Bericht • 21.07.2021

Flexibel, adaptiv und krisenfest: Stadt der Zukunft oder Utopie?

Die Studie #ELASTICITY zeigt, wie Innenstädte künftig aussehen könnten

Gestapelte Stühle, geschlossene Türen: Die Corona-Pandemie hat das Innenstadtleben vor eine harte Probe gestellt. Zwar konnten To-Go-Angebote und Konzepte wie Click&Meet den Einzelhandel vorübergehend über Wasser halten – doch wie standfest sind Innenstädte auf Dauer? Das hat das Fraunhofer IAO gemeinsam mit zahlreichen Innovationspartnern in Rahmen der am 26.07.2021 erscheinenden Studie #ELASTICITY untersucht. Wir haben vorab einen Blick auf die Ergebnisse der Studie geworfen.

Der Brennglas-Effekt ist in aller Munde. So hat die Pandemie all jene Herausforderungen sichtbar gemacht, denen Innenstädte sich bereits seit Jahren stellen müssen. Der Konkurrenzdruck durch ein steigendes Angebot im E-Commerce wächst, Same-Day-Deliveries bis vor die Haustür nehmen Fahrt auf.  

Dabei ist jedoch nicht zu vergessen, dass sich der öffentliche Raum stets im Wandel befindet und von diesem lebt. So gilt es, sich daraus ergebene Chancen zu nutzen, um den öffentlichen Raum wieder lebhaft, attraktiv und standfest zu gestalten. 

Wie genau ein solcher Raum aussehen könnte, zeigen die Ergebnisse der konzeptionellen Studie #ELASTICITY. Gemeinsam mit mehreren Innovationspartnern hat das Fraunhofer IAO zunächst die Bedürfnisse all derjenigen ermittelt, die am Innenstadtleben beteiligt sind. Darauf aufbauend wurde ein Konzept aus maßgeblichen Handlungsfeldern entwickelt, die das Entfaltungspotential und den wesentlichen Handlungsbedarf öffentlicher Räume abbilden.  

Hauptergebnisse der Studie: Weg von starren Strukturen, hin zu Flexibilität

Insgesamt ist der Wunsch nach einem Wandel in der Struktur und der Betreibung von öffentlichem Raum in der Bevölkerung hoch: So zeigen die Studienergebnisse, dass fast drei Viertel der Befragten (72%) Veränderungen in Innenstädten befürworten. Ein noch größerer Anteil (82%) spricht sich dabei für mehr zeitliche und räumliche Flexibilität in der Aufmachung von und den Angeboten in Innenstädten aus. 

Grundsätzlich basiert die Studie auf der Annahme, dass die Digitalisierung einen generellen Strukturwandel in der Gestaltung unserer Innenstädte herbeiführen wird. 

Dabei spielen in den Innenstädten folgende Punkte eine wichtige Rolle: 

  • Zivilgesellschaftliche Relevanz
  • Bauliche Relevanz
  • Wirtschaftliche Relevanz
  • Verkehrstechnische Relevanz

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, gehen die Studienautoren davon aus, dass es zu grundsätzlichen Änderungen und neuen Verantwortungen in bestimmten Bereichen der Stadtgestaltung und -planung kommen wird. Dafür haben sie zwölf konkrete Zukunftsfelder herausgearbeitet. 

Photo
Quelle: Xoio GmbH

Die zwölf Zukunftsfelder

  • Der Aspekt der Baukultur spielt dabei eine identitätsstiftende Rolle für das kulturelle Selbstverständnis von Städten. Hierbei wird es zukünftig um ressourcenschützende und energieeffiziente Architektur sowie nachhaltige Materialen gehen. Diese sollten Nutzungsänderungen zulassen und sich adaptiv erweitern lassen. 
  • Mobilität und Logistikverkehr sind grundlegend für das Leben im öffentlichen Raum. In Zukunft wird ein digital gesteuertes, barrierefreies und intermodales System dominieren, das bisherige Hemmnisse überwindet und Flächen für weitere Nutzungen freimacht.
  • Flexible Flächen, die sich an temporäre Bedürfnisse anpassen und Platz für zeitlich begrenzte Nutzungen lassen, sorgen für Neuerung und mehr Zufriedenheit. 
  • Eine Weiterentwicklung der städtischen Erlebniswelt wird durch einen Pop-up-Charakter des Einzelhandels, der Gastronomie und der Kulturwirtschaft charakterisiert. Das Konzept orientiert sich an flexiblen, temporären Angeboten. 
  • Die Infrastruktur wird sich immer mehr an zwischenmenschlicher Kommunikation orientieren und sich flexibel an die Wünsche der Besucher/Anwohner anpassen lassen.
  • Die Teilhabe an der Gestaltung des öffentlichen Raumes wird in Zukunft für alle Stadtbewohner möglich sein.
  • Öffentlicher Raum wird zudem zu einem Ort der spielerischen, generationenübergreifenden Interaktion, an dem alle Teilhabenden eine abwechslungsreiche Freizeit gestalten können.
  • Auf Ebene der Nachbarschaft werden Arbeits-, Konsum- und Lebenswelten so miteinander verknüpft, dass Wege verkürzt und Nutzungsvielfalten gesteigert werden können. 
  • Digitalisierung ist das Stichwort für jegliche Änderungsprozesse. Sie ermöglicht ein ganzheitliches digitales Abbild der analogen Welt und wirkt als Betriebssystem und Planungstool der weiteren Zukunftsfelder.
  • Produktion wird zurück direkt in den Ort verlagert, in dem Ressourcen gebraucht werden. Lokalität und Regionalität sind hier essentielle Stichworte, um Lieferwege zu verkürzen und um Ressourcen einzusparen. 
  • Flächeneinsparung ist der Grundpfeiler für einen effizienten urbanen Lebensstil und erweitert den Raum für kommunale Infrastruktur. 
  • Zuletzt liegt im Hinblick auf die Zukunft das Hauptmerkmal bei Klimaschutz und der Nutzung naturbasierter Lösungen zur Anpassung an äußere Umwelteinflüsse.

Die Studie #ELASTICITY ist ab dem 26.07.2021 in voller Länge beim Fraunhofer IAO einzusehen.

Erste Pilotprojekte laufen

In Stuttgart, Hanau und Leverkusen werden derzeit erste Realexperimente durchgeführt, die sich an den Punkten Mobilität, Steigerung der Aufenthaltsqualität und flexibler Flächennutzung orientieren. 

Dafür wurde beispielsweise in Leverkusen Stadtmobiliar aufgestellt, das die Atmosphäre in der Innenstadt verbessern soll. In Stuttgart wurden sogenannte Mobiliy Hubs – Umsteigestationen zwischen verschiedenen Fortbewegungsmitteln – eingeführt, die die innerstädtische Mobilität flexibler gestalten sollen. In Hanau wird eine Art Dating-Prinzip ausprobiert: Flächeninhaber können ihre freie Fläche teilen und von Stadtgestaltenden „gematched“ werden. Somit soll bestehender Raum leichter nutzbar gemacht und an die Bedürfnisse der Bewohner angepasst werden. 

Voraussichtlich werden die Pilotprojekte gegen Ende des Jahres/Anfang nächsten Jahres abgeschlossen sein. Insgesamt werden die „Reallabore“ als Ort für spielerische Gestaltungsprozesse angesehen. 

Die Studie #ELASTICITY zeigt, dass der Fokus in Zukunft weniger auf starre Strukturen und eingesessene Routinen, sondern mehr auf das Ausprobieren von Neuem gerichtet werden sollte. So bietet man dem öffentlichen Raum die größtmöglichen Entfaltungsmöglichkeiten für die Zukunft.
Autor: Elisa Wendorf

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Daniels Genussstation – Genussmomente und multisensorische Ansprache...
08.11.2021   #Digital Signage #Terminals

Daniels Genussstation – Genussmomente und multisensorische Ansprache von NEXGEN smart instore

Der Treffpunkt zum Genießen und Wohlfühlen mit Lieblingsmenschen

Ein Drive-In-Bereich für die speziellen Momente beim Lieblingsbäcker im eigenen Wohnzimmer? NEXGEN smart instore und Schäfers haben genau das und weitere innovative Konzepte stilvoll umgesetzt. ...

Thumbnail-Foto: World Class Retail Store Transformation 2022
13.10.2021   #Handel #Digitalisierung

World Class Retail Store Transformation 2022

31.03. - 01.04.2022 | Frankfurt am Main

Die führende Konferenz für Best Practices der digitalen Transformation in Europa findet vom 31. März bis 1. April 2022 in Frankfurt am Main statt. Die World Class Retail Store Transformation 2022 ist ein offizielles Event der ...

