News • 10.05.2023

Pause vom Online-Shopping – Konsument*innen sehnen sich nach Einkaufserlebnis vor Ort

Umsatzrückgänge und E-Commerce-Müdigkeit keine anhaltende Gefahr für Digitalisierung

Macht sich bei den Kund*innen langsam eine E-Commerce-Müdigkeit breit? Im Jahr 2022 mussten Online-Händler*innen zum ersten Mal in der Geschichte des E-Commerce Umsatzrückgänge hinnehmen. Expert*innen wie Carl Tillessen, Chefanalyst vom Deutschen Mode-Institut (DMI) und der Online-Großhandelsmarktplatz Faire.com erkennen vor allem eine Sehnsucht nach Begegnungen und echten Zufallsfunden, wie sie das Internet nicht bietet.

Eine Person betrachtet ein Schaufenster mit verschiedenen Schaufensterpuppen...
Quelle: George Bakos / Unsplash

Zufallssehnsucht und Algorithmus-Ängste

Ein zentraler Aspekt des Einkaufens im stationären Handel ist das sogenannte Serendipity-Prinzip, also der glückliche Zufall, beim Stöbern über ein besonderes Produkt zu „stolpern”, nach dem man nicht gesucht hat. Carl Tillessen von DMI erläutert:Onlineshops sind kein geeigneter Ort für Entdeckungen. Denn im Netz gibt es keine Verkäufer*innen, die uns euphorisch durch die frisch eingetroffene Ware führt. 

Auch diejenigen, die hauptsächlich online kaufen, vermissten während der Lockdowns die Möglichkeit des sogenannten ‚Showrooming‘, bei dem man die Dinge im Laden entdecken, anschauen, anfassen, an- und ausprobieren kann, bevor man sie im Netz bestellt. Sogar die Onlinehändler*innen selbst mussten erkennen, dass der stationäre Handel viele der Käufe anregt, die dann im Onlineshop nur noch abgewickelt werden.” Zwar können wir auch beim Shopping im Netz auf Produkte aufmerksam werden, die wir nicht gezielt suchen. Jedoch fremdeln wir zunehmend mit den Algorithmen, die diese vermeintlichen Zufälle berechnen. 

Frederik Reim, Country Lead für Deutschland bei Faire stimmt Tillessens Analyse zu: „Wir erleben weltweit eine starke Nachfrage nach dem Einkaufsbummel in kleinen, unabhängigen, eigentümergeführten Läden.” Bei Faire kaufen über 700.000 Einzelhändler*innen Waren von 100.000 unabhängigen Hersteller*innen aus 19 Ländern und kreieren so jeweils ein individuelles Sortiment für ihre Kundschaft. 

Beim Einkaufsbummel steht immer häufiger auch das Gemeinschaftsgefühl im Vordergrund – ein Aspekt, der nach Einschätzung Reims während der Lockdowns für viele Menschen zu kurz kam. Laut einem von Faire zusammengestellten Report machen 15 Prozent der auf Faire einkaufenden Einzelhändler*innen aus Europa und dem Vereinigten Königreich ihr Ladengeschäft zum sozialen Treffpunkt. Beispiele hierfür sind Café-Buchhandlungen oder Yogastudios, in denen die Händler*innen entsprechende Produkte verkaufen. 

„Viele unserer Kund*innen begleiten uns schon von Anfang an und sind echte Stammkund*innen. Sie kaufen ganz bewusst nicht online, sondern kommen gerne persönlich bei uns vorbei und lassen sich beraten. Sie wollen Produkte mit Persönlichkeit – keine billige Massenware”, beschreibt Claudia Achilles, Inhaberin des Münchner Ladens Stadtkind die Ansprüche der Kundschaft. Mit der Pandemie hat sich der Schwerpunkt auf das Einkaufen vor Ort verlagert: 65 Prozent der Kund*innen bevorzugen jetzt den Erwerb von Produkten und Dienstleistungen, die in ihrem eigenen Land hergestellt wurden – so ein weiteres Ergebnis, das der Report von Faire preisgibt. 

„Überall auf der Welt wollen Konsument*innen nach den Entbehrungen der letzten Jahre wieder gezielt in kleinen unabhängigen Läden einkaufen gehen”, so Reim weiter. Ausdruck fand diese Sehnsucht zuletzt in einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstituts IFH Köln: So wünschen sich 45 Prozent der befragten Konsument*innen mehr Begegnungsorte und 43 Prozent attraktive Shoppingangebote für ihren Bummel in der Innenstadt.

Digitale Tools für den Erlebnis-Einzelhandel

Dennoch bedeutet dieser Trend keine „De-Digitalisierung“ des Shoppings. Es mag zwar eine gewisse E-Commerce-Müdigkeit unter Konsument*innen aufkommen, gleichwohl nutzen Ladenbesitzer*innen selbst verstärkt digitale Lösungen, um das Einkaufserlebnis in ihren Läden noch reizvoller zu machen. Das belegt eine weitere Studie, welche das IFH Köln 2022 für Faire umgesetzt hat. Demnach nutzt bereits jede*r fünfte Einzelhändler*in Großhandelsplattformen wie Faire und sammelt dabei positive Erfahrungen. Ein gern genutzter Vorteil ist unter anderem die einfache Auswahl ungewöhnlicher Produkte, die nicht in jedem Laden zu finden sind. Die zunehmende Digitalisierung des Großhandels unterstützt Ladengeschäfte somit, ihr Warenangebot und das damit einhergehende Einkaufserlebnis zu etwas ganz Besonderem zu machen.

