Bericht • 04.04.2022

Mieten statt kaufen: Ein nachhaltiges Konsumsystem auf dem Vormarsch?

Highlights aus einem Webtalk über Abonnement-Services und Circular Economy bei Decathlon

Unternehmen finden sich oft in einem Spagat wieder: Sie müssen zwischen langfristigen und kurzfristigen Zielen priorisieren. Wie viel investieren wir in nachhaltige Geschäftsmodelle sowie Umwelt- und Klimaschutz? Vor diesen Entscheidungen stehen viele Unternehmer*innen.

Nachhaltigkeitsbemühungen mögen zwar zunächst mehr kosten. Aber wie sich nach und nach herausstellt, können sich gute Investitionen lohnen, denn Konsument*innen orientieren sich bei der Wahl der Marke oder des Handelsunternehmens zunehmend daran, für wie nachhaltig sie deren Handeln empfinden. Und nicht nur das: Die momentane Energiekrise ist nur ein Beispiel dafür, dass nachhaltige Modelle auch wirtschaftlicher sein können, da sie auf lange Sicht fatale Kostenexplosionen vermeiden.

Es gibt zahlreiche Ansätze, um Nachhaltigkeit in der Geschäftstätigkeit voranzutreiben: Verantwortungsvolle Produktion, Energiesparmaßnahmen und erneuerbare Energien sowie Müllvermeidung sind nur einige Beispiele.

Und ein weiteres, das beispielsweise in der Textilindustrie in aller Munde ist, heißt: Circular Economy, also Kreislaufwirtschaft.

Ein Mann bei einem Webtalk, eine Straße und Berge als virtueller Hintergrund...
Yann Carré, Leader Rent bei Decathlon
Quelle: Screenshot Webtalk "Sustainability and Subscription Business: A Perfect Match?"; copyright: Zuora

Weniger Produktion, mehr Nutzung: Kreislaufwirtschaft

Über Kreislaufwirtschaft und das Abo-Modell bei Decathlon sprachen Yann Carré, Leader Rent bei Decathlon, und Frédéric Demierre, Senior Vice President Growth & Strategy bei Digitall, in einem Webtalk am 17.03.2022. (Zuora stellt Software bereit, mit der Unternehmen ihre abonnementbasierten Dienste verwalten können. Digitall stellt Cloud- und Softwarelösungen unter anderem fürs Datenmanagement bereit.)

Yann Carré beginnt mit einem Aufruf an das Verantwortungsgefühl von Unternehmer*innen: „Wenn man Produkte herstellt und entwirft, nimmt man am Anfang der Kette der Erde etwas weg, und am Ende der Kette produziert man Abfälle. Wir haben eine Auswirkung auf den Planeten, und wir haben die Verantwortung [...], unsere Einflüsse zu reduzieren.”

Decathlon wollte seinen Impact reduzieren, ohne aber den Wert der Produkte für alle Beteiligten zu reduzieren. Ihre Lösung war die Kreislaufwirtschaft. Carré sieht seine nun Aufgabe darin, für Decathlon die Vision und Strategie für Miet-Services zu definieren, die einen Teil der Kreislaufwirtschaft darstellen soll, die der Sportartikelhändler umsetzen will.

Für Decathlon bedeute Kreislaufwirtschaft drei Dinge, so Carré:

  1. Reparatur von Produkten
  2. Wiederholte Nutzung von Produkten befürworten
  3. Nutzung von Gütern auf Transaktionsbasis fördern, das heißt im Wesentlichen durch Vermietung

Um dieses Ziel schnellstmöglich umzusetzen, nehme sich Decathlon vor, dass es weniger Artikel geben soll und diese mehr genutzt werden. Dafür arbeite das Unternehmen an folgenden Schritten:

  • Nachhaltiges Design von Produkten
  • Anpassung der Lieferketten
  • Verlängerung der Produktlebensdauer
  • Reparatur und Recycling von Produkten
Ein Mann bei einem Webtalk, neutraler virtueller Hintergrund mit Firmenlogo von...
Frédéric Demierre, Senior Vice President Growth & Strategy bei Digitall
Quelle: Screenshot Webtalk "Sustainability and Subscription Business: A Perfect Match?"; copyright: Zuora

Nichts weniger als ein Paradigmenwechsel für Konsument*innen

Frédéric Demierre schließt an dieses Gefühl der Verantwortung an und stellt sich die Frage: „Was für einen Planeten werden wir zurücklassen, während wir weiterhin unsere Profite ausbauen?“ Seine Mission laute daher, durch die Digitalisierung von Vertriebs- und Marketingtätigkeiten Unternehmen davon zu überzeugen, nachhaltigere Prozesse einzuführen.

Auch wenn das Bewusstsein bei Konsument*innen schon steigt, müssen Unternehmen einen Paradigmenwechsel beim Konsum vorantreiben, meint Demierre. Es gebe schon einen fundamentalen Wandel in der Beziehung von Menschen zu Produkten, ermuntert er: „Wir sehen das Ende des Besitzes und die Zunahme der Nutzung.“

Die Herausforderung: Ein neues und gewinnbringendes Geschäftsmodell zu entwickeln, das auf eine von Umweltbewusstsein und Achtsamkeit getragene Konsumhaltung eingeht.

Weder die Kreislaufwirtschaft noch das Abonnement-Modell seien neue Erfindungen, erklärt Demierre, aber als Antwort auf die Klimaschutzbemühungen sei es innovativ und transformativ.

Kund*innen besser verstehen und Produkte anpassen

Dabei bringe ein Abonnement-Service nicht nur Herausforderungen, sondern auch Vorteile für Unternehmen mit sich: Durch einen Abonnementdienst erfahren Anbieter*innen mehr darüber, wer ihre Produkte wann und wie nutzt. Das Abo-Modell liefere also mehr Daten über die Nachfrage der Verbraucher*innen und helfe Unternehmen, die Customer Journey besser zu verstehen. Zudem erlaube es Firmen, die Nachfrage zu prognostizieren und die Lieferketten dementsprechend zu optimieren.

Eine Voraussetzung für die Kreislaufwirtschaft sei natürlich, schränkt Demierre ein: Das Produkt muss für die Wiederverwendung konzipiert sein. Es müsse ein Wandel im Produktionsprozess geben: von einer produktzentrierten zu einer kundenzentrierten Perspektive, um für Kund*innen ein positives Nutzungserlebnis zu kreieren und eine vertrauensvolle Bindung zu ihnen aufzubauen.

Auch für Kund*innen hat dieses Modell laut Demierre Vorteile: Sie haben ständigen und automatischen Zugang zu Produktinnovationen und verbesserter Qualität.

Yann Carré schränkt ein: Er rechne nicht damit, dass Besitz in absehbarer Zeit gänzlich verschwinde. Er bemerkt jedoch, dass Eigentum in Branchen sich verändere, wenn diese Branchen das Nutzererlebnis revolutionierten, wie es die Streamingdienste getan hätten.

Decathlon, erklärt er, arbeite an einer Mischung aus Eigentum und Miete und biete den Kund*innen die Wahl an. „Wir wollen den Verbraucher*innen bewusst machen, was die Entscheidung ‚Sport als Dienstleistung statt Sport als Eigentum‘ für sie bedeutet.“

Autorin: Julia Pott

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Die 500 besten europäischen Cross-Border Onlineshops...
06.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Die 500 besten europäischen Cross-Border Onlineshops

Jährliches Ranking von Cross-Border Commerce Europe: vierte Ausgabe von „TOP 500 Cross-Border Retail Europe“

Cross-Border Commerce Europe (CBCommerce), die Plattform zur Förderung des grenzüberschreitenden Onlinehandels in Europa, veröffentlicht eine umfassende Studie zu den 500 stärksten europäischen Akteuren im ...

Thumbnail-Foto: Fünf Top-Trends im Einzelhandel 2022 mit neuen Chancen...
27.06.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Fünf Top-Trends im Einzelhandel 2022 mit neuen Chancen

Die fünf wichtigsten Trends im Einzelhandel, mit denen Unternehmer*innen ihre Chancen nutzen können

Ich fand es schon immer wichtig, mich in die Gedankenwelt der Kunden hineinzuversetzen. Deshalb habe ich in letzter Zeit mit vielen Einzelhändlern gesprochen und einiges über die Problemstellungen gelernt, mit denen sie konfrontiert sind. ...

Thumbnail-Foto: Alnatura erhält New Work Award 2022
29.06.2022   #Nachhaltigkeit #Personalmanagement

Alnatura erhält New Work Award 2022

Jury würdigt wertschätzendes Miteinander und kollegiale Zusammenarbeit im Unternehmen

Alnatura hat in der Hamburger Elbphilharmonie den New Work Award 2022 erhalten, der jährlich von der New Work SE vergeben wird. Der Bio-Händler aus Darmstadt wurde in der Kategorie New Work Companies mit Platz 1 für sein umfassendes ...

Thumbnail-Foto: Sven Elsner wird neuer Geschäftsführer bei POSBOX...
09.06.2022   #Handel #Kassensysteme

Sven Elsner wird neuer Geschäftsführer bei POSBOX

Geschäftsführerwechsel beim Value Added Reseller und Distributor aus Stuttgart

Ein bekanntes Gesicht aus der Einzelhandelsbranche übernimmt ab sofort die Geschäftsführung der POSBOX GmbH in Berglen. Sven Elsner löst Eduard Riffel ab, der sich auf die Geschäftsführung der zur Gruppe gehörenden ...

Thumbnail-Foto: Ynvisible unterstützt nachhaltige Modebranche mit digitalen...
13.05.2022   #Digitalisierung #Nachhaltigkeit

Ynvisible unterstützt nachhaltige Modebranche mit digitalen Preisschildern

Neue Generation ist leicht lesbar, flexibel und individuell anpassbar

Ynvisible Interactive Inc. hat bekanntgegeben, dass Digety, ein Unternehmen, das elektronischen Preisschilder für die Modebranche herstellt, Ynvisible zum Display-Lieferanten für seine wiederverwendbaren digitalen Etiketten gewählt ...

Thumbnail-Foto: Wocheneinkauf leicht gemacht: Ernährungsplanung per App...
18.05.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Wocheneinkauf leicht gemacht: Ernährungsplanung per App

Lebensmitteleinkauf, Bestellung, Rezepte – alles in einer App mit Anbindung an den lokalen Lebensmittelhandel

Lebensmittel einkaufen kann Spaß machen. Für einen Fünf-Personen-Haushalt mit Baby und Hund inklusive Allergien und Lieblingsgerichten wird das schnell zur Mammutaufgabe. Die Entwickler der App Jow wollen genau diesen Prozess ...

Thumbnail-Foto: Trends und Initiativen für aktuelles Konsumverhalten...
14.07.2022   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

Trends und Initiativen für aktuelles Konsumverhalten

Was Verbraucher*innen heute erwarten und wie die Konsumgüterbranche darauf reagieren muss

Durch das veränderte Einkaufsverhalten der Konsument*innen werden Hersteller*innen und Handel vor neue Herausforderungen gestellt. Der folgende Beitrag fasst einige der wesentlichen Trends und Initiativen aus dem detaillierten eBook von Salsify ...

Thumbnail-Foto: Spielend – einfach? Gamification im Handel
20.04.2022   #Tech in Retail #Smartphone

Spielend – einfach? Gamification im Handel

Wie Händler*innen mittels Gamification neue Kund*innen gewinnen können

Ob an der Haltestelle, im Wartezimmer, unterwegs in der Stadt oder gemütlich auf dem Sofa – das Smartphone ist in den letzten zehn Jahren für die meisten Menschen ständiger Begleiter geworden. Wer einen Moment Zeit hat wirft ...

Thumbnail-Foto: Die Zukunft des kassenlosen Einkaufs in Deutschland...
12.04.2022   #Digitalisierung #Tech in Retail

Die Zukunft des kassenlosen Einkaufs in Deutschland

Chancen, Technologien und Risiken für Händler und Verbraucher - ein Interview mit Ines Bahr, Senior Content Analyst bei Capterra

Der kassenlose Einkauf gilt vielen Menschen als Einkauf der Zukunft. Im europäischen Vergleich befindet sich Deutschland aber noch ein Stück weit von dieser Zukunft entfernt. Während einige Händler*innen die hohen ...

Thumbnail-Foto: Instore-Marketing: Das Salz in der Suppe der Verkaufsförderung...
01.07.2022   #POS-Marketing #Veranstaltung

Instore-Marketing: Das Salz in der Suppe der Verkaufsförderung

Wie du das Einkaufserlebnis deiner Kundschaft positiv beeinflusst

Leise Musik im Hintergrund, leckerer Duft, angenehme Beleuchtung – Klingt nach einem Abendessen im Lieblingsrestaurant? Fast. Denn auch im Einzelhandel sind die atmosphärischen Gestaltungsmittel wichtige Zutaten für das perfekte ...

Anbieter

iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
POSBOX GmbH
POSBOX GmbH
Süchtelner Str. 16
41066 Mönchengladbach
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
Inxmail GmbH
Inxmail GmbH
Wentzingerstr. 17
79106 Freiburg im Breisgau
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
Chili publish NV
Chili publish NV
Neue Schönhauserstraße 3-5
10178 Berlin