Thumbnail-Foto: IAW 2022 – Die Trend und Ordermesse des Handels...
28.09.2021   #Online-Handel #E-Commerce

IAW 2022 – Die Trend und Ordermesse des Handels

08.03. - 10.03.2022 | Messegelände Köln

Die Internationale Aktionswaren- und Importmesse (IAW Messe Köln) ist eine Ordermesse für Aktionswaren, Saisonprodukte und Trendartikel. Mehr als 300 internationale Großhändler, Produzenten, Importeure und Lieferanten ...

Thumbnail-Foto: German CRM Forum 2022 – Die führende CRM-Konferenz Deutschlands!...
13.10.2021   #Kundenzufriedenheit #Handel

German CRM Forum 2022 – Die führende CRM-Konferenz Deutschlands!

16.02. - 17.02.2022 | Online/Frankfurt am Main

Die führende CRM-Konferenz Deutschlands geht in die 12. Runde.Wie gelingt die Verankerung von Customer Centricity im Unternehmen? Welche Ansätze versprechen Erfolg? Und wie kann Kundennähe gemessen und gesteuert werden? Um Fragen wie ...

Thumbnail-Foto: Umfrage zum Black Friday 2021
23.11.2021   #Verkaufsförderung #Verbrauchernachfrage

Umfrage zum Black Friday 2021

Verbraucher zieht es wieder mehr in die lokalen Geschäfte

Am 26. November 2021 ist es wieder soweit: Der Handel feiert am Black Friday 2021 mit speziellen Aktionen und Sonderangeboten 24 Stunden lang den Auftakt des Weihnachtsgeschäfts.Längst hat sich der Black Friday auch hierzulande zum ...

Thumbnail-Foto: CLAIM 5: Neue Wachstumsstrategie
20.08.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

CLAIM 5: Neue Wachstumsstrategie

HUGO BOSS präsentiert Plan zur Umsatzsteigerung

HUGO BOSS hat seine neue Wachstumsstrategie bis 2025, „CLAIM 5“, präsentiert, und stellt seine mittelfristigen Finanzziele vor. In den kommenden fünf Jahren will das Unternehmen sein Umsatzwachstum erheblich beschleunigen, die ...

Thumbnail-Foto: EHI Payment Kongress 2022
11.10.2021   #stationärer Einzelhandel #Mobile Payment

EHI Payment Kongress 2022

03.03.-04.05.2022 | Hybrid/Bonn, Deutschland

Willkommen zum größten Payment-Kongress des Handels in BonnDer EHI Payment Kongress als führende Veranstaltung für die Zahlungsabwicklung an stationären Kassen und in Online-Shops des Handels geht am 03.05.-04.05.2022 im ...

Thumbnail-Foto: nordstil Sommer 2022 – Orderplattform für ein breites Spektrum von...
13.10.2021   #stationärer Einzelhandel #Handel

nordstil Sommer 2022 – Orderplattform für ein breites Spektrum von Konsumgütern

23.07. - 25.07.2022 | Hamburg Messe

Die Messe Nordstil Hamburg ist die Ordermesse (Regionale Ordertage Hamburg) für Norddeutschland und Skandinavien und präsentiert am 23.- 24. Juli 2022 die trendigsten Produkte der Konsumgüterbranche. Die Nordstil Messe Hamburg bietet ...

Thumbnail-Foto: Nachhaltige Sortimentsplanung: Plastikfreies Angebot...
05.08.2021   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

Nachhaltige Sortimentsplanung: Plastikfreies Angebot

Kaufland testest Unverpackt-Station für Bio-Lebensmittel

Kaufland testet Unverpackt-Stationen, an denen sich Kunden Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Linsen oder Trockenfrüchte in Bio-Qualität bedarfsgerecht abfüllen können. Damit geht der Lebensmittelhändler einen weiteren Schritt ...

Thumbnail-Foto: Ganz cool mehr Umsatz machen
01.10.2021   #POS-Marketing #Ladenausstattung

Ganz cool mehr Umsatz machen

POS TUNING bietet die perfekte Präsentation für den Tiefkühl-Schrank UND die -Truhe

Wussten Sie, dass rein statistisch gesehen, jeder Shopper die Tiefkühlabteilung besucht? Die Käuferreichweite von TK-Produkten liegt bei 98%*. Das heißt, dass nahezu jeder Haushalt in Deutschland Tiefkühlprodukte kauft.Diese ...

Anbieter

POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen
NEXGEN smart instore GmbH
NEXGEN smart instore GmbH
An der RaumFabrik 10
76227 Karlsruhe
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
Online Software AG
Online Software AG
Bergstraße 31
69469 Weinheim
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen