Bericht • 28.04.2021

Automatisierte Kundenstrommessung: Du kommst hier (nicht) rein!

Sensortechnologien ermöglichen automatisierte Einlasskontrolle

Die Zeiten, in denen sich die Kunden dicht gedrängt zwischen Regalen in den Geschäften tummelten, liegen in der Vergangenheit. Ihren Store überhaupt für die Kundschaft öffnen zu dürfen, ist für eine Vielzahl der stationären Einzelhändler nicht mehr selbstverständlich. Und wenn geöffnet werden darf, gelten strikte Hygieneauflagen, Maskenpflicht und eine Beschränkung der Kundenanzahl, abhängig von der jeweiligen Verkaufsfläche.

Diese gesetzlichen Anforderungen stellen Händler vor ganz neue Herausforderungen. In einer kleinen Boutique, in der sich aufgrund der geringen Quadratmeterzahl ohnehin nur eine Handvoll Kunden aufhalten dürfen, mag es noch einfach sein, den Kundenfluss händisch zu kontrollieren. Doch je größer die Fläche und damit die zugelassene Kundenanzahl wird, desto schwieriger wird es, das Monitoring nebenbei zu erledigen. Technologie kann hier helfen und darüber hinaus noch zusätzliche und wertvolle Informationen liefern.

Erfassung von Daten wie sonst nur im E-Commerce

Ein marktführender Anbieter von automatisierten Kundenstrommessungen ist das Schweizer Unternehmen Xovis. Mithilfe einer Sensortechnologie werden Räume erfasst und Personenflüsse können in Echtzeit gemessen werden. Große europäische Lebensmittelhändler wie Aldi, Lidl, Migros oder Coop setzen bereits auf die Technologie des Anbieters. Seinen Ursprung hat das Unternehmen jedoch in einem ganz anderen Umfeld, nämlich in der Optimierung von Warteschlangen am Flughafen. Auch in Sportstudios, Museen, Offices und Veranstaltungsräumen findet die Technologie Anwendung.

Die 3D-Sensoren werden an der Decke des Stores befestigt und über ein einziges Kabel mit einem lokalen Router sowie einem Stromzugang verbunden. Der Sensor wandelt die 3D-Bilder direkt in statistische Daten um, die dann beliebig verarbeitet werden können. Zum Beispiel kann der Händler die Daten in eine Cloud senden und sich dort die wichtigen Kennzahlen veranschaulichen lassen oder auch diese zur Analyse in Drittsysteme einspeisen.

„Ähnlich der Funktionsweise des menschlichen Auges erfassen die an der Decke montierten Xovis-3D-Sensoren die darunter liegenden Bereiche, um ein 3D-Bild der gesamten Situation zu erstellen. Die direkte Verarbeitung dieser 3D-Bilder auf dem Sensor erlaubt eine exakte und anonyme Analyse von Personenflüssen in Echtzeit. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz erlaubt neben der einfachen Personenzählung auch Statistiken zu Blickrichtungen, Gruppenverhalten, Kundendemographie oder dem Tragen von Gesichtsmasken “, erklärt VP Strategy Konstantin Ewald.

Mann guckt in Kamera
Konstantin Ewald
Quelle: Xovis

Und die DSGVO?

Blickrichtungen? Maskenerkennung? Wo so viele Daten erhoben und ausgewertet werden, liegt die Sorge nach dem Datenschutz nahe. Doch alle erfassten Daten sind und bleiben hier anonym. Das bedeutet, dass keinerlei Videoaufnahmen erstellt werden, sondern einzig Daten über die äußeren Vorgänge erfasst und verarbeitet werden.

Ein anderes Unternehmen, das ebenfalls ein Kundenmonitoring anbietet, ist die Firma screenFOODnet. Im Gegensatz zu Xovis haben sie sich gegen die Funktion einer Maskenerkennung entschieden: „Wir können diese Funktion anbieten, es fehlt aber beim Bedarf auf Seite der Händler und die Akzeptanz der Gesellschaft. Niemand will, dass ein System einer schwangeren Kundin mit Masken-Dispens den Eingang verwehrt“, erzählt uns CMO Stefan Jauk. Im Gegensatz zur breiter ausgelegten Personenflussmessung von Xovis wurde die Lösung screenFOOD aXs (Abkürzung für Access – Zugang) während des 1. Lockdowns im Frühjahr 2020 mit dem klaren Ziel entwickelt, Einzelhändler bei der Wiedereröffnung zu unterstützen, sodass diese keine Zeit und Energie in die Zugangskontrolle investieren müssen. ScreenFOOD aXs basiert ebenfalls auf einer Sensortechnologie. Die Sensoren werden an den Ein- und Ausgängen des Stores montiert. Daneben verfügt das System über einen Bildschirm, der ebenfalls im Eingangsbereich angebracht wird und über den Kunden über die ungefähre Wartezeit und bei Bedarf über Aktionen und Neuheiten im Store informiert werden können.

Bildschirmanzeige im Supermarkt gewährt Kunden Eintritt...
Quelle: Xovis

Was genau erwarte ich von einem Monitoring in meinem Store?

Einzelhändler, die sich für ein sensorbasiertes Monitoring in Ihrem Store interessieren, sollten sich zunächst einmal überlegen, was Sie mit dem Tracking erreichen wollen. Geht es ihnen ausschließlich darum, die laut aktueller Corona-Schutzverordnung zulässige Anzahl von Kunden zu überwachen? In diesem Falle ist wahrscheinlich ein in der Funktionsweise reduziertes, jedoch extra dafür entwickeltes System wie das von screenFOODnet passend.

Wer jedoch darüber hinaus eine breitere In-Store-Analyse durchführen will, für den ist eine umfassendere Lösung wie die von Xovis passender. Mehrere Sensoren, die an der Decke des Stores verteilt angebracht werden, ermöglichen eine detailliertere Analyse des Kundenverhaltens auf der Verkaufsfläche. Mithilfe der erhobenen Daten kann eine Anpassung und Optimierung von Sortiment, Store Layout und Mitarbeiterplanung vorgenommen werden. Außerdem können die Sensoren dazu eingesetzt werden, Mitarbeiter über lange Warteschlangen oder unbediente Kunden in entfernteren Bereichen des Stores zu informieren.

Auch Xovis arbeitet seit der Corona-Krise vermehrt an einfach zu nutzenden Lösungen. "Wir haben vor einem Jahr angefangen, stark in den Aufbau unserer Cloud Kompetenzen zu investieren. Das Motto ist hier ganz klar "Plug & Play" – wir wollen hochpräzise Technologien bieten die einfach zu installieren sind. Hierfür entwickeln wir Installationstools und schlüsselfertige Cloud-Lösungen für unsere Partner, damit eine schnelle und reibungslose Implementierung sichergestellt ist." Noch diesen Frühling sollen die Cloudlösungen vorgestellt werden erzählt Konstantin Ewald von Xovis.

Was jedoch für alle Monitoring-Systeme gilt: Sie entlasten die Mitarbeiter, machen Absperrungen am Eingang überflüssig und schaffen Klarheit für die Kunden.

Autor: Sonja Koller

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Täglich neu erfinden: Wie BabyOne es schafft, seine Kunden auf allen...
06.05.2021   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

Täglich neu erfinden: Wie BabyOne es schafft, seine Kunden auf allen Kanälen abzuholen

Der Babybedarfshändler stellt sich zunehmend digital auf, um sich verändernden Bedürfnissen nachzukommen

  ...

Thumbnail-Foto: Werbespendings 2021 werden digitaler
26.05.2021   #Digitalisierung #digitales Marketing

Werbespendings 2021 werden digitaler

Social Media, Suchmaschinen, Audio- und Videoplattformen wachsen weiter

Die Werbespendings der Marketer werden weiterhin digitaler und verlagern sich auf die großen Plattformen – das geht aus einer Umfrage der DMEXCO unter ihrer Community hervor. Die Budgets fließen vor allem in Suchmaschinen, ...

Thumbnail-Foto: Automatisierung als Erfolgsfaktor für den Einzelhandel...
19.04.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Automatisierung als Erfolgsfaktor für den Einzelhandel

Was mit modernen Technologien on- und offline möglich ist

Kurz vor Weihnachten wurde das öffentliche Leben in Deutschland wieder heruntergefahren, und die Geschäfte wurden geschlossen. Covid-19 bringt bisher noch nie da gewesene Herausforderungen besonders für den Einzelhandel mit ...

Thumbnail-Foto: Click & Collect als strategisches Tool der Customer Journey...
30.04.2021   #Coronavirus #Service

Click & Collect als strategisches Tool der Customer Journey

Tipps für die Zubereitung eines gelungenen Service-Erlebnisses

Die Corona-Pandemie hat vielen Einzelhändlern die Suppe versalzen: Aufgrund der Bestimmungen mussten Geschäfte geschlossen werden und sind es zum Teil immer noch. Neben der Lieferung blieb Händlern dann nur das Click & ...

Thumbnail-Foto: Nicht Influencer, sondern Passanten gewinnen
27.05.2021   #Digital Signage #POS-Marketing

Nicht Influencer, sondern Passanten gewinnen

Wie ich mit Content-Marketing und Digital Signage am POS Kunden anziehe

Modernes Content-Marketing auf digitalen Screens am Point of Sale ist den großen Marken vorbehalten und nichts für kleine Händler? Keineswegs, sagt Nils Drosin, Co-Founder und CEO von 4Dmagic. Er ist überzeugt: Wenn Händler ...

Thumbnail-Foto: Bargeld versus bargeldlos: Das Zahlungsverhalten europäischer Verbraucher...
06.05.2021   #Coronavirus #Smartphone

Bargeld versus bargeldlos: Das Zahlungsverhalten europäischer Verbraucher

Kontaktlose Bezahlmethoden gewinnen an Bedeutung, doch Bargeld ist noch nicht abgeschrieben

Im Jahr 2019 hat die Europäische Zentralbank (EZB) eine Studie über das Zahlungsverhalten der Verbraucher im Euroraum durchgeführt. Die sogenannte SPACE-Studie vergleicht die Nutzung von Bargeld und bargeldlosen ...

Thumbnail-Foto: Den aktuellsten Trends auf der Spur
04.06.2021   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

Den aktuellsten Trends auf der Spur

OTTO setzt ein neues Inhouse-Tool zur Trend-Recherche ein

Gemeinsam mit Google hat der Online-Händler OTTO ein Dashboard entwickelt, das dabei unterstützt, „Whitespots“ – fehlende Marken und Produkte – zu identifizieren. Das Tool mit dem Namen MANGO baut auf Googles ...

Thumbnail-Foto: Recyclingfähigkeit: Sortierung von Alttextilien...
10.05.2021   #Nachhaltigkeit #Mode

Recyclingfähigkeit: Sortierung von Alttextilien

Mode-Marken werben für Altkleiderrückgabe – Großteil landet jedoch in Depot-Containern

Das Recyceln von Textilien wird im Sinne einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft immer wichtiger. Das Center Textillogistik der Hochschule Niederrhein und das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML führen derzeit im Auftrag ...

Thumbnail-Foto: Live-Shopping-Event auf Instagram
25.05.2021   #Kundenzufriedenheit #digitales Marketing

Live-Shopping-Event auf Instagram

Takko Fashion testet Social Commerce-Aktivitäten zur Umsatzgenerierung

Takko Fashion hat diese Woche erstmalig ein Live-Shopping-Event auf Instagram veranstaltet. Ziel war es, Social Commerce-Aktivitäten und insbesondere Instagram als neuen Kanal zur Umsatzgenerierung zu testen. Das gesamte Event wurde inhouse ...

Thumbnail-Foto: Rockaway Capital übernimmt Bringmeister
17.03.2021   #Verkaufsförderung #Lieferung

Rockaway Capital übernimmt Bringmeister

Geplante Übernahme des Lebensmittel-Lieferdienst zum 01. Mai 2021

Die tschechische Investment-Gruppe Rockaway Capital, einer der führenden Internet-Investoren in Mittel- und Osteuropa, erwirbt die Bringmeister GmbH von der Hamburger EDEKA-Zentrale. Die Übernahme des Online-Lieferdienstes ist zum 01. Mai ...

Anbieter

DR Deutsche Recycling Service GmbH
DR Deutsche Recycling Service GmbH
Bonner Straße 484 – 486
50968 Köln
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Wiesenhüttenstraße 18
60329 Frankfurt
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Navori Labs
Navori Labs
Rue du lion d'or 4
1003 Lausanne
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn