Bericht • 28.04.2021

Automatisierte Kundenstrommessung: Du kommst hier (nicht) rein!

Sensortechnologien ermöglichen automatisierte Einlasskontrolle

Die Zeiten, in denen sich die Kunden dicht gedrängt zwischen Regalen in den Geschäften tummelten, liegen in der Vergangenheit. Ihren Store überhaupt für die Kundschaft öffnen zu dürfen, ist für eine Vielzahl der stationären Einzelhändler nicht mehr selbstverständlich. Und wenn geöffnet werden darf, gelten strikte Hygieneauflagen, Maskenpflicht und eine Beschränkung der Kundenanzahl, abhängig von der jeweiligen Verkaufsfläche.

Diese gesetzlichen Anforderungen stellen Händler vor ganz neue Herausforderungen. In einer kleinen Boutique, in der sich aufgrund der geringen Quadratmeterzahl ohnehin nur eine Handvoll Kunden aufhalten dürfen, mag es noch einfach sein, den Kundenfluss händisch zu kontrollieren. Doch je größer die Fläche und damit die zugelassene Kundenanzahl wird, desto schwieriger wird es, das Monitoring nebenbei zu erledigen. Technologie kann hier helfen und darüber hinaus noch zusätzliche und wertvolle Informationen liefern.

Erfassung von Daten wie sonst nur im E-Commerce

Ein marktführender Anbieter von automatisierten Kundenstrommessungen ist das Schweizer Unternehmen Xovis. Mithilfe einer Sensortechnologie werden Räume erfasst und Personenflüsse können in Echtzeit gemessen werden. Große europäische Lebensmittelhändler wie Aldi, Lidl, Migros oder Coop setzen bereits auf die Technologie des Anbieters. Seinen Ursprung hat das Unternehmen jedoch in einem ganz anderen Umfeld, nämlich in der Optimierung von Warteschlangen am Flughafen. Auch in Sportstudios, Museen, Offices und Veranstaltungsräumen findet die Technologie Anwendung.

Die 3D-Sensoren werden an der Decke des Stores befestigt und über ein einziges Kabel mit einem lokalen Router sowie einem Stromzugang verbunden. Der Sensor wandelt die 3D-Bilder direkt in statistische Daten um, die dann beliebig verarbeitet werden können. Zum Beispiel kann der Händler die Daten in eine Cloud senden und sich dort die wichtigen Kennzahlen veranschaulichen lassen oder auch diese zur Analyse in Drittsysteme einspeisen.

„Ähnlich der Funktionsweise des menschlichen Auges erfassen die an der Decke montierten Xovis-3D-Sensoren die darunter liegenden Bereiche, um ein 3D-Bild der gesamten Situation zu erstellen. Die direkte Verarbeitung dieser 3D-Bilder auf dem Sensor erlaubt eine exakte und anonyme Analyse von Personenflüssen in Echtzeit. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz erlaubt neben der einfachen Personenzählung auch Statistiken zu Blickrichtungen, Gruppenverhalten, Kundendemographie oder dem Tragen von Gesichtsmasken “, erklärt VP Strategy Konstantin Ewald.

Mann guckt in Kamera
Konstantin Ewald
Quelle: Xovis

Und die DSGVO?

Blickrichtungen? Maskenerkennung? Wo so viele Daten erhoben und ausgewertet werden, liegt die Sorge nach dem Datenschutz nahe. Doch alle erfassten Daten sind und bleiben hier anonym. Das bedeutet, dass keinerlei Videoaufnahmen erstellt werden, sondern einzig Daten über die äußeren Vorgänge erfasst und verarbeitet werden.

Ein anderes Unternehmen, das ebenfalls ein Kundenmonitoring anbietet, ist die Firma screenFOODnet. Im Gegensatz zu Xovis haben sie sich gegen die Funktion einer Maskenerkennung entschieden: „Wir können diese Funktion anbieten, es fehlt aber beim Bedarf auf Seite der Händler und die Akzeptanz der Gesellschaft. Niemand will, dass ein System einer schwangeren Kundin mit Masken-Dispens den Eingang verwehrt“, erzählt uns CMO Stefan Jauk. Im Gegensatz zur breiter ausgelegten Personenflussmessung von Xovis wurde die Lösung screenFOOD aXs (Abkürzung für Access – Zugang) während des 1. Lockdowns im Frühjahr 2020 mit dem klaren Ziel entwickelt, Einzelhändler bei der Wiedereröffnung zu unterstützen, sodass diese keine Zeit und Energie in die Zugangskontrolle investieren müssen. ScreenFOOD aXs basiert ebenfalls auf einer Sensortechnologie. Die Sensoren werden an den Ein- und Ausgängen des Stores montiert. Daneben verfügt das System über einen Bildschirm, der ebenfalls im Eingangsbereich angebracht wird und über den Kunden über die ungefähre Wartezeit und bei Bedarf über Aktionen und Neuheiten im Store informiert werden können.

Bildschirmanzeige im Supermarkt gewährt Kunden Eintritt...
Quelle: Xovis

Was genau erwarte ich von einem Monitoring in meinem Store?

Einzelhändler, die sich für ein sensorbasiertes Monitoring in Ihrem Store interessieren, sollten sich zunächst einmal überlegen, was Sie mit dem Tracking erreichen wollen. Geht es ihnen ausschließlich darum, die laut aktueller Corona-Schutzverordnung zulässige Anzahl von Kunden zu überwachen? In diesem Falle ist wahrscheinlich ein in der Funktionsweise reduziertes, jedoch extra dafür entwickeltes System wie das von screenFOODnet passend.

Wer jedoch darüber hinaus eine breitere In-Store-Analyse durchführen will, für den ist eine umfassendere Lösung wie die von Xovis passender. Mehrere Sensoren, die an der Decke des Stores verteilt angebracht werden, ermöglichen eine detailliertere Analyse des Kundenverhaltens auf der Verkaufsfläche. Mithilfe der erhobenen Daten kann eine Anpassung und Optimierung von Sortiment, Store Layout und Mitarbeiterplanung vorgenommen werden. Außerdem können die Sensoren dazu eingesetzt werden, Mitarbeiter über lange Warteschlangen oder unbediente Kunden in entfernteren Bereichen des Stores zu informieren.

Auch Xovis arbeitet seit der Corona-Krise vermehrt an einfach zu nutzenden Lösungen. "Wir haben vor einem Jahr angefangen, stark in den Aufbau unserer Cloud Kompetenzen zu investieren. Das Motto ist hier ganz klar "Plug & Play" – wir wollen hochpräzise Technologien bieten die einfach zu installieren sind. Hierfür entwickeln wir Installationstools und schlüsselfertige Cloud-Lösungen für unsere Partner, damit eine schnelle und reibungslose Implementierung sichergestellt ist." Noch diesen Frühling sollen die Cloudlösungen vorgestellt werden erzählt Konstantin Ewald von Xovis.

Was jedoch für alle Monitoring-Systeme gilt: Sie entlasten die Mitarbeiter, machen Absperrungen am Eingang überflüssig und schaffen Klarheit für die Kunden.

Autor: Sonja Koller

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Geschäftsoptimierung: „Darf ich Sie mal was fragen?“...
04.05.2021   #E-Commerce #Kundenbeziehungsmanagement

Geschäftsoptimierung: „Darf ich Sie mal was fragen?“

Wie die Befragung von Kunden, Lieferanten und Personal helfen kann

„Fragen kostet nichts?“ – Für Händler kann es allerdings teuer werden, wenn sie es nicht tun, denn dann könnten falsche Entscheidungen getroffen werden, sagt Lutz Wolf, Geschäftsführer für Marketing ...

Thumbnail-Foto: Bedürfnisse verstehen, um alle Kunden abzuholen...
12.07.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Bedürfnisse verstehen, um alle Kunden abzuholen

Barrierefreiheit im Onlinehandel und typische Hürden

Damit auch blinde Menschen uneingeschränkt online einkaufen können, müssen Onlinehändler bei der Gestaltung ihres Webshops auf Barrierefreiheit achten. Wir haben mit Ronja Pahaoja, Accessibility Specialist bei ...

Thumbnail-Foto: Remote-Service: „Wie kann ich Ihnen behilflich sein?“...
17.05.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Remote-Service: „Wie kann ich Ihnen behilflich sein?“

Digitale Beratungsmöglichkeiten im Einzelhandel auf dem Vormarsch

Die persönliche Beratung ist für viele Kunden ein wichtiger Wegbegleiter bei ihrer Kaufentscheidung. Da dies jedoch durch die Pandemie-Bestimmungen nur begrenzt möglich ist, stehen stationäre Händler mit ...

