Interview • 19.04.2021

Sortimentsplanung: Was Kunden wollen

Bonprix setzt auf KI-gestützte Sortimentsgestaltung

Welcher Rock ist aktuell besonders beliebt? Sollte das Kleid weiter im Angebot bleiben oder nicht? Wie hat sich der Pullover im vergangenen Monat verkauft? Diese und weitere Fragen stellen sich Produktmanager in der Fashion-Branche Tag für Tag.

Bei bonprix hilft seit einiger Zeit das Prognosesystem Learning Collection bei den Antworten. Jessica Külper, Abteilungsleiterin Strategie und Innovationsmanagement, erklärt warum sich das Unternehmen mittlerweile bei der Warenauswahl von moderner Technologie unter die Arme greifen lässt und wie das funktioniert.

Frau Külper, wie haben Sie Ihr Sortiment bisher geplant?

Jessica Külper: Die bisherige Sortimentserstellung basiert auf den Erfahrungen und dem Wissen der Produktmanager, etwa in Bezug auf die Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden und Kundinnen. Außerdem fließen Wettbewerbsanalysen und aktuelle Trends in die Planung mit ein.

Seit einiger Zeit widmet sich das Prognose-Tool Learning Collection Ihrer Sortimentspolitik. Wie wird es eingesetzt?

Learning Collection ist ein neues, selbst entwickeltes Prognosesystem bei bonprix, das mithilfe von künstlicher Intelligenz zuverlässige Vorhersagen zu Nachfrage und Kauf trifft. Das System wertet neue Artikelideen von bonprix aus und prognostiziert, welche der Produkte sich voraussichtlich gut verkaufen lassen und welche wahrscheinlich wenig nachgefragt werden. Auf Basis dieser Analyse können unsere Mitarbeitenden das Sortiment noch besser planen und so das Angebot noch stärker an den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden und Kundinnen ausrichten.

Frau lächelt in die Kamera
Jessica Külper ist Abteilungsleiterin Strategie und Innovationsmanagement bei bonprix.
Quelle: Bonprix

Welche Technologie steckt dahinter?

Das Tool für dieses Prognosesystem, die Artikel-spezifische Erfolgsanalyse (ASA), wurde von bonprix gemeinsam mit KI-Experten des Otto Group Data Lab entwickelt. Hinter dem Prognosesystem steckt ein Machine-Learning-Algorithmus, der sich auf Basis immer neu gewonnener Informationen kontinuierlich selbst optimiert, sodass die Vorhersagen zunehmend präziser werden.

Genauer erklärt: Das Modell wird fortlaufend mit historischen Daten gefüttert und darauf trainiert, in der Fülle der Datenmenge Regelmäßigkeiten zu erkennen und Prognosen zu liefern. Dabei werden alle bisherigen bonprix-Artikel – inklusive Artikel-Attributen und Verkaufszahlen – in einen Algorithmus eingespeist und das System erkennt in den Daten Zusammenhänge und Muster. Wir pflegen regelmäßig Kollektionen ein und lassen prognostizieren, welche Artikel häufig nachgefragt werden (Top-Artikel) und welche sich nicht gut verkaufen werden (Flop-Artikel). Als schlecht vorhergesagte Produkte werden nicht ins Sortiment genommen; andere Artikel wiederum werden optimiert, beispielsweise durch Anpassung der Farbe.

Aber was heute bei den Kunden angesagt ist, kann morgen wieder out sein, oder?

Wir prüfen in regelmäßigem Turnus, wie genau die Vorhersage des Modells zutrifft und den tatsächlichen Verkaufszahlen entspricht. Ist die Prognose über mehrere Monate konstant gut, wird sie es sehr wahrscheinlich auch in Zukunft zuverlässig sein. Und je mehr Informationen im Laufe der Monate und Jahre in den Algorithmus eingespeist werden, desto besser können die Prognosen im Zeitverlauf werden.

Warum braucht es solche Tools heutzutage?

Künstliche Intelligenz bietet großes Potenzial, Vorhersagen zu verbessern und Prozesse effizienter zu gestalten. Das letzte Wort hat am Ende zwar noch immer der Mensch. Aber KI kann durch ihre Fähigkeit, die verschiedensten Einflussfaktoren zu berücksichtigen, wertvollen Input liefern, um die wirklich besten Styles für die Kunden zu entwickeln.

War aller Anfang schwer? Wie sind Sie an die Implementierung herangegangen? 

Wir waren neugierig, inwiefern künstliche Intelligenz uns sinnvoll dabei unterstützen kann, unsere Sortimente noch effizienter und kundenorientierter zu planen. Um das herauszufinden, standen zunächst verschiedene Testläufe an. Auf Basis sämtlicher Produktdaten aus den Jahren 2016 bis 2018 ließen wir den Algorithmus das Jahr 2019 vorhersagen. Dieser Test wurde Ende 2019 durchgeführt, sodass wir die Prognosequalität direkt beurteilen konnten – und das Ergebnis hat uns beeindruckt. Die Prognose war so gut, dass wir anschließend in die Umsetzung gegangen sind. Das Learning Collection-Tool wurde im Sommer 2020 gelauncht und kommt seit der Erstellung der Januarkollektion 2021 bei bonprix jeden Monat zum Einsatz.

Was haben Sie seit dem Einsatz über Kundenwünsche und -verhalten gelernt, was Sie bisher nicht wussten?

Der Algorithmus kann aus der enormen Datenfülle nicht nur die Artikelnachfrage anhand einzelner Produktattribute einstufen, sondern auch prognostizieren, welche Kombinationen von verschiedenen Attributen am vielversprechendsten sind. So haben wir einige neue Erkenntnisse über die Wünsche unserer Kunden gewonnen. Ein Beispiel: Wir haben dank der KI-gestützten Learning Collection herausgefunden, dass Overalls mit dreiviertellangem Hosenbein von unseren Kunden viel eher gekauft werden als Overalls mit langem oder sehr kurzem Bein.

Wie hat sich die Arbeit des Product Managers seitdem verändert?

Die Abläufe zur Inspiration, Sortiments- und Kollektionserstellung haben sich nicht merklich verändert, da die Erkenntnisse aus dem KI-Logarithmus quasi auf Knopfdruck verfügbar sind, um sie in die finale Sortimentsgestaltung mit einfließen zu lassen. Somit sind die Prognosen der Learning Collection eine sinnvolle Ergänzung zu den persönlichen Erfahrungen, Kenntnissen zu Modetrends und dem Fachwissen – denn auch mit der Unterstützung der KI-Daten bleiben die Expertise und das Bauchgefühl unserer Produktmanager essentiell, wenn sie über Artikel und Kollektionen entscheiden.

Interview: Katja Laska

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Aus SES-imagotag wird VusionGroup
29.01.2024   #Softwareapplikationen #Künstliche Intelligenz

Aus SES-imagotag wird VusionGroup

Eine neue Identität, die das breitere Portfolio an innovativen Lösungen hervorhebt, die zur Meisterung der großen Herausforderungen des physischen Handels von der Gruppe entwickelt wurden.

SES-imagotag (Euronext: SESL, FR0010282822), das weltweit führende Unternehmen für digitale Lösungen für den physischen Handel, hat heute bekannt gegeben, dass es seinen Namen in VusionGroup geändert hat. Dieser neue Name ...

Thumbnail-Foto: SALTO Neo Zylinder für Schlüsselschalter und Rohrtresore...
31.10.2023   #stationärer Einzelhandel #Sicherheit

SALTO Neo Zylinder für Schlüsselschalter und Rohrtresore

Mit zwei neuen Modellen des SALTO Neo erweitert SALTO das Einsatzspektrum seiner elektronischen Zylinder

Neu sind empfindliche Schlüsselschalter sowie z.B. Schlüsseldepots und Rohrtresore. Der SALTO Neo Zylinder E7 mit gefederter Rückstellung des Schließbarts ist ein elektronischer Halbzylinder mit Europrofil, der speziell für ...

Thumbnail-Foto: KI-gestützte Suite von Alibaba International erleichtert globales...
08.01.2024   #Kundenzufriedenheit #Handel

KI-gestützte Suite von Alibaba International erleichtert globales Wachstum für KMU

Überwindung von Grenzen: Wie Alibaba's Aidge KMU global unterstützt

Der globale Handel bietet KMU viele Vorteile. Er eröffnet den Zugang zu neuen Kunden und kann bei der Entwicklung ...

Thumbnail-Foto: ALDI treibt Recycling voran: Discounter testet Produktverpackungen mit...
07.12.2023   #Tech in Retail #Verpackungen

ALDI treibt Recycling voran: Discounter testet Produktverpackungen mit digitalen Wasserzeichen

ALDI engagiert sich für eine verbesserte Trennung von Kunststoffverpackungen ...

Thumbnail-Foto: Digitale Filialen und Smart Retail mit LANCOM...
26.01.2024   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Digitale Filialen und Smart Retail mit LANCOM

Intelligente, zuverlässige Vernetzung für Filialstrukturen.

Der stationäre Handel steht vor großen Herausforderungen im Wettbewerb mit technologiegetriebenen Online-Unternehmen ...

Thumbnail-Foto: In Europa einzigartig und daher ausgezeichnet...
13.12.2023   #Digitalisierung #Tech in Retail

In Europa einzigartig und daher ausgezeichnet

SPAR Österreich gewinnt mit Innovationsprojekt "Obst und Gemüse 3 Tage frischer" den „Future of European Commerce Award“

In der Kategorie Digitalisierung hat SPAR Österreich den, erstmals von EuroCommerce verliehenen, „Future of European Commerce Award“ gewonnen ...

Thumbnail-Foto: REWE Group fit für digitale Transformation
27.11.2023   #stationärer Einzelhandel #App

REWE Group fit für digitale Transformation

Digitales Wachstum der REWE Group: Kunden-WLAN und Multiprovider SD-WAN Standortvernetzung der ersten Generation

Die REWE Group ist fit für die digitale Transformation. Smart Shopping und mobiles Bezahlen, E-Commerce und Onlinehandel sind schnell wachsende Servicesegmente. Die REWE Group ist darauf vorbereitet. Mit einer zukunftssicheren ...

Thumbnail-Foto: Autonome Stores aus aller Welt – ein Überblick...
18.12.2023   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Autonome Stores aus aller Welt – ein Überblick

Die Stores gibt es in verschiedenen Segmenten des Einzelhandels wie LEH, Mode, Elektronik, Convenience Stores und Fast Food.

In einer hart umkämpften globalen Einzelhandelslandschaft befinden sich autonome Stores im Aufschwung. Sie tragen dem veränderten Verbraucherverhalten Rechnung, senken Betriebskosten, verbessern die Rentabilität und tragen zur ...

Thumbnail-Foto: Sichere und effiziente Zutrittslösungen für Retail-Unternehmen auf der...
01.02.2024   #Tech in Retail #Automatisierung

Sichere und effiziente Zutrittslösungen für Retail-Unternehmen auf der EuroCIS 2024

SALTO Systems präsentiert auf der EuroCIS in Düsseldorf ...

Thumbnail-Foto: Erfolgsfaktor Payment: Mehr als nur bezahlen
15.01.2024   #Tech in Retail #Zahlungssysteme

Erfolgsfaktor Payment: Mehr als nur bezahlen

Rückblick ins Jahr 1994: Datenbanken und ERP-Systeme, erste kommerzielle Websites, Mobiltelefone mit Farbdisplay, CD-ROMs, die Programmiersprache Java ...

Anbieter

POSBOX GmbH
POSBOX GmbH
Süchtelner Str. 16
41066 Mönchengladbach
Verisure Deutschland GmbH
Verisure Deutschland GmbH
Balcke-Dürr-Allee 2
40882 Ratingen
REMIRA Group GmbH
REMIRA Group GmbH
Phoenixplatz 2
44263 Dortmund
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
EXPRESSO Deutschland GmbH & Co. KG
EXPRESSO Deutschland GmbH & Co. KG
Antonius-Raab-Straße 19
34123 Kassel
VusionGroup SA
VusionGroup SA
55 place Nelson Mandela
90000 Nanterre
Innovative Technology Ltd.
Innovative Technology Ltd.
Innovative Business Park
OL1 4EQ Oldham
Zebra Technologies Germany GmbH
Zebra Technologies Germany GmbH
Ernst-Dietrich-Platz 2
40882 Ratingen
m3connect GmbH
m3connect GmbH
Pascalstraße 18
52076 Aachen