Interview • 26.04.2021

Self-Checkout: Selbst scannen und zahlen

Sofwareentwickler snabble und Einzelhändler tegut machen mit tegut… teo gemeinsame Sache

Jeder Topf hat einen Deckel. Der Einzelhändler tegut... hat für sein Konzept des unbemannten Stores seinen passenden in snabble gefunden. Mittlerweile haben die Partner bereits den dritten tegut…teo eröffnet. 

Sebastian Mancke, CEO des Softwareentwicklers, über die Technologie, die dahintersteckt, Vorteile für Händler und Kunden und Trends der Branche.

Ihr arbeitet bei snabble schon länger mit Tegut und habt jetzt den dritten unbemannten Store eröffnet. Wie kam es zu der Zusammenarbeit?

Sebastian Mancke: Wir sind sowohl digital als auch offline auf diversen Events der Branche vertreten. Dort ist ein reger Austausch mit tegut… entstanden. Wir konnten mit unseren Lösungen das bieten, was tegut… sich für die geplanten Konzepte vorgestellt hat. Die Standardfunktionen der Snabble-Plattform wurden über das SDK in die tegut… teo-App integriert. Alle Herausforderungen konnten im Entwicklungsprozess zusammen gemeistert werden. Aber: Innovative Technologien benötigen regelmäßige Weiterentwicklung und Updates, um am Zahn der Zeit bleiben zu können. Das realisieren wir zusammen. Das sieht man auch beim dritten Store. Kunden können nun auf einen digitalen Kassenbon zurückgreifen, wenn sie an unserem stationären SCO bezahlen. Das hatten wir beim ersten Store noch nicht berücksichtigt.  

Mann mit Maske vor Bildschirm
Sebastian Mancke, CEO von Snabble
Quelle: Björn Friedrich/Snabble/Tegut

Erkläre kurz die Bezahl-Technologie, die hinter dem Shop steckt?

Insgesamt bieten wir im tegut…teo verschiedene Checkout-Varianten. Zunächst können Kunden ihren Einkauf entweder per App oder an einer Self-Checkout-Kasse (SCO) selbst scannen. Auch für den Bezahlvorgang gibt es verschiedene Optionen: Zum einen das Scannen mit der App und Bezahlen via App, dabei muss eine Kreditkarte im System hinterlegt sein. Es kann derzeit mit American Express, MasterCard, oder VISA gezahlt werden. Zum anderen gibt es die Möglichkeit den Einkauf per App zu scannen, dann aber an der SCO zu zahlen. Hierfür wird der Warenkorb aus der App per QR-Code auf das Bezahlterminal übertragen. Als letztes kann alles ohne App schlicht an der SCO erledigt werden.

Welche Vorteile bieten sich jeweils auf Händler- und Kundenseite?

Für den Händler bietet sich einen effizienteren Einkauf- und Bezahlprozess, was wiederum auch personelle Ressourcen für anderweitige Tätigkeiten freigibt. Außerdem gibt es mehr Brand-Touch-Points. Wird ein Einkauf über die snabble-Einkaufsliste geplant, entsteht schon vor Betreten der Ladenfläche der Kontakt zwischen Händlern, Marken und Kunden.

Für den Kunden läuft der Einkauf schneller. Außerdem hat er mobile Bezahlmöglichkeiten und einen stetigen Überblick über die entstehenden Kosten durch den digitalen Warenkorb.

Speziell bei tegut...teo ist kein Verkaufspersonal mehr notwendig, der Store ist so gesehen rund um die Uhr geöffnet, zugänglich und vertriebsbereit. Somit haben Kunden die Chance über die Ladenöffnungszeiten hinaus auch sonntags oder spät abends oder nachts schnell einzukaufen. Auch eine Nahversorgung an abgelegeneren Orten ist möglich.  

Wie können Händler eure Technologie implementieren, was müssen Sie bereitstellen?

Für eine erfolgreiche Integration eines neuen Händlers benötigen wir zunächst eine Anbindung für die Produktdaten. Durch diese Anbindung können Produkte gescannt und Preise angezeigt werden. Außerdem benötigen wir für das Online-Payment eine Schnittstelle für die korrekte Datennutzung. Dies stellt das richtige Verbuchen von Geld und eine korrekte Inventur sicher.

Was muss der Kunde tun, um das Angebot zu nutzen?

Im Fall der tegut… teo-App muss diese heruntergeladen und eine Registrierung durchgeführt werden. Bei der snabble-App genügt der Download. Hier sind keine Registrierungsprozesse notwendig. Kunden, die einen Händler aufsuchen, der Teil der snabble-App ist, werden beim Öffnen der App durch die Lokalisierung via Geofencing direkt auf den Einkaufs-Screen des jeweiligen Händlers geleitet.

Handy scannt Produkt-Barcode
Quelle: Björn Friedrich/Snabble/Tegut

Warum braucht der Handel neue Technologien und warum sind sie gerade im Checkout-Bereich wichtig?

Das Verhalten und die Prioritäten von Kunden ändern sich. Diesen Umständen muss sich der Einzelhandel anpassen. Warum sollte ich in ein Geschäft gehen, wenn ich die Artikel mit wenigen Mausklicks bis vor die Tür geliefert bekomme – innerhalb eines Tages? Einkaufen ist zweckgebunden und oft unbequem. Ob die Betreuung auf der Ladenfläche gut oder die Produktvielfalt groß war, ist weniger wert, wenn das Einkaufen beziehungsweise der Bezahlprozess zu Stoßzeiten zehn Minuten oder länger dauert. Viele Menschen und Kassenschlangen dämpfen das Einkaufserlebnis. Mithilfe neuer Technologien kann das Einkaufserlebnis nahtloser und somit kundenfreundlicher gestaltet werden. Mit dem Kassenbereich steht und fällt eine effiziente Abwicklung des Einkaufs. Der Erfolg im Kassenbereich hat für Händler die höchste Priorität. Auch Kunden erwarten eine technologische Weiterentwicklung im Kassen- und Checkout-Bereich. Die VR-Payment-Studie bestätigt, dass Produktauswahl und Beratungsqualität zweitrangig sind. Technologien im Handel und besonders im Self-Scanning- und Checkout-Bereich gestalten das stationäre Einkaufserlebnis somit wieder attraktiver. Kunden gehen wieder gerne Einkaufen. Scan & Go vereint dabei die Vorteile von Online- und Offline-Handel.

Wo seht Ihr Trends in der Branche?

Ein Trend geht hin zum bargeldlosen und kontaktlosen Bezahlen. Hier schlägt die Digitalisierung in vollen Zügen zu und bringt Alternativen wie das Bezahlen per Smartphone oder per Auflegen der Girocard oder Kreditkarte auf das Terminal.

Ein weiterer Trend zeigt eine Verlagerung des Konsumverhaltens. Die Bequemlichkeit steigt an und Einkaufen ist nur noch ein Zweck, kein „Event“ mehr. Es dient nicht länger als ein soziales Ereignis. Denn in der heutigen schnelllebigen Gesellschaft bleibt keine Zeit mehr, um umfangreich einkaufen zu gehen.

Interview: Katja Laska

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Kontaktlos bezahlen an der E-Zapfsäule
01.06.2022   #stationärer Einzelhandel #Mobile Payment

Kontaktlos bezahlen an der E-Zapfsäule

Die Zukunftsmobilität für den stationären Einzelhandel

Nachhaltigkeit und E-Mobilität sind große Themen zur Zeit. Kombiniert man dies mit kontaktlosem Bezahlen, hat man ein Zukunftsmodell für den stationären Einzelhandel. TeleCash from Fiserv geht das an. Wie? Das erzählt uns ...

Thumbnail-Foto: Paymenttrend: Nutzung des Smartphones zur Bezahlung immer...
08.04.2022   #Mobile Payment #Zahlungssysteme

Paymenttrend: Nutzung des Smartphones zur Bezahlung immer selbstverständlicher

Mobile Payment auch beim stationären Shopping etabliert

Immer und überall dabei – rund die Hälfte der Konsument:innen (53 %), die sich überwiegend online informieren, wählt dabei das Smartphone, weil es immer zur Hand ist. Mittlerweile shoppt der Großteil der ...

Thumbnail-Foto: Das kassenlose Einkaufen kommt nach Deutschland – sind die Kunden...
10.03.2022   #Kundenzufriedenheit #Coronavirus

Das kassenlose Einkaufen kommt nach Deutschland – sind die Kunden bereit dafür?

Capterra befragt Verbraucher nach Interesse und Bedenken rund um das Thema kassenloses Einkaufen

Immer mehr Einzelhändler testen Konzepte für kassenlose Filialen. Rewe Pick and Go oder sogar Aldi setzt künftig auf den Trend des kassenlosen Einkaufens. Doch wie stehen deutsche Verbraucher dazu, wie viele sind interessiert und ...

Thumbnail-Foto: GLORY auf der EuroCIS 2022
05.05.2022   #Handel #Tech in Retail

GLORY auf der EuroCIS 2022

Vom 31. Mai bis 2. Juni 2022 öffnet die EuroCIS zum 25. Mal ihre Tore und auch GLORY ist im Jubiläumsjahr dabei

Unter dem Motto „The Optimised Checkout Experience – Hybrid, contactless and secure” zeigt das Unternehmen in Halle 9, Stand A04 innovative Technologien, die auf das veränderte Einkaufsverhalten von Verbraucher*innen ...

Thumbnail-Foto: Personal und Sortiment optimal planen
09.05.2022   #Online-Handel #Tech in Retail

Personal und Sortiment optimal planen

Interview über Technologien zur Messung von Besucherströmen und Bewegungsmustern

Modernste Technologien ermöglichen es Händler*innen, das Verhalten von Besucher*innen in ihren Geschäften zu messen und sowohl in Bezug auf das Personal als auch auf das Sortiment entsprechend zu planen.Anbieter solcher Technologien, ...

Thumbnail-Foto: Personal sinnvoll planen – mit Empathie und KI...
16.05.2022   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Personal sinnvoll planen – mit Empathie und KI

Interview mit Maximilian Thost, Country Manager DACH bei Quinyx

Wie kaum ein anderes Ereignis zuvor hat die Pandemie dem Einzelhandel gezeigt, wie wichtig eine funktionierende Personaleinsatzplanung ist. Ausfälle durch Krankheit oder Quarantäne und eine dadurch entstehende Mehrbelastung für die im ...

Thumbnail-Foto: Hanshow stellt sich dem digitalen Wandel
01.06.2022   #Digital Signage #Digitalisierung

Hanshow stellt sich dem digitalen Wandel

Personalisierter Einzelhandel mit ESL und KI

Wer den Einzelhandel personalisieren möchte, kommt um ESL und Digital Signage nicht mehr herum. Hanshow kennt sich als Provider von ESL- und Digital Signage-Lösungen bestens mit dem digitalen Wandel aus. Wir sprechen mit ihnen auf der ...

Thumbnail-Foto: Smart Stores: Schnelles Einkaufen zwischendurch...
01.06.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Smart Stores: Schnelles Einkaufen zwischendurch

Webtalk live von der EuroCIS: Die Küchenhilfe unter den Stores

Hunger auf ein leckeres Gericht, aber nicht viel Zeit? Der Einsatz einer Küchenmaschine spart hier Zeit und bietet gleichzeitig unendlich viele Möglichkeiten, deinen Appetit zu stillen. Genauso verhält es sich auch mit Smart Stores: ...

Thumbnail-Foto: Toshiba zeigt flexible SB-Lösungen, mobile Kassen und Technologien für...
30.05.2022   #stationärer Einzelhandel #Kassensysteme

Toshiba zeigt flexible SB-Lösungen, mobile Kassen und Technologien für „Frictionless Retail“

Der Messestand B42 in Halle 9 auf der EuroCIS 2022 steht unter dem Motto „Accelerate with Purpose”

Auf der EuroCIS erfahren Einzelhändler am Messestand von Toshiba, wie sie ihr Filialgeschäft mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz, Computer Vision, Edge Computing und anderen innovativen Technologien voranbringen. Im Mittelpunkt ...

Thumbnail-Foto: Vielfalt beim Checkout: IKEA geht mit Self-Service-Angeboten voran...
27.04.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Vielfalt beim Checkout: IKEA geht mit Self-Service-Angeboten voran

Wie Retailer mit dem richtigen Self-Checkout-Schärfegrad den Geschmack der Kundschaft treffen

Für Self-Service-Optionen im Einzelhandelgibt es eine große Zutaten-Bandbreite, von Selbstbedienungskassen über Bestellterminals bis zu mobilem Scanning mit Händler-Geräten, am Einkaufswagen oder dem Kundensmartphone. Als ...

Anbieter

Brother International GmbH
Brother International GmbH
Konrad-Adenauer-Allee 1-11
61118 Bad Vilbel
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
TeleCash from Fiserv
TeleCash from Fiserv
Marienbader Platz 1
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
SES-imagotag SA
SES-imagotag SA
55 place Nelson Mandela
90000 Nanterre
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
Captana GmbH
Captana GmbH
Bundesstraße 16
77955 Ettenheim