Thumbnail-Foto: Pick&Go: anmelden, einkaufen, rausgehen
19.05.2021   #Digitalisierung #App

"Pick&Go": anmelden, einkaufen, rausgehen

REWE testet neue Wege des Lebensmittel­einkaufs

Vorratseinkauf, Pausensnack oder nur schnell ein paar Kleinigkeiten – Click&Collect, Scan&Go, ganz klassisch an der Kasse bezahlen oder Online-Bestellen und nach Hause liefern lassen. Das Einkaufen in Deutschlands Supermärkten ist ...

Thumbnail-Foto: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Käufe im relevanten Kontext...
21.06.2021   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: Käufe im relevanten Kontext abwickeln

banbutsu und Shopify möchten Shopping lokaler, nachhaltiger und kundenfreundlicher gestalten

Die beiden Softwareunternehmen Shopify und banbutsu möchten kleinen und mittelständischen Unternehmen dazu verhelfen, ihr Geschäft anzukurbeln und sich zukunftssicher aufzustellen. Shopify bietet zahlreiche Tools zum Auf- und Ausbau, ...

Thumbnail-Foto: Bargeld versus bargeldlos: Das Zahlungsverhalten europäischer Verbraucher...
06.05.2021   #Coronavirus #Smartphone

Bargeld versus bargeldlos: Das Zahlungsverhalten europäischer Verbraucher

Kontaktlose Bezahlmethoden gewinnen an Bedeutung, doch Bargeld ist noch nicht abgeschrieben

Im Jahr 2019 hat die Europäische Zentralbank (EZB) eine Studie über das Zahlungsverhalten der Verbraucher im Euroraum durchgeführt. Die sogenannte SPACE-Studie vergleicht die Nutzung von Bargeld und bargeldlosen ...

Thumbnail-Foto: Digitale Pflegeetiketten: Zeigen Sie umweltbewussten Verbrauchern Ihr...
02.08.2021   #Digitalisierung #Nachhaltigkeit

Digitale Pflegeetiketten: Zeigen Sie umweltbewussten Verbrauchern Ihr Engagement

Darum sollten Modehändler Verbrauchern Einblick in die Kreislaufführung ihres Angebots geben

Bekleidungsmarken suchen aktiv nach Möglichkeiten, ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern. Es ist schockierend, dass im Schnitt 23 Kilogramm Treibhausgase pro Kilogramm Stoff produziert werden und allein in Nordwesteuropa rund 4,7 ...

Thumbnail-Foto: Recyclingfähigkeit: Sortierung von Alttextilien...
10.05.2021   #Nachhaltigkeit #Mode

Recyclingfähigkeit: Sortierung von Alttextilien

Mode-Marken werben für Altkleiderrückgabe – Großteil landet jedoch in Depot-Containern

Das Recyceln von Textilien wird im Sinne einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft immer wichtiger. Das Center Textillogistik der Hochschule Niederrhein und das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML führen derzeit im Auftrag ...

Thumbnail-Foto: Erfolgreiches E-Commerce abseits der Online-Riesen...
19.07.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Erfolgreiches E-Commerce abseits der Online-Riesen

Mit diesen Kniffen setzen sich Online-Shops gegen Amazon durch

Der Onlinehandel wird, und da sind sich alle einig, in weiten Belangen von Amazon dominiert, aber – noch – nicht beherrscht. Dass es nicht so weit kommt, ist zahlreichen Onlinehändlern zu verdanken. Sie lassen sich von dem ...

Thumbnail-Foto: Gebr. Heinemann – Neue Technologie für Duty Free Shops...
19.08.2021   #stationärer Einzelhandel #Digital Signage

Gebr. Heinemann – Neue Technologie für Duty Free Shops

Elektronische Preisetiketten am Flughafen

Gebr. Heinemann, 1879 gegründet, hat sich mit dem IT-Unternehmen Delfi Technologies zusammengetan, um ein hohes Maß an Leistungsfähigkeit in den internationalen Flughafenshops zu gewährleisten. Durch die Einführung von ...

Anbieter

iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
NEXGEN smart instore GmbH
NEXGEN smart instore GmbH
An der RaumFabrik 10
76227 Karlsruhe
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen