 24. und 27. November lassen die Umsatz-Hoffnungen vieler Händler*innen steigen...

Anbieter

GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg