Bericht • 05.05.2021

Mehr als nur technische Spielerei: Augmented Reality im Einzelhandel

Wie Sie Ihre Verkaufsfläche zum Kunden nach Hause bringen

Wenn die Türen aufgrund der Pandemie-Bestimmungen geschlossen bleiben müssen und Kunden auf Online-Angebote ausweichen, sollte das digitale Shoppingerlebnis vom smarten Endgerät aus so ereignisreich wie möglich gestaltet werden. Hier bietet sich der Einsatz künstlicher Intelligenz an. Mittels Augmented Reality (AR) kann das echte Einkaufserlebnis immer realitäts- und detailgenauer nachgebildet werden. Doch kann es dieses auch ersetzen? 


Die Verlagerung des Shoppings in die Onlinewelt stellt für Händler auch eine Chance dar: zum Beispiel, um ihr Angebot um digitale Test- und Anprobemöglichkeiten zu erweitern.

digitale Person steht vor Spiegel der aussieht wie ein Smartphone...
Quelle: PantherMedia/vectorstudi

Kleider anprobieren, ohne sie wirklich anzuprobieren

Digitale Größenfinder und -berater sowie Kleideranproben mittels Avataren sind in der Modebranche auf dem Vormarsch. Auch für Schuhe bieten sich virtuelle Anproben an. Die inkludierte Beratungsfunktion hilft Kunden bei ihrer Kaufentscheidung und stellt eine spielerische Alternative zum klassischen Online-Shopping dar. Zusätzlich bietet diese Art der Technologie einen weiteren Vorteil: Die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden dank der neuen Serviceleistung ein ihnen passendes Produkt erwerben, steigt. Dadurch geht die Zahl der Retouren deutlich zurück. Dies zahlt sich nicht nur aus finanzieller Sicht, sondern auch inm Hinblick auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz aus.  

Frau mit Mundschutz testet virtuellen Make-Up-Look
Quelle: Screenshot aus YouTube-Video von Perfect Corp

Virtuelle Make-Up-Looks 

Auch im Bereich der dekorativen Kosmetik kann AR dabei unterstützen, die Customer Journey weiter zu optimieren. Besonders zu Pandemiezeiten ist das das Ausprobieren von Kosmetikprodukten im Handel dem Kunden kaum bis gar nicht schwer zu ermöglichen. Das virtuelle Testen eines Make-Up-Looks kann hier Abhilfe verschaffen. Hierfür wird das Gesicht zunächst mit der Kamera des Endgeräts eingescannt. Dann kann die digitale Nachbildung der Person nach Belieben geschminkt und gestylt werden. Virtuelle Kosmetikanproben sind dabei auch auf sozialen Online-Netzwerken wie zum Beispiel Pinterest und Snapchat möglich. Vorteil ersterer Plattform sind die deutlich kauforientierten Nutzer. Die Vermarktung des Produktes über jene entsprechende Plattformen kann demzufolge also dabei helfen, die eigene Reichweite zu erhöhen. 

Besuch beim Optiker – mal anders

Die virtuelle Anprobe von Brillen ist nicht ganz neu, jedoch wird auch diese stets weiter optimiert. Während Nutzer sich vor einigen Jahren das Brillenmodell nur auf ein zweidimensionales Foto ihres Gesichtes projizieren konnten, so können sie nun ein Video von ihrem gesamten Kopf aufnehmen und die Passform der Brille auch aus anderen Winkeln betrachten – das Ganze sogar in Echtzeit. Die stetige Perfektionierung des Funktionsangebots steht demnach im Mittelpunkt des Einsatzes von AR in den oben genannten Branchen.

Frau mit virtuellen Punkten im Gesicht
Bevor die digitale Brille aufgesetzt werden kann, muss das Gesicht für einige Sekunden gerendert werden
Quelle: Eigene Darstellung

Welches Sofa darf es sein?

Doch findet der Einsatz von AR auch immer mehr Anklang in der Möbel- und Autoindustrie. Mithilfe der Smartphone-Kamera können Gegenstände in das eigene Umfeld projiziert werden. Bereits zeigen die Ergebnisse einer Befragung aus dem Jahr 2018, dass mehr als die Hälfte der Teilnehmer es vor einem Kauf begrüßen würde, zu sehen, wie das Produkt – beispielsweise ein neues Sofa in ihrem Wohnzimmer in ihrer Umgebung  – aussieht.   


Da die Corona-Pandemie die reale Testung von Produkten stark einschränkt, steigt einer weiteren Studie zufolge auch die Nachfrage nach virtuellen Alternativen. Der Einsatz von AR ist demnach deutlich mehr als technische Spielerei. Mithilfe des Smartphones können Verkaufsflächen ganz einfach in die eigenen vier Wände der Käufer übertragen werden. 


Zusätzlich bieten die bisherigen Ansätze (Online-)Händlern die Möglichkeit, über eine Analyse des Nutzerverhaltens, der Bestellungen und retournierten Waren Rückschlüsse zu ihrem Angebot zu ziehen und das Kundenerlebnis oder das Sortiment gegebenenfalls weiter zu verbessern. Die stetige Optimierung des virtuellen Kauferlebnisses stellt sich für Händler also nicht nur als absatzmarktfördernd heraus. Auch hilft der Einsatz von AR, Kunden ein neuartiges Kauferlebnis zu bieten und sie langfristig an ihre Marke zu binden. Auch hilft der Einsatz von AR, Kunden ein neuartiges Kauferlebnis zu bieten und sie langfristig an ihre Marke zu binden.  

Autor: Elisa Wendorf

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Top 10-Ranking: Supermärkte und Discounter
23.02.2021   #stationärer Einzelhandel #Marktforschung

Top 10-Ranking: Supermärkte und Discounter

Wer machte das Rennen - Aldi, Edeka, Rewe oder doch ein anderer Supermarkt?

Einer aktuellen repräsentativen Studie zufolge ist Rewe die stärkste Marke unter den Supermärkten und Discountern. Platz zwei und drei in dem von SPLENDID RESEARCH durchgeführten Top 10 Ranking belegen Vorjahrssieger Lidl und ...

Thumbnail-Foto: Retail Awake! Spring Ahead!
16.04.2021   #Online-Handel #E-Commerce

"Retail Awake! Spring Ahead!"

Retail Technology Special zu den Bereichen: E-Commerce, In-Store, Back-Store, Checkout

Unser brandneues und exklusives Retail Technology Special "Retail Awake! Spring Ahead!" ist online – hier auf iXtenso! Wir blicken auf neue Technologien und wie sie Händlern helfen können, ihr Geschäft zu beleben.Nach ...

Thumbnail-Foto: Rockaway Capital übernimmt Bringmeister
17.03.2021   #Verkaufsförderung #Lieferung

Rockaway Capital übernimmt Bringmeister

Geplante Übernahme des Lebensmittel-Lieferdienst zum 01. Mai 2021

Die tschechische Investment-Gruppe Rockaway Capital, einer der führenden Internet-Investoren in Mittel- und Osteuropa, erwirbt die Bringmeister GmbH von der Hamburger EDEKA-Zentrale. Die Übernahme des Online-Lieferdienstes ist zum 01. Mai ...

Thumbnail-Foto: Automatisierung als Erfolgsfaktor für den Einzelhandel...
19.04.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Automatisierung als Erfolgsfaktor für den Einzelhandel

Was mit modernen Technologien on- und offline möglich ist

Kurz vor Weihnachten wurde das öffentliche Leben in Deutschland wieder heruntergefahren, und die Geschäfte wurden geschlossen. Covid-19 bringt bisher noch nie da gewesene Herausforderungen besonders für den Einzelhandel mit ...

Thumbnail-Foto: Werbespendings 2021 werden digitaler
26.05.2021   #Digitalisierung #digitales Marketing

Werbespendings 2021 werden digitaler

Social Media, Suchmaschinen, Audio- und Videoplattformen wachsen weiter

Die Werbespendings der Marketer werden weiterhin digitaler und verlagern sich auf die großen Plattformen – das geht aus einer Umfrage der DMEXCO unter ihrer Community hervor. Die Budgets fließen vor allem in Suchmaschinen, ...

Thumbnail-Foto: Logistikdienstleister Zeitfracht unterstützt Buchhändler...
23.03.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Logistikdienstleister Zeitfracht unterstützt Buchhändler

Kommunikationskampagne zur Öffnung des Buchhandels

Zeitfracht unterstützt seine Kunden beim Neustart nach dem coronabedingten Lockdown mit einer groß angelegten Kommunikationskampagne. Unter dem Slogan „Endlich. Ihr habt uns gefehlt.“ bewirbt Zeitfracht emotional die Vorteile ...

Thumbnail-Foto: Banken und Sparkassen führen einheitliche Payment-Marke ein...
28.05.2021   #Zahlungssysteme #kontaktloses Bezahlen

Banken und Sparkassen führen einheitliche Payment-Marke ein

Zusammenführung von paydirekt, giropay und Kwitt

Die deutschen Banken und Sparkassen verzahnen ihre Online-Bezahlverfahren und führen paydirekt, giropay und Kwitt unter der Marke giropay nun schrittweise zusammen. Damit geht die deutsche Kreditwirtschaft einen ersten wichtigen Schritt hin zu ...

Thumbnail-Foto: Digitale Kassenbons – die smarte Lösung für Mensch und Umwelt...
26.05.2021   #Kundenzufriedenheit #stationärer Einzelhandel

Digitale Kassenbons – die smarte Lösung für Mensch und Umwelt

Mit dem Kaufbeleg via Smartphone einen digitalen Touchpoint zum Kunden herstellen

Bei der Verbreitung von digitalen Kassenbons in Deutschland besteht noch Luft nach oben. Daran möchte das 2019 gegründete Unternehmen anybill etwas ändern. Wir haben mit der Geschäftsführerin und Gründerin Lea Frank ...

Thumbnail-Foto: Einkaufserlebnis mit interaktiven Digital-Signage-Anwendungen...
25.05.2021   #Digital Signage #stationärer Einzelhandel

Einkaufserlebnis mit interaktiven Digital-Signage-Anwendungen

Mit Lift & Learn-Features und Smart Mirrors zur Kundenaktivierung

Der Vorteil im traditionellen Geschäft: Kunden können die Artikel begutachten und in die Hand nehmen. Der Vorteil im E-Commerce: Es gibt ein breites Angebot an Produkten und Informationen. Mit dem Einsatz von ...

Thumbnail-Foto: Kriminalitäts-Ranking: steigende Anzahl an Ladendiebstählen trotz...
14.05.2021   #Sicherheit #stationärer Einzelhandel

Kriminalitäts-Ranking: steigende Anzahl an Ladendiebstählen trotz Lockdown

Untersuchung der Fallzahlen von Ladendiebstählen je Bundesland aus den Jahren 2019 und 2020

Der Anbieter für Videomanagementsoftware Milestone Systems hat die Fallzahlen von Ladendiebstählen in Deutschland pro Bundesland aus den Jahren 2019 und 2020 untersucht sowie die Ladenöffnungstage von Einzelhandelsunternehmen ...

Anbieter

EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Navori Labs
Navori Labs
Rue du lion d'or 4
1003 Lausanne
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
DR Deutsche Recycling Service GmbH
DR Deutsche Recycling Service GmbH
Bonner Straße 484 – 486
50968 Köln
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Wiesenhüttenstraße 18
60329 Frankfurt