Quelle: Faire.com

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Mehr als nur Bezahlen?
28.02.2024   #Handel #Mobile Payment

Mehr als nur Bezahlen?

Interview mit Fiserv

Bargeldzahlungen sind zwar noch nicht ganz Schnee von gestern. Aber könnten sie es irgendwann werden? Oliver Lohmüller-Gillot, Geschäftsführer der TeleCash from Fiserv, erklärt, warum der Handel auf modernere ...

Thumbnail-Foto: Kund*innen zu Freunden machen – So kann’s gehen...
24.01.2024   #Marketing #Online-Marketing

Kund*innen zu Freunden machen – So kann’s gehen

WhatsApp-Channels als Geheimwaffe im Marketing-Mix

Im Herbst 2023 hat Meta mit den WhatsApp-Kanälen eine völlig ...

Thumbnail-Foto: Handels- und Agrarexperte erweitert die Geschäftsführung bei tierwohl.tv...
02.04.2024   #Marketing #Gastronomie

Handels- und Agrarexperte erweitert die Geschäftsführung bei tierwohl.tv

Agrarökonom Dr. Frank Thiedig, ehemaliger Geschäftsführer
der baden-württembergischen Marketinggesellschaft ...

Thumbnail-Foto: Gemeinsam stark im Lifestyle-Einzelhandel
28.02.2024   #Handel #Tech in Retail

Gemeinsam stark im Lifestyle-Einzelhandel

Besuch bei advarics GmbH

Am Stand der advarics GmbH präsentieren sich gleich vier Aussteller. Neben advarics selbst auch fashioncheque, Fashion Cloud sowie Hutter & Unger. Das gemeinsame Ziel: mit neuen Möglichkeiten besondere Erlebnisse im ...

Thumbnail-Foto: „Shop! Global Award” für POS TUNING
24.04.2024   #Marketing #Kühlregale

„Shop! Global Award” für POS TUNING

Das Bad Salzufler Unternehmen gewinnt mit seiner „Energy Zone“ die begehrte Trophäe

Bad Salzuflen/ Montclair, New Jersey. (bre) Yesss! We did it again! POS TUNING ist erneut für ein Projekt ausgezeichnet worden. Die „Energy Zone“, die bereits im Juni vergangenen Jahres mit einem POPAI-Award prämiert wurde ...

Thumbnail-Foto: ESL – überraschend vielseitig?
28.02.2024   #Handel #Tech in Retail

ESL – überraschend vielseitig?

Interview mit Instore Solutions

ESL ist nicht gleich ESL: Am Stand von Instore Solutions auf der EuroCIS sehen Besucher*innen, wie vielfältig digitale Preisetikette in der Branche einsetzbar sind. ...

Thumbnail-Foto: Chinesisches Neujahrsfest 2024: erfolgreiche Marketingstrategien...
31.01.2024   #E-Commerce #Marketing

Chinesisches Neujahrsfest 2024: erfolgreiche Marketingstrategien

So können (Online-)Händler*innen von den Feierlichkeiten profitieren

Das Chinesische Neujahrsfest 2024 beginnt am 10. Februar und dauert 16 Tage. Während des bedeutenden Festes, das nicht nur in China ...

Thumbnail-Foto: REMIRA präsentiert die vollständig digitale Customer Journey...
16.02.2024   #Handel #Tech in Retail

REMIRA präsentiert die vollständig digitale Customer Journey

EuroCIS 2024: Maximaler Nutzen für Händler und Kunden
ohne Vendor-Lock-In

Die moderne Handelswelt ist geprägt vom Einsatz zahlreicher Systeme verschiedenster Anbieter. Insbesondere im Retail-Handel sind noch viele Softwareunternehmen nur mit immensem Aufwand bereit, Lösungen anderer Anbieter zu integrieren. ...

Thumbnail-Foto: Extenda Retail expandiert in den deutschen Markt...
17.04.2024   #Kundenerlebnis #POS-Software

Extenda Retail expandiert in den deutschen Markt

Neue Führung und innovative POS-Lösungen

Der führende nordische POS-Anbieter Extenda Retail expandiert in den deutschen Markt und konzentriert sich dabei auf die Gewinnung ...

Thumbnail-Foto: Zutrittslösungen von heute und für morgen
28.02.2024   #Handel #Tech in Retail

Zutrittslösungen von heute und für morgen

Interview mit Salto Systems GmbH

Türen mit Schlüsseln öffnen? Nicht, wenn es nach Salto Systems GmbH geht: Das Unternehmen bietet elektronische Zutrittslösungen an und zeigt auf der EuroCIS, was durch technischen Fortschritt alles möglich ist, wenn es um ...

Anbieter

Online Software AG
Online Software AG
TechTower - Forum 7
69126 Heidelberg
REMIRA Group GmbH
REMIRA Group GmbH
Phoenixplatz 2
44263 Dortmund
Meto International GmbH
Meto International GmbH
Ersheimer Straße 69
69434 Hirschhorn
Extenda Retail Ab
Extenda Retail Ab
Gustav III:s Boulevard 50A
169 73 Solna